6. SSW- Sorgen um Geld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von havin1984 21.06.10 - 08:09 Uhr

Hallo!

Ich bin jetzt in der 6. SSW.
Ich mach mir jedoch Sorgen wegen des Geldes..
Ich könnte nämlich nur ein Jahr in Karenz gehen, sonst könnte ich mir meinen Lebensunterhalt nicht leisten..
Jedoch tut mir dann mein Baby so leid.. Was hält ihr von 1 Jahr Karenz?
Lg

Beitrag von connie36 21.06.10 - 08:12 Uhr

bist du allein erziehend?
musst du danach wieder voll arbeiten gehen?
ich kann verstehen das, wenn man alleinerziehend ist (wahrscheinlich ungepl. ss) man arbeiten gehen muss für den unterhalt. es ist nur schade für so ein baby, seine mutter morgens beim wegbringen zu sehen, und abends beim abholen und ins bett bringen.
ich weiss nicht ob ich unter den umständen unbedingt auf ein baby beharren würde.
ist aber nur meine meinung#liebdrueck
wünsche dir alles gute.
abgesehen davon, bin ich nach wenigen wochen nach der geburt jeweils für einen tag die woche wieder arbeiten gegangen, oma wohnt ja nur nebenan.
conny, morgen 7. ssw

Beitrag von liv79 21.06.10 - 08:20 Uhr

Schlägst du ihr hier gerade indirekt eine Abtreibung vor?
Das wäre ja wohl schlimmer, als sein Kind tagsüber zur Betreuung abzugeben, oder?!?!?!??!
:-[

Beitrag von havin1984 21.06.10 - 08:25 Uhr

ich werd sicher nicht abtreiben.. schon garnicht wegen geld... irgendwie wird es schon gehen..

Beitrag von liv79 21.06.10 - 08:31 Uhr

Ganz bestimmt! #pro

Beitrag von connie36 21.06.10 - 08:59 Uhr

spinnt ihr?
ich schlage doch keine abtreibung vor, wenn ich persönl. dagegen bin, was ich damit zum ausdruck bringen wollte, ist, das man sich ein kind vorher hätte überlegen sollen, oder wenn ein verhütungsunfall passiert ist, zur pille danach hätte greifen können, ihr spinnt doch aber auch wirklich#klatsch

Beitrag von liv79 21.06.10 - 09:06 Uhr

Wieso spinnen wir?
Dann musst du dich halt klarer ausdrücken, wenn du es anders gemeint hast!

Ich zitiere dich: "ich weiss nicht ob ich unter den umständen unbedingt auf ein baby beharren würde. "
Wie soll man das denn sonst verstehen??? Schwanger ist sie ja jetzt schon, also geht doch deine Aussage klar in Richtung Abtreibung...

Ist aber doch gut, wenn du es so nicht gemeint hast!

Beitrag von connie36 21.06.10 - 09:17 Uhr

mit sicherheit meinte ich es nciht so, bin selber ss, warum sollte ich bei anderen eine abtreibung vorschlagen. ich habe einfach nur das leben meiner schwester, bzw. meines neffen im sinn gehabt.
sie war alleinerziehend, bzw. ist es immer wieder zwischendurch...
der kleine war nicht wirklich geplant, zumindest nicht beim erzeuger, bei meiner schwester bin ich mir nciht wirklich sicher.
der kleine wird nur hin und hergeschoben. ich weiss nicht wieviele kindergärten der durchmachte, immer da wo mal einer eine zeitlang auf ihn aufpassen konnte, wechselte sie ihn dorthin in den kindi.
er wird nach der arbeit mitgeschleift wenn sie noch mit kollegen oder freunden essen geht, keine seltenheit das er erst um 23. uhr ins bett kommt, und morgens aber um 7 schon an der bushalte stelle stehen muss. er wird 7 im august.
und das geht schon seit jahren so.
mal bei freunden, beim exfreund(nciht der vater) mal bei oma...usw.
das ist für mich kein leben für so ein zwerg. zumal ich ihr schon 100 mal angeboten hatte, das er ja zu uns kommen könnte, da hätte er ein geregeltes familienleben, er hätte eine feste schule jetzt ab sommer, seine kusinen bei sich usw....aber das macht ja eine gute mutter nciht, meinte sie#aerger da ich das beispiel immer vor augen habe, reagiere ich da einfach empfindlich bei dem thema "kinder frühzeitig abschieben".
sorry, falls es falsch rüberkam.
lg conny, 5+6

