Start mit Beikost - Bauchweh...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von petrapuck 21.06.10 - 20:41 Uhr

Guten Abend Ihr Lieben!

Meine Maus ist jetzt fast 4,5 Monate alt und schreit schon laut nach Beikost...
Auch lt. Kinderärztin ist das wohl bei Ihr schon ok... Man fängt ja eh erst langsam an...

Gestern gab es zum ersten Mal Zucchini mit nem kleinen Schuss Öl drin...
Ca. 3 Std. danach hatte sie tierisches Bauchweh mit Blähungen (Stuhlgang war danach aber ok)...

Heute gab es wieder das selbe. Das Bauchweh war auch wieder da, aber nicht so schlimm...

Jetzt meine Frage: ist das normal? ich meine es ist ja klar, das sich der Körper erst mal an das Neue gewöhnen muss, aber ich will natürlich auch nicht, das sie sich quälen muss! Wenn es normal ist, das ein paar Tage Bauchweh dazu gehören, kann ich besser damit leben...

Ich hoffe, Ihr wisst, was ich meine #bla

Vielen Dank u einen schönen Abend!

Petrapuck mit Emma

Beitrag von lalal 21.06.10 - 20:53 Uhr

Hallo,

nein das ist nicht normal und ein eindeutiges Anzeichen das dein Baby noch nicht Beikostreif ist, was mit hinblick auf das Alter auch nicht verwunderlich ist.

Warte noch einige Wochen und versuch es dann.

lg

Beitrag von marjatta 21.06.10 - 21:11 Uhr

Also, da hat Dir dein KiÄ keinen guten Rat gegeben. Meine Tante ist in der präventiven Säuglings- und Kleinkindernährung tätig. Sie empfiehlt Milchernährung bis zum vollendeten 6. Lebensmonat. Ebenso die WHO und das aus gutem Grund.

Das mit Einführung der Beikost nach dem 4. Lebensmonat ist ein Myhtos der Nahrungsmittelindustrie, dem auch einige KiÄ verfallen sind. Denn damit steigert man den Absatz und fördert Unverträglichkeitsreaktionen. Aber die Reaktion Deines Kindes ist eindeutig. Der Magen-Darm-Trakt ist noch nicht reif für andere Kost.

Du kannst ihr bedenkenlos mehr Milch geben, vor allem PRE und Muttermilch in den Mengen, nach denen sie verlangt. Alle anderen Milchersatzprodukte enthalten zusätzlich Stärke. Auch das kann ein Problem werden, muss aber nicht.

Gruß
marjatta

Beitrag von kaethe68 21.06.10 - 21:18 Uhr

Hallo petrapuck,

meiner Meinung nach ist es auch nicht normal!
Stillst du denn oder bekommt deine Kleine Flaschenmilch?

Meine Große habe ich 6 Monate voll gestillt und hatte danach das Gefühl, sie sei noch immer nicht so richtig reif für Beikost, es hat dann auch bis zum Ende des 8. Monats gedauert, bis sie die erste Mahlzeit komplett ersetzt hatte.
Meine Kleine (jetzt 6 Monate) hat seit 2 Monaten nach mehr als Muttermilch gebettelt und ich habe ab der 19. Woche gaaaaanz langsam Beikost eingeführt, ganz klassisch mit Möhrchen pur angefangen, manchmal nur 1-2 Löffelchen und danach gestillt.
Wenn sie Bauchweh davon bekommen hätte, hätte ich sofort wieder aufgehört!!!

Ich glaube, dass es gerade für Muttermilch-Babys eine große Umstellung ist, wenn plötzlich etwas anderes in den Bauch kommt (mit Flaschennahrung kenne ich mich nicht aus...), also lass deiner Kleinen ruhig noch Zeit und versuch es in 1-2 Wochen noch einmal... oder später.

LG und schönen Abend, Käthe

Beitrag von kathilu 21.06.10 - 21:58 Uhr

Halli Hallo,

ich glaube auch, dass es mit dem Bauchweh nicht normal ist. Ich musste auch schon mit Beikost starten obwohl meine Kleine gerade erst 16 Wochen ist. Bevor jetzt alle meckern, muss ich sagen, dass es auf Anraten der KiÄ geschah, denn Milch hat Leah komplett verweigert und nicht mehr richtig zugenommen.
Auf jeden Fall, verträgt sie die Beikost gut. Ich habe ihr jetzt 1 Woche Möhren gegeben und endlich isst sie vernünftig. ;-)
Vielleicht probierst du mal ein anderes Gemüse.....

LG Kathilu