wie siehts bei euch mit Stillen aus in der ersten Zeit?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von buco 23.06.10 - 11:51 Uhr

Naja, ich bin zum 3. Mal schwanger und möchte diesmal stillen, wollte das schon vorher, aber ich habs nie geschafft. Beim letzten Mal war der Kleine Stundenlang an meinen Brüsten und und er wurde nicht satt.
In Kroatien haben wir leider keine grosse Unterstützung zum Stillen.
Mich interessiert - was ist normal in der ersten Zeit:
1. ist es normal Stundenlang zu stillen?
2. warum weint das Baby nach langem Stillen?
3. Wenn ein Baby zB. eine Stunde isst, ist es normal das es nach einer halben Stunde wieder möchte?
4. Welche Stillposition ist für Kleine Brüste am besten?
5. ich hatte auch manchmal Situationen, wo der Kleine sehr geweint hat und ich ihn anlegen wollte, aber er hat dann noch mehr geweint und ihn konnte erst die Flasche beruhigen. Was in solchen Situationen machen?
Ich hoffe auf viele, viele Ratschläge und bedanke mich schon!

Beitrag von wunki 23.06.10 - 12:37 Uhr

Also:

1.) In der Anfangszeit brauchen Säuglinge 4-7 Minuten, bis der Magen gefüllt ist. Alles was darüber hinausgeht, kann man als "Kuschelzeit" oder wie auch immer bezeichnen. Je älter die Babys werden, desto weniger Zeit brauchen sie auch, um satt zu werden (die Infos habe ich von meiner Hebi, die auch Stillberaterin ist). Mein Sohn (geb. am 08.06) bekommt von mir pro Brust 10 Minuten, was schon viel ist.

2.) Anfangs hat mein Sohn auch nach dem Stillen geweint; er war halt unzufrieden. Habe auch nach wie vor die Meinung, dass er anfangs nicht gut genug getrunken hat bzw. die Stillposition blöd fand. Als ich diese nämlich geändert habe, fluppte es.

3.) Eigentlich sollten wohl mind. 2/3 Stunden dazwischen liegen, wobei das natürlich in der Anfangszeit anders sein kann....
Aber 1/2 Stunde finde ich schon sehr kurz. Allerdings denke ich auch, dass es viele Mütter gibt, die immer direkt Hunger VERMUTEN wenn das Baby sich meldet, es aber vielleicht auch Blähungen hat, oder was auch immer..)

4. Keine Ahnung. Ich würde einfach ausprobieren.

5. Wie oben schon geschrieben: Vielleicht einfach mal Stillposition ändern. Und: Ein weinendes Kind soll man nicht anlegen, wurde mir gesagt. Erst versuchen ein bisschen zu beruhigen und dann anlegen.

LG Wunki

Beitrag von buco 23.06.10 - 12:52 Uhr

Danke Dir, das sind ja schon sehr gute Ratschläge!:-)
Und hast Du dem baby beide Brüste gegeben in 1 Mahlzeit oder gewqechselt, manche geben eine Brust und dann nach ner Stunde wieder die gleiche, ich weiss jetzt nicht, was richtig ist?

Beitrag von wunki 23.06.10 - 15:20 Uhr

Ich gebe beide Brüste bei einer Mahlzeit. Aber das kann sich natürlich mit der Zeit auch ändern....mal schauen.

LG

Beitrag von lady_chainsaw 23.06.10 - 13:05 Uhr

Hallöchen,

1. ist es normal Stundenlang zu stillen?

ja, gerade in der Anfangszeit - auch Clusterfeeding genannt - auch zwischendurch immer mal wieder völlig normal

2. warum weint das Baby nach langem Stillen?

Eventuell sitzt ein Bäuerchen schief oder es sind Bauchschmerzen

3. Wenn ein Baby zB. eine Stunde isst, ist es normal das es nach einer halben Stunde wieder möchte?

Auch völlig normal - kommt auch auf die Entwicklungsschübe an, auch hier ist Clusterfeeding ein gutes Stichwort

4. Welche Stillposition ist für Kleine Brüste am besten?

Ich denke, es hängt nicht von der Größe der Brüste ab.

