Wie bekomme ich das nur mit meiner Schwiegermutter hin?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von bluemchensiebenblatt 22.06.10 - 17:42 Uhr

Hallo?

Jetzt muss ich leider auch mal zu diesem Thema schreiben.

Meine Schwiegermutter nervt mich so. :-[ Und ich kann mich leider überhaupt nicht beherrschen, wenn ich mit ihr zusammen bin. Das sieht dann so aus, dass ich Gespräche mit ihr vermeide oder mit was anderem beschäfftigt bin, wenn sie da ist oder wir sie besuchen. #schwitz
Sie ist einfach ein Typ Frau mit dem ich nicht kann. Wenn es ginge, würde ich einfach gar keinen Kontakt mit ihr haben d.h. wenn sie nicht zur Familie gehören würde. Sie sagt Dinge und tut Dinge, die ich einfach nur doof finde. Und das sind so viele, dass ich ständig was sagen müßte, wenn ich es offen ansprechen würde. Drüber stehen kann ich leider auch nicht. Eine Aussprache gab es vor einigen Monaten schon mal, aber die hat es im Nachhinein eigentlich noch schlimmer gemacht.
Vor allem ärgert mich, dass ich nicht mal in der Lage bin, mich ihr gegenüber "normal" zu verhalten. Im sonstigen Leben treffe ich ja auch Leute dir mir nicht so liegen. Mit denen komme ich aber trotzdem normal aus und benehme mich auch "normal". Hinter habe ich wegen meines Verhaltens ein schlechtes Gewissen, so wie im Moment #kratz Jedes Mal nehme ich mir vor mich besser zu benehmen und jedes Mal verhalte ich mich wie jetzt.

Hat jemand einen Tipp für mich?

#danke Blümchen

Beitrag von drele74 22.06.10 - 17:48 Uhr

Hm, es gibt Menschen, mit denen kann man einfach nicht, wenn das dann Menschen sind, die zur Familie gehören ist das natürlich schlecht.

Was bringt Dich denn so auf die Palme? Und wie reagierst Du? Schreist Du sie an? Bist Du unfair?

Gruss Andrea

Beitrag von bluemchensiebenblatt 22.06.10 - 17:59 Uhr

Hallo!

Meist ignoriere ich dann, was sie gesagt hat. Zum Beispiel hat sie heute 3. gegenüber behauptet, dass wir auf Grund finanzieller Probleme keine lange Flugreise machen könnten. Das stimmt zum Beispiel überhaupt nicht. 1. haben wir Geld und 2. habe ich ne ziemliche Flugangst. Sie erzählt leider häufig Sachen die sie sich denkt, ohne uns danach zu fragen was unsere wirklichen Beweggründe sind. Das nervt mich zum Beispiel sehr. Ich finde, dass man die Leute auch fragen sollte und sich nicht irgendwas zusammen reimen sollte.
Viele Sachen die sie macht z.B. bezüglich unseres Kindes finden andere wahrscheinlich nicht schlimm, aber mich nervt es eben. Und ich kann wie gesagt auch nicht darüber stehen.

Blümchen

Beitrag von drele74 22.06.10 - 18:02 Uhr

Tja, wahrscheinlich würdest Du bei jemand anderem, den Du magst, einfach drüber hinwegsehen...

Ich kenne das, es gibt Menschen, die nerven einen schon, wenn sie nur atmen ;-)

Es wird Dir nix übrig bleiben, als ihr zu sagen, sie soll keine Märchen erzählen, oder es zu ignorieren.

Lieben Gruss
Andrea

Beitrag von bluemchensiebenblatt 22.06.10 - 18:12 Uhr

Bei jemand anderem würde ich sicher drüber hinwegsehen und milde lächeln. :-D

Ich muss zugeben, dass ich schon mit blöden Gefühlen ins Treffen gehe und natürlich gleich was finde, was mich wieder stört und bestättigt.

Vielleicht versuche ich mal einen Mittelweg aus ignorieren ( = bisheriges Verhalten) und Klartext reden, bei den Sachen, die mich arg stören oder die einfach nicht stimmen.

