Ohringe 3 Jahre alt.Aber mega empfindlich

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mareike30 22.06.10 - 08:56 Uhr

hallo Mamis,

Meine Tochter ist 3 Jahre alt,und sie sagt mittlerweile ständig zu mir:Mama ich auch Ohringe haben".
Sie sieht sie bei mir und will auch welche.Ich habe auch so gesehen nicht dagegen.Aber ich weiß das sie mega empfindlich ist,und ich überöege natrürlich was passiert wenn 1 Ohring schon gestochen ist und sie sich dann kein zweites mehr machen lässt.Hat jemand erfahrung,bzw kann mir einer sagen ob es auch Geschäfte gibt die beide gleichzeitig machen?

Lg sandra

Beitrag von bine3002 22.06.10 - 08:59 Uhr

Ich würde sie erstmal darüber aufklären, dass das weh tut und ihr die Löcher in deinem Ohr zeigen (also nicht nur den schönen Schmuck). Erfahrungsgemäß sagen die meisten Kinder dann erstmal wieder "Nö danke!". Und wenn sie das dann nicht sagt, dann würde ich mich nochmal rückversichern: "Also wir gehen jetzt dahin und dann wirst Du zwei mal gepiekt. Ist das in Ordnung?" Erst wenn sie "Ja" sagt, würde ich dann hingehen und dann auch beide stechen lassen, Geschrei hin oder her. Übrigens würde ich persönlich lieber zum Piercer gehen. Da werden die Löcher "gepuncht" und nicht geschossen. Das tut hinterher nicht so weh, weil die überschüssige Haut entfernt wird.

Beitrag von tjanzen 22.06.10 - 09:58 Uhr

" Erst wenn sie "Ja" sagt, würde ich dann hingehen und dann auch beide stechen lassen, Geschrei hin oder her. "

#schock

Das Kind ist 3 Jahre alt und Du würdest da dann wirklich mit aller Gewalt (im wahrsten Sinne des Wortes) durchsetzen, dass sie weiter gestochen bzw. geschossen wird?!??? Mir fehlen die Worte!


An die TE:
Wie Du selber sagst, ist Dein Kind empfindlich - damit beantwortet sich die Frage doch von selbst: Natürlich solltest Du das mit ihr NICHT machen! Was für eine furchtbare Erfahrung muss das sein, wenn das Kind Schmerzen und Angst hat und Mama steht daneben und tut nichts - nach dem Motto "Hab ich Dir doch gesagt - selber schuld".
Die Kleine kann das doch noch gar nicht einschätzen, egal was Du ihr vorher erklärst.

Ansonsten sehe ich das wie die meisten vor mir - Ohrringe haben in so kleinen Kinderohren nichts zu suchen! Meine Tochter möchte auch vieles und es ist mein Job als Mutter, das nicht zuzulassen! Ansonsten würde sie auch den ganzen Tag fernsehen, niemals Schuhe anziehen und immer nur Gummibärchen essen...

Beitrag von bine3002 22.06.10 - 11:48 Uhr

"Das Kind ist 3 Jahre alt und Du würdest da dann wirklich mit aller Gewalt (im wahrsten Sinne des Wortes) durchsetzen, dass sie weiter gestochen bzw. geschossen wird?!??? Mir fehlen die Worte!"

1. Ich habe schon mehrrfach durchgesetzt, dass sie gestochen wird, weil ihr regelmäßig Blut abgenommen werden muss. Das ist viel schlimmer und dauert sehr viel länger. Jetzt sagst Du: "Ja, aber das ist ja auch medizinisch notwendig." Und? Deswegen ist es ja nicht besser. Im Gegenteil: Es geschieht unter Zwang und ohne, dass sie vorher zugestimmt hat. Ein Trauma hat sie davon nicht erlitten, sie geht immer noch friedlich zum Arzt und hält sogar ihren Arm hin (danach geht es dann zwar los mit dem Geschreib, aber bis es wirklich piekt ist es friedlich). Warum? Weil sie von mir vorher ehrlich aufgeklärt wird.

