An Mamis mit Kleinkind!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadine-tom 21.06.10 - 21:43 Uhr

Hallo an alle! Sagt mal, man soll ja nicht schwer heben, aber wie ist das denn wenn man ein Kleinkind zu hause hat? Mein Sohn ist jetzt 15 Monate und wiegt ca 13 Kilo. Den muss ich aber noch häufig heben, Wickeltisch, ins Auto usw. alltägliche Dinge halt. Lasst ihr das etwa sein oder wie macht ihr das? Ist das eigentlich wirklich so gefährlich fürs Ungeborene?

LG Nadine mit Tom (15 Monate) & #ei (6. Woche)

Beitrag von chaos-delight 21.06.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

eigentlich sagt man, was der Körper gewöhnt ist, überlastet ihn auch nicht.
Gerade bei einem Kleinkind lässt es sich nunmal nicht vermeiden.
Du solltest halt versuchen, es anderen zu überlassen, wann immer es geht.


LG
chaos

Beitrag von trine2110 21.06.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

ich bin in der 32. SSW und habe noch eine 4 1/2-jährige Tochter und eine Tochter, die 21 Monate alt ist.

Und ich finde es lässt sich einfach nicht verhindern, die Kleine zu tragen!

Ab und zu muss ich sogar die Große mal kurz heben. (Z.B. aus der Badewanne raus - ist mir zu gefährlich sie alleine daraussteigen zu lassen)

Klar ist das anstrengend. Aber anders gehts nicht.

Alles Gute!

Trine2110

Beitrag von thalia72 21.06.10 - 21:48 Uhr

Hi,
Justus kann zwar das meiste schon alleine, aber manchmal kommt man halt doch in die Situation, dass man mal zupacken muss.
Nein, ich lasse es nicht sein.
Kann mir aber vorstellen, dass mit richtig dickem Bauch das Tragen fast unmöglich wird. Und natürlich wenn man eine Risikoschwangerschaft hat.
Hier wir öfter geschrieben, dass man Lasten heben kann, wenn man es gewöhnt ist. Meine FÄ hat mir vorm Tragen zwar auch abgeraten, aber es geht halt nicht immer anders.

vlg tina + justus 17.06.07 + #eiboy 23.SSW

Beitrag von wir3inrom 21.06.10 - 21:50 Uhr

Du bist das Heben ja gewohnt, das heißt, dein Körper ist dafür trainiert.
Nichtsdestotrotz könntest du folgendes machen:

- Nicht mehr auf dem Wickeltisch wickeln, sondern auf der Couch mit Handtuch drunter oder auf dem Boden (jetzt im Sommer ist das ja auch nicht zu kalt.

- Einkäufe: eine Tüte mit Kühlschranksachen machen, die nach Hause bringen, Kind mit die Treppe hochtragen. Die restlichen Sachen soll dir abends dein Mann reinbringen.

Beitrag von solpresa 21.06.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

also, mein Sohn wiegt jetzt ca. 19 kg und ich hebe ihn auch..noch immer! Obwohl ich ab morgen in der 40.SSW bin. Ich bin der Meinung, solange man sich gut fühlt, keine Beschwerden etc. hat, ist es kein so grosses Problem. Ich mag meinem Sohn auch nicht ständig sagen, dass er Rücksicht nehmen muss...das macht er schon den ganzen Tag...und, ich denke, dass er gerade jetzt meine Nähe braucht (was eben auch heisst, dass er mir nach der Kita z.B. in die Arme springt;))!

LG Sina

Beitrag von anni2005 21.06.10 - 21:52 Uhr

Hi, meine Kids sind 23 Monate auseinander.

Ich habe meine Tochter bis zur Geburt meines Sohnes getragen ! Wieso auch nicht,und mal ehrlich in der 6 ssw muss mans ich keine gedanken machen. Vielleicht in der 36 ssw...bin sogar bis zur 28 ssw arbeiten gegangen....jeder so wie er kann....und mag....

Mein Sohn war im Bauch und dann auch Geburt 5440g..und meine Tochter zu dem Zeitpunkt 16 KG...und auch das ging alles.....

Also mach Dir keinen Kopf, Dein Körper wird Dir sagen wenn er mal nicht kann, oder will, und auf der Seite kannst Du dein Kind bis zumschluss tragen..nur auf dem Bauch halt nicht

Alles gute

Andrea 5ssw+Annika 5 und Jan 3#verliebt

Beitrag von nadine-tom 21.06.10 - 22:10 Uhr

Hi, meinte es auch im allgemeinen in der SS, nicht speziell am Anfang. Bei Tom hab ich auch ganz normal alles gemacht und bis zum Mutterschutz voll gearbeitet. Nur da sagte einem jeder man darf nur bis zu 5 oder 6 Kilo heben und mit Kleinkind ist das halt schwer einzuhalten;-) Deswegen meine Frage.
Ich denke aber auch, der Körper macht sich schon bemerkbar wenn es zu viel ist (hoff ich zumindest#zitter)

Danke für deine Antwort und alles gute für dich und deinen Krümel#klee

LG Nadine

Beitrag von anni2005 21.06.10 - 21:53 Uhr

...sorry meinte 38ssw.....vertippt..ist schon dunkel hier :-)