Beitrag von havin1984 21.06.10 - 09:27 Uhr

hallo!

du ich hab es eh nicht falsch verstanden..
das mit deiner schwester ist ja voll schlimm, nein das würd ich meinem kind nie antun.. da ich mir meine arbeitszeiten ja frei einteilen kann werd ich das wie gesagt von 7-15 uhr machen.. wenn ich dann um 16uhr zuhause bin hab ich ja eigentlich noch genug zeit für mein kind.
auf essen mit arbeitskollegen oder mit freunden werde ich sicher verzichten.. das ist hier bei meiner arbeit auch keine pflicht an solchen essen teilzunehmen..
danke für deine antwort und lg

Beitrag von connie36 21.06.10 - 09:31 Uhr

wie gesagt, ist nciht böse gemeint. ich sehe nur immer den kleinen vor mir. ich hätte ihn ja auch so genommen, das wenn die ihn freitags abholt, und montags morgens wieder bringt, sie hätte ja auch nach der arbeit, wenn sie mal früher schluss hätte, vorbeikommen können, und ihn holen können bis nächster morgen.
aber da istes ihr wichtiger was die leute sagen , als das was für den kleinen besser gewesen wäre.
das ist nur das was mich immer ärgert.
bin froh, das du es nciht falsch aufgefasst hast.#liebdrueck
es wird nur schwierig mal werden, wenn der oder die ;-) kleine krank ist, dann ist das so ein balance akt, wohin zuerst, erst arbeit, dann kia, oder zuerst kia dann arbeit. wenn du einen arbeitgeber hast, der da sehr kulant ist, drück ich dir die daumen, das du alles unter einen hut bekommst.
alles gute
conny

Beitrag von havin1984 21.06.10 - 09:38 Uhr

ja ich hätte glaub ich kein problem wenn mein kind krank ist, ich hab ja auch anspruch auf pflegeurlaub und arzttermine darf ich eigentlich auch während der arbeitszeit haben und die werden mir auch von meinen arbeitszeiten nicht abgezogen.. das wird schon irgendwie hin hauen.. wen ich eine arbeit hätte mit arbeitszeiten von 9-18 uhr würde die sache ja ganz anders ausschauen.. das wird schon irgendwie hinhauen.. ;)
das ist sehr süß von dir das du dir solche sorgen machst um deinen kleinen neffen.. ich hoffe deine schwester sieht das bald ein und nimmt dein angebot an..
lg

Beitrag von connie36 21.06.10 - 09:44 Uhr

nein, ich glaube nicht, das sie zu verstand kommen wird.
sie hat leider auch keine ahnung von geld und dessen einteilung.
da kauft sie dem kleinen eine jacke von jack wolfskin für 120 euro, passte genau einen winter, hat aber schulden von fast 17 tausend euro....kann die miete nicht zahlen und drückte schulden von krediten die mein vater als bürge unterschrieben ahtte, auf ihn auch ab.
machte letztes jahr, mit all diesen schulden eine aida kreuzfahrt für knapp 5000 euro mit dem kleinen (wobei der kleine da nicht unbedint mitwollte) und wenn man dann sagt, mensch, damit hättest du zumindest schon mal den autokredit abzahlen können. dann kommen antworten wie....ach was machen die paar tausend euro schon aus.
verstehst du so eine einstellung?
ich habe keine ahnung wie bei dir als alleinerziehende die regelungen für krankheiten beim kind sind, ist aber super, das du da schon informiert bist.
das zeigt bei dir verantwortunssinn. hoffe du hast eine schöne restschwangerschaft.
lg conny

Beitrag von havin1984 21.06.10 - 11:03 Uhr

Hallo wie gesagt ich bin nicht alleine, bin glücklich verheiratet :)))
Mein Mann freut sich auch schon irrsinnig aufs Baby :)) aber finanziell würde es eben trotzdem nicht klappen wenn ich länger in Karenz gehe... das werden wir uns halt irgendwie aufteilen.. wer früher aufhört holt das Kind ab oder so.. :)
lg

Beitrag von sandra7.12.75 21.06.10 - 08:56 Uhr

Sorry,aber du spinnst doch.
Sie hat nur danach gefragzt wer arbeiten geht.Du schlägst hier fast eine Abtreibung vor.Geht garnicht.