5. ich hatte auch manchmal Situationen, wo der Kleine sehr geweint hat und ich ihn anlegen wollte, aber er hat dann noch mehr geweint und ihn konnte erst die Flasche beruhigen. Was in solchen Situationen machen?

Versuchen zu beruhigen, immer wieder versuchen anzulegen, Stillposition ändern, andere Brust nehmen (mein Sohn hat immer einen Wechsel verlangt).....

LG

Karen


Beitrag von stellaria 23.06.10 - 13:15 Uhr

Hallo!

Du glaubst gar nicht wie oft ich damals kurz vorm Abstillen war *g*
Jetzt klappt alles super und ich möchte es nicht missen!

1. Aaaaalso, bei mir hat eine Stillmahlzeit in den ersten Wochen ca 1 - 1,5 Stunden gedauert. Er hat sich immer wieder abgedockt, hatte alle möglichen Stillpositionen durch, nichts half. Je älter er wurde, desto besser klappte es. Jetzt dauert eine Mahlzeit ca 15 Minuten :)

2. Entweder ist seine Geduld am Ende, er hat Bauchweh, volle Windel etc...glaube das weiß man nicht so genau.

3. Ja, auch diese Phase hatten wir. Spielt sich aber alles ein :)

4. Ich denke man kann auch mit kleinen Brüsten alle Stillposis machen. Ich selbst hab auch keine großen Dinger und komm in alles Posis gut klar.

5. Hmm, da kann ich nix zu sagen. Ich habe nie versucht ihm die Flasche zu geben wenn er so an der Brust geweint hat. Ich hab ihn dann immer 5 Minuten "abgelegt" und ihn beruhigt. Dann nochmal versucht und irgendwann klappte es.

Kleiner Tipp noch am Rande: Mein Kleiner hatte eine Blockade an den Hirnschädelknochen, den eine Osteopathin gelöst hat. Danach klappte das stillen auch schon viiiiiel besser. Evtl holste dir jetzt schonmal einen Termin beim Osteopathen. Die haben nämlich oft vieeeeeeeel Wartezeit. Sollte dein Kleiner den Termin nicht brauchen weil alles ok ist, kannst du dich evtl einmal durchchecken lassen oder du sagst ihn einfach wieder ab. :)

Lieben Gruß, Stellaria

Beitrag von jumarie1982 23.06.10 - 13:22 Uhr

Hallo!

Schau mal, das hier kannst du dir bestimmt irgendwie besorgen:
http://www.amazon.de/gp/aw/d.html/ref=redir_mdp_mobile/279-2688038-3306008?a=3906675025

Meiner meinung nach derzeit das beste Buch zum Stillen.
Besser als "das Stillbuch".

LG & alles Gute!!! #klee
Jumarie

Beitrag von buco 23.06.10 - 13:51 Uhr

Danke Mädesl für die Antworten, ihr macht mir echt Mut..
Nur... mein Mann nimmt sich 1 Monat Urlaub wenn ich entbinde. Da kümemrt er sich um unsere 2 Kinder und mich, so dass ich mich auch dem Stillen widmen kann. Aber, wenn er wieder Arbeiten geht, dann kommt wieder das meiste auf mich hinzu - Kinder, Haushalt, Kochen, Baby.... wie mach ich es dann mit dem Stillen? Dann kann ich nicht jede Stunde Stillen oder den Kleinen den halben Tag an der Brust haben?
Wie regelt ihr das?

Beitrag von jumarie1982 23.06.10 - 14:12 Uhr

Die Antwort auf all diese Fragen:

TUCH!!!! Oder geeignete Trage!

Im Tuch kann man prima Schlafen und Stillen, und das während Mama mit den
Geschwistern spielt oder kocht oder Staubsaugt.

LG