Wie ist es nach dem negativen ICSI ? Bitte lessen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 09:21 Uhr

Guten Morgen,
ich habe am Freitag negativ getestet und BT war auch negativ. Habe alle Medikamente abgesetzt und Gestern Früh kamm auch die Mens.
Sehr stark.
Da e smeine erste ICSI mit TF war habe ich keine Erfahrung wie es weiter geht.
Wie lange dauert die blutung?
Und ist es jetzt auch der neue Zyklus ?
Ich habe beim erste ICSI ohne TF auch sofort blutungen bekommen und nach 50 tage wo immer noch keine Blutung kamm bin zum FA.ö Und er sgate ich habe keinen richtigen Zyklus und musste auch gleich Pille nehmen um Mens auszulösen.
Kann e smich jetzt auch treffen?
Ich möchte keine Ärztliche Antworen von Euch weil keiner weist wie mein Körper regaiert,a ber ich wünsche mir nur ein paar Erfahrungen von Euch wie es bei Euch war.
Kann man dem Körper mit Tees usw unterschtützen dass alles wieder schnell auf NORMAL wird?
Wir möchten eine Pause von ICSI machen bis zu Anfang Oktober und in der Zeit trotzdem so mal üben, da der SG doch wieder gut war
14 mili/ml volume 6,8ml
A+B 50%
90% gut geformt und 10% deformiert
Das ist doch nicht schlecht oder und so mit wollen wir in pause so mal probieren.
Aber da für sollte Körper beginnen auch normal zu werden.
Erfahrungen?
Möchte keinen hier nerven mit meine doofen Fragen, aber die Fragen sind brennend #schein

Lieben Dank
jaroslava

Beitrag von sternenkind-keks 22.06.10 - 09:25 Uhr

das wird dir keiner sagen können, wie es weitergeht. das ist bei jedem anders.
das die blutung unter umständen stärker und etwas länger ist, ist normal, da man ja stimuliert wurde und eine hohe GMS hatte.

wie sich dann dein zyklus entwickeln wird....kann man nicht sagen. ich habe teilweise zwischen den versuchen die pille genommen, da mein zyklus auch gern mal aus dem ruder lief. aber wenn du natürlich zwischen drin auf natürlichem wege probieren willst, hilft dir das nicht weiter.

würde mal mit dem FA sprechen, was er dir raten würde.

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 09:29 Uhr

Hallo,
ja das war mir auch klar und so schreibte ich auch, dass ich es verstehe. Ich möchte nur Erfahrungen von dem Frauen wie es bei denem war mit dem Zyklen danach.
Man liest auch dass es mit Tee unterschtützt werden kann dass sich die Zyklen normalisieren...........vieleicht hat es jemand hier schon ausprobiert und kann uns sagen ob es Ihr was gebracht hat oder nicht.
Meinen FA werd eich sicher besuchen so bald meine Blutng weg ist.


Beitrag von sternenkind-keks 22.06.10 - 09:32 Uhr

sorry, habe nur versucht dir deine fragen zu beantworten....

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 09:36 Uhr

#herzlich DANK

Beitrag von sumsifast 22.06.10 - 09:26 Uhr

Hallo!

Wie war dein Zyklus vor der ICSI? Bei mir war der immer zwischen 30-33Tagen. Die Blutung nach der ICSI ist die erste Mens. Danach sollte der Zyklus wieder ganze normal (wenn er vorher auch normal war) sein. Das es Zyklusverschiebungen gibt, kann immer mal vorkommen. Am besten abwarten.

Ich habe Brennesseltee getrunken, da ich auch sehr stark geblutet habe.

Lg Sumsi

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 09:31 Uhr

Hallo Sumis,
danke für deine Antwort und eine Erfahrung#liebdrueck
Ich habe Zyklen 30-32 und die waren regelmäsig da.
Breneseltee ist für starke blutung?

Beitrag von sumsifast 22.06.10 - 09:41 Uhr

Hallo!
Brennesseltee unterstützt den Körper bei erhöten Blutverlust. Das kann man zusätzlich trinken, aber gegen einen Arztbesuch schützt das halt auch nicht.
Also wenn du gezielte Fragen oder Beschwerden hast würde ich lieber zum Arzt gehen. Auch wenn der Zyklus zu lange wird, sonst verlierst du nur unnötig Zeit.
Alles Liebe
Sumsi #herzlich

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 10:20 Uhr

Dankeschön

Beitrag von shiningstar 22.06.10 - 09:27 Uhr

Hallo!