2. Noch ein anderes Beispiel: Meine Tochter möchte Kettenkarussel fahren. Wir stehen davor und schauen mehrere Runden zu. Ich frage sie mehrfach, ob sie das wirklich möchte. Ich weise sie daraufhin, dass die Fahrt relativ lange dauert und dass das Karussell nicht anhalten wird, wenn sie es sich während der Fahrt anders überlegt. Da sie schon häufig Karussel gefahren ist, weiß sie das eh schon. Hätte sie angefangen zu weinen... Pech gehabt! Es war allerdings nicht so... sie hat gelacht und mir war schlecht. Aber da musste ich dann durch. Und das wiederum hat sie mir auch prompt aufs Brot geschmiert: "Mama, dann mach doch sowas nicht, wenn dir schlecht wird. Da musst Du jetzt durch." Wie ich es aber bei ihr auch tun würde, hat sie mich trotzdem gestreichelt und getröstet.

3. Meine Tochter möchte lange Haare. Sie hat sehr dickes Haar und es ist abesehbar, dass sie sich dann täglich einer ziepelnden Kämmprozedur unterziehen muss. Sie weiß das... und verzichtet auf lange Haare. D.h. für mich, dass sie die Konsequenz durchaus absehen, verstehen und ggf. auch tragen kann.

Manchmal muss man Konsequenzen tragen. Und wer 2 Ohrlöcher will und sie auch nach mehrfacher Nachfrage und Aufklärung trotzdem will, der bekommt 2 Ohrlöcher. Ich würde allerdings direkt vorher nochmal nachfragen. Wenn dann aber angefangen wurde, wird es auch zu Ende gemacht. Hart? Na ja, das Leben ist kein Ponyhof. Ich verstehe immer nicht, warum man Kindern so wenig zutraut. Meine Tochter versteht meine Erklärungen und entscheidet sich jeweils genau so, wie sie es sich selbst zutraut.

Es ist aber sowieso nur theoretisch, weil ich einer 3jährigen keine Ohrlöcher stechen lassen würde.

Beitrag von tjanzen 22.06.10 - 15:31 Uhr

Deine Tochter ist offensichntlich schon älter und kann Entscheidungen und Folgen ganz gut abschätzen...

Danach wurde hier aber nicht gefragt, sondern nach dem Umgang mit einer 3jährigen und da bleiben mir bei Deiner Anregung, das ganze auf jeden Fall durchzuziehen, immer noch die Worte weg.

Und zum Thema Blutabnahme: Das willst Du doch nicht wirklich vergleichen?!?
Neben den medizinischen Gründen die es dabei gibt, ist es ein Unterschied ob mit einer feinen Nadel IN die Haut gestochen wird, oder mit einer dicken Kanüle DURCH die Haut bzw. ein Körperteil. Ich hatte selber mal ein Bauchnabelpiercing - das war nicht so "angenehm" wie Blutabnehmen!

Beitrag von tigger.maus1910 22.06.10 - 11:58 Uhr

Hallo Bine!

Meine kleine will auch Ohrringe haben. Eigentlich find ich es sehr süß...ABER kommt für mich nicht mehr in Frage!

Bei unsrem Piercer wird aber kein Kind Ohringe bekommen! Der pierct erst ab 14 und ich find das auch gut! Auch wenn mir meine Tochter so noch fast 9 1/2 Jahre in den Ohren liegt!

LG
Tigger.maus

Beitrag von perserkater 22.06.10 - 09:03 Uhr

Hallo

Kauf ihr diese Klipser. Das wird schon unangenehm genug sein, dass ihr die Lust darauf schnell vergeht.

Ohrlöcher frühestens ab Grundschulalter, bei meinen Kinder frühestens mit 12.

LG

Beitrag von dodo0405 22.06.10 - 09:04 Uhr

Meine Tochter ist auch 3 Jahre alt und möchte auch Ohrringe, einfach weil die Mama und alle Frauen, die sie kennt, welche haben.

Meine Tochter möchte aber auch so eine Tätowierung, wie Mama sie hat, und Stöckelschuhe, so wie Mama sie hat, und einen Busen und Haare unter den Armen.

#cool

Mir gefallen Ohrringe bei kleinen Kinder nicht und wenn ich die Bilder von mir als 1-Jährige sehe, auf denen ich noch nicht mal Haare hatte, aber schon Ohrringe, dann muss ich sagen, sieht das sehr befremdlich aus. Deshalb gibt's keine. Ebensowenig wie eine Tätowierung oder Stöckelschuhe. Und das mit dem Busen und den Haaren kann ich ja eh ned beeinflussen :-)

Beitrag von perserkater 22.06.10 - 09:09 Uhr

"...und Haare unter den Armen"

http://www.youtube.com/watch?v=fioToIrkbS8

Beitrag von bine3002 22.06.10 - 09:11 Uhr

Cooler Typ *lol*

Beitrag von dodo0405 22.06.10 - 09:12 Uhr

#schock

Beitrag von nadine0084 22.06.10 - 09:16 Uhr

Na jetzt bin ich mal gespannt was Du für Antworten bekommst habe vorgestern Abend auch nen Tread zum Thema Ohrringe eröffnet,
Du wirst nachher wahrscheinlich noch ne ganz schlimme, böse Mama sein weil Du dein Kind verstümmeln willst...