Danke für deine Antwort Blümchen

Beitrag von mansojo 22.06.10 - 17:52 Uhr

hallo,

so ohne konkretes beispeil kann man dir schlecht helfen

wenn ihr nicht miteinander klar kommt hilft die höfliche distanz
gruß manja

Beitrag von nurse1984 22.06.10 - 17:53 Uhr

Puuh blöde situation, kann man kaum tips zu geben. Hatte selbst einige "Probleme" mit der schwiemu die sich erst nach vielen gesprächen teilweise gelöst haben, aber im gegensatz zu dir liebe ich sie abgöttisch.
dir bleibt nicht viel übrig...
1. Du nimmst sie so hin wie sie ist, ignorierst die Dinge die dich stören und denkst in diesen Momenten an schöne Sachen
2. Du kapselst dich ab, nur noch zu Feiertagen oder Geburtstagen einladen oder hinfahren
3. Du redest nochmal mit ihr

Sorry für die dummen antworten, aber was soll man dir da für tips geben. Ich kann dich verstehen, es ist blöd mit jemandem nichtuszukommen weil er richtig nervt, aber viel mehr möglichkeiten hast du ja nicht...
Lieben Gruß und alles Gute

Beitrag von bluemchensiebenblatt 22.06.10 - 18:07 Uhr

Klar, wenn mich was nervt sollte ich es schon ansprechen, aber irgendwie habe ich Angst, dass es dann ne Dauerdiskussion wird. Sie redet leider oft "Müll".
Oft will sie uns sicher nur mit klugen Tipps und ihrer Lebenserfahrung beistehen, aber ich komme mir manchmal regelrecht verschaukelt vor. Zum Beispiel, wenn sie mir erzählt, dass Kinder einfach alles ausprobieren wollen, bei Krankheiten wehleidig sind, man es unserem Sohn an den Augen ansieht, dass er müde ist etc. Ich denke dann immer, dass sie uns für total doof hält. #kratz

Beitrag von accent 22.06.10 - 18:39 Uhr

Hallo, Blümchen,
was ist denn an diesen drei gennanten Aussagen sooo schlimm, dass es Dich auf die Palme bringt. Ich geb Deiner SM hier in allen drei Dingen Recht; zumindest bei meiner Tochter triffen alle drei Sachen zu. Du legst schon von vornherein jedes Wort von der SM auf die Goldwaage. Das ist aber keine Basis, um miteinander einigermaßen auszukommen.
Linda

Beitrag von bluemchensiebenblatt 22.06.10 - 18:46 Uhr

Hallo!

Ich habe einfach durch ihre Aussagen das Gefühl für doof gehalten zu werden. Ich bin ein sehr aufmerksamer Mensch und habe beruflich viel mit Kindern zu tun. Sowas braucht sie mir also wirklich nicht zu sagen.
Und es stimmt. Ich lege alles auf die Goldwaage. Das ist das Problem, was ich nicht lösen kann.

Blümchen

Beitrag von scrollan01 22.06.10 - 19:13 Uhr

Ach sooo - dann weisst DU es eben besser weil DU ja berufl. mit Kindern zu tun hast! Aha!

Sei mir nicht böse, aber mir tut die Frau einfach nur leid - sie kann letztendlich machen und sagen was sie will - es wäre immer falsch!

Aus deinem Posting geht für mich ganz klar hervor, dass DU dir die Butter nicht vom Brot nehmen lassen willst, weil DU das alles besser weisst!

Nimm dich mal zurück und höre auf in solchen Kategorien zu denken!


Beitrag von bluemchensiebenblatt 23.06.10 - 13:47 Uhr

Hallo!

Na, so ist es ja auch nicht gemeint. Ich weiss auch nicht alles besser, aber die Basics im Umgang mit einem Kind sind mir klar. Und die Sachen, die sie mir da erzählen will sind für mich Basics.
Ausserdem geht es ja nicht nur um ihre guten Ratschläge!

Blümchen

Beitrag von asimbonanga 22.06.10 - 23:03 Uhr


<<<Ich denke dann immer, dass sie uns für total doof hält.<<<


Das ist ein Fehler.Versuche einfach es nicht persönlich zu nehmen- und sicher würde sie das JEDEM anderen auch erzählen.Einfach weil sie so ist wie sie ist.
Ändern wird sie sich nicht mehr------weil sie diese Allgemeinplätze unbewusst von sich gibt.

