Ungeplant schwanger - Angst wg Fehlbildung nach Alkoholkonsum

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von natze1982 21.06.10 - 13:31 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt in der 11. Woche schwanger und habe erst in der 8. Woche erfahren dass ich schwanger bin. Mein Kleiner ist jetzt gerade mal 7 Monate alt und es muss passiert sein als ich gerade von der Stillpille zu meiner normalen Pille wechseln wollte. Hatte eigentlich auch alles gepasst, hatte minimale Blutungen und hab sofort mit der Pille angefangen. 1 Tag später waren da schon keine Blutungen mehr, hab mir aber keine Gedanken gemacht, weil ich dachte dass das normal wär wenn man wieder mit der Pille anfängt. Nach ein paar Wochen hab ich dann mal nen Test gemacht weil mir so schwindelig und übel war, und der war dann sofort positiv.
Freu mich jetzt darüber auch wenn es gerade sehr unpassend kommt, aber ich mach mir soviel Gedanken darüber dass ich meinem Kind geschadet haben könnte weil ich in der Zeit Alkohol getrunken habe. Kam 3x vor, da gerade in dieser Zeit ein JGA, eine Hochzeit und ein Geburtstag auf 3 aufeinanderfolgende Wochenenden war. Hab nicht viel getrunken, aber nach einer Schwangerschaft reichen schon mal 3 Gläser Sekt um angeschwipst zu sein !!
Ich hab viel gelesen, und das "alles oder nichts" Prinzip fällt eigentlich weg, da ich da schon in der 5. Woche schwanger war, und diese Wochen ja eigentlich die wichtigsten in der Entwicklung sind.
Jetzt hab ich ein bissl Angst dass da was passiert sein könnte. Mein Frauenarzt sieht es ein bissl locker und meint dass nur bei stetigem Alkoholkonsum was passieren könnte.
Hat jemand von euch Erfahrung damit oder war vielleicht in der gleichen Situation ?

LG natze 1982

Beitrag von bine2008 21.06.10 - 13:51 Uhr

hallo

vielleicht kann dich meine geschichte ein bisschen beruhigen.

ich hab damals in der 11 woche erfahren das ich schwanger bin war 19 jahre alt und total auf party.hab dementsprechend auch alkohol getrunken,geraucht und hatte öfters kopfweh wodurch ich dann auch schmerztabletten zu mir nahm.
nach dem ersten schock freute ich mich total auf mein baby und hab auch totale angst gekriegt das irgendwas nicht stimmen könnte (fehlbildungen ect.) nunja nun ist mein Sohn 2 Jahre alt (17.03.10 geboren) und er ist gesund und munter!!!!

ich versteh deine angst und ausschließen kann man nichts aber du solltest dich nicht so verrückt machen...immer POSITIV denken dann wird schon alles gut gehen.

#liebdrueck ich fühle mit dir

glg Bine

Beitrag von linagilmore80 21.06.10 - 14:37 Uhr

:-) Wie kann Dein Kleiner am 17.03.10 geboren sein und 2 Jahre alt sein? ;-)

Wahrscheinlich ein kleiner Vertipper, der mich amüsiert hat.

Lg,
Lina

Beitrag von bine2008 21.06.10 - 18:25 Uhr

Lina,war eh klarbin halt blond er is natürlich am 17.03.08 geboren.
In mein VK würds eh richtig stehen gg :)

Naja jetzt haben sich sicher alle gedacht was erzählt di denn fürn scheiss!

glg Bine und is echt kein Scheiss

Beitrag von marsupilami2010 21.06.10 - 14:19 Uhr

Mach dir mal nicht zu viele Gedanke. Eine Freundin von mir ist trotz 3-Monatsspritze schwanger geworden. Aufgefallen ist die Schwangerschaft ers durch Zufall (Blinddarmreitzung) in der 11. SSW. Sie hat in der Zeit regelmäßig Alkohol getrunken (und auch mal mehr als 3 Gläser Sekt) und hatte eine OP (gebrochene Nase). Die Kleine ist heute 6 Jahre als und ein kleines cleveres Wesen, dass definitiv keine Schäden hat.
Wünsch dir ne tolle Kugelzeit

