Wie kommen wir aus diesem Trott wieder raus?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von -dieZurückgebliebene- 21.06.10 - 14:01 Uhr


Hallo,

vorab möchte ich euch bitte, nur ernst gemeinte antworten zu schreiben, denn dazu ist mir das Thema einfach zu wichtig, dass ihr euch drüber lustig machen könnt.

Ich bin mit meinem Mann seit 8 1/2 Jahren zusammen, seit 7 Jahren verheiratet, wir haben 3 gemeinsame Kinder und zur Zeit bin ich mit dem 3. Kind in Elternzeit, mein Mann arbeitet im Schichtdienst bei einem deutschen Autobauer.

Unser Sexleben war immer toll, es war oft und auch sehr abwechslungsreich. Naja sagen wir´s mal so, uns wurde nie langweilig.
Und nun? Nun ist alles anders, dass letzte Mal hatten wir vor 2 Wochen Sex. Wenn dann immer nur am Wochenende, wenn er nicht arbeiten muss und wie man sieht, auch dann nicht immer und es läuft jedesmal gleich ab. Ich weiß schon genau, wann er was tut. Es fällt ihm sogar schon selber auf, dass ich davon angenervt bin, aber ändern tut sich einfach nichts.

Ich hab auch mit ihm schon Gespräche geführt. Aber daran geändert hat sich trotzdem nichts. Ich möchte mich damit aber auch nicht abfinden, weil ich weiß, dass es auch anders bei uns klappt ;-)
Das ganze geht jetzt seit ca. 8 Monaten und begann als er in eine andere Abteilung versetzt wurde, was er mir ja auch damit begründet. Das die Arbeit viel stressiger sei und er deshalb so kaputt von der Arbeit kommt. Aber gewöhnt man sich da nicht mit der Zeit dran?

Naja, ich bin gespannt auf eure Antworten und Ratschläge - aber bitte nur ernstgemeinte!

glg

Beitrag von matw 21.06.10 - 14:25 Uhr

Nein, man gewöhnt sich nicht daran. Und Stress ist der absolute Lustkiller.
Mach Deinem Mann blos keine Vorwürfe, für ihn ist die ganze Sache sicher schon belastend genug. Mit Verständnis dafür und etwas Zurückhaltung ist da auf Dauer mehr erreicht.
Silly

Beitrag von minniemaus77 21.06.10 - 17:23 Uhr

*es läuft jedesmal gleich ab. Ich weiß schon genau, wann er was tut.*


das ist jetzt nicht böse gemeint ,aber vom Schreiben her klingt das so als ob du dich hinlegst und er rackert jedesmal Schema "F" runter (rauf ,rein, raus ,fertig )
Hast du ihn schon einmal aus diesem Trott versucht rauszuholen , vielleicht durch Rollenspiele ,Spielzeug ,anderer Ort als immer nur im Schlafzimmer?

Arbeit schlaucht ,aber ganauso schlauchen 3 Kinder und der Haushalt der sicherlich an dir hängen bleibt .Nach 8 Monaten ist der neue Arbeitsplatz Routine ,denn bei dem Autobauer machst du tagein tagaus immer wieder die selben Handgriffe.Nur ist es für deinem Mann eine schöne Ausrede geworden...

Schafft euch Freiraum ,macht euch schick ,geht essen und dann probiert mal was neues aus,dabei sind der Fantasie bekanntlich keine Grenzen gesetzt ..



Beitrag von -dieZurückgebliebene- 21.06.10 - 18:11 Uhr


Ja, genau so ist es auch schon geworden, nur alleine wenn ich mal nen Stellungswechsel vorschlage, wird dies abgelehnt.
Ich verstehe es echt nicht - zumal es echt mal anders war!
Deshalb ja, ich lieg da Vorspiel (wo aber nur ich befriedigt werde, bei ihm darf ich nicht) dann die Missionarsstellung und fertig.
Das kann es doch nicht mehr gewesen seien?

Und wenn ich ihn darauf anspreche kommt jedes Mal das gleiche, die Arbeit ist zu stressig. Ich möchte ja was ändern, aber dabei bleibt es dann ja auch.

Und ja, ich versuche ihn nicht unter Druck zu setzen, aber wenn ich dann mal nichts sage, denkt er auch ich habe keine Lust und so verstreicht wieder mal ne Möglichkeit.

Ich hab heute mal Querbeet einiges bei einem Onlinesexshop bestellt. Auch alles nur so harmlose Sachen, nichts wo er mir vllt schreiend aus dem Bett rennt #rofl.
Ich hoffe das es dann bis zum Wochenende da seien wird und dann darf er sein Geschenk auspacken :-P

Beitrag von gunillina 22.06.10 - 06:48 Uhr

Ich habe jetzt die Antworten vor meiner nicht durchgelesen.
Aber wenn dein Mann gestresst ist, wie wäre es, wenn du "einfach" die Initiative ergreifst?
Pack ihn dir, schleif ihn ihn die Dusche, verwöhn ihn dort, schlepp ihn dann ins Bett, massiere ihn, fessle ihn, lass dich an ihm aus. Und zwar so, dass er kaum etwas machen muss, sich einfach nur fallen lassen kann.
Der Mann ist gestresst, der muss sich zu Hause entspannen.
Also, wenn DU Überschuss hast (ich hätte leider kaum einen Überschuss bei drei Kindern, ich habe ja schon Stress mit 2 Kindern und der Arbeit#schwitz), dann versuche das mal.
Vielleicht tut euch das gut?
Alles Liebe,
G