Ausserdem hat nicht jeder einer Mutter nebenan wohnen.

S.

Beitrag von havin1984 21.06.10 - 08:16 Uhr

nein alleinerziehend bin ich nicht.. aber wir müssen unsere schulden abbezahlen und ich will ja meinem kind schon viel bieten können..
außerdem bräuchten wir dann auch eine größere wohnung das heißt geld, geld, geld...
ich müsste voll arbeiten gehen sonst geht es sich nicht aus..
ich würd meinen schatz von 7-15 uhr dort lassen müssen..
wenn es ein jahr alt ist..
aber anders geht es leider nunmal nicht..
ich will es aber auch unbedingt bekommen..

Beitrag von leni1999 21.06.10 - 08:27 Uhr

Hallo du,

bei meiner tochter bin ich nach 8. wochen sofort wieder arbeiten gegangen. DAS war sehr stressig, da ich immer irgendwie unter strom stand. Nun bin ich wieder schwanger und werde mir auf jeden fall eine auszeit nehmen. weiß noch nicht wie lang, da ich selbstständig bin.
aber... ich finde das völlig ok, wenn du nach einem jahr wieder arbeiten gehst. ich denke, DU wirst damit ein größeres problem haben loszulassen als dein kind. ich glaube, in der heutigen zeit ist dies auch fast normal. die mamis, die das glück haben zu hause bleiben zu können, dies ist einfach absoluter luxus.

ganz viel #klee

Beitrag von lia27 21.06.10 - 08:30 Uhr

Ich habe sehr gut verdient und bekomme dann auch sehr wenig Karrenzgeld. Gehe aber doch die 20 Monate in Karenz. Man bekommt ja auch noch Kindergeld und vielleicht bekommt ihr dann ja auch Mietzinsbeihilfe oder so, wenn dein Mann Alleinverdiener ist.
Glaub mir, du wirst es bereuen, wenn du nur wegen den Geld gleich wieder arbeiten gehst und eh jetzt schon Zweifel daran hast.

Glg Nicole

Beitrag von zoranda 21.06.10 - 08:32 Uhr

Hallo,

wo ist denn das Problem?

Meine Kleine geht seitdem sie 12 Monate ist ganztags in die Krippe. Das funktioniert ohne Probleme. Dort kann sie mit den anderen Kindern spielen, lernt sich in einer Gruppe zurechtzufinden. Es gefällt ihr sehr sehr gut. Sie hat nie geweint.

Das ist auch alles Einstellungssache der Eltern. Wenn du dein Kind schon in die Krippe oder zur Tagesmutter bringst mit der Einstellung "mein armes Kind, jetzt muss ich dich weggeben", dann überträgt sich diese Einstellung auf das Kind und es wird unglücklich und weint. Wenn du dem Kind das positiv vermittelst: Schau mal Schatz, hier sind so viele Kinder, mit denen du spielen kannst, funktioniert das auch.

Ich bin momentan mit Nr. 2 schwanger und werde nach 5 Monaten wieder Vollzeit arbeiten gehen. Wir haben eine Baufinanzierung am laufen und ich "muss" auch arbeiten gehen. Den Krippenplatz habe ich mir schon in der 7.SSW gesichert ansonsten wäre es zu spät gewesen.

Dein Baby muss dir gar nicht leid tun. Du wirst sehen, es wird ihm gefallen, mal etas anderes zu sehen und mit anderen Kindern zu spielen. Gewöhne es rechtzeitig daran, mal bei anderen Personen außer Mama und Papa zu sein. Wir haben damit im Alter von 4 Monaten angefangen. Dann habe ich das Baby mal nachmittags zur Tagesmutter gegeben und mal etwas für mich gemacht. Dem Baby hat es immer gefallen.