Einfach lächelnd überhören.:-)

Beitrag von bluemchensiebenblatt 23.06.10 - 13:50 Uhr

Das habe ich mir mittlerweile auch überlegt. Wenn sie glaubt, wir wüßten solche Dinge nicht, dann muss das ja nicht zu meinem Problem werden. Entweder ich sage ihr das das nächste Mal oder ich lächle sie nur dämlich an. ;-)

Blümchen

Beitrag von alpenbaby711 22.06.10 - 19:20 Uhr

Gut, mit manchen Menschen kann man einfach nicht und das ist nicht zu ändern. Nur was findest du an deiner Schwiegermutter so doof was sie tut. Dann kann ich es eher nachvollziehen.
Ela

Beitrag von unilein 22.06.10 - 20:13 Uhr

Du schreibst, du kannst dich ihr gegenüber nicht beherrschen, möchtest dich ihr gegenüber gerne 'normal' benehmen, was du aber nciht schaffst, so dass du hinterher ein schlechtes Gewissen hast.

Da denkt man wunder was du der Frau antust. Anschreien, beleiden etc.

Und dann kommt raus, du ignorierst sie #kratz.

Was soll denn daran jetzt so schlimm sein? Und vor allem: wie bitte schön willst du das noch besser machen? Was wäre denn dein 'normales' Verhalten (das du auch bei anderen, die dich nerven, an den Tag legst)?

Beitrag von bluemchensiebenblatt 23.06.10 - 13:53 Uhr

Ignorieren finde ich schon ein sehr blödes und kindisches Verhalten. Fühlt sich ja nicht gerade schön an.

Mir wäre lieber ich könnte wenigstens auf ein paar Aussagen von ihr reagieren ohne gleich innerlich in die Luft zu gehen (deswegen lasse ich das meist bleiben) und der normale Smalltalk eben. Wie geht´s? etc.

Blümchen

Beitrag von miss-bennett 22.06.10 - 21:12 Uhr

Hallo!

Sind wir verschwägert??? ;-)

"...Vor allem ärgert mich, dass ich nicht mal in der Lage bin, mich ihr gegenüber "normal" zu verhalten..."

Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe leider noch eine Schwägerin dazu, die ich noch weniger leiden kann. Meine Schwiegermutter ist gehörlos, liest von den Lippen und mich will sie nicht mehr verstehen. Egal was ich ihr sage, schaut sie zu ihrer Tochter zwecks Übersetzung. Und sie kann ja natürlich alles am besten, weiss alles und ist überhaupt die beste...

Ich bin dabei, Distanz zu erschaffen und einzuhalten. Es fehlt mir nicht schwer seit sie begonnen haben meinen Mann alleine einzuladen, egal ob ich das höre oder nicht. Zu meinem Mann habe ich schon gesagt, dass er, wenn er so eine Einladung annimmt, gleich sein Kofferchen mitnehmen kann.

Wir waren schon in der Eheberatung wegen der Sache und uns wurde nahegelegt, mit der SM in die Beratung für Gehörlose zu gehen. Aber nein, sie braucht das nicht, sie versteht nicht, wo das Problem ist, sie ist ja auch nicht behindert (was sie eigentlich offiziel zu 100% ist!).

Ich habe schon mit einigen darüber geredet und suche schon länger nach einer Lösung, die mir Ruhe bringt und die anderen nicht beleidigt. Es ist schwierig. Wenn ich ihnen die Hand reiche, kommt nur Ärger zurück. Wenn ich mir sage, egal was los ist, sie sind Familie und sollen zum Geburtstag etc. eingeladen werden, bereue ich es hinterher, so dass ich zum nächsten Kindergeburtstag keinen von ihnen einladen werde. Mein Mann hält sich weitgehendst raus und so muss ich wohl selber an die Sache ran :-[

Hoffentlich bekommst Du (und ich auch) gute Tips für solchen Umgang. Es stimmt, es ist besonders schwer, weil sie Verwandte sind. Mit wildfremden Menschen wäre es überhaupt kein Thema mehr, die kann man ja gut meiden...

