umgewöhnen aber wie??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 22.06.10 - 10:10 Uhr

hallo
mein Sohn wird jetzt 20 Monate...
würde gern die Stäbe ganz raus lassen oder auch schon das Bettchen umbauen...
nun stellt sich da aber ein kleines bis Grosses Problem ein...
er weiß die Stäbe sind raus da kann ich ja immer wieder aufstehen und Mama bringt mich jedes mal aufs neue ins bett...
er bleibt einfach nicht liegen egal wann ob Mittag schlaf ob abends schlaf...
sind die Stäbe drin legt er sich gleich hin trinkt noch was und schläft gleich ein...
wie habt ihr das den bei euren gemacht???
die antwort eventuell ist er ja nicht müde bracht man nicht schreiben müde ist er sonst würde er nach den Stäbe rein machen ja auch Theater machen..
hoffe um gute Tipps

Beitrag von bine3002 22.06.10 - 10:19 Uhr

Ich würde die Stäbe draussen lassen. 20 Monate ist dafür ein gutes Alter. Er nutzt die neue Freiheit natürlich aus, aber das gibt sich auch wieder. Vor allem wird er das auch in einem Jahr noch tun und dann wird es noch schwieriger ihn daran zu gewöhnen, liegen zu bleiben.

Ich würde einfach eine Weile bei ihm bleiben bzw. direkt vor der Kinderzimmertür stehen bleiben und gleich postwendend zurück bringen oder gar nicht erst rauskrabbeln lassen. Sobald er sich muckst, sagst Du "Nein, jetzt ist Schlafenszeit!" und legst ihn wieder hin. Irgendwann wird er es verstehen.

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 22.06.10 - 10:43 Uhr

hmm werde ich wohl versuchen...
mit dem das gleich hören wenn er aus dem bett krabbelt kann ich leider nicht ich bin etwas schwerhörig... da höre ich das leider nicht immer alles so wie ich das gerne will...
aber werde das wohl mal versuchen höre s ja wenn ich vor der Türe bin und er anfängt zu spielen...
wenn ich nein sage oder meckere geht er meist auch ganz schnell wieder ins bett und lacht mich an... für ihn ist es halt ein tolles spiel zur zeit..

danke für die schnelle und tolle hilfe werd es so versuchen..

Beitrag von engeldernacht5 22.06.10 - 10:37 Uhr

Hallo!
Hatte bei meinem großen heute 4 Jahre. Auch mit ca. 2 Jahren die Stäbe raus gemacht und es auch später versucht es umzubauen. Da er sich aber nachts sehr viel dreht, hat es nicht gelappt. Er fühlte sich einfach nicht wohl so.
Warum möchtest du sie den raus lassen??
Meiner ist damals immer über die Gitter gestiegen, mir war das zu gefährlich!! Aber er hatte Angst so zu schlafen. Deshalb hatte ich sie wieder reingemacht!!
Müde war er auch!!
Mit 3 Jahren hat ein großes Bett bekommen! Ein halb hohes Hochbett. Dort hat er sich gleich wohl gefühlt. Aber auch da liegt er quer im Bett.

Mfg #winke

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 22.06.10 - 10:50 Uhr

genau aus diesen Grund er ist ein mal über den Rand gefallen ist es bis jetzt war nicht mehr.. aber er fängt wieder an die Füße drüber tu tun..
will nicht das er noch mal raus fällt und wieder auf dem rücken landet..
mit Stäbe raus will ich es ja erst ein mal auch nur versuchen umbauen will ich das so mir 2.5 oder so aber halt Stäbe raus..

danke fürs schreiben..

Beitrag von murmel22 22.06.10 - 10:48 Uhr

Hallo!
Wir haben bei unserem Sohn vor etwa 2 Wochen auch die ersten 5 Stäbe entfernt. Er ist nicht ein einziges Mal allein aufgestanden. Hatten auch erst Bedenken. Dann haben wir gestern nach dem Mittagschlaf beschlossen, die Vorderseite abzubauen. Also das jetzt vorne offen ist. Vor das Bett haben wir eine weiche Decke gelegt - für den Fall, dass er doch mal rausfallen sollte. Heute früh lag er noch genauso da wie wir ihn gestern hingelegt haben. Das war die erste Nacht, in der Pauli mal "gerade" geschlafen hat. Sonst lag er nämlich immer quer im Bett. Aufgestanden ist er auch diese Nacht nicht. Erst, als wir heute früh in sein Zimmer kamen und gesagt haben, dass er doch jetzt auch aufstehen kann. Da hat er von A nach B gestrahlt und ist flux aus dem Bett gekrabbelt.
Übringens...ich fand es sooo schön, endlich mal mit ihm im Bett zu kuscheln. Also in seinem Bett, meine ich. Er hatte sich gestern abend noch 1 mal gemeldet. Ich habe mich dann einfach zu ihm ans Bett gesetzt. Und ich hatte das Gefühl, als wenn er es auch richtig genossen hat.
Mal schauen, wann er seinen ersten Ausbruchsversuch startet. ;-)