Mein Mann ist Franzose. Unsere frz. Freudinnen arbeiten alles nach 10 Wochen nach der Geburt wieder Vollzeit und geben ihre Babys in die Krippe oder zur Tagesmutter. Mein Mann ist auch so aufgewachsen und es hat ihm nicht geschadet, eher im Gegenteil. Diese Kinder werden viel schneller selbständig.

Ich bin in den neuen Bundesländern aufgewachsen. Hier sind die Mütter auch nach 1 Jahe wieder Vollzeit arbeiten gegangen und machen dies immer noch.

Du siehst also, du bist nicht die einzige, die 1 Jahr nach der Geburt wieder arbeiten geht. Geniesse das Jahr zu Hause, organisiere eine gute Betreuung für danach und geniesse dein Leben.

Viele Grüße

Zoranda

Beitrag von havin1984 21.06.10 - 08:42 Uhr

hallo!

danke für deine lieben und vor allem sehr aufbauenden worte..
ein jahr kann ich ja zuhause bleiben, dann kann es wahrscheinlich *hoffentlich* auch schon laufen..
du hast recht mit dem das es mir wahrscheinlich schwerer fallen wird als dem kind..
naja ich hab eh keine andere möglichkeit, aber in meiner umgebung gibt es eigentlich außer mir momentan keinen der nur ein jahr in karenz geht..
ich will auch nicht noch länger darauf warten mutter zu werden ich bin 25 und denke jetzt ist der richtige zeitpunkt da, da ich selbst eine "alte" mutter habe.. sie hat mich mit 38 bekommen...
ich will eine junge mutter sein und mit meinem kind viel machen können..
naja auf jeden fall DANKE nocheinmal..

Beitrag von ororo 21.06.10 - 08:37 Uhr

Ich werde wahrscheinlich gleich von einigen geköpft werden, aber hier ist meine Meinung:

Also ich denke du solltest dir keine Sorgen machen, weil du nach einem Jahr wieder anfängst zu arbeiten. Wenn es klappt werde ich wahrscheinlich schon nach einem halben Jahr wieder anfangen und das noch nicht einmal hauptsächlich des Geldes wegen.
Ich denke, dass es für Kinder nicht schlimm ist, wenn auch aussenstehende an der Erzeihung teilnehmen, die sind nicht ganz so vor Liebe verblendet und zudem lernt das Kind in der Kinderkrippe auch schon früh mit anderen zu interagieren und ist nicht so auf Mama fixiert.
Ein weiterer Punkt ist, dass dein Kind aufwachsen wird mit einer Mutter als Vorbild hat, die voll arbeitet und nicht von ihrem Mann abhängig ist, sondern selbstständig ihr Leben lebt. Ich denke, dass dies sehr wichtig ist.
Zudem bringt dir die Arbeit auch einen Ausgleich von zu Hause und du wirst nicht so leicht unzufrieden. Es ist natürlich wichtig, dass du die Zeit, die du mit deinem Kind hast intensiv nutzt.
Kurz:
Ich denke, dass eine berufstätige, zufriedene und sorglose Mutter, die man "nur" morgens, abends und am Wochenende sieht, eine genauso gute und liebende Mutter sein kann, als auch denselben Wichtigkeitsgrad hat, wie Mütter die den ganzen Tag zu Hause bei dem Kind sind.

VG ororo

Beitrag von leni1999 21.06.10 - 08:45 Uhr

GENAU... dem kann ich nur zustimmen :-D Meine Große ist nun 10 Jahre alt und ist ein selbstbewusste kleine Zicke, die ziemlich taff durchs Leben geht. Ich bin sehr stolz auf meine Tochter.
Außerdem... finde ich, die meisten Mütter (nicht alle), die ihren Job noch zusätzlich machen, viel attraktiver #ole
Jeder muss dies für sich entscheiden!

Beitrag von havin1984 21.06.10 - 09:45 Uhr

DANKE FÜR EUER VIELEN UND SEHR SEHR AUFBAUENDEN LIEBEN ANTWORTEN!!!
JETZT BIN ICH VIEL SICHERER DAS ES KLAPPEN WIRD...
#kuss#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke