Wer von euch hat seinem Baby schon vor dem 4 Monat Beikost gegeben?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babybibi 23.06.10 - 18:46 Uhr

Huhu ihr,

die frage steht zwar schon oben angeschrieben,aber ich frage trotzdem nochmal :-D

Wie alt waren eure Mäuse,wo ihr angefangen habt beikost zu Füttern und was habt ihr ihnen gegeben?

Der Kinderarzt meinte zu mir heute,ich könnte versuchen meinem kleinen mal etwas Zwieback "in wasser aufgeweicht" mit Banane zu geben "pürriert versteht sich"...

Bastian würde alle 5 Punkte aufweisen das er bereit wäre dafür..."Habe es aber noch nicht getan weil mir etwas Mulmig ist"!!!

- Vermehrter Speichelfluss sodass ein Sabberlatz um muss
- Kopf ist aufrecht ohne weitere anstrengung
- Beobachtet von uns seit 2 Wochen Kaubewegung+Gabel/Löffel
- Verlangt trotz 200ml 1er Milch eine halbe std danach nach einem Nachschlag "durst ausgeschlossen da er trinken dann ablehnt"
- Bewegt seine Zunge gleichmässig "hat er getestet mit einer Vitaminpaste die etwas dicker war"

Hmm...Steinigt mich nicht,ich habe ihm noch keine Beikost gegeben...Allergien sind bei uns in der Familie ausgeschlossen zumindest keine im Bezug auf Lebensmittel...Ich habe nur eine gegen Nickel+Penecilin...



Beitrag von babybibi 23.06.10 - 18:48 Uhr

Mein Sohn ist 10 Wochen alt...Sry habe es im ganzen wirrwarr vergessen zu erwähnen

Beitrag von schneefloeckchen11 23.06.10 - 18:53 Uhr

Nein, würde ich niemals machen. Und dann noch Zwieback, der enthält Zucker.

Oder ist das ein Fake??? Mit 10 Wochen? Ich kann nicht glauben, dass das ein Kinderarzt rät.......

Beitrag von babybibi 23.06.10 - 18:57 Uhr

ich habe zwieback hier aber da ist kein zucker drinnen,keine ahnung wie du auf die idee kommst das da zucker drinnen sein soll...

zumindest nicht in dem von brandt...

ne das ist kein fake...mein kinderarzt riet es mir heute

Beitrag von hailie 23.06.10 - 19:05 Uhr

natürlich ist zucker drin!

http://das-ist-drin.de/Brandt-Zwieback-200-g--8816/

beikost würde ich erst mit rund 6 monaten geben.
hör bitte nicht auf deinen arzt!

lg

Beitrag von kula100 23.06.10 - 19:08 Uhr

Hallo,

gerade in dem Brandt Zwieback ist die zweite Zutat Zucker. Es gibt beim DM welchen von Alnatura der ist Zuckerfrei. Würde allerdings mit 10 Wochen das echt noch nicht machen selbst wenn das Kind den Anschein macht Beikostreife zu besitzen ist der Darm dafür noch nicht ausgereift. Ich würde an Deiner Stelle schleunigst Deinen KIA wechseln denn der hat wohl echt den Beruf verfehlt.

lg kula100

Beitrag von jekyll 23.06.10 - 20:09 Uhr

beim zwieback geht es primär um weizenmehl, das gluten enthält als um zucker. wenn man kindern zu früh glutenhaltige speisen gibt, kann es zu glutenunverträglichkeit kommen und das wirkt sich meistens erst später aus. sollte man also lassen....erst frühestens ab 6 monaten.
sonst könntest du banane oder birne geben. die sind am wenigsten allergen. wichtig ist auch, dass du nicht zu viele zutaten und zu viel wechselst. also wenn dann nur eine frucht o.ä. und ich würde wirklich warten bis vier monate rum sind.

lg

Beitrag von susasummer 23.06.10 - 20:28 Uhr

Ach du liebe Güte!!!
Was hast du denn für einen Kinderarzt?
lg Julia

Beitrag von anela- 23.06.10 - 18:56 Uhr

Ist das ein Scherz???

