Wie blöd muß mal eigentlich sein!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rockyve 21.06.10 - 21:44 Uhr

Hallo ihr Lieben,
meine Nachbarin hat heute ein Baby bekommen; was echt schön ist!
Da seh ich gerade, das meine andere Nachbarin mit dem Sohn; von der die das Baby bekommen hat; zum KH gefahren ist! Alles schön und gut, aber der Kleine; 2,5 Jahre; sitzt im Auto nur auf einer Sitzerhöhung#zitter! Auch wenn die Dinger ab 15 kg zugelassen sind, das ist lebensgefährlich! Er hat auch längst keine 15 kg! Und das Schlimme ist, die wissen das auch alles! Unverantwortlich!
Aber seine Eltern sind genau so! Haben ihn auch schon so mitgenommen u. da hab ich schon gesagt, das das gefährlich ist! Der Vater meinte nur er hätte ihn ja auch noch fest gehalte#augen! Ja klar, bei einem Unfall mit 50 kmh! Mit dem Kleinen wird sich auch nicht ordentlich beschäftig, das merkt man wenn man ihn im Vergleich zu meiner Tochter sieht! Trotz Entwicklungsunterschieden! Sie sind gleich alt! Er kann noch nicht mal eine Gabel ordentlich halten! Geschweige ein zwei!!! Teile Puzzel! Mutter sitzt auch nur den ganzen Tag vor TV u. PC!
Aber Mutter hat ja auch noch über eine Schachtel Zigaretten in der SS geraucht! Manche sind echt nicht belehrbar!
Dann brauch man auch unbedingt ein zweites Kind, damit man nicht arbeiten brauch!
Sorry, kann mich da echt nur aufregen!
Ich warte nur auf das Bild: stillende Mutter mit Kippe auf Zahn!#schock Sie will ja vorbildlich stillen! Da wäre Flasche u. Nikotinentzug wahrscheinlich besser fürs Kind!
Oh, das ist jetzt lang geworden! Aber das musste mal raus!

Lg Yve, Elaine#verliebt 2,5 J. u. Emily#verliebt 15 Wochen

Beitrag von tragemama 21.06.10 - 21:50 Uhr

Meine Tochter ist auch 2 Jahre alt (wird im September 3) und wiegt 17.9 kg - soviel zum Gewicht erstmal.

Und ich finde es reichlich übertrieben, "Lebensgefahr" hineinzulästern... Wir haben den Römer KidFix, wei Kathrin nicht mehr in den King passt, das ist ja im Prinzip auch nur eine Sitzerhöhung mit zwei Polstern neben dem Kopf...

Du kannst ja keine echten Probleme haben, wenn Du Dich so an den armen Nachbarn aufgeilst.

Andrea

Beitrag von rockyve 21.06.10 - 21:58 Uhr

Guten Abend!
Erstmal kann ich ja das Gewicht des Kleinen einschätzen, im Vergleich zu meiner Tochter, die 16 kg wiegt!
Zweites, guter Kindersitz, haben wir auch!:-D
Aber du solltest dir mal einen ADAC Test durchlesen o. dir Videos von Unfällen des ADAC mit Sitzerhöhungen anschaun!
Kein Vergleich zu einem vernünftigen Kindersitz, mit Seitenaufprallschutz, Rückenlehne u. sicherer Befestigung! Die Sitzerhöhungen rutschen bei einem Unfall unterm Popo des Kides weg, un din anderen Ländern sind die sogar verboten!
Ausserdem mache ich mir nur Sorgen um den Kleinen! Er spielt immer mit meiner Tochter u. ich passe auch auf ihn auf! Unsere Familie mag ihn hat!
Aber vielleicht weisst du es ja auch nicht besser!
Wünschte trotzdem einen schönen Abend!

MFG Yve

Beitrag von tragemama 21.06.10 - 22:04 Uhr

Hallo Yve,

sorry, ich versteh halt nicht, wie man sich darüber aufregen kann. Sind deren Kinder, Du wirst nichts ändern. Sie verprügeln ihn ja nicht aktiv, sondern machen halt Dinge anders als Du - ärgerlich, aber nicht Deine Baustelle.

