Diese Kindergartenwörte....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rosacanina 21.06.10 - 20:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

unser lieber Schatz bringt viele "nette" Kindergartenwörter mit heim. :-[Ich will sie aber nicht hier haben.#aerger

Er ist 3 1/2 Jahre. Er geht noch nicht so lange in Kita-erst 2 Monate. Hört diese Phase wieder auf, wie kann ich ihm klarmachen das ich es nicht mag? Ich kann nicht immer alles überhören, denn das ist doch wirklich eine echte Geduldsprobe für die Ohren.#kratz

Danke
Liebe Grüße sendet Lene

Beitrag von morla29 21.06.10 - 21:01 Uhr

Hallo,

also ich hab mich auch letztens erschrocken, als meine Tochter "Zipfelklatscher" gesagt hat.

Von uns kennt sie das Wort nicht!

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3 und 4,5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von perserkater 21.06.10 - 21:26 Uhr

Na wie furchtbar.

Das findest du schlimm?#kratz

Beitrag von sanne2209 21.06.10 - 21:58 Uhr

#schock
UMGOTTESWILLEN
#zitter

Beitrag von shakira0619 22.06.10 - 10:04 Uhr

Zipfelklatscher? Was soll das sein?

Ich denke da jetzt an einen Zwerg mit einer Zipfelmütze und einer Fliegenklatsche.

Beitrag von morla29 22.06.10 - 22:15 Uhr

Hallo,

es ist ein Schimpfwort für einen Mann/Jungen.

Wir haben das als Kinder auch benützt, wenn die Jungs zu uns was doofes gesagt haben, wie Hängebusen usw.

Gruß
morla

Beitrag von shakira0619 22.06.10 - 22:41 Uhr

Hey,

jetzt muss ich mal blöd fragen, wo Du herkommst?

Ich hab das noch nie im Leben gehört und es hört sich für mich gar nicht wie ein Schimpfwort an. Ich weiß auch immernoch nicht, was GENAU es bedeuten soll. #kratz

Liebe Grüße

Beitrag von morla29 23.06.10 - 21:03 Uhr

Hallo,

komm aus Oberbayern.

Bei uns ist das schon ein Schimpfwort und ich möchte es bei mir zu Hause, bzw. von meinen Kindern nicht hören.

Gruß
morla

Beitrag von yvschen 21.06.10 - 21:10 Uhr

Hallo wo wohnt ihr?
Wir wohnen auf dem dorf und daher wollte ich nur mal wissen ob das vielleicht zwischen dorf und stadt anders ist.
Meine sagen nur cool und pupsikanone
Ist ein katholischer kiga...Keine ahnung ob das was zu sagen hat

lg yvonne

Beitrag von rosacanina 21.06.10 - 21:21 Uhr

Wir sind auch auf dem Dorf,evang.Kita.
Ich höre zu allem möglichen "cool", "grüne kacke", "cooler käse" dazu.
Er reimt sehr viel "scheiße-gleise-deise" . Dabei kommt auch das Wort "pisse"zustande aber eher zufällig durch das reimen, kommt sicher nicht aus der Kita.
Sein Bruder heißt Vincent, er sagt "vinse-glinse-pinse"
Er plappert wild durcheinander, alles ist "kacke".

Es ist sicher noch harmlos aber nervig!

Beitrag von 221170 21.06.10 - 21:37 Uhr

Nee, das hat nichts mit einem Katholischen Kiga zu tun.

Meine Tochter geht auch in einen Kath. Kiga und kam neulich mit "Fick Fack Fuck" nach Hause.

Auch "Arschloch" und Co. haben da Konjunktur.

Sie weiß aber genau das wir solche Worte nicht hören wollen, wenn sie sich sehr sehr ärgert, dann flüstert sie mal so was, wenn ich dann nachfrage was sie gesagt hat, dann sagt sie entweder "nichts" oder "ein böses Wort das man nicht sagen darf".

Beitrag von sohnemann_max 21.06.10 - 22:02 Uhr

Hi,

nö, das kommt nicht unbedingt auf einen christlichen KiGa auf nem Dorf drauf an. Ich denke mal, das liegt viel am Umfeld.

