Fliegen mit Baby/Kleinkind. Fragen, Tipps?

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von spruin 23.06.10 - 13:29 Uhr

Im September fliegen wir nach Mallorca. Es wird der erste Flug mit Kind.
Nun bin ich am überlegen wie das mit dem Buggy ist. Muss man den zum Gepäckgewicht dazurechnen oder ist der dann Übergepäck und man muss dazuzahlen?
Wird er normal mit aufgegeben oder kann man ihn direkt mit ins Flugzeug nehmen das er bis zuletzt genutzt werden kann?
Wie beschäftigt man ein Kind die ganze Zeit auf dem Schoß?
Unsere Maus (11 Monate) kann generell ganz schlecht still sitzen. Auf dem Schoß schon gar nicht.
Habt ihr vielleicht sonst allgemein noch Tipps oder Erfahrungen??

Sabrina

Beitrag von muffin357 23.06.10 - 13:31 Uhr

hi,

bei den meisten gesellschaften kannst du den buggy der stewardess am eingang geben, sie verstaut ihn dann, - das hat den vorteil, dass du ihn noch bis zum einchecken hast und er nicht als gewicht zählt...

wir haben auf dem handy fotos+bildchen gezeigt, - unser iphone kann sogar filmchen und haben bücher gelesen ... aber man kann ja nicht sooo viel mitschleppen ins flugzeug, weshalb eine handy-unterhaltung ne ganz nette alternative ist, denn fotos kucken tun die kleinen doch alle gerne ... -- zwischendrin hat julian dann noch auf dem taschenrechner rumgetippt usw....

lg
tanja

Beitrag von marthe80 24.06.10 - 13:18 Uhr

#kratzAha...Handy im Flugzeug also an?

Meines Wissens nach müssen Handys während des kompletten Fluges ausgeschaltet bleiben um die Elektronik des Flugzeugs nicht zu stören#zitter

Beitrag von janimausi 23.06.10 - 13:50 Uhr

hmm, das mit dem beschäftigen stell ich mir schon ein wenig kniffelig vor...
aber bekommt man bestimmt hin, mit ach guck mal hier und schau mal da und n schönes buch mitnehmen und am besten noch ein lieblingsspielzeug...

ich durfte damals den buggy bis zum schluss behalten und den dann bei den stewardessen abgeben und hab den dann auch gleich beim aussteigen wieder bekommen...

ich durfte damals für logan auch noch wasser mitnehmen, da ich ihm ja ne flasche unterwegs machen musste...
Da würd ich mal nachfragen, wie es damit aussieht, denn du kannst ja nicht deine maus die ganze zeit auf dem trockenen sitzen lassen...

LG Janina

Beitrag von beba114 23.06.10 - 13:53 Uhr

Hallo Sabrina,

wir sind mit unserem Kleinen (2,5) schon zwei mal in Urlaub geflogen. Wir konnten den Buggy jedesmal mit an das Flugzeug nehmen und dort abgeben. Allerdings kam er jedesmal dann am Gepäckband raus. Im ersten Jahr (da war er 9 Monate) hatten wir noch den BabyBjörn dabei, das war bei der Ankunft bis wir den Buggy hatten von Vorteil.
Unser Kinderarzt meinte, dass wir dem Kleinen ca. ne halbe Stunde vor Abflug Nasentropfen geben sollen und bei Start und Landung zu trinken bzw. den Schnuller. Dann hätten die Kleinen nicht so Probleme mit den Druckausgleich. Dabei hatten wir ein paar Bücher, aber er war so fasziniert von allem, dass wir die fast nicht gebraucht haben. Und nach kurzer Zeit ist er eingeschlafen, anscheinend dieses monotone Geräusch, denn eigentlich war es nicht seine Schlafenszeit.
Ansonsten ist es sinnvoll anzufragen, ob ihr die erste Reihe bekommen könnt - bei einigen Fluggesellschaften könnt ihr kostenlos den Platz reservieren, denn da ist etwas mehr Platz. Ansonsten haben wir Vorabendcheckin gemacht, dann war es am Tag vom Abflug nicht so stressig.
Aber es hat alles super geklappt - keine Angst!

Grüße
Beba

Beitrag von zookyy 23.06.10 - 14:02 Uhr

hi sabrina,

ich bin schon oft mit meiner kleinen geflogen, das klappt problemlos:

> bei start und landung unbedingt für den druckausgleich schnullern oder trinken lassen

> 30 min vor abflug abschwellende evtl. nasentropfen geben. das heißt kurz vor dem boarding, man sitzt ja noch ne weile im flieger bevor es in die luft geht)

> vor dem flug ausgiebig spielen, toben, beschäftigen, dann sind die kids meistens "gesätttigt" und erfreuen sich an neuen eindrücken - oder schlafen!


