Muß jedes mal informieren, wenn ich in Elterzeit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stasia26 23.06.10 - 10:33 Uhr

Hallo!

Ich weiß nicht, ob in diese richtige Forum ist und weiß auch nicht, wie richtig beschreiben diese Geschichte. Ich versuche es mal.

Ich bin zur Zeit in Elternzeit seit 2006 bis 10.2011.
Ich habe mit 3Kind entbinden vor 9Woche.

Heute ich war in Büro, wollte meine Kleine vorstellen und auch meine Elternzeit verlängert bis 2013. Als ich ankam, war Arbeitgeber nicht fröhlich, nicht zufrieden.
Als kam raus, dass ich habe nicht mitgeteilt, dass ich war Schwanger mit 3Kind. Und ich habe seine Pläne durchgekreuzt. Ich weiß nicht, welche plan von 2012 hat er, hat er mir nicht gesagt.

Von 2Kind habe ich auch nicht mitgeteilt und spät eingereicht Verlängerung der Elternzeit! Hat Arbeitsgeber nicht davon gesagt, dass muß man Bescheid sagen oder so was.

Muß ich jedes mal Schwangerschaft an Arbeitgeber mitteilen, obwohl ich bin zu Hause??

Jetzt ich sitze und bereue, warum nicht gesagt oder gemacht, obwohl ich nicht wüßte.

PS: An 1Schwangerschaft wollte er mich kündigen, habe ich abgelehnt, seit dem läuft zwischen uns ärgärlich!!!

Würde ich wissen, ob muss jedes Schwangerschaft an Arbeitgeber mitteilen oder nicht??

Grüß Stasia


Beitrag von goejan 23.06.10 - 10:37 Uhr

dein deutsch ist schwierig zu lesen...aber ich glaub, ich habs verstanden. wenn du jetzt in elternzeit bist und schon wieder schwanger...klar musst es mitteilen - erst recht wenn du ja elternzeit verlängerst. da kann dein chef übellaunig sein wie er will...ist nicht zu ändern.

Beitrag von carlos2010 23.06.10 - 10:39 Uhr

Ja, natürlich musst Du Deinen Arbeitgeber darüber informieren, wenn Du im Oktober 2010 nicht wieder kommst weil Du erneut ein Baby bekommen hast und wenn Du dann nicht wieder arbeiten gehst. Er hat doch damit auch gerechnet, dass Du 10 2010 wider anfängst zu arbeiten und somit hat er Dich ja auch eingeplant. Wenn Du die Elternzeit nicht früh genug (eine Woche nach der Geburt) angemeldet hast, kann er auf Deine Arbeitsleistung ab 10 2010 bestehen. Solltest Du dann nicht arbeiten gehen, kann er Dich kündigen!!!

Beitrag von steffi-1985 23.06.10 - 11:05 Uhr

Hi.

Ich denke schon das du ihm mitteilen musst wenn sich deine Elternzeit verlängert. Immerhin muss er ja auch planen können und braucht ja wahrscheinlich einen ersatz für dich.

Lg Steffi

Beitrag von krumelkeks 23.06.10 - 11:06 Uhr

Hallo,

ich weiß leider nicht, wie es mit einer erneuten SS in der Elternzeit ist, aber im Allgemeinen bist du nicht verpflichtet den AG über die SS zu informieren. Im MuSchuG steht die AN SOLL den AG informieren, damit sie ihm so ermöglicht die MuSchu Maßnahmen durchzusetzen.

Außerdem sollte deinem Chef in Anbetracht eurer Situation mit der versuchten Kündigung in der SS doch ohnehin in Erwägung gezogen haben, dass du eventuell nicht mehr kommst?! Wer lässt sich sowas denn ohne Konsequenzen gefallen? Wenn du nach der Elternzeit von deiner Seite aus gekündigt hättest, hätte dein AG doch auch nur einen Monat Zeit Ersatz für dich zu finden, oder?

Der Fairness halber ist natürlich auch zu sagen, dass es nicht nett oder Fair von dir war die folgenden SS geheim zu halten! Ist nicht unbedingt förderlich fürs Vertrauensverhältnis innerhalb der Firma!

lg Krumel

Beitrag von carlos2010 23.06.10 - 12:17 Uhr

Wenn sie nach 10 2010 Elternzeit in Anspruch nehmen will, hätte Sie Ihren AG darüber informieren MÜSSEN. Somit ist ihr Anspruch auf Elternzeit und auf Kündigungsschutz verfallen! Er kann sie jetzt ganz normal kündigen!

Beitrag von windsbraut69 23.06.10 - 12:30 Uhr

Es geht nicht um die Schwangerschaften, sondern darum, dass sie Fristen einzuhalten hat, wenn sie eine neue Elternzeit in Anspruch nehmen will!

Beitrag von windsbraut69 23.06.10 - 12:28 Uhr

Ich kann verstehen, dass er sauer ist.
Du bist ja völlig uneinsichtig und was will ein AG mit einem Arbeitnehmer, der über Jaaahre in Elternzeit ist und es nicht mal für nötig hält, sich an Fristen und Regeln zu halten?

Brauchst Du den Job nicht oder warum verhältst Du Dich so gleichgültig?

Beitrag von stasia26 29.06.10 - 11:19 Uhr

Hallo!

Ich weiß genau, dass wenn ich zurück zu Arbeit, er werde mich kündigen, egal wie! Und ich finde das ungerecht von Ihn.

Der Grund ist, dass ich kann nicht telefonieren wegen meine Schwerhörigkeit.
Ich habe seit Ausbildung gelernt und 2Jahre Zeitvertrag gearbeitet.
Als ich in Festzeit nach 3monaten will schon mich los lassen und wegen diese Grund: Telefonate.

Ich bin eigentlich auch nicht dumm, dass er von Arbeitsamt 5JAhre eine Unterstützung bekommt, und wo ich bin festgearbeiten, bezahlt von Arbeitsamt nicht mehr. Auf einmal will kündigen!
Ist das nicht Normal???

Das ärgärlich mir sehr!!!

Grüß Stasia