Wenn er keinen Bock hat...wie macht ihr das bei euren 4jährigen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von a79 22.06.10 - 14:01 Uhr

Hallo,

ich hatte eben mal wieder die tägliche Auseinandersetzung mit meinem Sohnemann. Er macht seit 1,5 Jahren keinen Mittagsschlaf mehr und wir haben stattdessen eine Pause eingeführt, in der er 1 Stunde lang in seinem Zimmer spielt, Musik oder Hörpiel hört oder Bücher anschaut. In der Zeit kann ich auch mal verschnaufen, evtl. etwas Hausarbeit erledigen und die Brote für die Mittagsbrotzeit schmieren (wir essen abends warm).
Wenn er erstmal in seiner Pause ist, ist alles gut aber BIS er dort ankommt...
Er legt sich auf den Boden, tut so, als würde er schlafen oder läuft weg, spielt irgendwo...ich bitte ihn daraufhin, aufzustehen und mit mir hochzugehen...was er meistens nicht tut...Manchmal hilft, ihn zu einem Wettrennen aufzufordern a la "wer schneller oben ist" oder ich schnapp ihn mir auch einfach mal und pack ihn mir über die Schulter ("Bin doch kein Sack Kartoffeln, Mama!"), was er ganz witzig findet aber auf Dauer geht das natürlich nicht -er wiegt schon fast 20kg....
Wenn ich ihn festhalte, wenn er weglaufen will, schlägt er nach mir -da hilft manchmal halten, bis er sich abgeregt hat aber das kostet mich wahnsinnig Kraft.
Ich habe schon versucht, gezielt darauf zu achten, ihm gegenüber keine Vorhaltungen auszusprechen, sondern eher mit Ich-Botschaften zu arbeiten ( Ich brauche auch eine Pause genau wie Du. Ich habe nicht die Kraft, Dich großen Kerl nach oben zu schleppen. Lauf bitte selbst...)...mit mäßigem Erfolg.
Oft endet es doch damit, dass ich zumindest laut werde oder mal kurz rausgehe, um mich abzuregen - was ihn gar nicht stört...er spielt dann weiter...
Letztendlich landet er immer in seinem Zimmer (nur zu Ausnahmesituationen wie Besuch da oder er ist krank, darf er unten Pause machen) aber es kann doch nicht sein, dass das immer so ein Kampf ist, oder?

Hat jemand ähnliche Situationen? Sind übrigens auch auf andere Tageszeiten übertragbar...wenn wir irgendwohin wollen, wenn es ins Bett geht....

Jemand Tipps und Ratschläge für mich?


Sorry für den langen Beitrag aber trotzdem danke fürs Zulesen und antworten!

LG

Andrea mit Jonathan (4 Jahre) in der Mittagspause und Konstantin (15 Monate) im Mittagsschlaf

Beitrag von juniorette 22.06.10 - 14:18 Uhr

Hallo Andrea,

ich habe nach Wegfall des Mittagschlafes auch die Mittagspause/Mittagsruhe eingeführt.

Allerdings hätte es niemals geklappt, dass mein Sohn in dieser Zeit in seinem Spielzimmer oder Schlafzimmer bleibt.

Mein Sohn spielt (nicht zu laut) im Wohnzimmer und gut ist. Heute war er mal freiwillig eine Viertelstunde alleine in seinem Spielzimmer, aber das ist die Aufnahme.

Den Kampf, meinen Sohn in ein bestimmtes Zimmer zu verfrachten, würde ich mir nicht antun. Solange mein Sohn relativ ruhig spielt und akzeptiert, dass ich gerade Pause habe, ist es mir egal, wo er spielt. Ein Auge muss man so oder so auf seine Kinder haben bzw. was anstellen können sie in ihrem Zimmer wie auch im Wohnzimmer.

LG,
J.

Beitrag von a79 22.06.10 - 14:22 Uhr

Komisch ist nur, dass es in seinem Zimmer dann völlig in Ordnung für ihn ist. Er randaliert nicht, er macht keine Dummheiten, erweint oder beschwert sich auch nicht, wenn er erstmal im Kinderzimmer ist...

Beitrag von juniorette 22.06.10 - 14:57 Uhr

Da in seinem Zimmer sicher auch nichts Schlimmes ist, warum sollte er dann noch weinen etc.?

Dein Sohn ergibt sich halt irgendwann mal in sein Schicksal, dass du als Mutter es ernst meinst. Davor probiert er eben alles aus, um nicht räumlich getrennt von dir zu sein.

Wie gesagt:
solange mein Sohn mir eine Pause gönnt, darf er sich während der Mittagsruhe im selben Raum wie ich aufhalten.

Beitrag von mabo02 22.06.10 - 15:06 Uhr

Also bei uns hilft seit ein paar Tage die: "Ich glaube nicht das du das und das schon kannst"-Masche.

Wenn er sich nicht alleine anziehen will sage ich zu ihm: Ich glaube eh nicht das du das schon alleine kannst.
Was meinst du wie schnell er sich alleine angezogen hat.
Dann steht er da: tatatataaa, Mama. Das kannst du mir aber glauben.
Und grinst dabei über beide Backen.
Ich lobe ihn wie toll er das doch schon kann und gut ist.

Das lässt sich fast auf alle Situationen übertragen.