Beitrag von verita 21.06.10 - 21:54 Uhr

Hallo Nadine,
also, ich hebe meinen Sohn auch manchmal hoch und trage ihn auch mal die Treppen hoch. Habe ich auch mit meiner Tochter gemacht, als ich mit meinem Sohn schwanger war. Es ist wichtig, dass du nicht zu viel hebst und darauf achtest, den Beckenboden dabei anzuspannen. Schweres Heben ist hauptsächlich für den Beckenboden und die Gebärmutter eine große Belastung und damit auch mit Risiko für das Baby in deinem Bauch verbunden. Versuch halt, deinen Sohn mit einer Trittleiter auf die Wickelkommode klettern zu lassen und auch ins Auto kann er mit Hilfe vielleicht schon selbst einsteigen.
Ganz vermeiden kann man es nicht, das ist klar, man muss ja auch noch den Alltag managen.
Gut ist es sicherlich, dir von einer Hebamme ein paar Haltungs- und Hebetricks zeigen zu lassen. Die kennen sich da meist ganz gut aus.
Wenn du mal mehr gehoben hast und merkst, dass es nach unten zieht, achte darauf, den Beckenboden auch wieder zu entlasten, indem du dich hinlegst und ausruhst, sobald es möglich ist.

ich wünsche Dir alles Gute für deine Schwangerschaft
Viele Grüße
Vera

Beitrag von emilysmami 21.06.10 - 22:01 Uhr

Meine Tochter war 18Monate als ich SS wurde, und musste auch noch viel gehoben werden (Auto rein/raus usw...).
Ich hab das auch oft "vergessen" dass ich sie nicht heben soll, naja, jetzt bin ich in der 34.SSW und es passt trotzdem alles.
Liebe Grüße

Beitrag von metterlein 21.06.10 - 22:08 Uhr

hallo,

meine tochter wiegt ca 12 kg und läuft noch nicht selbst (lernt es grad) also muss ich sie ständig tragen und/oder hochheben (wickeltisch, hochstuhl usw.) wir wohnen im 2.OG da trag ich sie auch täglich hoch und runter. was bleibt mir anderes übrig.

mach dir nicht so n kopf, du bist noch ganz am anfang und bist es doch gewohnt...

LG

Beitrag von nadine-tom 21.06.10 - 22:17 Uhr

Danke für eure Antworten! Tom und ich werden es bestimmt gut schaffen bis das Kleine da ist:-)
Schönen Abend euch noch!

LG...

Beitrag von krtecek 22.06.10 - 01:56 Uhr

Hi, ich will mich nur kurz melden und sagen, wann man es nciht darf. ich habe eine zweijährige tochter mit etwa 14 kg. Meine Gebrämutter neigt dazu Risse zu bilden, daraus entstehen dann blutungen oder Hämatome mit anschließenden blutungen..

Ich hob sie twa in der 10 bis auf meine Schulter hoch, dann kam eine riss und eine Blutung. Seitdem meide ich jegliches heben und tragen von schweren Sachen..

Wenn man aber diese neigung nicht hat bzw. es nicht bekannt ist, ist es an sich vollkommener unsinn, sowas nicht z machen.

LG krtecek

Beitrag von tm270275 22.06.10 - 07:06 Uhr

Ne ne, mein Kleiner ist jetzt auch 15 Monate, 10,5 kg schwer und seit gut 4 Wochen läuft er, dennoch wird er noch viel getragen...aber wie die Vorschreiberinnen schon sagen: was der Körper gewohnt ist, macht ihm nichts aus. Ginge sowas nicht, hätte die Natur doch sicher einen "Riegel" vorgeschoben und eine Folgeschwangerschaft erst möglich sein lassen, wenn die älteren Kinder mind. 3 sind #rofl#rofl

lg tessa

Beitrag von qrupa 22.06.10 - 08:03 Uhr

Hallo

solange es mir gut geht trage ich meien Maus auch noch. Wenn ich mal merke es geht gerade nicht so gut, dann nicht, aber es ist ja auch immer eine Sache was man gewohnt ist.

LG
qrupa

Beitrag von crumblemonster 22.06.10 - 12:48 Uhr

Hallo,

ich habe ein Hämatom an der Gebärmutter (wurde in der 7.SSW entdeckt und ist mal klein, mal mittelgroß) und muß daher auch vorsichtig sein.

Mein Kleiner ist 4 Jahre alt, aber da wir ein 'hohes' Auto haben, muß ich ihn auch raus- und reinheben (wiegt 17 kg). Mein Großer ist zwar schon 5,5 Jahre alt, aber auch er (21 kg) benötigt ab und an Hilfe. Klar, ich versuche zu vermeiden, was geht. Aber manchmal geht es ebe nicht und da muß man durch.

Wenn Dein Sohn schon recht sicher stehen sollte, kannst Du versuchen, ihn im Stehen zu wickeln (dann brauchts Du ihn nicht auf den Wickeltisch legen. Oder Du legst die Wickelunterlage an den Boden - da kann er sich selbst hinlegen.

Vorsicht ist gut und wichtig, aber oftmals können die Ärzte einen auch 'irre' machen. Versuche das Heben/Tragen zu vermeiden, aber manchmal muß es eben sein.

LG