Andrea

P.S. Ein bißchen versteh ich Dich. Unser Nachbar hält Bienen (im Wohngebiet), seine Tochter hat eine Allergie. Großartig. Mein Mann (Notarzt) hat sich deshalb eine komplette Kinderintubationsausrüstung zugelegt, weil klar ist, dass die Kleine das irgendwann brauchen wird. Deren Kinder rennen auch mit 2 Jahren allein stundenlang unbeaufsichtigt im Viertel rum. Aber ich hab gelernt, dass mich das nichts angeht.

Beitrag von rockyve 21.06.10 - 22:06 Uhr

Sorry,
aber ich kann das nicht!

Yve

Beitrag von liki 22.06.10 - 11:50 Uhr

ich kann dich verstehen und würde sie einfach mal freundlich anzusprechen versuchen, wenn Du gerade nicht darüber aufgeregt bist. Ihnen einfach nochmal klar machen, wie gefährlich das ist und dass die Sitzerhöhung vermutlich nicht reicht und dass du dir ein wenig Sorgen machst.

Mehr wirst Du nicht tun können, aber einen Versuch ist es wert (ich habe das auch oft gemacht)

LG; liki

Beitrag von tauchmaus01 22.06.10 - 08:58 Uhr

Dein Mann ist Notarzt! Er ist derjenige der so kleine Kinder ansehen muß wie sie tot im Auto liegen nur weil die Eltern zu doof waren ihre Kinder richtig zu sichern.
Mein Ex ist auch Notarzt! Er mußte schon ein paar Mal falsch gesicherte Kinder reanimieren, mal mit, mal ohne Erfolg!

Die Kinder wissen nicht wie gefährlich es ist falsch gesichert im Auto zu fahren. Sie sind angewiesen auf ihre Eltern UND auf aufmerksame Mitmenschen.

Ich habe schon einige Male was gesagt, sogar mit Erfolg, einmal rief ich die Polizei weil eine Familie meinte sie könnte ihr Kind auf dem Schoss der Mutter transportieren#klatsch.

Frag mal Deinen Mann wie er das ganze sieht, ob es nicht doch besser wäre wenigstens was zu dem Thema zu sagen statt einfach nur wegzusehen!


Mona

Beitrag von worker7 22.06.10 - 10:44 Uhr

danke du sprichst mir aus der seele........
sandra

Beitrag von fussel1982 21.06.10 - 21:51 Uhr

ach süss, du regst dich genauso auf wie ich mich immer,...
manchmal könnten mir sogar tränen kommen!!!
ich denk dann immer an den lieben paaren die das beste für ihre kinder machen würden, und die können keine kinder bekommen.
was macht das für einen sinn,...
zum glück sind wir gute eltern ---

Beitrag von 19mausebaer85 21.06.10 - 21:52 Uhr

Hallo

echt unverantwortlich möchte man garnicht sehen wen da was passiert und rauchen in der SS und vor kindern überhaubt ist ein NO GO .

LG mareike Jannick und#ei 14+4ssw

Beitrag von emmy06 21.06.10 - 21:52 Uhr

Und was hat es Dir jetzt gebracht?
Ist zwar nix dolles, ganz sicherlich nicht meine Wellenlänge, aber Du wirst es nicht ändern können, ergo lass sie machen...



LG und reg Dich ab - schont die Nerven...

Beitrag von rockyve 21.06.10 - 22:05 Uhr

Hi!
Vielleicht sorge ich mich zu sehr um meine Mitmenschen!Ich sage denen auch was ich denke u.das wissen die auch! Sollte eifach schweigen u. wegschaun!Hab ich bei der Messiewohnung mit zwei verwahrlosen Kindern auch nicht gemacht! und jetzt hat die Familie ihr Leben wieder im Griff:-D! So ist es ja oft in Deutschland, einfach wegschaun!

MFG Yve

Beitrag von tragemama 21.06.10 - 22:11 Uhr

Ich finde, es gibt einen Unterschied zwischen dem "Wegschauen", von dem Du hier schreibst und seine Grenzen erkennen. Ich kann meinen Nachbarn doch nicht vorschreiben, welchen Kindersitz sie zu benutzen haben. Das geht eindeutig zu weit, finde ich.

