hilflos - wie schafft ihr es damit umzugehen???

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von honeyfoot 21.06.10 - 08:58 Uhr

Hallo an alle hier!

Zuerst möchte ich sagen, dass ich bis jetzt noch kein Sternenkind habe. Das schreibe ich jetzt nicht, um jemanden zu ärgern, oder noch tiefer in die Wunde zu bohren, sondern ich will ganz ehrlich sein.

Nichts desto trotz hat mir soeben ein sehr guter Freund geschrieben, dass seine Frau und er ihr zweites Kind still gebären mussten, da das Herzchen aufgehört hat zu schlagen.

Jetzt sitze ich hier und heule und frage mich, wie man so etwas verarbeiten kann?! Ich will mich hier nicht in eurem Leid suhlen - sondern ich will wirklich verstehen, wie man so etwas schafft...
Das ist doch die schlimmste Vorstellung der Welt!!!!

Ich würde meinem Freund und dessen Frau gerne zur Seite stehen, ich weiß aber nicht, ob sie es wollen und ob sie überhaupt schon darüber sprechen können... gut aber ich denke so etwas wird die Zeit regeln...

Es tut mir so leid für Euch alle hier, die das miterleben mussten. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und Stärke, Hoffnung und Glück!!!
Auch wenn nicht jede hier in Urbia davon betroffen ist - ich wollte euch nur einmal zeigen, dass es hier durchaus Nichtbetroffene gibt, die an eurem Schicksal teilhaben!!!

Zum Schluss hoffe ich noch, dass ich niemanden verägert habe - das war nämlich überhaupt nicht meine Absicht!

Alles gute für euch!!! #klee#herzlich#klee#herzlich

honeyfoot

Beitrag von mocae123 21.06.10 - 09:08 Uhr

Guten Morgen,

also ich finde es sehr lieb, dass Du Dir Gedanken machst um Deinen Freund und seine Frau und auch uns gegenüber Deine Anteilnahme aussprichst.

Mich persönlich hast Du nicht verärgert. Ganz im Gegenteil Schön dass es noch Menschen gibt, die nicht nur sich selbst, sondern auch die Schicksale anderer Menschen ernst nehmen.

Lass den beiden erst mal Zeit! Entscheide dann aus dem Bauch heraus, wie Du mit den beiden umgehst.

Ganz liebe Grüße
#liebdrueck Franzi

Beitrag von honeyfoot 21.06.10 - 09:12 Uhr

Danke Dir für Deine Antwort! #liebdrueck

ich hatte wirklich schon ein wenig Bammel, wie andere mein Posting verstehen... geschrieben kommt manches ja doch anders rüber als es gemeint war... aber ich denke, ich konnte gut zum Ausdruck bringen, was ich meinte #herzlich

Beitrag von xxlenixx 21.06.10 - 09:23 Uhr

Guten Morgen honeyfoot,

ich denke nicht, dass du hier jemanden verärgerst.
Bei mir ist meine stille Geburt in der 33. SSW erst 8 Tage her und ich weiß auch nicht so recht, wie ich diese Zeit durchgestanden habe.

Für mich war es aber das Schlimmste, dass sich alle Freunde zurückgezogen haben, keiner hat sich gemeldet, aus Angst, weil sie nicht wussten was sie sagen sollen. Ich habe mich wie eine aussetzige gefühlt.

Dabei hätte es mir schon geholfen, wenn einfach jemand kommt und nur mit mir weint... das reden kommt dann von ganz allein und es wird mit jedem tag etwas leichter und es ist schön zu sehen, wenn andere an meinem schicksal teilhaben...

Liebe Grüße

Leni mit #stern Linnea im Herzen

Beitrag von honeyfoot 21.06.10 - 09:27 Uhr

Hallo Leni,

ich glaub Dir gerne, dass es schwer war, dass sich alle zurückgezogen haben. Es ist aber auch wirklich als Freund/Freundin nicht einfach... ich habe ja auch überlegt, wie ich damit umgehe.. einerseits will man da sein andererseits den Leuten die Zeit lassen, die sie brauchen und sie nicht bedrängen...
Aber auch eure Reaktionen zeigen mir am Besten einfach ehrlich sein und nachfragen: brauchst du mich oder willst du eher deine Ruhe?! Ich denke so sind doch Freundschaften gestrickt - auch in anderen Lebenslagen :-)

In dem Sinne kuschel ich mich mal ganz fest zu Dir hin, #liebdrueck ganz fest und weine leise mit Dir!!! ich hoffe es tut Dir gut!!!! #herzlich

Beitrag von lemasa 21.06.10 - 09:39 Uhr

Zeige ihnen dass du da bist, dass du ihnen zuhören möchtest und nimm sie in den Arm!