Also, probierts einfach aus. Wenns nicht geht, macht ihr eben die Stäbe erstmal wieder rein. Aber ich denke, selbst wenn die Kleinen mal aus dem Bett "flüchten" - das hört auch wieder auf.

Wir haben immer alles einfach ausprobiert. Genauso mit seinem Nuckel. Den haben wir eines Abends einfach mal weggelassen. Und es gab nie irgendwelche Probleme. Einfach mal testen. ;-)

LG
murmel + Paulchen (20 Monate) - oh Gott, wo ist nur die Zeit hin??? #zitter

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 22.06.10 - 10:57 Uhr

lach schöne geschickte träume ich von..
habe ja die Stäbe immer mal draußen nur steht er halt immer wieder auf...
werde es halt mal versuchen auch wenn ich 50 mal ins Zimmer muss.. er kann ja morgens ruhig zu Mama kommen und sie wecken da habe ich auch kein Problem mit nur halt das dauernde aufstehen ^^ ...
naja ihm so manches abzugewöhnen hat geklappt Milch fälschen ab dem 7 Monat wollte er sie gar nicht mehr wie festes essen Kamm..
Nucki hat er kurz nach seinen 1 geb nicht mehr gewollt... ^^ also das ging auch tadellos nur halt das schlafen (liegenbleiben)
aber danke fürs nette schreiben

Beitrag von muffin357 22.06.10 - 11:28 Uhr

hi,

das ist doch ganz normal ...

diese "neue" Freiheit muss man erstmal austesten, auskosten und ausprobieren, -- sie wird irgendwann uninteressant und er bleibt liegen, - halte einfach mal 1-2 wochen durch, du wirst merken, es wird jeden tag weniger und irgendwann bleibt er liegen ....

lg
tanja

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 22.06.10 - 11:30 Uhr

werde ab heute kraft sammeln und es versuchen =) danke

Beitrag von engelchen28 22.06.10 - 14:32 Uhr

hallo!
die frage ist: WARUM willst du das bett umbauen / die stäbe entfernen? weil das bett dann "erwachsener" aussieht? meinst du nicht, es geht darum, dass dein sohn gut (ein- und durch-)schläft und nicht darum, was mama hübsch findet?
lg
julia

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 22.06.10 - 15:20 Uhr

#schock ähm wenn du dir das vorher mal hättest durch gelesen hättest du auch bei einem anderen gelesen das er mir mal aus dem bett geklettert ist und auf den rücken gefallen ist.... das hat rein gar nichts wegen dem aussehen zu tun... :-[ habe ich irgendwo geschrieben das ich das soll finde ?? komisch du bist die einzige die mich da nicht verstanden hat aber gut
ich denke ans wohl meines sohnes nicht das aussehen :-[:-[:-[:-[

Beitrag von engelchen28 22.06.10 - 16:38 Uhr

nicht schmimpfen, ich geb' zu, ich hab' den text nur überflogen...war wohl nicht ganz richtig von mir...sorry!
lg & ich würde mich eine zeitlang an die tür stellen und ihn konsequent ohne wort wieder ins bett legen...mal gucken, wer den längeren atem hat #;-). nach einer kurzen zeit (ein paar tage, ich schätze maximal 2 wochen) hat sich das thema erledigt und deinem sohnemann ist das spiel zu langweilig.
lg!

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 25.06.10 - 07:56 Uhr

ich mag nur nicht die böse mama sein die nur nach ihrem wollen geht... deswegen hab ich mich so geärgert.. weil wie sein zimemr aussieht ist mir egal die sicherheit geht einfach vor...
ab und du mackt er noch rum aber in grossen undganzen klappt es immer besser danke für eure tipps =)