Brauche Eure Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cerydwen 22.06.10 - 12:38 Uhr

Hallo!

Ich benötige Eure Hilfe und zwar dringend!
Mir wurde vor zwei Stunden mitgeteilt, das mal wieder eine Erzieherin wechseln muß! Bin nicht nicht nur wütend oder sauer könnte gerade mal wieder ....wo ist der Kotz-Urbini????
Als mein Sohn vor mehr als zwei Jahren in den Kini kam, waren 2 Erzieherinnen für seine Gruppe zuständig. In dem Kindergarten gibt es drei Gruppen. Alle ERzieherinnen sind schon etwas älter gewesen...was ja nicht zwingend schlimm ist. Nach einem Jahr ging dann die eine, Hilde, in Rente. Die Kinder haben sie wahnsinnig geliebt! Das erste halbe Jahr war dann als ersatz standig andere ERzieherinnnen da. Nach den Sommerferien, also letztes Jahr im Sept. kam dann eine neue. Diese "neue" ist einfach toll!!! Sehr jung (Mitte 20), brachte total frischen Wind in die alte Verstaubte Einrichtung, hatte viele neue Ideen die sie auch, trotz Widerstand, durchzusetzen versuchte, was ihr auch größtenteil gelang, wir Eltern kommen sehr gut mit ihrer offenen Art klar. Kurz gesagt, einfach nur TOLL!!!!
Jetzt heißt es für unsere Gruppe mal wieder Abschied nehmen, da in einem anderen KiGa eine Erzieherin in Muschu geht und sie da einspringen muß. Und unsere Kinder mal wieder die A-Karte ziehen und wieder wechselnde Erzieherinnen in Kauf nehmen müssen.
Ich möchte mich gerne über diese Sitution beim Bürgermeister beschweren, weiß jedoch nicht so recht wie ich das schriftlich formulieren soll. Es heißt doch immer, Kinder brauchen feste Bezugspersonen und kontinuität usw.
Hoffe ihr habt Ideen wie ich das irgendwie in einem "netten" aber Aussagekräftingen Brief formulieren könnte.
Ideen, Anregungen oder ä.h. könnt ihr mir sehr gerne über meine VK zukommen lassen!!!


Vielen Dank

Anja

P.S. Vielleicht ist ja sogar jemand hier, oder kennt jemand, der sich mit so etwas auskennt!!!

Beitrag von daddy69 22.06.10 - 13:04 Uhr

Hi,

wenn ich das richtig verstanden habe, ist eine in Rente und eine in einen anderen KiGa gewechselt - innerhalb von 2 Jahren.

Ich denke, das ist eine ganz normale Fluktuation, auch für eine solche Einrichtung. Und klar braucht ein Kind Kontinuität etc, aber ebenso sollte es mit Trennungen zurechtkommen - und sich dran gewöhnen.

Und da es auch nicht gerade ein Überangebot an Erzieherinnen gibt, wüsste ich auch nicht was der Bürgermeister machen sollte. Schuld ist da eher der Ausbau der Kitas für die jüngeren Kinder und die fehlende Personaldecke.

Lg
Peter

Beitrag von cerydwen 22.06.10 - 14:12 Uhr

Hi!

Hast bestimmt mit allem Recht was Du da schreibst, aber hier bei uns auf dem Ländle siehts mit schon bissi besser aus, was das Angebot bzgl. ERzieherinnen angeht. Und ich denke, es könnte auch schon anders gehen, warum muß unser KiGa darunter leiden, wenn im Nachbar KiGa jemand in MuSchu geht? Dann sollte man jemand für die Zeit der Elternzeitvertretung in der GRuppe einstellen(also befristet) , so das die werdende Mutter später wieder ihre Gruppe übernehmen kann, und nicht in einem anderen KiGa den ganzen Personalplan umwerfen!
Aus unserer 2. Gruppe wird eine ERzieherin dadurch abgezogen und in für 4 Tage in der Woche unsere Gruppe gesteckt, und diese Gruppe erhält dann für 2 Vormittage wiederum eine neue Erzieherin....unsinn in meinen Augen!!!

Gruß

Anja

Ach ja, ich denke der Bürgermeister sollte sich auch mal mit diesem Problem auseinandersetzen, schließlich fallen ja auch die KiGä in seinen Aufgaben bereich und auch dafür wird er bezahlt