Was ist das denn für ein Kinderarzt? Und dann süßen Zwieback? Mit 10 Wochen??????

Ich würde es nicht tun.
Was hat denn ein aufrechter Kopf, vermehrtes Sabbern, das Beobachten beim Essen etc.... mit dem Beikostbeginn zu tun????

Vermehrtes Sabbern läßt auf Zahnen schließen.
Das Beobachten beim Essen machen alle Kinder. Unse Sohn hat es auch früh gemacht, jedoch erst mit 8 Monaten Beikosten gegessen.Vorher war nichts in ihn reinzubekommen.

Unseren Sohn mußte ich manchmal auch alle 1/2 Stunde stillen.


Also ich würde es noch nicht machen - und schon gar nicht Zwieback mit Banane.

Beitrag von alessa-tiara 23.06.10 - 19:04 Uhr

ne also dafür ist er noch zu jung. wenn ich mal überlege wie babyhaft die noch mit 10 wochen sind.. komischer arzt den du da hast...und deine besagten punkte haben nichts mit der beikostreife zu tun sondern das kind kann ,ambesten, aufrecht alleine sitzen usw.. der darm deines babys ist noch garnicht für feste nahrung gemacht. und zu dem "hunger" den dein sohn hat, ich denke das ist ein wachstumsschub.. gib ihm noch die flasche weiterhin das wird bald wieder weniger. aber bitte gib ihm noch nichts festes zu essen und dann auch keinen zwieback, da ist nämlich zucker drin..

lass dein baby noch baby sein und hör auf dein instinkt , wenn du sagst das es dir mulmig bei dem gedanken ist

lg alessa-tiara mit luca 11 monate , der erst mit 7 monaten mit brei begonnen hat und #ei 10 ssw

Beitrag von lumani 23.06.10 - 19:05 Uhr

Waaaaaas??? #schock Mit 10 Wochen schon Beikost....ne lass mal!!!

Also den Kinderarzt den würd ich ja glatt mal kennen lernen wollen...ich hab ja schon viel gehört...aber das einer mit grad mal 10 Wochen zu Beikost rät das ist ja absolut der Oberknaller...

Ich hoffe du bist so vernünftig und tust es nicht...du tust deinem Wurm absolut NICHTS gutes...und die Beikostzeichen die dein Arzt rät sind KEINE Beikostanzeichen sondern ganz normale Entwicklungsschritte...und das sabber kann höchstens vom einschießen der Zähne kommen

LG Katja

P.s. bin gespannt was noch alles kommt....demnächst rät er dir dein Kind in einen Gehrei zu setzten damit es schneller laufen lern #augen ...so ein Schnarcher

Beitrag von dalia86 23.06.10 - 19:07 Uhr

huhu,

ich würde an deiner Stelle noch mind. 2 Monate warten. Dein kleiner zeigt zwar vielleicht, dass er bereit wäre, Brei zu nehmen, aber ich denke er kann dir nicht signalisieren, ob er ihn dann auch verdauen kann. Auch wenn ihr kein Allergierisiko habt, Magen und Darm brauchen nach der Geburt noch eine Weile um nachzureifen und etwas anderes als Milch verwerten zu können. Das ist natürlich von Kind zu Kind unterschiedlich, aber ich denke 4-5 Monate mindestens. Nutzt lieber aus, dass er noch nichts anderes als seine Milch kennt, Brei etc. vermisst er dann noch nicht und füttert ihm die Milch nach Bedarf.
Und, auch wenn euer KiA das vorschlägt, Zwieback würde ich pers. im 1. LJ wegen dem Zuckergehalt gar nicht geben, man gewöhnt damit die Kleinen nur frühzeitig an den ganzen Süßkram. Mit Banane genau das gleiche, die stopft sehr stark, damit tut man seinem Baby dann auch keinen Gefallen.
Du schreibst auch, dass dein Sohn nach seiner Flasche immer Nachschlag verlangt, dann aber nicht trinkt. Habt ihr schon mal Schnuller probiert? Vielleicht hat er einfach nur ein Bedürfnis zu saugen.