Das Gefühl jemand zu haben der in so einer Situation für einen da ist ist echt das schönste überhaupt.
Bei meinen Fg haben sich auch alle zurück gezogen und das Thema immer und immer wieder unter den Tisch gekehrt:-(

Beitrag von celebrian 21.06.10 - 09:47 Uhr

Hallo,
kann mich nur anschließen. Wir wollen darüber reden, nur keiner will zuhören. Es tut gut wenn jemand sein Beileid ausspricht.

LG Celebrian

Beitrag von honeyfoot 21.06.10 - 09:52 Uhr

gut - werde ich machen!

#danke für Deine Antwort

Beitrag von syldine 21.06.10 - 10:25 Uhr

Liebe Honeyfoot - sowas habe ich mich auch immer gefragt, bis ich dann selbst betroffen war. Die Antwort ist so einfach wie sch.... - man muss damit umgehen, denn was sonst bleibt einem anderes übrig? Klar, als ich in den OP geschoben wurde, hatte ich zwar fürchterlich Angst vor der Narkose, hatte aber doch im Hinterkopf, wie einfach es doch wäre, wenn die Narkoseärztin sich ein wenig mit der Dosierung vertut...
Einfach war es nicht, vorbei wird die Trauer nie sein, aber man lernt, mit dem Schmerz zu leben.
LG und schön, dass du dir Gedanken darüber machst, wie du deinen Freunden gegenüber treten kannst und mit ihnen am besten umgehst.

Beitrag von dingens 21.06.10 - 12:48 Uhr

Die Gedanken mit der Dosierung hatte ich auch! Und danach immer wieder: warum durfte ich nicht zusammen mit meinem Kind gehen?


#heul


warum muss sowas nur passieren.

Alles Gute an alle!

Beitrag von mami_wi 21.06.10 - 11:33 Uhr

hallo honeyfoot,

ich hatte grade das selbe "problem" mit einer guten freundin!
sie und ihr freund haben sich sehnlichst ein kind gewünscht, sie war dann schwanger und musste vor einer woche zur as.
an dem tag hat sie mich gebeten ihre kinder zu nehmen, abends hatten wir noch kurz telefoniert.
ich war am überlegen ob ich sie anrufen oder anschreiben sollte, wollte es dann aber erstmal nicht da ich dachte sie wollten lieber ihre ruhe.
wir haben uns dann einen tag später auf dem spielplatz getroffen und ich sagte ihr das ich sie nicht bedrängen möchte, und mir auch die worte fehlen, aber das wenn sie mich braucht sie jederzeit anrufen oder vorbei kommen kann!
wir haben dann lang drüber geredet und sie sagte es war ok was passiert ist.
es war besser so, da der wurm wohl nicht gesund war!
ich habe ihr einfach zugehört und sie sagte auch das es ihr reicht wenn ich/wir einfach da sind und zuhören, und uns nicht abwenden!
sie weiß auch das wir mit ihnen trauern!
deshalb eine #kerze für ihren kleinen wurm!
und allen betroffenen möchte viel kraft und liebe wünschen um das erlebte zu verarbeiten!!
auch für eure kinder eine #kerze


lg sandra

Beitrag von morla29 21.06.10 - 20:57 Uhr

Hallo,

du verärgerst hier bestimmt niemanden. Ich finde es auch gut, dass du fragst.

Wie man das verarbeiten kann? Das frage ich mich auch manchmal. Ich hab meine Tochter am 29. Janaur 2010 in der 31. ssw still geboren.

Mein großer Halt ist meine Famile. Vorallem mein Mann und meine beiden Töchter (3 und 4,5). Auch meine Eltern, Schwiegereltern und meine Schwester sind mir eine große Hilfe. Und Freunde. Zumindest die, die noch geblieben sind. Denn wenn du in so einer Situation bist, dann siehst du die wirklichen Freunde.

Dennoch mach ich grad eine Therapy und die tut mir gut. Und so abgedroschen das auch klingen mag: Die Zeit heilt (oder lindert) - zumindest bei mir - die Wunden.

Vergessen tut man nicht - und das ist wichtig und richtig.

Ruf einfach mal an und frag, ob er/sie drüber reden möchte. Mir tut das Reden gut. Frag wie groß und schwer das Baby war und wie es heißt. Es ist so schon, wenn man den Namen sagt.

Trotz allem Leid, dass man erfährt, wenn man so was erleben muss, bin ich dennoch dankbar für vieles:
- sie hat mir gezeigt, was wirklich wichitg ist im Leben
- sie hat es geschafft, dass sich mein Mann und ich noch nie so geliebt und vertraut haben
- wir durften sie uns ansehen, sie zwei Tage im Arm halten und ihre Schwestern haben sie gesehen
- sie hat mir gezeigt wie sehr ich meine Töchter liebe

Sorry, jetzt ist es etwas lang geworden.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand und eins tief im Herzen und dem besten Mann der Welt