Mal ne Frage...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ororo 22.06.10 - 09:35 Uhr

Hi,
ich hab mal eine Frage.
War es bei jemanden von Euch so, dass als ihr noch nicht schwanger wart und eine gute Freundin von euch euch mitteilte, dass sie es ist, ihr euch nicht freuen konntet?
Wenn ja, was ging da bei euch durch den Kopf?

Die Situation ist die, dass meine "beste Freundin" noch zwei Tage bevor ich wusste das ich schwanger bin mir erzählt hat, dass wenn sie schwanger wäre, sie es mir sofort erzählen würde.
Als ich dann recht überraschend erfahren habe, dass ichs chwanger war, hab ich es ihr dann natürlich auch gesagt, in dem Glauben sie würde sich riesig für mich freuen.
Allerdings tut sie das beim besten Willen nicht und unsere "Freundschaft" steht seitdem ziemlich auf der Kippe, da wir nur noch über belangloses reden.

Daher würde ich gerne mal von jemanden der in der Situation meiner Freundin war hören, was ihm damals durch den Kopf gegangen ist.

Vielen Dank im Vorraus,
ororo

Beitrag von muffin357 22.06.10 - 09:40 Uhr

vielleicht ist sie einfach nur enttäuscht, dass es bei ihr noch nicht geklappt hat? -- vielleicht übt sich schon lange und ist schon oft enttäuscht worden, weil die mens doch noch kam? -- vielleicht braucht sie einfach ne weile, das zu verarbeiten? -- reinkucken kann ja keiner: frag sie doch einfach .....

lg
tanja

Beitrag von vivi8 22.06.10 - 09:40 Uhr

das is ganz normal ..
ich habe 2 jahre und 3 monate zum schwanger werden gebraucht meine freundinnen sind alle schwanger um mich herum geworden ..
ich fands schrecklich hab dann angefangen sogar zu lästern über die ... hab geheult und die freundschaften gingen alle irgendwie ein wenig auseinander ...

mittlerweile fange ich grad an die wieder aufzubauen ... ihre kinder sind jezt schon groß und sind jetzt eifersüchtig auf mich das ich es so gut habe das ich nun schwanger bin .. denn sie finden schwanger sein soo toll :-)

also profitiere ich nur davon ...

lass deiner freundin zeit ... die kommt bestimmt wieder an .. spätestens wenn sie schwanger is .. is zwar spät aber ... naja

rede doch einfach mal mit ihr

Beitrag von ororo 22.06.10 - 09:49 Uhr

Na ihre Reaktion als ich ihr gesagt hab ich sei schwanger war:
"Na 1/3 der Frühschwangerschaften sind eh Fehlgeburten und Bekannte haben gerade ein Baby mit Hypophysentumor geboren..."
Da mich diese Aussage damals (vor 6 Wochen) in ziemliche Unruhe versetzt hat das Baby noch zu verlieren, hab ich keine Lust nochmal so etwas zu hören. Zudem hab ich jetzt schon von den normalen Unterhaltungen mit ihr das Gefühl, dass sie das Baby hasst und habe Angst, dass durch ein Gespräch sich dies bestätigen würde.
Ich hatte eigentlich gehofft, dass sie von alleine mit ihrem Problem klar kommt. Allerdings merke ich, wie ich mich auch immer mehr von ihr entferne und habe nicht das geringste Bedürfnis sie und mein Kind später im selben Raum zu haben. Vielleicht ist das auch nur ein übertriebener Mutterinstinkt, aber so fühl ich mich gerade.
Ich hatte gehofft, dass es sich vielleicht bessert, wenn ich ihre Hintergrundgedanken besser verstehen kann, ohne mir Horrorstorys über Schwangerschaften anhören zu müssen.

Beitrag von mellj 22.06.10 - 09:44 Uhr

oh ja das kenn ich mit meiner schwägerin!!!ist bei ihr allerdings auch eine schlimme geschichte und ich erwarte keine freude von ihr!

ich hab eine tochter 6 jahre alt meine schwägerin versucht seit 3 jahren schwanger zu werden,sie hatte mit 20 krebs mit chemo und nun vor einem jahr meinten die ärzte sie kann auf grund dessen nie schwanger werden da beide eileiter zu wären,sie fand sich damit ab so gut es ging!wusste aber von unserem weiteren kinderwunsch,was auch bei mir nicht so einfach ist aufgrund einiger vorfälle in der vergangenheit!

naja jedenfalls waren sie weihnachten bei uns und sie verkündete freudestrahlend sie sei schwanger!!!!ich hab geweint vor freude weil es ja so aussichtslos bei ihr war!!!!!

die ss verlief auch normal bei ihr ,dann im märz erfuhr ich das ich schwanger bin!!!!!!

da erfuhr sie zeitgleich bei der feindiagnostic das ihr mädchen nicht leben kann!!!!!
sie musste es in der 21 ssw entbinden!!!!!und ich war schwanger!!!!

