DKMS - wer hat schon gespendet?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von enni12 23.06.10 - 15:47 Uhr

Hallo,

ich würde gern mal wissen, ob hier Leute sind, die schonmal gespendet haben? Auf welchem Weg habt ihr dann gespendet? Periphere Stammzellentnahme oder Knochenmarkentnahme?

#danke

Dani

Beitrag von supikee 23.06.10 - 17:14 Uhr

Gute Frage #pro

Ich bin nur registriert, aber noch nie weiter angeschrieben worden.
Bei meinem Ex ist ne weitere Diagnostik gemacht worden, aber seine Zellen haben dann wohl doch nicht gepasst.

Würde mich auch mal interessieren..

#winke

Beitrag von franziska211 23.06.10 - 18:10 Uhr

Hallo,

also ich habe mich erst letztens registrieren lassen, aber eine Bekannt muss jetzt für weitere Untersuchungen in die Klinik, mal sehen wie es dann für sie weitergeht..
Sie wurde nach 10 Jahren das erste mal angeschrieben.

LG,

franziska

Beitrag von pummelchen74 23.06.10 - 19:50 Uhr

Hallo,

ich bin auch registriert und vor zwei Jahren mußte ich zu Untersuchungen und mir wurde gesagt das ich eventuell als Spender in Frage kommen würde.
Mußte verschiedene Blutuntersuchungen machen lassen.

Nach einigen Wochen des Wartens hab ich dann Bescheid bekommen das doch nicht alle Werte übereinstimmen und ich nicht in Frage kommen würde.
Hätte mich wahrscheinlich für einen Knochenmarkspende unter Narkose entschieden und nicht für eine Stammzellenspende.

Ein Bekannter hat eine Stammzellenspende machen lassen und das nicht gerade sehr angenehm war.

lg Pummelchen

Beitrag von kirstin71 23.06.10 - 20:32 Uhr

Hallo!

Ich habe vor knapp 3 Jahren gespendet. Periphere Stammzellenentnahme.

LG Kirstin

Beitrag von enni12 23.06.10 - 20:49 Uhr

:-) als erstes find ich das mal total super!

Wie empfandest du das und hast du Nebenwirkungen gehabt?

Beitrag von kirstin71 23.06.10 - 21:09 Uhr

#gaehn Sorry, nicht böse sein, aber ich machs mal kurz:

Es war keine große Sache: Nadel in den linken Arm *autsch*, Nadel in den rechten Arm *autsch* und dann 4-5 Std. ruhig liegen, damit das Blut schön fließen kann.

Keine Nebenwirkungen.

Bin ziemlich erkältet und gehe jetzt wohl - trotz spannendem WM-Spiel - ins Bett.

Wenn ich morgen auf der Arbeit Zeit habe und dran denke, versuche ich mal, das nochmal detaillierter aufzurollen, ja?

Hast Du denn einen Brief bekommen, dass Du als Spenderin in Frage kommst?

LG und gute Nacht :-)

Beitrag von enni12 23.06.10 - 21:12 Uhr

:-) danke

Nee, ich hab mich grad erst angemeldet und wollte nur mal hören, wie es den Leuten nach der Spende so erging!

Danke für deine Infos und gute Besserung und gute Nacht!

Dani

Beitrag von michi2305 30.06.10 - 19:34 Uhr

Hi
habs grad gelesen,habe gerade Voruntersuchung durch,Mitte Juli wird gespendet....bin stolz das es gerade mich getroffen hat....bin aber auch aufgeregt....mußtest du zwei Tage spenen,oder hat ein mal bei dir ausgereicht?
hoffe ich nerv dich nicht....
LG michi2305

Beitrag von motte1986 23.06.10 - 20:42 Uhr

ich.

ich habe 2008 im september per knochenmarkentnahme gespendet. wurde aus dem hüftkamm oder -knochen (keine ahnung) genommen, ich lag 2 tage im KH und danach gings wieder heim.

noch 3 monate, dann darf ich den empfänger kennenlernen#huepf

Beitrag von knutschkugel4 24.06.10 - 19:57 Uhr

ein freund von uns durfte schon spenden
wenn mich nicht alles irrt -war es knochenmark
er musste vorher sich selber spritzen - dann musste er nach leipzig -mi begleitperson und dort glaub zwei tage bleiben



so wie er meinte gibt es dann nach zwei jahren die möglichkeit - wenn beide parteien es möchten -das man sich kennenlernen kann


lg dany
bin auch in der kartei;-)