Ab wann "früh" ins Bett bringen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von trottelfant 22.06.10 - 09:41 Uhr

Hallöchen,

meine Nia ist jetzt knapp drei Monate alt und im Moment stille ich so zwischen 21 und 22 Uhr das letzte mal und bringe sie dann in ihr Bettchen. Meistens schafft sie es dann bis 5/6 Uhr morgens#freu, ab und an kommt sie auch schon mal gegen 3 Uhr, aber damit kann ich auch ganz gut leben.
Wann habt ihr angefangen, eure Kleinen zu einer bestimmten Uhrzeit, ich hatte so an 19 Uhr gedacht, ins Bett zu bringen. Im Moment ist es Nia wahrscheinlich noch total egal, wann sie ins Bett geht, sie schläft ja auch zwischendurch immer. Ich stille sie auch nach Bedarf und da haben wir keine festen Zeiten und ich könnte eh nicht sagen "so es ist 19 Uhr, du musst jetzte schlafen" wenn ich weiß, dass sie spätestens nach einer Stunde eh Hunger hat#mampf.
Aber irgendwann kommt ja mal der Zeitpunkt, wo es Sinn macht, ein Kind jeden Abend zur selben Zeit ins Bett zu bringen.

Also, wann war das bei euch?

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von akti_mel 22.06.10 - 09:46 Uhr

Hallo!

Wir bringen unsere Tochter seit eh und je dann ins Bett, wenn sie müde ist. Das war ganz lange immer 20 Uhr. Die Zeit kam von alleine und ging auch wieder von alleine. ;-) Momentan ist es meist 21 Uhr - perfekt für den Sommer.

Lass Dein Kind bestimmen, wann es müde ist. Es zeigt Dir, was es braucht. Von festgelegten Zeiten halte ich nichts.

LG Mel

Beitrag von claudiaundanna 22.06.10 - 10:32 Uhr

Hallo,

wenn ich mich an meine Kindheit zurück erinnere, hätte ich diese Vorgehensweise suuuper toll gefunden. ABER wenn ich jetzt so darüber nachdenke, was gewesen wäre wenn ich meine Zubettgehzeiten selbst bestimmt hätte, dann hätte ich morgens im Kindergarten oder später in der Schule ganz schön müde aus der Wäsche geguckt.

Wann zieht man da Deiner Meinung nach die Grenze?

Kinder (so wie ich eins war) möchten doch eigentlich immer gerne lang aufbleiben, oder?

Gruß

Claudia

Beitrag von perserkater 22.06.10 - 11:44 Uhr

Hallo

Kindergartenkinder sollten, Schulkinder brauchen feste Zu-Bett-geh-Zeiten.

Babys und Kleinkinder sollten aber schlafen dürfen wenn sie müde sind. Zumal sich das von ganz alleine einpendelt. Muss das Kind früh raus wird es auch abends zur rechten Zeit müde sein. Kleine Kinder haben da einen guten Biorhythmus den man nicht unnötig früh zerstören sollte.

LG

Beitrag von claudiaundanna 22.06.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

aber müde sein schließt doch das nicht ins Bett wollen nicht aus, oder? Was tun, wenn das Kind so und so lange ins Bett darf wann es bereit dazu ist aber dann in den KiGa kommt, abends zwar müde ist aber einfach nicht ins Bett möchte. Was macht man da? Ich bin mir da immer ganz schön unsicher...

LG

Beitrag von perserkater 22.06.10 - 15:29 Uhr

Nein. Meine Kinder gehen gerne ins Bett wenn sie müde sind. Setzt nat. voraus, dass das Bett als angenehmer Ort empfunden wird.

Beitrag von mamamia-1979 22.06.10 - 16:56 Uhr

Genauso ist es hier auch:-)

Beitrag von hailie 23.06.10 - 00:32 Uhr

So ist es bei uns auch. :-)

Beitrag von qrupa 22.06.10 - 10:14 Uhr

Hallo

unsere Tochter wird bald zwei und hat bis heuite keinen festen schlafenszeiten. Den Streß wollten wir uns und ihr einfach ersparebn. Sie darf schlafen wenn sei müde ist. Das ist mal um 19 Uhr und mal erst um 21 Uhr.

Du kannst natürlich versuchen feste Zeiten einzuführen, aber du solltest damnit rechnen, dass sich diese immer mal wieder verschieben werden (Wachstumsschüber oder einfach durch veränderte Bedürfnisse)

LG
qrupa

Beitrag von bine3002 22.06.10 - 10:16 Uhr

Du fragst ja nach einem bestimmten Rhythmus. Dieser Rhythmus kommt aber von ganz alleine. Wahrscheinlich wirst Du nach Beikosteinführung schon merken, dass Du deinem Kind zu bestimmten Zeiten etwas zu essen gibst. Und allerspätestens im Kindergarten wird das Kind zu einer bestimmten Zeit müde sein.

Was Du aber durchaus schon einführen kannst ist ein Abendritual. Dadurch bekommt der Abend schon mal eine ganz bestimmte Struktur und das schadet ganz sicher nicht.

Beitrag von trottelfant 22.06.10 - 11:00 Uhr

Ein Abendritual haben wir schon. Wickeln, waschen, unterhalten auf dem Wickeltisch, dann Stillen und anschließend jeden Abend das gleiche Schlaflied auf dem Arm und ab ins Bett. Das klappt eigentlich ganz gut, wir müssen inzwischen nur noch ganz selten wieder rein, weil ihr irgendwas nicht passt (Schnuller raus...#baby).