Was Deine Frage angeht kann ich Dir nicht sagen ob es Geschäfte gibt die beide Seiten gleichzeitig machen aber wenn Deine Tochter nach dem ersten Loch nicht mehr will dann musst Sie wohl erstmal nur mit einem Ohrring rumlaufen so würde ich es bei meiner machen.

nadine

Beitrag von selaphia 22.06.10 - 10:25 Uhr

<<<ne ganz schlimme, böse Mama sein>>>

Du hast nicht ganz richtig gelesen oder? Ich für meinen Teil frage mich, wieso man seinem Kind absichtlich Schmerzen zufügt? Scheinbar bist du eine ganz tolle Mama, wenn Du ihr den Wunsch nach Ohrringen gewährst aber es gibt doch so viele andere Möglichkeiten Ohrschmuck zu tragen OHNE Schmerzen oder ein gesundheitliches Risiko einzugehen?!?!?!
Übrigens...meine Frage hast Du bis jetzt nicht beantwortet...


PS...bin Krankenschwester und habe vielleicht ein zerissenes Ohrläppchen zu viel gesehen #aerger alles beim Spielen passiert...gut, kann viel anderes auch passieren aber bei Ohrringen liegen der Eltern in der Schuld!!!

Beitrag von nadine0084 22.06.10 - 10:52 Uhr

welche frage?
bin auch krankenschwester und nu?
ohrsticker und klipps die halten doch alle nicht die sind doch ruck zuck weg auf jeden fall bei meiner tochter.
klar gibt es bestimmt mal fälle wo mit dem ohrring was passiert aber das ist doch vom prozentsatz so minimal.
dann muss ich meinem kind ja alles verbieten weil immer was passieren kann.
ich sehe das alles eben etwas lockerer, heut zu tage wird viel zu viel tam tam um alles mögliche gemacht und wenn man zu vorsichtig ist passiert eh was.
ich zwinge meine tochter ja nicht zu ohrlöcher...

Beitrag von selaphia 22.06.10 - 11:07 Uhr

<<<dann muss ich meinem kind ja alles verbieten weil immer was passieren kann. >>>


Nun ja, Du bist die Mutter und entscheidest...doch an Deiner Art(Deinen Argumenten) zu diskutieren, merke ich, dass Du nicht locker sondern sehr verbissen bist.

<<<heut zu tage wird viel zu viel tam tam um alles mögliche gemacht und wenn man zu vorsichtig ist passiert eh was. >>>

heut zu tage, ist der ein oder andere etwas aufgeklärter...andere sind es eben nicht!

Gerade als Krankenschwester solltest Du mehr Wissen als andere haben...scheinbar hast du entweder oft gefehlt, keine Erfahrung im Job oder es fehlt Dir einfach an Phantasie um Deiner Tochter Alternativen zu bieten.

Beitrag von nadine0084 22.06.10 - 11:44 Uhr

Gerade als Krankenschwester solltest Du mehr Wissen als andere haben...scheinbar hast du entweder oft gefehlt, keine Erfahrung im Job oder es fehlt Dir einfach an Phantasie um Deiner Tochter Alternativen zu bieten.

komisch wusste das so etwas kommt, kommt nämlich immer wenn man die meinungen anderer nicht akzeptieren kann oder nicht mehr weiter weiß.

Beitrag von selaphia 22.06.10 - 12:30 Uhr

Hier geht es nicht darum, dass ich Deine Meinung nicht aktzeptiere! Hier heht es um Tatsachen, welche Du ausblendest! Aber ich rede gegen eine Wand #augen
Rede Dir nur alles schön, stecht Euren Kindern in die Ohren und gut ist...es ist ja nicht verboten...#winke

Beitrag von daddy69 22.06.10 - 14:05 Uhr

Ich schätze mal, dass sie sich hier wieder ausklinkt.

