Im Arbeitsverhältniss....und nebenbei 400 euro dazu?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von littlewinnie 22.06.10 - 22:38 Uhr

Hallo,


zu meiner Situation...kennt sich wer aus? #kratz#gruebel

Also....ich bin seit 2003 angestellt 40 std....bin 2006 ins babyjahr bis jetz....nun hat sich viel in meinem leben geändert....bin zu meinem mann gezogen *familien* zusammenführung 450 km von heimat weg...somit auch vom alten arbeitgeber....nun hatte ich ein ganzzzzzzzzzz tolles arbeitsangebot....von 40std....ab sofort was aber wegen meiner kids nicht umsetzbar ist....
Nun hat ich heut nen schnüffeltag.....bin mitgefahren um mir den neuen job anzusehen....TOLL...bin begeistert....nun frug mich der neue chef ;-) ob ich bis zur festeinstellung die ab 1.9.2010 losginge *geringfügig* 400 euro am we...da mein mann am we immer da ist schon arbeiten würde wollen???!!!

Ich schilderte ihm meine sorgen....mein mann ist beamter und ist bei der heilfürsorge...wir verheiratet und die versichern keine familien angehörige :-( müsste mich also privat versichern....was mit hohen kosten verbunden ist....mir würden 150 euro bleiben von 400 euro.....

Nun zu meiner Frage kann ich meine *alte* chefin die ja weiss das ich nicht wiederkomme fragen ob sie zustimmt das ich geringfügig für 400 euro nebenbei arbeiten kann....???
Die aufhebeung ist zum 31 august....würde ab 1.9 dort voll anfangen im neuen JOB....

Was muss ich sie fragen? ob sie da mitmacht?

Wer bezahlt eigentlich meine Krankenversicherung? alter chef oder wer? ( kann mich einer aufklären?)


danke sagt winnie

p.s. ich hab zwei kids im alter von 3,5 und 1,5 jahren die ab 1.9.2010 betreut werden Tagesmutter/ kiga

Beitrag von susannea 22.06.10 - 22:56 Uhr

Wenn du noch in Elternzeit bist solltest du kostenlos weiterhin versichert sein und ja, deine Chefin kann dir das erlauben, dann hast du kein Versicherungsproblem.

Beitrag von littlewinnie 23.06.10 - 08:22 Uhr

Hallo,

ich bin februar 2009 in elternzeit.....hab mir das auf 2 jahre teilen lassen....nach telefonischer auskunft hätt ich schon nach einem jahr sprich ab februar wieder arbeiten gehen können....sie meinte das mit der Zahlung ist nur formsache.....

meiner chefin hatte ich damals mitgeteilt das ich zwei jahre elternzeit nehme...meine frage wäre jetz ob sie mir da steine in den weg legen kann/ könnte...??



danke sagt winnie

Beitrag von manavgat 23.06.10 - 09:47 Uhr

Deine Chefin, die 450 km weit weg ist, kriegt doch von deinem Minijob gar nichts mit.

Gruß

Manavgat

Beitrag von littlewinnie 23.06.10 - 09:58 Uhr

hallo,

nicht? Lohnsteuerkarte hab ich hier.....stimmt aber ist das nicht verboten!!!???? In meinem arbeitsvertrag steht da sowas...ohne einverständniss geht sowas nicht....Kündigungsgrund!!!!


danke sagt winnie

Beitrag von manavgat 23.06.10 - 12:21 Uhr

Also, man kann auch überperfekt alles machen. Wieso kündigst Du eigentlich nicht? Du kannst den Job doch sowieso nicht mehr machen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von littlewinnie 23.06.10 - 12:25 Uhr

Hallo,


kündigen warum bin bis februar im elternzeit....hatte wie oben geschrieben zwei jahre eingereicht....und bin derzeit dort krankenversichert....wäre ich ja schön doof wenn ich das mach...dann muss ich mich von nichts....privat krankenversichern.....was sehr hohe kosten bedeutet ohne einkommen!!!


mein mann ist bei der heilfürsoge...nix mit familienversicherung.....dann wart ich bis 1.9 und mach eben die aufhebung!!!!

war nur ne frage was man noch für optionen hat!!!


danke dir....lg winnie

Beitrag von susannea 23.06.10 - 18:13 Uhr

Die Elternzeit gilt nur bei ihr, irgendwo anders kannst du jederzeit, auch im 1. Jahr wieder arbeiten, brauchst allerdigns die Zustimmung deiner Chefin.

Und ja, sie kann jederzeit nein sagen, auch ohne wirkliche Begründung wohl.