LG, D.

Beitrag von liasmama 23.06.10 - 19:08 Uhr

Kein Zucker in Brandt-Zwieback???
http://das-ist-drin.de/Brandt-Markenzwieback-225-g--8551/

Kurz: LASS ES.
Wart noch und wenn du anfängst, fang mit was gescheitem an.
UND: Wechsel den Arzt. #klatsch
Ein Arzt mit so nullkommanull Ahnung von gesunder Beikost sollte verboten werden. #aerger

Beitrag von panoramama 23.06.10 - 19:11 Uhr

Hallo

Meine Hebamme sagte mir ab dem vollendeten 6. Lebensmonat mit Beikost anfangen, wenn nicht gestillt wird. Oder ein bißchen früher, wenn schon Zähne da sind, ansonsten nicht.
ICh würde das auf keinen Fall machen, der Darm ist ja noch gar nicht soweit, der reift und entwickelt sich in den esten 3 Monaten.
Frag doch mal deine Hebamme???

Liebe grüße

Beitrag von lalal 23.06.10 - 19:18 Uhr

Dein Kinderarzt ist ein Volltrottel#aerger

Wie kein ein Arzt solche Ratschläge geben#klatsch Bitte gib deinem Kind keinen Zwieback oder sonst etwas in der Art.

Alles was dein Sohn die ersten Monate braucht ist Milch, alles andere ist Gesundheitsschädigend!

Der Magen Darm Trakt ist noch lange nicht so weit entwickelt um mit fester Nahrung etwas anfangen zu können unter Umständen hat dein Sohn dann ein Leben lang Folgeschäden, die müssen nicht sofort auftreten, Bauchschmerzen kommen sicher auch dazu.

Lass es sein und gönn ihm seine Milch.

Beitrag von capri 23.06.10 - 19:25 Uhr

Hallo Babybibbi,

wir hatten ja schon mal eine PN Unterhaltung. Und auch diesmal kann ich nicht so recht glauben dass das dein KIA gesagt hat. Das letzte mal war die Hebamme schuld die dir die Dosierung "versaut" hat.... und das ist ja gerade mal 3 wochen her#kratz

Warum willst du das alles so erzwingen? Dein Kind ist definitiv noch nicht bereit für Brei! Du dosierst ja nicht mal die Milch richtig, oder hat sich da was geändert???

LG Capri#sonne

Beitrag von lucienne91 23.06.10 - 19:44 Uhr

NIEMALS !!!! Hallo das Kind ist 10 Wochen! Welcher Kinderarzt rät bitte zu sowas ??? Der hätte wohl kein Arzt werden sollen ...

Lass deinem Kind mal seine Milch und finde mal erstmal heraus was es will wenn es nörgelt usw. Ich denke nicht dass das Verhalten mit Hunger zusammenhängt.


LG Jenny & Fabienne , 13 Wochen alt die auch hinter dem Löffel von Mama und Papa hinterherguckt und trotzdem noch keinen Brei bekommt #klatsch

Beitrag von jekyll 23.06.10 - 19:57 Uhr

hi,
also erstmal an die anderen....sie hat von vier monaten gesprochen. die hat ihr sohn noch nicht also denke ich fragt sie einfach im voraus....

ich hab bei meinem großen damals mit vier monaten angefangen und das war gar kein problem. im gegenteil. ich musste damals zufüttern und er hatte probleme mit der pulver milch. erst als er beikost bekommen hatte, hat sich sein stuhl usw. wieder langsam reguliert. er ist jetzt fast vier, fast nie krank und hat auch keine allergien....so viel zu diesem thema.

