Wie krieg ich ihn wieder in sein Bett?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kikis 21.06.10 - 22:09 Uhr

hallo ihr lieben,

mein sohn (26 monate) schläft nur noch in unserem großen ehebett ein. wir tragen ihn, wenn wir schlafen gehen wieder in sein bett und mitten in der nacht kommt er wieder angedackelt und ruft "will in große bett slafen!" okay, kommt er zu mir und wir schlafen bis morgens zusammen im ehebett.

ich find es nicht schlimm, dass er nachts rüber kommt, aber wie krieg ich ihn dazu, in seinem bett in seinem zimmer einzuschlafen? ich muss dazu sagen, unsere situation ist eine besondere (s.VK). Aufgrund einer Krankheit musste der kleine letztes jahr knapp drei monate auf mich verzichten und ich hab ein wenig angst, dass seine einschlafprobleme damit zu tun haben könnten.

wie auch immer, vielleicht hat ja die ein oder andere einen tipp, wie ich ihm sein eigenes bett wieder schmackhaft machen könnte?

glg
kiki

Beitrag von aita91 21.06.10 - 22:36 Uhr

Hallo!
Warum soll er denn nicht im großen Bett einschlafen? Wenn er da ohne Probleme schläft, würde ich einfach dabei bleiben.
Mein Sohn schläft nur ein, wenn einer bei ihm ist. Ich finde das ist ein normales Bedürfnis nach Nähe.
Viele Grüße!

Beitrag von nicole9981 21.06.10 - 22:46 Uhr

Hallo!

Also wenn Dich das nicht allzusehr stört würde ich da nichts dran ändern. Nils kam auch so in dem Alter jede Nacht zu uns rüber. Seit März schläft er durch und kommt nicht mehr zu uns rüber. Wir haben nichts manipuliert. Es kam von selbst.

Wenn Dein kleiner auf Dich so lange verzichten musste hat er vielleicht auch noch Nachholebedarf?!

LG Nicole

Beitrag von muehlie 21.06.10 - 23:19 Uhr

Ich würde auch sagen, lass ihn einfach da einschlafen, wo er möchte. Wenn er etwas älter und verständiger ist, könnt ihr ihn ja mal fragen, ob er nicht mal in seinem Bett einschlafen möchte. Vielleicht könnt ihr ihm das eigene Bett ja dann ganz spannend gestalten. Aber auch dann würde ich ihm niemals die Möglichkeit verwehren, ihn bei euch weiterschlafen zu lassen. Ist doch so für alle Beteiligten am stressfreisten. :-)

Beitrag von lady_chainsaw 22.06.10 - 08:32 Uhr

Hallo Kiki,

lass ihn doch einfach bei Euch - wenn es keinen stört.

Meine Tochter ist mit 4 aus dem FB ausgezogen, zu mindest ist sie in ihrem Bett in ihrem Zimmer eingeschlafen ;-) und kam dann nachts einfach rüber.

Mit 6 ist sie wieder eingezogen ;-), doch das hing mit meiner Schwangerschaft zusammen.

Nun schlafen wir zu viert (und manchmal noch 1 - 2 Katzen) in unserem Familienbett #freu

LG

Karen

Beitrag von tragemama 22.06.10 - 08:57 Uhr

Wenn Du es nicht schlimm findest, warum willst Du es dann ändern?

Beitrag von ficus 22.06.10 - 22:38 Uhr

Hallo,

"Aufgrund einer Krankheit musste der kleine letztes jahr knapp drei monate auf mich verzichten und ich hab ein wenig angst, dass seine einschlafprobleme damit zu tun haben könnten."

Vielleicht hast du ja genau hier schon die Antwort. Vielleicht hat er wirklich damit ein "Problem", nämlich dass er zu lange auf dich verzichtet hat, dich vermisst hat und dich jetzt einfach nachts "sicher" haben möchte.
Bedürfnisse verschwinden nur, wenn sie erfüllt werden / worden sind.
Wenn er sich selber sicher ist, dich "sicher" zu haben, dann wird er von allein wieder in seinem Bett schlafen können, weil er weiß, dass du da bist.

LG ficus