Mietminderung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von emily86 21.06.10 - 19:56 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielleicht wisst ihr weiter, was die Mietminderung angeht:

1.)

wir sind im Februar eingezogen.

Keine 2 Wochen später fängt die erste Baustelle vor der Tür an.
Nun fangen 2 neue Baustellen direkt neben der Haustür an!
Ich kann nichtmal normal den Hauszugang benutzen, sondern muss an der Seite vorbei!

Täglicher Lärm! Und das seit Monaten,
dazu kommt, dass seit 2 Wochen nun keine Parkmöglichkeiten mehr zur Verfügung stehen, da an diesen Stellen die Baustellen sind!

Nun habe ich 3 Monate abgewartet, da man ja erst dann Mietminderung durchführen darf.
Kann ich nun rückwirkend die Mietminderung machen oder erst ab jetzt? #kratz

2.)

Das Treppenhaus ist so vergammelt, dass es richtig peinlich ist Besuch zu bekommen!
Bei Vertragsunterschrift wurde gesagt, dass es bald renoviert wird.
Nun wohne ich ja seit Februar hier und es ist immernoch nichts geschehen.

3.)

Ich höre meinen Nachbar über mir IMMER pinkeln und finde das schrecklich #aerger

#wolke

Was meint ihr, wie viel Mietminderung ich durchziehen kann?
Habe davon echt null Ahnung!
Habt ihr vielleicht eine gute Homepage?

#danke



Beitrag von emily86 21.06.10 - 19:58 Uhr

achso!

nr. 4) die Fenster sind so undicht, dass ich, bevor ich so Klebedinger reingeklebt habe immer eine Erkältung hatte, da ich mit dem Kopf am Fenster schlafe!

Beitrag von zwiebelchen1977 21.06.10 - 20:21 Uhr

Hallo

So einfach kannst du die MIete nicht mindern. Du must dem Vermieter eine frist setzen, die mängel zu beseitigen.

Bianca

Beitrag von emily86 21.06.10 - 20:34 Uhr

huhu

danke,

aber er kann den Baulärm ja nicht beseitigen...

LG

Beitrag von wasteline 21.06.10 - 20:43 Uhr

Stimmt nicht.
Du kannst ab dem Zeitpunkt der Ankündigung der Minderung auch die Miete mindern.

Beitrag von parzifal 22.06.10 - 08:23 Uhr

Warum hältst Du die TE durch falsche Rechtsauskünfte davon ab, ihre Rechte geltend zu machen? Bist Du ein Vermieter der das absichtlich macht?

Ansonsten würdest Du ja einfach fahrlässig falsch raten und dies aber ohne einen Hinweis darauf als bestehende Rechtslage "verkaufen", was Du sicher bei so wichtigen Fragen nicht machen würdest oder?

Eine Fristsetzung ist für die Mietminderung definitiv NICHT notwendig.

Beitrag von wasteline 21.06.10 - 20:51 Uhr

Rückwirkend kann man gar nichts mindern.

Was die Baustelle ums Haus betrifft kannst Du Dich hier kundig machen

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_baulaerm.htm

Ich empfehle Dir allerdings, Dich von einem Anwalt oder Mieterverein beraten zulassen welche Minderung möglich ist. Der Schuss kann sonst schnell nach hinten losgehen.

Ansonsten: Du hast die Wohnung besichtigt, Du hast den Zustand des Treppenhauses gesehen, Du hättest die Fenster kontrollieren können. Warum ziehst Du in so ein Haus?

Hast Du Deinen Vermieter irgendwann mal schriftlich auf die Mängel hingewiesen? Wenn nicht, warum nicht?



Beitrag von hinterwaeldlerin09 21.06.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

eine Mietminderung ist aufwändig, wenn man es richtig machen möchte. Ich musste das leider schon mehrfach in unterschiedlichen Wohnungen. In einer Wohnung musste ich sogar die Miete AB DEM ERSTEN TAG gemindern. Woher hast du die Info, man dürfe die Miete erst nach drei Monaten mindern??? #kratz

Weil das ja alles seit Monaten geht, sehe ich nicht, wie du eine Mietminderung vornehmen könntest. Mietminderung geht ja nicht rückwirkend, denn:

Die Minderung der Mietsache muss ja UMGEHEND angezeigt werden, da kann man nicht nach ein paar Monaten kommen! Mit Meldung der Minderung der Mietsache muss man dem Vermieter eine Frist einräumen, in der er den Schaden beseitigen soll. Mindern kann man aber ab dem Schaden. Wie willst du begründen, dass der Baulärm einige Monate anscheinend keine Minderung der Mietsache darstellte, dann aber plötzlich doch??

