Hashimoto

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kobolt 21.06.10 - 16:02 Uhr

Hallo,

vor gut 6Jahren wurde bei mir Hashimoto festgestellt, ich wurde von meiner Hausärztin eingestellt und nehme seitdem die Tabletten.
Wurde auch vor 3Jahren dennoch relativ schnell schwanger.
Nun bin ich aber seit 2 Jahren bei einer neuen Hausärztin und ich bin unsicher, ob sie alles richtig macht... bzw. sich mit hashimoto auskennt.
Habe nun oft dieses Herzstolpern und auch leichte Depri-stimmung, evtl. Zeichen, dass ich nicht mehr richtig eingestellt bin?!
Ein Nuklearmediziner ist einfach zu weit weg und hätte auch erst sonstwann Termine.

Habe nun in 2 wochen wieder einen Termin zur Blutabnahme. Bisher habe ich meine Tablette (75er) immer vor der Entnahme genommen, aber ist das überhaupt richtig? Sollte ich sie vllt erst danach nehmen?
Wie sind eure Erfahrungen?

Ich danke für eure Hilfe!

Beitrag von kawatina 21.06.10 - 16:05 Uhr

Hallo,

ich habe die tablette immer nach der Blutabnahme genommen.
Kürzlich war ich nur wegen des Rezeptes beim Doc und dann haben die mir spontan Blut gezapft - nüchtern war ich ja.

Tablette hatte ich vorher genommen und das war scheinbar egal.#kratz

LG
Tina

Beitrag von kobolt 21.06.10 - 16:08 Uhr

und hattest du dann schon eine auswertung? bzw. hatst du es dem arzt im nachhinein gesagt?

Beitrag von kawatina 21.06.10 - 16:35 Uhr

Hallo,

ich habe es vor der Blutabnahme gesagt und die Werte waren scheinbar unverändert.
Ich lasse mir die Werte nie geben.
Reicht schon wenn massig Hashies sich im Net gegenseitig mit ihren Werten verrückt machen.

Solange ich mich wohl fühle ist es im grünen Bereich.
Bin ja auch nicht so lange bei dem Doc - wenn der wüßte das ich mich vorher selber eingestellt habe #schein..mir ging es nämlich nicht so pralle, deswegen habe ich von 50 auf 75 erhöht und nach fast zwei Monaten zwecks Blutuntersuchung den Arzt gewechselt- war perfekt.#rofl

LG
Tina

Beitrag von kobolt 21.06.10 - 20:41 Uhr

Ja, ich weiß meine Werte auch nicht und verlasse mich darauf, wenn die Ärztin sagt, dass alles prima ist. Allerdings macht mich diese sHerzstolpern nun doch verrückt...daher meine Unsicherheit.

Nehme schon seit 6 jahre 75 (außer in der Ss, da warens 100), aknn sich denn plötzlich was ändern?! Mh...hab mich so genau noch nie mit hashi beschäftigt. hat ja auch jeder 10. inzwischen.

Werde also meine tablette vor der Entnahme, wie immer, nehmen.
Dank dir für die Antwort!