Auf meine Anfrage nach dem Verletzungsrisiko beim Spielen habe ich auch keine Antwort bekommen.

Beitrag von selaphia 22.06.10 - 14:24 Uhr

doch doch...mir sagte sie, dass das sehr selten passiert(Verletzungsrisiko ist sehr gering)...außerdem kann ja überall etwas passieren...

klasse Argumente oder?

Beitrag von ayshe 22.06.10 - 14:25 Uhr

z.B. auch beim an- und Ausziehen, ist mir auch als Erwachsene einmal passiert, nicht so toll.
Und wenn ich daran denke, wie die Kleinen sich die Klamotten über den Kopf ziehen ... #gruebel

Beitrag von tauchmaus01 22.06.10 - 09:46 Uhr

Das Ohr ist erst mit ca. 5-6 Jahren ausgewachsen.
Bitte sei Dir darüber im klaren dass bis dahin die Löcher regelrecht wndern können und am Ende da sitzen wo sie gar nciht geplant waren. Dein Kind muß dann damit leben!

Meine wollte in dem Alter auch UNBEDINGT Ohrringe, sie hat sich den Mund fusselig geredet. Hab ihr dann richtig hübsche Ohrclips gekauft und tadaaaa...sie hatte Ohrringe!

Meine Kinder dürfen sich gerne Ohrringe stechen lassen wenn sie entweder

a) so mutig sind und sich die beim Piercer stechen lassen der das Professionell macht und nicht sso stümperhaft mit ner Pistole

b) sie alt genug sind um ohne meine Erlaubnis sich stümperhaft die Teile beim Juwelier schießen zu lassen.

Ich bin nicht generell gegen Ohrringe, aber eben erst beim ausgewachsenen Ohr und wenn dann richtig.
Schießen lassen ist zwar schnell fertig, aber sein wir mal ehrlich. Die Kinder sollen ihr Leben lang Freude an ihren Ohrlöchern haben, ist ja schon ein Eingriff der von Dauer ist. Da sollte man echt nur einen Profi ranlassen, oder?

Und das Risiko dass nach ein paar Jahren die Löcher zu weit oben sind oder an den Rand gewandert sind will doch nicht ernsthaft jemand eingehen?

Abgesehen davon denk ich auch dass es ein Wunsch ist den man mit Clips schnell erfüllen kann.
EIn Kind kann doch gar nicht einschätzen was das bedeutet.

Meine Mama hat mir welche stechen lassen als ich klein war, ich wollte es UNBEDINGT!! Nach einem Schuss rannte ich heulend aus dem Laden.


Mona

Beitrag von bine3002 22.06.10 - 09:52 Uhr

Genau genommen wachsen Ohren ein Leben lang, aber natürlich nie so schnell wie in der Kindheit.

Beitrag von kyrilla 22.06.10 - 10:29 Uhr

Ich habe meine Ohrlöcher mit 12 Jahren bekommen. Mittlerweile sind sie nicht mehr auf der gleichen Höhe! Ich kann also nur große Stecker tragen, je kleiner der Ring/ Stecker, desto mehr fällt es auf.

Außerdem ist der Schusskanal nicht mehr grade, ein Loch sieht aus wie ein kleiner Schlitz und die Stecker muss ich sehr fest befestigen, sonst hängt der eine herunter.

Ich trage mittlerweile keine Ohrringe mehr und würde meinen Kindern das Stechen so spät wie irgend möglich erlauben (und meinen Söhnen werde ich es vermutlich NIE gestatten)

LG
Kyrilla

Beitrag von schnabel2009 22.06.10 - 09:54 Uhr

Versuche es doch mal mit Clips oder Steinchen zum aufkleben.
Sie findet Deine Ohrringe schön, kann aber die Folgen des Stechens weder einschätzen noch kennen.

LG schnabel

Beitrag von shakira0619 22.06.10 - 09:58 Uhr

Hi,

mein Vater hat einen Ohrring, der heißgeliebte Opa!

Also hat mein Sohn (fast 4) auch mal gesagt, er möchte so einen haben. Ich hab ihm gesagt, daß das weh tut und hab ihn gefragt, ob ich ihm das mal zeigen soll.

Ich habe ihm ganz zaghaft ins Ohrläppchen gekniffen, mit den Fingern. Da hat er sich erschrocken und hat gesagt, daß das doof ist.

So schnell geheilt.

Liebe Grüße

  • 1
  • 2