Das mit dem Treppenhaus...wenn du das nur mündlich hast, hast du schlechte Karten. Denn: du hast ja den Mietvertrag unterschrieben UND den Schaden gesehen...wenn das im Vertrag nicht festgehalten ist, ist der Schaden IN KAUF genommen...ich wüßte nicht, wie man da nachträglich die Miete mindern kann.

Das mit dem Pinkeln des Nachbarn...das könnte was sein. Allerdings kannst du auch da die Miete nicht sofort mindern...denn du hast dir das Gepinkel ja anscheinend seit Februar ohne Meldung an den Vermieter angehört!

Ich würde die Mängel schriftlich anzeigen, den Vermieter bitten, das mit dem Gepinkel mal zu beheben. Und ich würde wegen dem Gepinkeln ein Lärmprotokoll anfertigen und das Gepinkel vielleicht sogar aufnehmen. Und in einen Mieterverein eintreten.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von parzifal 22.06.10 - 08:26 Uhr

Auch hier gilt: Eine Fristsetzung zur Behebung der Mängel ist zur Mietminderung definitiv nicht notwendig. Woher hast Du diese falsche Rechtsauskunft?

Beitrag von hinterwaeldlerin09 22.06.10 - 10:11 Uhr

Hallo,

wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Ich habe das mit der Frist bisher immer so gemacht und es gab deswegen noch nie Probleme. Ich habe mich an ein entsprechendes Schema aus einer Broschüre des Mietervereins gehalten, guckst du z.B. hier:

http://www.mietrecht-az.de/doku.php/ratgeber/maengelbeseitigung?DokuWiki=uuu5lrfu2rrcndrs5oqr2qu9o7

oder hier

http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/Checklisten/check6.htm

Und in der Tat, wie ich schon schreibe: Mindern kann man aber ab dem Schaden. Das hat in der Tat mit der Frist nichts zu tun.

Die Fristsetzung ist übrigens für das Selbstbeseitungsrecht des Mieters von Bedeutung und für alle Fragestellungen, die sich daraus ergeben, wenn der Vermieter seinen Pflichten zu Behebung des Mangels nicht nachkommt...aber das kannst du sicher googlen.

lg die Hinterwälderin




Beitrag von parzifal 22.06.10 - 11:26 Uhr

Zunächst einmal muss ich nicht googlen, da mir der Sinn der Frist hinlänglich bekannt ist.

Zu dem: "wer lesen kann ist klar im Vorteil!"

Ich bin über diesen Satz gestolpert.

"Mit Meldung der Minderung der Mietsache muss man dem Vermieter eine Frist einräumen, in der er den Schaden beseitigen soll. "

Wie liest Du diesen Satz?

Weshalb MUSS die TE hier also eine Frist setzen?

"Ich habe das mit der Frist bisher immer so gemacht und es gab deswegen noch nie Probleme."

Warum sollst Du damit auch Probleme bekommen? Nur aber weil eine Fristsetzung bei Mietminderungen nicht schadet (bzw. für ein Selbstbeseitigungsrecht zwingend ist) heißt dies doch aber nicht, dass sie zwingend notwendig ist.

Beitrag von wasteline 22.06.10 - 14:13 Uhr

"Und in der Tat, wie ich schon schreibe: Mindern kann man aber ab dem Schaden. Das hat in der Tat mit der Frist nichts zu tun."


Davon hast Du in Deiner ersten Antwort nichts geschrieben. Immer schön bei der Wahrheit bleiben.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 22.06.10 - 15:12 Uhr

#kratz

Zitat aus meinem Posting:

Die Minderung der Mietsache muss ja UMGEHEND angezeigt werden, da kann man nicht nach ein paar Monaten kommen! Mit Meldung der Minderung der Mietsache muss man dem Vermieter eine Frist einräumen, in der er den Schaden beseitigen soll. <<Mindern kann man aber ab dem Schaden. >>

#kratz

Immer schön beim guten, alten Lesen bleiben!!;-)

...hatte jetzt nicht gedacht, dass aus dieser kleinen Geschichte ein solcher Willi wird...naja...

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von parzifal 22.06.10 - 20:54 Uhr

Das man ab dem Schaden mindern kann hast Du tatsächlich geschrieben.

Du hast aber leider auf meine oben gestellte Frage nicht geantwortet weshalb Deiner Meinung nach eine Frist gesetzt werden MUSS?

Letztlich schreibst Du also, dass man nach Anzeige des Schadens die Miete mindern kann aber nur dann, wenn man gleichzeitig eine Frist zur Behebung setzt.

Eine kurze Stellungnahme wäre nett.

Beitrag von parzifal 22.06.10 - 08:30 Uhr

Hast Du die Mängel angezeigt oder weiß der Vermieter von diesen Mängeln?

Erst >Voraussetzung einer Mietminderung ist die Anzeige des Mangels bzw. die Kenntnis des Vermieters von diesem.

Woher hast Du den Unsinn, dass man drei Monate warten müsse?