Mein Brief an Line

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von molly85 22.06.10 - 16:49 Uhr

An Line – Deine Geburt

Ich war mir so sicher, dass mein Baby früher zur Welt kommt – bestimmt zwei Wochen. Pustekuchen es sollte gar nicht so einfach werden.
Der errechnete Termin stand kurz bevor, doch der Befund sah nicht wirklich geburtsbereit aus. Meine Ärztin bereitete mich schon darauf vor, dass es etwas länger dauern kann. Schon zu dem Zeitpunkt wurdest du auf über 3800 Gramm geschätzt. Ich habe mir so gewünscht, dass es endlich bald von allein losgeht.

Es wurde mit der Belegärztin beschlossen, dass die Geburt spätestens am 17.05.2010 eingeleitet wird. Also hatte ich zehn tage zeit alles möglich auszuprobieren damit ich endlich wehen bekomme und es losgehen kann. Ich habe Tees getrunken, war spazieren und habe jeden tag heiß gebadet aber es tat sich einfach nichts in Richtung Geburt. Der Befund war am Samstag, bei der letzten Untersuchung vor dem tag der Einleitung, noch genau so schlecht wie vorher.

Am Sonntagmorgen dachte ich es sei die Fruchtblase geplatzt. Nach langem hin und her habe ich deinen Papa geweckt und wir waren halb zehn im Krankenhaus mit beginnenden leichten aber noch unregelmäßigen Wehen. Bei der Untersuchung war der Befund schon etwas besser aber noch längst nicht ausreichend. Die Fruchtblase war laut Untersuchung auch noch intakt. Ich bekam Medikamente und Papa und ich mussten eine Stunde spazieren gehen. Zurück im Kreissaal wurde ich wieder Untersucht und erstmal nach Hause geschickt.

Zu Hause haben wurden die Wehen immer stärker und regelmäßiger. Den ganzen Tag lang habe ich Wehen gehabt. Die Abstände wurden über den Tag immer kürzer und gegen halb zwölf in der Nacht hatte ich sehr starke Wehen alle fünf Minuten lang. Also habe ich Papa wieder geweckt und wir sind wieder ins Krankenhaus. Ich war so hoffnungsvoll, dass es nun doch von ganz allein losgeht – ich hatte es mir so sehr gewünscht.

Der Befund machte mir jedoch einen Strich durch die Rechnung. Die Hebamme empfahl mir in der Klinik zu bleiben. Ich bekam Schmerzmittel damit ich die Nacht etwas schlafen konnte. Um zwei Uhr war ich dann auf meinem Zimmer und Papa ist nach Hause gefahren.

Um halb sechs in der Früh konnte ich nicht mehr schlafen und ich bin noch einmal runter in den Kreissaal, hier wurde wieder CTG geschrieben und deine Herztöne so wie Wehentätigkeit überprüft. Die Wehen waren sehr schwach und die Herztöne waren in Ordnung. Da fing es langsam an und ich habe leicht gezittert und mir war etwas kalt aber ich habe mir nichts weiter dabei gedacht. Zurück im Zimmer wurde das Zittern immer schlimmer und mir war kalt aber mein Gesicht war total heiß. Eine Schwester hat meine Temperatur überprüft doch die war in Ordnung. Es wurde dann einfach auf die Aufregung geschoben. Dein Papa kam dann pünktlich in die Klinik und wir sind um halb acht zur Einleitung in den Kreissaal. Als erstes wurde ich wieder an das CTG geschlossen und ich habe immer noch gezittert und mir war unheimlich kalt. Dann kam die Hebamme Maja durch die Tür und ich wusste ich bin in guten Händen. Maja hatte mich bei meiner Frauenärztin auch schon betreut. Meine Temperatur wurde erneut gemessen. Ich hatte sehr hohes Fieber und deine Herztöne waren gefährlich hoch. Sofort wurde meine Belegärztin gerufen und der Anästhesist. Als mir gesagt wurde, dass du per Kaiserschnitt zur Welt kommen wirst, ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Ich hatte mir so sehr gewünscht eine normale Geburt zu erleben.

Gegen acht Uhr kam meine Ärztin und ich wurde in den OP gebracht. Alle fummelten an mir herum und ich bekam Kanülen gelegt und den Bauch bepinselt und schließlich bist du dann am 17.05.2010 um 8.19 Uhr zur Welt gekommen. Da bist du, stolze 4240 Gramm schwer und 55 cm groß – ein kräftiges gesundes Kind! Papa erzählte mir später, dass deine Herztöne zu hoch waren und der Kinderarzt dich behandeln musste. Als ich endlich von der Narkose aufwachte kam ich endlich zu dir und Papa und man brachte uns wieder auf mein Zimmer. Nun hielten wir dich endlich im Arm.

Die Krankenhauszeit sollte jedoch nicht einfacher werden. Letzten Endes sind Papa und ich so froh gewesen wieder zu Hause zu sein und wir konnten den Alltag genießen. Es wird immer mal wieder Tage geben an denen es nicht einfach ist und wir sehr müde sein werden aber für dich mein Engel werden wir alle Strapazen die vielleicht noch auf uns zukommen meistern und wir werden unser Bestes geben, dass es dir gut gehen wird auf dieser Welt.

Wir lieben Dich, Deine Mama und dein Papa.

Beitrag von nevio-noel 22.06.10 - 19:51 Uhr

Wow ,ist das schöööööööööön.....alles alles gute euch drein

Beitrag von charlynchen 22.06.10 - 21:12 Uhr

:-D Das hast Du aber sehr schön geschrieben.

LG
Charlynchen 36SSW

Beitrag von sonnenbluemchen2207 22.06.10 - 21:25 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eurer Tochter!!! #klee#fest

Bei den Daten musste ich schmunzeln, denn mein Großer kam auch mit 4240g und 55cm auf die Welt! :-)

LG Kathi

Beitrag von ydnam69 23.06.10 - 22:28 Uhr

Erst einmal herzlichne Glückwunsch #herzlich

Komisch nur, dass du gleich einen Kaiserschnitt bekommen hast #schock
Ich habe zwei Kinder unter Fieber bekommen #kratz

Alles Gute Euch #klee

D.J. & girls (6,3,1)

Beitrag von molly85 24.06.10 - 12:18 Uhr

Line´s herztöne waren hoch auf 190 und über 200 daher musste sie sofort geholt werden. für sie war es lebensgefährlich. ich hatte ne entzündung der eihäute und der fruchtblase. also kein normales fieber.