Beitrag von nightwitch 21.06.10 - 14:33 Uhr

Hallo,

meine beiden Schwangerschaften waren nicht geplant (okay, bei der Großen etwas naiv und dumm auf "ach, ich kann nicht so schwanger werden, da passiert schon nichts" gesetzt, bei der Zweiten wars ne Verhütungspanne kurz nach der Geburt meiner Großen), daher habe ich es auch sehr spät erst gemerkt.

Bei Leandra war ich in der 10. Woche, bei Kathleen sogar schon in der 14.!!!!

Bei Beiden habe ich kurz vorm positiven Schwangerschaftstest noch Alkohol getrunken.

Bei Leandra Samstags noch richtig gefeiert (Biermischgetränke, Wodka mit Brause, etc) und Dienstags dann den Schwangerschaftstest.
Bei Kathleen in der Woche abends noch mal nen Biermischgetränk und dann Donnerstags den Test.

Ich habe direkt meinem Frauenarzt Bescheid gesagt und er hat eben genau auf Schädigungen geachtet.
Zum Glück ist nichts passiert. Beide Kinder sind total gesund.

Bitte deinen FA doch einfach mal etwas genauer hinzuschauen. Vielleicht bekommst du ja auch ne Feindiagnostik.

Es wird aber nichts passiert sein. Nur jetzt solltest du natürlich von allen schädlichen Sachen die Finger lassen ;-)

Alles Gute
Sandra

Beitrag von anyca 21.06.10 - 16:01 Uhr

Meines Wissens nach ist es schon so, daß für eine erkennbare Schädigung des Kindes entweder ständiger Alkoholkonsum oder zumindest ein richtiger Vollrausch gewesen sein muß - mach Dir da mal nicht zu viele Sorgen.

Beitrag von krtecek 21.06.10 - 16:27 Uhr

Hi Natze, ich habe es auch erst in der 8. Woche erfahren..und schön vorher Sachen genommen, wo sogart nachgewiesen ist, dass es zur Schädigung führt..

Jaaa, was machen wir jetzt ? Ein Kind abzutreiben ? oder mit dem Risiko leben ?

Ich entschied mich für das Risiko. Es gibt noch pränataldiagnostiker, die die schlimmsten Fehler sehen würden und selbst dann weiß ich nciht, was es für Konseeunz hätte..

Du bist nicht allein!!!

LG krtecek

Beitrag von nina040581 21.06.10 - 21:16 Uhr

Hallo
Ich habe in der 9 Woche erfahren das ich schwanger bin und habe einmal in

der 6 Woche Alkohl getrunken und dann in der 8 auch nochmal und mein
Sohn ist kerngesud

Habe mir auch Sorgen und Vorwüfe gemacht aber ich habe es ja nicht gewußt das ich Schwanger war und den rest der ss habe ich keinen Tropfen angerührt

Mein Frauenartzt hat das aber auch so gesehen wie deiner

Lg nina040581 und Mark

Beitrag von natze1982 22.06.10 - 12:17 Uhr

Hallo an alle,

Danke für eure ermunternde Worte.
Leider hab ich keine guten Nachrichten. War gestern beim FA und der hat eine Fehlgeburt festgestellt. Das Herz hat in der 9. Woche aufgehört zu schlagen.
Jetzt macht man sich natürlich schon ein bissl Vorwürfe. Aber ich versuch das so gut wie es geht zu verdrängen. Es war wohl nicht der richtige Zeitpunkt jetzt wieder schwanger zu werden.
Wir werden es aber wieder versuchen, wenn der Kleine mal aus dem Gröbsten draussen ist.

Beitrag von nina040581 22.06.10 - 22:25 Uhr

oh das tut mir leid

eine #kerze für dein #stern