Andrea

Beitrag von rmwib 21.06.10 - 22:13 Uhr

Seh ich auch so.

Beitrag von emmy06 21.06.10 - 22:15 Uhr

Jetzt übertreibst Du aber maßlos.... Du hast geschrieben, das die Familie weiß das es nicht ok ist usw. - ergo lässt das erahnen, das Du da schon mehr als einmal etwas gesagt hast.
Das hat mit Wegschaumentalität usw. nix zu tun, wenn man Dir hier sagt, das Du Dich da nicht so reinhängen sollst... eher damit seine Grenzen zu akzeptieren, nur wer Hilfe will - nimmt sie auch an....

Beitrag von worker7 22.06.10 - 10:53 Uhr

im grunde hast du völlig recht. ich bin auch keine die wegschaut. aber ich hab jetzt grad heute auch wieder gehört was die folgen sind wenn sich angeblich fürsorgliche nachbarn nur rächen wollen. eine mami aus unserer kita hat den fall dass eine nachbarin durchs fenster zwei mülltüten in der wohnung hat stehen sehen. und promt beim ja angerufen......jetzt muss die mutter die eigentlich nicht weniger sauber ist als ich sich sagen lassen sie sei unstrukturiert und verhaltensauffällig muss sogar ne therapie machen. die soll ihr ein arzt verordnen. das problem ihr hausarzt kennt sie viele jahre und meint son quatsch. wenn sie verhaltensgestört wäre müssten ganz andere leute dahin. resultat sie kriegt von ihrem arzt die therapie nicht genehmigt und rutscht beim ja in die stufe unbelehrbar...........
die is fertig mit der welt und nur noch am heulen weil sie nich weiter weiss....
die soll sogar spielzeug aus den juniortüten die die kinder sammeln wegwerfen weil es einwegspielzeug ist........sprich nicht kindgerecht....
aber auf der andern seite hab ich hier eine familie mit 7 kindern die offensichtlich ohne gute aufsicht aufwachsen. die jüngeren sind schon straffällig geworden. das ja geht dort ein und aus aber es passiert überhaupt nichts,,,,
ich würde auf jeden fall immer wieder eingreifen allerdings vielleicht mit einem anruf beim ja warten.weil da weiss man nich ob es echt fürs kind förderlich ist oder die nur alles durcheinander bringen.


so - wie schon in vergangenen treads passiert- an alle ja-mitarbeiter die sich auf den fuss getreten fühlen: das ist meine meinung und ich hab das recht dazu sie zu vertreten. es sind keine lügen die ich über das ja verbreite sondern fakten....
lg sandra

Beitrag von rockyve 22.06.10 - 13:38 Uhr

Hi,
Jugendamt allermieren ginge definitiv zu weit! Würde ich auch nicht machen!
Bei einer anderen Familie in der Nachbarschaft, war das leider nötig! Sie haben einen 13 J. Sohn u.eine 9 Jahre alte Tochter. Und da war es ein offenes Geheimniss, das die Wohnung total verdreckt war. War auch ein paar mal dort, da wir uns gut mit der Familie verstehen! Es war nur noch ein Trampelpfad durch die Wohnung, auf dem Tisch waren schimmelige Lebensmittel, in die Kinderzimmer konnte man gar nicht mehr rein, weil man die Tür nicht öffnen konnte! Gespült wurde glaube noch nie u. es gab keine frischen Anziehsachen für die Kinder! Die Tochter hatte bei Minusgraden keine Socken an, sie sagte mir Mama hätte nicht gewaschen! Der Hase war auch total verwahrlost u. stank.
Habe der Mutter angeboten ihr zu helfen, aber sie wollte meine Hilfe nicht annehmen. Da habe ich das JA informiert! Habe es ihr auch gesagt!
Jetzt haben sie ihr Leben wieder im Giff :-Du.wir sind immer noch befreundet!