Wir kommen direkt aus Nürnberg, also nicht unbedingt Dorf :-p, unser Sohn geht in einen privaten Kindergarten und bringt so gut wie nie Ausdrücke mit nach Hause. Sicherlich wird er den einen oder anderen kennen, verwendet diese allerdings nicht.

Es wird im KiGa sehr auf Umgangsformen geachtet und auch das Umfeld stimmt zu 100 %. Klingt jetzt total bescheuert, aber es sind wirklich nur Kinder dort, die ein anständiges Elternhaus haben. Teilweise Firmeneigentümer, Ärzte, Vorstände usw..

LG
Caro

Beitrag von cludevb 21.06.10 - 21:17 Uhr

*Grins*

Die ersten 2-3 Monate kommen wöchentlich im Schnitt 1-2 dieser Netten worte mit nach hause... dann knapp 2 monate wo nette abgeguckte abarten kommen: spucken, essen kauen und ausspucken, füsse auf den tisch, rumsauen und rummatschen mit essen, popeln usw und dann wirds ruhiger weil die hauptsachen getestet sind ;-)j

Die Geduldsprobe musste überstehen, nach 8 Wochen war ich echt am überlegen ob ich ihn wieder abmelde... in der 3. Kindergartenwoche kam nämlich schon "verpiss dich" nach hause... er wusste nicht was das heißt und den sinn, weiß gott nicht, aber das war interessant und strahlend wurde rumposaunt.

beste lösung: gib ihm andere worte... wenn er scheisse sagt, erlaube ihm stattdessen mist zu sagen, verpiss dich gibts nicht, geh weg dafür schon.

spucken darf er: aber nur im waschbecken. schimpfworte bei denen es keine milderung geht: darf er sagen, aber nicht wenn leute da sind. die werden ins klo gesagt/gerufen, abspülen und dann sind die "schlimmen" worte weg.

so in der art... hat bei uns super geholfen und jetzt ists echt ruhig geworden bis auf hier und da mal was ganz harmloses - er ist übrigens seit nov im kindergarten ;-)

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von yvschen 21.06.10 - 21:19 Uhr

meine sind seit september drin im kiga vollzeit und sowas gibts bei uns gar nicht.Ist aber auch ein kleiner kiga mit 30-40 kinder. Meine mädels sind nur bissel lauter geworden, sonst gar nix.

Beitrag von cludevb 22.06.10 - 07:57 Uhr

unser ist auch gar nicht mal sooo gross, eher einer der kleineren von denen die ich mir angeschaut habe ;-)

katholischer kindergarten, im schnitt 100 kinder auf 5 verschiedene gruppen verteilt, 3 regelgruppen ab 3, 2 übergreifende ab 2 und eine krippengruppe ;-) das geschlossene gruppenprinzip und nicht das "Offene"...
das war ja gerad eins meiner auswahlkriterien;-)

ABER auf dem spielplatz die letzte Stunde vorm Abholen kommen sie mehr oder weniger mit allen zusammen und da können die erzieherinnen kaum jedes wort mitkriegen um gleich zu verbessern... und was die älteren kinder so von zu hause von eltern/älteren geschwistern mitbringen ist doch interessant ;-)

*aufholzklopf* sonst ist alles supi und innerhalb der gruppe wird viel auf umgang miteinander und sprache geachtet :-p

Beitrag von tonkaldonna 21.06.10 - 22:50 Uhr

Also meiner ist auch erst 3 jahre alt und seit Januar im Kindergarten.er kommt auch fast jeder Woche mit neuen Klopfern nach Hause.Die Ausdrücke darf er auch nicht sagen.Wenn er zb.mit Geil kommt,sage ich immer das heisst nicht geil,sonder toll oder schön oder cool.Spucken war auch eine schöne beschäftigung,die jetzt mein jüngster für sich erfunden hat,da er es ja am Tisch beim Abendbrot lernt.Auch iust Hauen,Haare ziehen und treten an der Tagesordnung geworden,so das ich den grossen meistens aus dem Spiel nehmen muss,in der Hoffnung das er es begreift.Ich denke auch,daß man viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeel Geduld haben muss.
Beate