Ich hatte das Glück, dass ich sowohl nach der negativen als auch nach der abgebrochenen ICSI sofort wieder einen 28-Tage-Zyklus hatte. Ich glaube, nur der erste nach der ICSI war etwas länger, aber danach hatte ich wieder einen normalen Zyklus. Ich habe übrigens gar nichts gemacht, also keinen Tee getrunken oder so... Einfach nichts :)

Bei mir war die Blutung auch stärker. Klar, durch die ganzen Hormone hat sich sicherlich viel mehr Gebärmutterschleimhaut aufgebaut etc.

Ich denke, am besten kannst Du Deinen Körper unterstützen, indem Du einfach mal abschaltest. Jetzt auf Druck so schnell wie möglich alles wieder auf normal zu bekommen, ist sicherlich nicht die beste Lösung. Gib Deinem Körper Zeit sich zu erholen!

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 09:35 Uhr

Hallo Shiningstar,
herzlichen dank für deine Erfahrung.
Also DU hast echt Glück gehabt und auch so einen Weg wie ich.
Erste ICSI muste abgebrochen werden da alle 18EZ kaputt waren wegen einen Skiumfall und das alles danch in KH.
Und jetzt 2 IMSI negativ trotzd 3 Balstozysten die ich zurück bekam. Zu einfrühen leider nochts da.
Also Du hast vollkomen Rehct, ich setze meinen Körper erneut unter Druck und möchte schnell wieder nromale Zyklen:-[ das ist von mir nicht realistisch und ungerecht gegen über meinem Körper.
Wie macht Ihr es nur diese Ruhe zu bewaren?
Gebe mir grosse Portion da von ab bitte#mampf

Beitrag von shiningstar 22.06.10 - 10:04 Uhr

Naja, nach dem ersten gescheiterten Versuch mussten wir auch erst mal wieder sparen, also hatten wir ein Jahr "Zwangspause". In dieser Zeit habe ich eines gelernt: Geduld zu haben.
Der zweite Fehlversuch war im Februar, nun sind schon wieder vier Monate rum. Evtl. starten wir im August... Mal schauen.
Ach ja, eines ist mir noch bewusst geworden: Das Leben darf nicht nur aus dem Kiwu bestehen. Wir genießen auch die Zeit zu zweit und schmieden auch Pläne, die wir realisieren werden, falls es nicht klappt...

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 10:22 Uhr

Das ist bewunderwert so eine Geduld!
Wir bekommen die ICSI 100% bezahlt und so mit steht uns ja nichts im Weg es zu tuhn.
Doch möchte ich bis Oktober pausieren und mal sehen wie es wieter geht.
Da mein Liebster 47 ist ist es langsam Zeit dass wir baby bekommen.
Ich bin 35 und für mich beginnt nur auch die zeit wo es immer weniger wird mit Chancen.

Beitrag von motmot1410 22.06.10 - 10:26 Uhr

Kann es sein, dass Du Dich mit dem Spermiogramm vertan hast?
In unserem Praxisforum hat einer der Ärzte mal geschrieben, dass es 90% normal geformte Spermien nicht gibt.

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 10:37 Uhr

Also der arzt in Klinik sagte dass nur 10% deformiert waren. Spo sagte Er.
Ob wir es falsch verstanden haben?

Beitrag von motmot1410 22.06.10 - 10:52 Uhr

Vielleicht hab ich es auch falsch verstanden ;-)
Aber irgendwie hatte ich das so in Erinnerung. Wenn man die die Daten in der Klinik aber so gegeben hat, dann wird es wohl so sein. Ich frag bei meinem nächsten Termin nochmal nach...

Beitrag von jaroslava 22.06.10 - 10:55 Uhr

ja so sagte der arzt, er war so begeistert von guten SG aber naja auch trotzd diesem supi SG war es leider negativ.

Beitrag von heisuse 22.06.10 - 13:01 Uhr

Hallo jaroslava,

meine erste ICSI war Anfang März negativ und ich hatte gleich im Anschluss meine Mens - etwas stärker als normal, aber ansonsten nicht so außergewöhnlich anders. Dann hatte ich einen Zyklus von 57 Tagen (normal ist bei mir 25) und der FA wollte schon mit Medis die Mens auslösen, als sie dann doch von selber kam #schwitz. Der letzte Zyklus war dann wieder ganz normal und gestern habe ich mit der DR für die zweite ICSI begonnen.

Zu Deinen weiteren Fragen habe ich leider keine Ahnung, bei uns liegt es an meinem Mann und das SG ist einfach nur schlecht.
Ich finde es aber gut, dass Ihr Euch jetzt erst mal eine Pause gönnt.#pro

Alles Gute.
LG Heike