jetzt am sonntag traf ich sie auf einem fest sie würdigte mich keines blickes und wenn dann waren es böse blicke!!!

ich kann und will mich aber nicht schlecht deswegen fühlen,sie tut mir unendlich leid aber sie kann mit der trauer nicht umgehen und sagt dann so sachen zu mir wie dein kind ist noch nicht da!!bis november ist noch lang!!!

das wiederum macht mich dann wütend!!!

also, erwatrte nicht immer freude von anderen frauen,schade aber wahr!!!!

lg mellj 19ssw

Beitrag von scheckse 22.06.10 - 09:46 Uhr

das ist ja echt ne traurige geschichte. echt schlimm, was sie durchmachen muss :-(

Beitrag von forfour 22.06.10 - 10:14 Uhr

Hallo mellj,

nimm dir die Texte deiner Schwägerin bitte nicht zu sehr zu Herzen. Ich kann mir vorstellen das es nicht nur Trauer ist sondern auch ein Stück Angst das dir bzw. dem Baby was passieren könnte? Mensch, das Leben ist hart, mies was deine Schwägerin aushalten muß.

Was mir beim lesen deines Beitrages als Erstes einfiel war, falls ihr Taufen lasst, ob sie nicht Taufpatin werden kann bei Eurem zweiten Kind? Vielleicht würde es ihr helfen wenn sie gemeinsam mit Euch "Verantwortung" trägt.

VG forfour

Beitrag von meram 22.06.10 - 09:56 Uhr

Ich kenn das sowohl von mir selbst als auch von ner Freundin... Ich hatte 2008 ne Eileiterschwangerschaft mit Not-OP und zeitgleich waren drei gute Freundinnen von mir schwanger. Fand das extrem schwierig danach die dicken Bäuche zu sehen und hab vor dem Besuch im Krankenhaus nach Entbindung jedes Mal geheult. Ich hab allerdings immer versucht meinen Freundinnen gegenüber trotzdem so normal wie möglich zu sein und auch immer nach der Schwangerschaft usw... gefragt. Das war aber nicht immer einfach.
Jetzt bin ich selbst schwanger und hab es einer Freundin erzählt die selbst grade nicht mal ne Beziehung in Sicht hat, von der ich aber weiß, dass sie unbedingt Kinder haben will. Sie war total zurückhaltend und ich hab gemerkt, dass sie sich eigentlich überhaupt nicht gefreut hat. Seitdem ich ihr von der SS erzählt hab, hat sie auch nie mehr nachgefragt wie es mir so geht oder so. Wir sparen das Thema einfach aus wenn wir reden. Ich find es total schade, weil das natürlich für mich grade ein total spannender Lebensabschnitt ist und sie sich da so völlig raushält. Andererseits weiß ich genau woran es liegt - inzwischen ist sie dann die einzige in ihrem Freundeskreis ohne feste Beziehung und Kinder und das ist halt auch eine total blöde Lage, grade weil sie ja selbst Kinder will.
Gib deiner Freundin Zeit, vielleicht wird es erstmal ein bisschen schwierig aber sie berappelt sich bestimmt wieder. Notfalls sprich sie halt mal drauf an, ohne ihr Vorwürfe zu machen. Frag sie einfach, ob das schwierig für sie ist, dass du jetzt vor ihr schwanger bist.
Puh, lang geworden, alles Gute auf jeden Fall für deine Schwangerschaft!

Beitrag von chez11 22.06.10 - 09:56 Uhr

huhu

also ich denke gerade die fokiwu kennen das, wir haben 4 jahre probiert, 30 000 euro investiert und ich bin auch ehrlich, wenn mir jemand sagte das er ss ist wars bei mir eher so, ach toll schon wieder jemand ss nur ich nicht.

das ist aber ganz normal, probieren sie denn schon länger ?

ich konnte eine zeit lang keine ss mehr sehen weils mich einfach verletzt hat.

gib ihr zeit und binde ihr nicht alles über deine ss auf die nase, dann kommt sie irgendwann von ganz allein.

die größte zerreißprobe für mich war als meine schwester ungewollt ss wurde, ich musste auch erst lernen damit umzugehen, jetzt kugeln wir noch ein paar wochen zusammen ;-)

lg#winke

Beitrag von ororo 22.06.10 - 10:04 Uhr

Sie probiert noch gar nicht.
Sie wünscht sich zwar ein Kind und würde gerne sofort eines haben, meint aber, das es gerade noch nicht passt, da sie erst noch dies und jenes bei der Arbeit erreichen müsste.
Ich hab ihr seitdem ich erfahren hab das ich schwanger bin auch nichts weiteres mehr darüber erzählt.
Ich denke auch, dass sie sich erst wieder beruhigt, wenn sie selbst ein Baby bekommt, aber ich finde es trotzdem schade, dass sie so reagiert.
Na ja.
Vielen Dank auf jeden Fall für die offenen Antworten.