Hilfe - was mach ich denn nur, wenn....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von karo_austria 22.06.10 - 22:48 Uhr

Hallo zusammen!

Jaja, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre! ;-)

Im Prinzip mache ich mir um ungelegte Eier Gedanken. ABER irgendwie habe ich Angst vor nächster Woche:

Wir sind nun 2 1/2 Jahre zusammen und seit letztem Sommer bin ich mit meinen Kindern in seine Heimatgemeinde gezogen (180 km von meinem Wohnort). Und ich muss ehrlich sagen: ich habe diese Entscheidung NIE bereut! Und auch die Kinder haben sich hier sehr gut eingelebt.

Letztens kam ein Anruf vom besten Freundes meines Partners mit der Einladung zu deren Hochzeit. Die beiden kennen sich seit 1/2 Jahr!!! Und im August findet bereits die Hochzeit statt. Mein Freund soll sogar der Trauzeuge des glücklichen Bräutigams werden.

So - nun habe ich nächste Woche Geburtstag und mein Freund meinte ganz unromantisch, dass ich ihm halt dann die Rechnung für das Kleid, welches ich mir für die Hochzeit bestellt habe, geben sollte. #augen
Das war natürlich nicht in meinem Sinne. Er braucht ja nicht Großes oder Besonderes - aber selbst kann er sich schon ein bissi mehr anstrengen! ;-)

Also hat er meine Tochter gefragt, was er mir schenken soll. Und ihre Antwort: "Einen Heiratsantrag!!!!" Ich muss dazu sagen, dass das meine Große ist - jene welche die gegen unsere Beziehung, gegen die Scheidung von meinem Mann und vor allem gegen den Umzug war.
Den Tag darauf - selbes Spiel - andere Tochter - selbe Antwort!

Neuerdings schaut er mich so ganz arg komisch an! #verliebt

Und gestern Abend war er an meinem PC, ich geh noch schnell Kinder ins Bett bringen und beim Rausgehen bei ihm vorbei - ein schnelles Küsschen - seh ich, dass er auf einer amerikanischen Seite (er ist USA-Fan) war und dort war eine Hochzeitskapelle und Packages angeführt!

http://www.jellico.tn.us/Tourism.html

HILFE!!!! Was mach ich denn nur??????

Ich mein: Ich liebe ihn! Auch er liebt mich - das merkt man jeden Tag! Ich fühl mich absolut wohl mit ihm! Und auch bei meinen Kindern ist er mir eine große Unterstützung.
Und eigentlich sehne ich mich auch nach einem Statement seinerseits - dass WIR nun (s)eine Familie sind! Dass ich nicht "nur" die Freundin mit den 3 Kindern bin - sondern eben mehr!

ABER: Ich weiß trotzdem nicht, was ich im Fall der Fälle tun sollte!

Ich habe Angst, dass seine Zuneigung und Fürsorge mit einer Hochzeit verschwindet!
Ich wüsste nicht mal, wie ich eine Hochzeit ausrichten sollte (mag sicher keine große Feier - und er hat eine Riesenfamilie) - finanziell mag ich auch nicht mal drüber nachdenken! (habe gerade erst seit 3 Monaten Arbeit hier und mein Exmann zahlt die Alimente für die Kinder auch sehr unregelmäßig).
Amerika geht nun mal gar nicht! Vor allem, weil ich meine Kinder bei einer ev. Hochzeit auf jeden Fall dabeihaben wollen würde! (Bei den Flitterwochen/-tagen eher weniger! #schein)

Und vor allem habe ich Angst, dass ich wieder scheitere. Denn eines habe ich in meiner Ehe gelernt: Allein kann man keinen Krieg führen!

Habe heute auch schon kurz mit meiner Schwester telefoniert. Sie konnte meinen ExMann überhaupt nicht leiden! Doch bei ihm jetzt hat sie keinerlei Bedenken. Sie ist der Meinung: "Wer keine Probleme hat, macht sich welche!" Immerhin wartet sie schon seit Jahren auf die Frage der Fragen. Laut ihr sollte ich nicht immer auf meinen Kopf hören! #hicks

Hmmm.....kann man eine so weitreichende Entscheidung wirklich aus dem Bauch heraus entscheiden????
Mein Kopf hat mich immerhin schon mal getrogen! #gruebel#kratz

Wie gesagt: UNGELEGTE EIER! Denn ich weiß ja nicht, ob er nun tatsächlich einen Antrag beabsichtigt. Aber zumindest möchte ich im Fall der Fälle nicht völlig ratlos dastehen und stammeln und zittern oder gar aus dem Affekt heraus eine Entscheidung treffen, die ich später vielleicht bereuen könnte. #schwitz

War schon mal wer von euch in einer ähnlichen Situation????
Hach ich weiß auch nicht! Zumindes kann man sich hier sooooo schön ausschreiben....und somit auch ein bisschen seine Gedanken ordnen! ;-)

Solltet ihr also irgendwelche Gedankenanstöße für mich haben - nur her damit!