Lg Yve

Beitrag von worker7 22.06.10 - 21:08 Uhr

ok da war es offensichtlich nötig. und ich finde gut dass du es gemacht hast. aber leider ist es oft so dass sich menschen nur rächen wollen und mal eben da anrufen von wegen die schlägt die kinder oder ist verdreckt und dabei ist es oft nur eine kleinigkeit die auch ohne ja schnell behoben hätte werden können.
man muss halt doch verdammt gut überlegen was man im zweifel auch den kindern damit antut. in dem von dir geschilderten fall war es sicher richtig. bei meiner schwägerin zb passiert gar nix. das ja geht dort ein und aus. muss dazu sagen sie ist nicht verwahrlost oder so. aber der junge hat mit 7jahren fünfzig kilo..................
ausserdem ist er stark verhaltensauffällig frech und hört nicht wenn die mutter was sagt. der grund ist hier definitiv die mutter. sie ist mitsamt dem kind innerhalb der letzten drei jahre schon sicher zehn mal oder öfter von einem mann getrennt und wieder zurück wieder getrennt und wieder zurück. immer in neue wohnungen neue schule usw......kann doch nich spurlos an dem kind vorbei gehen..... aber ja macht gar nix. und arge macht immer schön mit. die zahlt immer wieder den umzug und die kaution. obwohl die schon zig mal gesagt haben sie darf nicht mehr umziehen. sie schaft es immer wieder durch irgendwelche geschichten die arge weich zu kriegen. aber wehe ich habe beim arbeitslosengeld 1 nich mind. 15 bewerbungen die ich vorlegen kann.... dann kürzen die sofort die leistung... könnte echt manchmal kotzen. aber das geht jetzt langsam am thema vorbei.- sorry
lg sandra

Beitrag von rmwib 21.06.10 - 22:12 Uhr

Manchmal frag ich mich echt, wie wir alle groß geworden sind. Mein Bruder und ich hatten nicht mal ne Sitzerhöhung und schockierenderweise sind wir noch am Leben #gruebel

Mein Kind saß noch nie ohne passenden Sitz im Auto aber selbst wenn, ginge das meine Nachbarn einen feuchten Dreck an, genauso wie wenn ich rauche ;-) denk mal drüber nach. Und: vielleicht klingelst Du einfach mal bei ihr und sagst es ihr selbst statt Dir hier Beifall für das Offensichtliche zu suchen

#winke

Beitrag von xyz74 21.06.10 - 23:09 Uhr

Manchmal frag ich mich echt, wie wir alle groß geworden sind. Mein Bruder und ich hatten nicht mal ne Sitzerhöhung und schockierenderweise sind wir noch am Leben
<<<<<<<<<<<<<<<

Wie viele Autounfälle hattet ihr?

Beitrag von rmwib 22.06.10 - 08:47 Uhr

2.

Ich hatte einmal ein Schleudertrauma und mein Bruder einmal eine Gehirnerschütterung. Auto beide Male Totalschaden.

Beitrag von hailie 21.06.10 - 23:54 Uhr

Ich finde die Aufregung schon verständlich. Wie oft sehe ich hier Kinder, die gar nicht angeschnallt sind... Autos, in denen geraucht, telefoniert, gegessen wird. Das sind alles VERMEIDBARE Risiken. Wenn Jahrzehnte lang nichts passiert, ist es doch wunderbar. Aber ein einziger Unfall reicht aus. Wäre dir oder deinem Bruder etwas passiert, würdest du das hier nie so schreiben. Das nur zu deinem Argument, dass ihr ja noch leben würdet. ;-)

Immer wegzuschauen finde ich da auch nicht richtig.

LG :-)

Beitrag von sandra1610 22.06.10 - 11:18 Uhr

>>Mein Kind saß noch nie ohne passenden Sitz im Auto >>

Und da bist du auch noch stolz drauf??? *kopfschüttel*

Beitrag von niesel82 22.06.10 - 12:28 Uhr

HÄÄÄÄÄ?? *mal einmisch*

Natürlich kann sie stolz darauf sein, das ihr Sohn noch NIE OHNE passenden Sitz im Auto saß.

Beitrag von sandra1610 22.06.10 - 14:25 Uhr

Ups.... #hicks
Sollte mal besser lesen lernen....#schein

sorry

  • 1
  • 2