Beitrag von zickl2000 21.06.10 - 21:18 Uhr

Hallo,
wir hatten mal eine Scheißekacke-Phase die auch definitiv nicht hier zu Hause ihre Wurzeln hatte. Wir haben beides in die Toillette geworfrn, wo es ja auch hingehört. Gelegentliche Rückfälle werden einfach ignoriert.
lg
Nicole

Beitrag von perserkater 21.06.10 - 21:37 Uhr

Huhu

Ja ja, die lieben Wörter. Kacke und pupsen ist ja noch harmlos, hier kam schon ein verp***dich und ey du Asi#augen Beides hat er aber alleine im Spiel gesagt, also nicht direkt zu uns. Wüsste auch gar nicht so recht wie man da richtig reagiert.

Ne Weile hatte er es mit "Trottel". Ich habe ihn einfach gesagt, dass hier niemand so genannt werden möchte. Und ne Trottelmama kann auch Abends keine Bücher vorlesen. Da wars dann schnell vorbei.;-)

LG

Beitrag von sandra7.12.75 21.06.10 - 22:12 Uhr

Hallo

Ähmmmmmm,wann das besser wird???

Keine Ahnung,meine Grosse ist jetzt 12 Jahre und bringt auch immer noch neues heim.Allerdings etwas deftigere Kost.

lg

Beitrag von mabo02 21.06.10 - 22:47 Uhr

Also ich hatte eigentlich schon lange mit diesen netten Wörtern gerechnet aber das einzige was nach fast einem Jahr KiGa letztens auf den Tisch kam war: Fang mich doch du Eierloch.

Ich habe mich erst etwas erschrocken, aber dann habe ich mir auch gedacht, wir haben damals gesagt: angeschmiert mit Klopapier, eine Rolle schenk ich dir.

Sieh es mal so: es geht allen Eltern so. :)

Beitrag von mimi-valentines 22.06.10 - 06:42 Uhr

Es gibt genau 3 Methoden damit umzugehen

die 1 scheinst Du versucht zu haben... IGNORIEREN... das fällt manchmal schwer das kann ich mir vorstellen...

die Kiddies testen ihre Grenzen aus und erst, dass man ihnen zeigt, dass das unerwünschte Worte sind macht den Gebrauch so interessant- wie bei allem im Leben

Nummer 2 wäre, den Kiddies klar zu machen, dass Ihr die Wörter nicht hören möchtet und sie die so laut sie wollen gern allein in ihrem Zimmer benutzen können... das verliert auch bald seinen Reiz

Nummer 3 is extrem Hardcore und nix für schwache Nerven und muss wie alle anderen unbedingt durchgezogen und nicht vorzeitig abgebrochen werden...
mit den gleichen Waffen zurückschlagen...

das is quasi ne Zusammenfassung eines Artikels direkt von hier... hab ich mal gelesen musste für genaueres mal im Magazin suchen

Beitrag von maggelan 22.06.10 - 11:28 Uhr

Nummer 3 haben wir mal anmsatzweise durch. Das hat den Kleinen nur zum Lachen gebracht und er steigerte sich total in neue Wortfindungen rein.

Demnach wie du bereits erwähnt hast, nix für schwache Nerven *g*

Beitrag von mimi-valentines 22.06.10 - 18:31 Uhr

ja grad, weil man das dann ja auch echt durchziehen muss...

also für mich wär das glaub auch nix

und ich für meinen Teil muss sagen auch ich sage mal Sch*** und Mist und Blödmann... ich finde, die Kinder müssen lernen, dass es nicht zum alltäglichen Sprachgebrauch gehört und Oma oder Opa sich ärgern und traurig sind, wenn man Blödmann zu ihnen sagt, dass man es aber ausnahmsweise mal sagen darf, wenn einem zB etwas passiert, worüber man sich ärgert zB wenn einem etwas kaputt geht...

die Wörter an sich machen ja keinen schlechten Menschen nur der falsche Umgang damit

Beitrag von maggelan 22.06.10 - 23:15 Uhr

So sehe ich das auch, denke bestimmte Worte sind normal. Alles andere will ich nciht hören und das sage ich auch.
Klappt soweit ganz gut.