Rechtsfrage Österreich. Sorgerecht bei minderj. Mutter.

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von liz 22.06.10 - 12:44 Uhr

Hallo!

Möchte hier was für meine Halbschwester fragen.
Sie bekommt vermutlich im Feb 11 ein Baby und wird im Mai 11 dann erst 18. Sie hat eine Betreuerin beim Jugendamt welche sie drängt, die Obsorge bis zur volljährigkeit ans Jugendamt zu übergeben.

Es wurde ihr gedroht, dass wenn das ihr Vater übernimmt (er hat das Sorgerecht für sie) dann wird das JA das gerichtlich durchsetzen.

Mit welchem Grund wollen die das machen? Hier geht es um knapp 3 Monate. Der Vater des Babys ist 28. Könnte nicht er das Sorgerecht haben?

Könnte man sie nicht vorzeitig volljährig erklären lassen?

Bitte um eure Tipps.
Danke und liebe Grüße
liz

Beitrag von carrie23 22.06.10 - 12:48 Uhr

Es kann sowohl ihr Vater als auch der KV das Sorgerecht übernehmen.
Das Jugendamt lehnt sich da ganz weit aus dem Fenster und was die anstellen ist fast schon Nötigung ( außer es liegt ein besonderer Grund vor )
Ich würde da nur noch mit Anwalt hingehen.
Ja sie kann sich vorzeitig volljährig erklären lassen, hat ein Freund meines Mannes schon mit 16 gemacht, dazu muss ihr Vater aber sein Einverständnis geben.

Beitrag von liz 22.06.10 - 12:58 Uhr

Hallo!

Eigentlich liegt kein besonderer Grund vor. Sie lebt in geordneten Verhältnissen. Hat eine feste Arbeit. Ist aber leider noch in der Lehrzeit. Möchte die Lehre fertigmachen bzw. später abschließen. Sie wird mit ihrem Freund zusammenziehen. Es gab keine Vorfälle die an ihrer Fähigkeit ein Kind zu erziehen zweifeln lassen.

Die Betreuerin hat sie wohl schon länger. Aufgrund der Trennung der Eltern, ,keine Ahnung wie das damals gelaufen ist.

Ich würde ihr auch den Tipp geben sich für volljährig erklären zu lassen. Es geht ja echt nur um ein paar Monate.

lg liz

Beitrag von nisivogel2604 22.06.10 - 17:30 Uhr

Sie soll sich vom Jugendamt abwenden! Ganz ganz schnell! Bei denen kann man wirklich mit allem rechnen.

Und dann soll sie sich einen Rechtsbeistand nehmen und sich vorzeitig für Volljährig erklären lassen.

LG

Beitrag von emeri 22.06.10 - 21:31 Uhr

hey,

hol dir rechtliche informationen über die kinder- und jugendanwaltschaft (http://www.kija.at/).

grundsätzlich liegt die obsorge von kindern minderjähriger mütter beim jugendamt, die pflege und erziehung kann aber - sofern nicht irgendwelche gründe dagegen sprechen - von der mutter ausgeübt werden. dh. das kind kommt nach der geburt zur mutter wenn diese es versorgen kann.

als ich vor der karenz beim jugendamt gearbeitet habe (und nein, wir nehmen nicht einfach so weil wir lustig sind irgendwelche kinder aus irgendwelchen familien) habe ich auch eine jugendliche betreut, die ein kind bekam. die hat zuhause bei ihren eltern gewohnt, die sowohl sie als auch das kind versorgt haben. mit dem 18 lebensjahr wurde dann die obsorge an sie übertragen.

möglicherweise hat deine freundin etwas falsch verstanden, oder die sozialarbeiterin sich falsch ausgedrückt. deine freundin soll nocheinmal in begleitung ihres vaters und ihres freundes beim amt vorsprechen und mißverständnisse - die es offensichtlich gibt - klären.

lg emeri

Beitrag von emeri 22.06.10 - 21:32 Uhr

sry, nicht freundin sondern halbschwester...

Beitrag von liz 22.06.10 - 21:55 Uhr

Hallo!

Danke für den Link. Den werden wir uns mal anschauen.
Es wird sicher noch weitere Gespräche geben. Und dann werden sich eventuelle Missverständnisse auch aufklären.

Aber wenn die Mitarbeiterin jetzt schon sagt, wenn mein Papa (und der meiner Halbschwester) das Sorgerecht fürs Baby beantragt, dass die dass dann vor Gericht erstreiten, dann klingt das für mich nicht nach Missverständnis. Aber man wird sehen.

Die beste Lösung wäre, sie würde sich vorzeitig volljährig erklären lassen. Es geht hier ja nicht um Jahre, sondern um knappe 3 Monate.

lg liz