LG

Beitrag von bald-dreifachmama 22.06.10 - 22:40 Uhr

>Zu meinem Mann habe ich schon gesagt, dass er, wenn er so eine Einladung annimmt, gleich sein Kofferchen mitnehmen kann.<

Das ist jetzt nicht dein Ernst??? Du kannst doch deinem Mann nicht verbieten, seine eigene Mutter zu besuchen, nur weil du mit ihr nicht klar kommst? Dieses "entweder sie, oder ich" finde ich wirklich gemein von dir. Stell dir mal vor, deine Kinder sind erwachsen, haben eine Partner und der verbietet deinen Kindern, dich zu besuchen.
Und nun überleg mal, ob es für dein Problem keine bessere Lösung gibt, als die drohung mit dem Koffer

Beitrag von miss-bennett 24.06.10 - 14:45 Uhr

Erstmal Hallo!

Du hast mich ganz falsch verstanden. Das ist überhaupt nicht die Lösung, nach der ich strebe. Aber, wie ich geschrieben habe, seit sie begonnen haben meinen Mann von unseren Kindern und mir zu "trennen", ist mir der Kragen geplatzt. Innerlich. Ich suche ja immernoch nach Der Lösung.

Im Übrigen, sollte ich meine künftigen Schwiegerkinder oder meine Schwäger und Schwägerinnen so behandeln, wie es bei denen der Fall ist, habe ich meinem Mann die Erlaubnis erteilt, mir eins überzubraten ;-)

Ich möchte und kann auch nicht meinem Mann verbieten, seine eigene Mutter zu besuchen, "nur weil ich mit ihr nicht kann". Ich "kann nur nicht mit ihr", weil da ganz viele Sachen vorgefallen sind, darauf gehe ich jetzt nicht näher ein. Und immer war ich diejenige, die meinen Mann vom Kontaktabbruch abgehalten hatte. Nun ist eben genug.

Was ich mit diesem unglücklichen Satz sagen wollte, war folgendes:

mein Mann sollte solches Verhalten nicht unterstützen (was er, zum Glück, auch nicht tut)

Beitrag von bald-dreifachmama 24.06.10 - 17:25 Uhr

Da hab ich dich wohl wirklich falsch verstanden. Und in dem Fall würde ich wohl auch so handeln. Zum Glück hab ich eine liebe Schwiegermutter :-D

Beitrag von lilith78 23.06.10 - 11:04 Uhr

Hej Blümchen,

ich kann Dich sehr gut verstehen - mir gehts genauso!
Meine SM ist auch ein Mensch den ich, wäre ich nicht mit ihr "verwandt", lieber meiden würde.
Sie erzählt und tut Dinge, ohne darüber nachzudenken, hört uns nicht zu und Empathie ist für sie ein Fremdwort :-(
Diplomatisch ausgedrückte Bitten oder Kritik an ihrer Verhaltensweise verpufft - tacheless reden führt zu beleidigt sein...
Ich habe lange unter der Situation gelitten, v.a. wegen der Beziehung zu unseren Kindern, jeder Besuch aber meist eine einzige Quälerei ist...
Mittlerweile versuche ich den Kontakt für mich auf das nötigste zu reduzieren.
Mein Mann und meine Kinder pflegen da etwas mehr Regelmäßigkeit.
Für die Zukunft habe ich mir vorgenommen, dinge die mich stören auch auszusprechen und sie nicht ewig mit mir herumzuschleppen...

Keine wirkliche Lösung, aber vielleicht ein Weg!

LG, Lilith

Beitrag von bluemchensiebenblatt 23.06.10 - 13:56 Uhr

Wir scheinen wirklich in einer sehr ähnlichen Situation zu sein.

Ich beschränke den Kontakt auch schon auf ein Minimum, obwohl wir eigentlich nicht so weit auseinander wohnen. Aber trotzem, jedes Mal der gleiche Stress. Zwischen den Treffen denke ich zum Glück gar nicht dran. :-p

Vielleicht wird man mit den Jahren auch einfach etwas gelassener.

Danke für deine Antwort Blümchen