aber das allerwichtigste: niemals, niemals ein kind auf den schoß nehmen - immer einen eigenen sitzplatz buchen und mit entsrpechendem geeignetem kindersitz fliegen. der sog. "loop belt" ist weder sicher - noch wird es dir eine große freude sein, ein 11 monate altes kind so lange auf dem schoß zu haben. ein eigener sitz trägt zu einem großteil zu entspanntem fliegen bei.

der sicherheitsaspekt hat aber höchste priorität. (der loop belt ist in vielen ländern verboten, weil er zu schweren verletzungen führen kann. er wurde für übergewichtige erwachsene konstruiert, niemals für kinder, denn der gurt sitzt in den weichteilen!)

hier erfährst du mehr:
http://www.eltern.de/familie-und-urlaub/reise/flugreisen-mit-baby.html

http://www.focus.de/reisen/fliegen/flugsicherheit-baby-als-wurfgeschoss_aid_302960.html

http://www.cares.de/

http://www.kinder-reisen-sicher.de/



eine gute reise und einen schönen urlaub!
stina

Beitrag von emilylucy05 23.06.10 - 14:49 Uhr

"aber das allerwichtigste: niemals, niemals ein kind auf den schoß nehmen - immer einen eigenen sitzplatz buchen und mit entsrpechendem geeignetem kindersitz fliegen. der sog. "loop belt" ist weder sicher - noch wird es dir eine große freude sein, ein 11 monate altes kind so lange auf dem schoß zu haben. ein eigener sitz trägt zu einem großteil zu entspanntem fliegen bei.

der sicherheitsaspekt hat aber höchste priorität. (der loop belt ist in vielen ländern verboten, weil er zu schweren verletzungen führen kann. er wurde für übergewichtige erwachsene konstruiert, niemals für kinder, denn der gurt sitzt in den weichteilen!)"


Seh ich auch so. Wir sparen auch nicht auf Kosten der sicherheit unserer Kinder. Wir haben uns extra den Römer Quickfix gekauft. Aber es gibt ja auch noch diese hier:

http://www.kidsflysafe.com/

LG emilylucy

Beitrag von kathrincat 23.06.10 - 20:08 Uhr

wieso auf den schoß, das ist lebensgefährlich gerate bei start und landung, bucht einen sitzt mit und nehmt eine zugelassen, schriftlich beständigen kinder sitz mit.

Beitrag von crabby 23.06.10 - 22:02 Uhr

unsere kinder haben immer einen eigenen sitzplatz im flugzeug gehabt egal ob in die usa oder eben nur auf kurzstrecken wie z.b mallorca - verstehen kann ich das nicht, dass man ein kind im flugzeug auf den schoss nimmt *kopfschüttel* - gerade, wo so viel passieren kann bei start und landung.

überlegt euch das nochmal und bucht einen sitzplatz nach.

den buggy kannst du bis ins flugzeug mitnehmen, dort wird er dann in den gepäckraum gebracht - nach der landung bekommst du ihn auch gleich am ausgang vom flugzeug wieder - das gepäck für das kind ist frei - buggy, reisebett etc sind unabhängig von eurem gepäck

lg
crabby

Beitrag von spruin 23.06.10 - 22:17 Uhr

danke für deine Antwort.
Ich frage mich nur warum die Reisebüros es einem als Selbstverständlich vermitteln das ein Baby keinen Anspruch auf einen Sitzplatz hat.
Wenn wir einen Platz buchen würden, müssten wir den vollen Kinderpreis bezahlen und das wären ein paar Hundert Euro.

Sabrina

Beitrag von italyelfchen 23.06.10 - 22:46 Uhr

Huhu,

ja, es ist leider total normal, dass Kinder auf dem Schoss reisen, eben weil es die Möglichkeit gibt und man so schnell zur günstigen Lösung greift! Darum wird das im Reisebüro oftmals garnicht angesprochen!

Wieviel euch das wert ist, müßt ihr selbst entscheiden! Natürlich ist das Risiko, dass etwas passiert, sehr sehr gering, aber WENN was passiert, kann das eben ohne spezielle Sicherung des Kinds schwere Folgen haben!
Meine Schwester war mal mit einem Piloten liiert! Intern gab es Schreiben, die die Verwendung von Loop-Belts rechtfertigen sollten. Zusammenfassung: Sie sollen nicht die Kinder, sondern die anderen Passagiere vor herumfliegenden Kindern schützen! Spätestens da stand für mich fest, dass ich mit keinem Kind in ein Flugzeug steige, ohne die angemessene Sicherung! Wir haben auch schon mal an die 1000 € bezahlt, klar, das geht nur, wenn man es sich eben auch finanziell leisten kann! Wenn das Kind ab zwei Jahren nicht mehr auf dem Schoss reisen darf, und den vollen Kinderpreis zahlen muss (manchmal sogar praktisch den Erwachsenenpreis), dann überlegt man ja auch nicht, falls man es sich eben leisten kann!
Wir haben das so für uns entschieden, auch wenn ich andere Entscheidungen durchaus nachvollziehen kann!

Liebe Grüße
Elfchen