Muss mal Jammern! Nach Autounfall zurück und genervt "SILOPO"

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sith1 21.06.10 - 19:27 Uhr

Hallo,
ich muss mich mal ausheulen! Hatte am Di. einen Autounfall (bin im 5 Mon.) , zwar war ich nicht schuld aber ich musste ins KH und habe noch echte Probleme dadurch.
Ich stand mit meinem Wagen auf der Straße und konnte nicht weiter weil der Wagen vor mir angehalten hatte und sich mit einem Fußgänger unterhielt :-[ trotz hupen fuhr der nicht los also habe ich mich abgeschnallt um den da vorne die Meinung zu sagen und wollte grade den Warnblinker einschalten als mir eine Frau ins Auto fuhr (laut Gutachter der DEKRA muss sie ca 50-70km drauf gehabt haben). Tja ich flog nach vorn gegen das Lenkrad und wieder zurück in meinen Sitz. Erst war alles ok aber dann setzte wohl der Schock ein. Der Notarzt sedierte mich (super in der Schwangerschaft aber das Mittel soll wohl ok gewesen sein), legte einen Halskragen an, ich kam an den Tropf und dann ab ins KH auf die Gyn weil ich stechen im Unterleib und Rücken-, Kopf- und Nackenschmerzen hatte. Dann auch noch das große Zittern und Übelkeit vor Aufregung. Musste zwei Tage bleiben und das vorläufige Ergebnis sieht wie folgt aus: Baby gesund und munter #huepf, Ich selbst: schweres Schleudertrauma, Schädelprellung usw. Ob das wirklich alles war können die Ärzte aber nicht zu 100% sagen weil sie weder ein MRT noch Röntgenbilder machen können. Aber im KH bin ich fast verrückt geworden habe bis in die Nacht vom 16 auf den 17 starke Kopf-& nackenschmerzen gehabt und mich ständig übergeben #schmoll. Jetzt bin ich zuhause und habe schon Nackenschmerzen wenn ich nur 5 Min. aufstehe bzw das werden dann heftigste Kopfschmerzen #heul. Habe echt genug für den Moment!!!!! Ich bin kaputt, das Auto laut Gutachter ein Totalschaden und das alles mitten im Umzug :-[
Und zur Krönung des Ganzen hat mein Mann am Unfalltag noch mit der Gegnerin wegen der Versicherung gesprochen und die hat auch noch bereitwillig erzählt das sie gesehen hat das der Wagen vor mir und auch meiner standen :-[:-[!!!
Ich bin nur froh das meinem Zwerg scheinbar nichts passiert ist

Beitrag von mirkonadine 21.06.10 - 19:33 Uhr

Hallöchen,


#schock#schock#schock oh mein Gott du ärmste, ich wünsch dir alles gute und das es dir bald besser geht aber warum liegst du nicht mehr im KH #kratz ?


LG Nadine

Beitrag von baerchine 21.06.10 - 19:37 Uhr

Hallo Sith1,

das klingt ja alles richtig dramatisch. Aber glaub mir alles wird gut.

Wir haben auch ganz schwere Zeiten hinter uns:
Wir haben ein Haus gebaut und sind zur gleichen Zeit von unserem Vermieter auf Räumung verklagt worden.
Seine Tochter hat über uns gewohnt und 1/2 Jahr nur Psychoterror gemacht (nachts um 1 Möbel rücken, Türen zu schmeißen, Fernsehanschluss abschalten ....), weil sie in unsere Wohnung wollte.
Nun sind wir glücklich umgezogen, ich bin Schwanger (8+2) und am Freitag kam der Brief vom Gericht: UNSER VERMIETER TRÄGT ALLE KOSTEN DER VERHANDLUNG!!!

Glaub fest an dein Glück und alles wird gut.

LG Bärchine

Beitrag von sunmelon 21.06.10 - 20:51 Uhr

Hallo Sith1,

ich habe in dieser Branche gelernt und viele Unfälle bearbeitet. Was ich dir def. raten würde ist, geh zu einem VERKEHRSRECHT Anwalt. (Verkehrsrecht ist ganz wichtig), im Normalfall MUSS das auch die gegnerische Versicherung zahlen. Du kannst dir auch im Zweifelsfall zum Erstgespräch einen Beratungsschein holen, kostet 10 € beim Amtsgericht.

Was du noch machen kannst: Wenn du ADAC Plus Mitgliedschaft hast, bzw. dein Mann, übernimmt sowas der ADAC (die kosten für den Anwalt) vll fragst du da mal nach. Ich denke sowas gibts auch bei anderen Automobilclubs.

Mal ne blöde Frage: Hast du zufällig die Handbremse angezogen, als du aussteigen wolltest?! Wenn ja, bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite, da du nachweisen kannst (durch Gutachten) das die Handbremse angezogen war, da müssten die hinteren Bremsen spuren aufweisen. Sehe ich aber nur Anhand des Gutachtens.

So, da du Geschädigte bist, hast du auch Anspruch auf ein "gruppengleiches Fahrzeug" für 14 Tage, da dein Auto laut GA Totalschaden ist. Gruppengleiches Fahrzeug bedeudet: Wenn du vor dem Unfall ein Pferd gerittet bist, brauchst net auf nem Esel umsteigen. Verstehst was ich meine?! Da wollen die Versicherungen auch immer gerne sparen. Wenn du alles zu nem Anwalt gibst, kümmert der sich auch um die Bezahlung des Gutachtens, Rep. Rechnung und auch persönliche Schadensersatzansprüche, das ist nicht wenig! Das kannst du alles über eine Sicherungsabtretung bei ihm machen. Ich würde mir das in deinem Fall echt überlegen, hallo geht ja net an, dass der Schädiger so ein blödsinn mit dir macht.

Bei Fragen, kannst du mich gerne über PN kontaktieren. :-)

Grüße Steffi