Danke schon mal und ganz liebe Grüße aus Österreich

Petra

P.S: Ach ja - für die Traumdeuter unter euch: Ich hatte vor ca. 2 wochen den Traum, dass mir eine Wahrsagerin gesagt hat, dass wir nicht mehr viel Zeit hätten. Da hab ich sie angebettelt, mir zu sagen: "Wer? Er oder ich? Wer hat nicht mehr viel Zeit?" Sie hat mir nicht geantwortet - nur dass wir bald heiraten sollten!?!? Manchmal sind Träume echt verrückt! #klatsch

Beitrag von asimbonanga 22.06.10 - 23:29 Uhr

Du hast Post.

Beitrag von gustav-g 23.06.10 - 11:10 Uhr

"Ich liebe ihn! Auch er liebt mich - das merkt man jeden Tag! Ich fühl mich absolut wohl mit ihm! Und auch bei meinen Kindern ist er mir eine große Unterstützung. "

Das ist eine gute Basis für eine Ehe.

" ... habe ich Angst, dass ich wieder scheitere"

Auf Vorrat fürchten macht dir das Leben schwer und und bringt im Fall des Scheiterns keinen Vorteil.

".....kann man eine so weitreichende Entscheidung wirklich aus dem Bauch heraus entscheiden?"

Ja, man kann es. Oft geht es gut aus.

"Mein Kopf hat mich immerhin schon mal getrogen"

Das kann wieder passieren.

Was sagt dein Bauch?

Was sagt dein Kopf?

Gibt es eine Übereinstimmung?

"gar aus dem Affekt heraus eine Entscheidung treffen, die ich später vielleicht bereuen könnte"

Wie man es macht ist es falsch, egal wie man sich entschieden hat. Ist das auch deine Einstellung zum Leben?

Eine Wahrsagerin hat vor langer Zeit meiner Mutter vorausgesagt, dass sie nicht lange leben wird. Jetzt dauert es nicht mehr lang bis zu ihrem 100. Geburtstag. Vielleicht sind im Traum die Voraussagen zuverlässiger.

Es gefällt mir, dass du die Bedenkzeit schon vor dem Heiratsantrag nimmst. Ich wünsche dir, dass du mit dem Bedenken rechtzeitig fertig wirst. Eine zögerliche Antwort kann deinen Partner kränken oder unsicher machen.

Grüße aus Wien
Gustav

PS: Wenn es schief geht, nehme ich dir die Verantwortung ab :-).

Beitrag von witch71 23.06.10 - 11:44 Uhr

Erstmal beruhige Dich wieder, Du drehst ja sonst total ab. *lach* :-D

Zwischen Heiratsantrag und Hochzeit hat der Mensch ja noch eine Verlobungszeit gestellt. Das ist zwar heutzutage alles totaaaaal out, aber niemand behauptet, man darf nicht mehr verlobt sein. ;-)

Sollte er Dich also fragen (und Du weisst ja noch nichtmal, wann er es tut, ob er es tut, gell?) dann sag das, was Du empfindest. Also, in dem Falle "Ja, von Herzen gerne!". Okay dann hätten wir das.
Danach freust Du Dich fertig und sicherlich kommt das Gespräch auf die Hochzeitsfeier. Hier kannst Du alle Deine Bedenken liebevoll und vorsichtig unterbringen! Ort, Gäste, Geld.. etc. Tja und dann sprecht Ihr über Eure Vorstellungen. Sollten die zuerst nicht passen - kein Beinbruch! Wie gesagt, früher war man lange Zeit verlobt bevor man geheiratet hat, das dürft ihr genauso handhaben, bis alle Dinge zu Eurer beider Zufriedenheit geklärt sind. Ob das nun ein halbes Jahr, ein Jahr, zwei.. dauert, das seht Ihr dann ja.

Wie klingt das?

Und übrigens Dein Traum ist Ausdruck dessen, dass Du heimlich Angst hast, er könne Dir entgleiten. Sich verändern, Dich verlassen, was auch immer. Du möchtest (im Traum) mit der Hochzeit einen momentanen Zeitpunkt festhalten, grad weil es sich so richtig anfühlt.
Aber gerade wenn Du geschieden bist, weisst Du, dass keine Ehe der Welt eine Garantie auf ewiges Glück ist. Verbunden ist man immer nur durch gemeinsame Kinder.. und selbst das ist bei vielen Paaren leider nicht der Fall.

Beitrag von tux007 23.06.10 - 19:11 Uhr

Nun warte erstmal ab ob er dich fragt. Hör auf dein Herz und nicht auf den Bauch. Und ein Antrag bedeutet ja nicht gleich nächsten Monat heiraten. ;-)