Im Grunde haben wir ja auch einen gewissen Rhytmus, ich denke nur dass 22 Uhr irgendwann wirklich mal zu spät ist. Wie Claudia schon sagt, spätestens wenn Nia in den Kindergarten geht und morgens nicht ausschlafen kann (sie ist jetzt schon eine Langschläferin) sollte sie abends wohl früher ins Bett.

Wer weiß, vielleicht will sie ja auch in 1-2 Monaten früher ihre letzte Mahlzeit :-Doder kommt dann auf einmal wieder 2X in der Nacht:-[ oder so!

Beitrag von trottelfant 22.06.10 - 11:03 Uhr

RhytHmus nicht Rhytmus...wieso kann man seine Beiträge hier eigentlich nicht korrigieren....

Beitrag von bine3002 22.06.10 - 12:09 Uhr

"Wie Claudia schon sagt, spätestens wenn Nia in den Kindergarten geht und morgens nicht ausschlafen kann (sie ist jetzt schon eine Langschläferin) sollte sie abends wohl früher ins Bett."

Na ja, das ist ja Zukunftsmusik. Du denkst ja jetzt auch noch nicht an die Schule oder?

Also lass sie mal Baby sein und ihren eigenen Rhythmus haben. Wenn sie denn dann in den Kindergarten geht, stellt sich dieser Rhythmus auch automatisch um. Anfangs ist das für viele Kinder ein Problem und sie sind nachmittags früh müde. Aber das sind sie auch, wenn sie vorher wenig geschlafen haben.

Beitrag von bae 22.06.10 - 10:28 Uhr

kommt drauf an was für ein typ du bist. ich bin ein rhytmustyp, d.h. meine kinder gehen +/- 30min gleich ins bett. mein großer ist 3,5und geht gegen 20uhr/20uhr30 und der kleine ist 4 monate zw. 18uhr 30 und 19uhr. ich brauch das einfach um den tag mit 2en zu organisieren:-)

Beitrag von claudiaundanna 22.06.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

also bei Anna haben wir damit ca. mit drei Monaten angefangen. Aber auch nur, weil sie von selbst immer zur gleichen Zeit müde war und im Wohnzimmer einfach nicht mehr gut geschlafen hat.

Wir haben dann ein Zubettgehritual einfeführt (ca. 45 min.) und seit dem geht sie zwischen halb sieben und acht Uhr ins Bett.

Stillen tu ich sie bis heute nach Bedarf. Aber bis auf wenige Ausnahmen hat sie damals ca. alle vier bis sechs Stunden getrunken (heute trinkt sie nur noch frühs und selten nachts). Deshalb ging das auch alles ganz gut. Manchmal hab ich sie sogar fürs trinken geweckt, wenn MIR der Abstand dann doch zu lang vorkam.

Also ich denke in dem Alter solltes Du dich da ganz nach deinem Zwerg richten und sowieso, wenn nach Bedarf gestillt wird - hast Du ja selbst schon gesagt.

Alles Gute!

Beitrag von koerci 22.06.10 - 11:39 Uhr

Unsere Kleine ist jetzt 11 Monate alt und es hat sich vor ca. 2 Monaten ganz von selbst eingependelt, dass sie gegen 20/20.30 Uhr schlafen geht.

Sie macht jetzt meist zur gleichen Zeit ein Vormittagsschläfchen und ihr Mittagsschläfchen.

Ich würde da gar nichts selbst dran machen. Das kommt ganz von alleine.

Lg
koerCi

Beitrag von perserkater 22.06.10 - 11:47 Uhr

Hallo

Es hat sich bei beiden Kindern von selbst eingependelt.
http://das-kind-muss-ins-bett.de/

LG

Beitrag von wurmologin 22.06.10 - 13:32 Uhr

Wir haben den großen immer dann ins Bett gebracht wenn er MÜDE (!) war und dabei nicht auf die Uhr geschaut.
das hat sich meiner MEinung nach gut ausgezahlt: der Große geht jetzt gerne und freiwillig ins Bett, wenn er müde ist. Udn er fühlt auch gut, dass er müde ist.

Es gab (gibt immer wieder mal) Abende da WILL er nicht schlafen, obwohl er müde ist, da haben wir unterschiedlich reagiert. Manchmal noch einmal auf dem Arm durch die Wohnung, manchmal noch mal Musik angemacht und manchmal haben wir ihn auch noch einaml aufstehen lassen.
Inzwischen darf er sich Bücher anschauen - nur toben und aufdrehen ist dann natürlich nicht mehr erlaubt.

so werden wir es mit der Kleinen (4,5 Monate) auch machen.

Beitrag von mamamia-1979 22.06.10 - 16:54 Uhr

Huchu


Mein Kind geht ins Bett wenn er Müde ist, sonst wurschtelt er da eh noch ne std. rum. Zz geht er meist so gegen 20.30 ins Bett. Ich finde das vollkommen ok, zumal er dann auch immer bis 8-8.30 schläft#schein.



Gruss

Beitrag von pizza-hawaii 22.06.10 - 21:03 Uhr

Das hat unser Sohn von ganz alleine immer weiter nach vorne geschoben -wir haben allerdings zwei Wochen gebraucht um das zu schnallen #hicks

Mittlerweile geht er zwischen 17.30 und 19.00 Uhr ins Bett, ist immer unterschiedlich da er keinen Tagesrhythmus hat!

pizza