ich denke das musss jeder selbst entscheiden. ich werde es diesmal auch wieder mit vier monaten machen aber auch nur die mittagsmahlzeit. ich gehe nämlich ab nächster woche wieder arbeiten und dann kann ich das statt der mittags-abpump aktion machen. mit der pumpe bekomme ich nämlich nicht so viel milch raus wie er trinken möchte....

also wie gesagt, das muss jeder selbst wissen und ich finde dieses ganze allergie getue teilweise echt überzogen. wobei ich einen säugling unter 6 monaten niemals glutenhaltige dinge wie zwieback geben würde, da das darmprobleme verursachen kann!

lg
jekyll

Beitrag von jekyll 23.06.10 - 20:01 Uhr

ach ja und was mir noch eingefallen ist. sicherlich sind 10 wochen noch zu früh, das sehe ich ähnlich...

aber auch hier solltet ihr mal euren puls etwas runter schalten. früher war es gang und gäbe dass kinder in dem alter schon was anderes bekommen haben. ich hab z.b. schmelzflocken mit milch und karrotten schon mit 6 wochen bekommen. mir graust es da auch wenn ich drüber nachdenke aber andererseits lebe ich, habe keine allergien und bin auch nicht irgendwie unterentwickelt oder ählniches ;)

mit der zeit kommen neue erkenntnisse und die sollte man auch für sich nutzen aber man sollte es nicht übertreiben.

Beitrag von lucienne91 23.06.10 - 20:23 Uhr

Du kannst mir aber nicht erzählen dass dazu ein Kinderarzt bei einem 10 Wochen alten Kind rät !!! Das ist doch unnormal!

Beitrag von jekyll 23.06.10 - 20:24 Uhr

nein das ist völlig behämmert! vielleicht ist er noch von vor 40 jahren wo man das gemacht hat...ich hab ja gesagt, das ist auch nicht richtig....

aber ich glaube auch nicht dass sie jetzt gleich starten wollte...

Beitrag von koerci 23.06.10 - 20:26 Uhr

Das denke ich mir auch!
Ich glaub das kaum!

Wohlmöglich rät der Kia demnächst, dass man erst gar keine Milch gibt, sondern ab Geburt Brei füttert!

#augen

Beitrag von yorks 23.06.10 - 20:36 Uhr

Hallo,

na hier geht ja schon gleich wieder was ab. Ich verstehe es so, dass du dich nur im Vorfeld informierst.

Louis hat mit 18 Wochen mittags Brei bekommen. Ich habe mit Karotte angefangen. Es lief ganz gut, ein paar Löffelchen zum testen und um auch zu sehen ob er es überhaupt verträgt. Louis hatte schlimme 3 Monatskoliken und ich hab sehr genau drauf geachtet der Mittagsbrei gut bekommt und sein Darm soweit ist.

Wenn dein Kleiner ein paar Wochen älter ist und du das Gefühl hast, das es dann der richtige Zeitpunkt ist, dann versuche es. Lass dir hier von keinem etwas einreden, du bist die Mama und weißt wann es soweit ist.

Das er jetzt so dolle Hunger hat, kann eine Phase sein. Ansonsten was gibst du denn für Milch? Pre oder 1er?

Beitrag von jekyll 23.06.10 - 20:53 Uhr

mit karotte würde ich nicht anfangen, da diese allergener ist als z.b. birne oder kürbis und auch oft verstopfung verursachen kann....

Beitrag von yorks 23.06.10 - 21:14 Uhr

Kann nur von meinem kleinen sprechen, das wir mit Karotte keine Probleme hatten. Aber es gibt ja viel Auswahl und wenn man nicht sicher ist, kann man ja auch was anderes nehmen.

#blume

  • 1
  • 2