muss man stillen wenn man nicht will?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von laralaura 23.06.10 - 21:29 Uhr


hmm bin (bis jetzt zumindest) der meinung bzw hab für mich beschlossen das ich nicht stillen möchte...

jetz hab ich vom krankenhaus gehört das wenn man nicht stillen kann dann klar das baby andre nahrung bekommt

aber was is denn wenn ich nicht stilllen will..

also bei meiner schwägerin war das ganz problemlos. die wurde nach der entbindung extra gefragt und wollte nicht..

aber da is sicher jedes krankenhaus verschieden?

aber wenn ich sag ich möchte nicht, ist das das in ordnung oder wird man da fast "gezwungen" bzw ewig rumgebohrt wieso und warum und etc?

kann mir da jemand helfen?

Beitrag von tina281h 23.06.10 - 21:31 Uhr

Hallöchen,

das kannst du selbst entscheiden und da sollte dir auch keiner reinreden!
Ich kann dir nur sagen, dass es das schönste auf der Welt is, dein Kind zu stillen und mit ihm zu kuscheln. Du bist halt gebundenener als mit Fertignahrung :-)

Aber wie gesagt, das is ganz alleine deine Entscheidung#klee

LG Tina

Beitrag von leeschen 23.06.10 - 21:35 Uhr

hallo =)

also ich hab für mich selbst auch entschieden das ich nciht stillen möchte.. das es mir aber wichtig ist.. das meine kind die muttermilch bekommen sollte.. werd ich mir aus der apotheke eine elektriche pumpe leihen und somit für meinen kleinen die milch abpumpen weil die halt aufjedenfall gesünder für die kleinen ist...


lg lee + schokokeks 27ssw

Beitrag von elaleinchen 23.06.10 - 21:33 Uhr

Das wärs ja auch noch, wenn die einen zu etwas zwingen würden! #aerger

Mach dir da aber mal keinen Kopf.

Ich wurde beide male gefragt, ob ich stillen will. Hab dann nein gesagt und damit war das Thema auch durch! Keiner hat nachgefragt oder so!

Dann gabs die Abstilltablette und gut war!

Wenn du nicht willst, dann kann dir auch keiner was....was wollen die denn machen? Dem Kind die Nahrung verweigern? ;-)

Einfach früh genug sagen und alles wird gut!

Beitrag von ninagirl88 23.06.10 - 21:33 Uhr

Huhu

Also gezwungen wirst du sicher nicht.
Muss mir auch immer von allen Seiten anhören dass Stillen das Beste ist usw. Aber Ich will es nicht und das ist allein meine Entscheidung.
Das Baby wird auch so gut wachsen :)

Mach dir keine Gedanken.

Liebe Grüße

Nina

Beitrag von milka2680 23.06.10 - 21:34 Uhr

Hi

Ich denke das dich niemand zum stillen zwingen kann und wenn du gleich sagst das du es nicht möchtest dann lassen die dein Baby auch nicht verhungern. Dann wirst du zu den Mahlzeiten eben immer ein Fläschen für´s Baby bekommen.
Man wird dir sicherlich auch beim abstillen helfen denn soweit ich weiß kannst du trotzdem du das baby nicht anlegen möchtest einen Milcheinschuss bekommen.
Man wird sicherlich auch nach den Gründen warum du es nicht willst fragen. Aber das muss halt jeder für sich entscheiden.
Ich möchte auf jeden fall stillen, da meine kleine über die Muttermilch ja schließlich alle wichtigen abwehrstoffe bekommt die es braucht. Und es ist billig.

Lg milka

Beitrag von dina3101 23.06.10 - 21:34 Uhr

Huhu,

also ich habe auch für mich beschlossen, dass ich nicht stillen werde!!!
Bei dieser Entscheidung, werde ich mir auch von niemandem rein reden lassen, auch nicht vom KH.

Ich denke wenn Du das für Dich beschlossen hast, kann Dich auch niemand dazu zwingen und wenn Du die Gründe dafür nicht nennen willst, kann man auch dies nicht von Dir erzwingen!

Mach Dich nicht verrückt, wenn Du diese Entscheidung wirklich treffen wirst, dann ist das so und dann hat das JEDER zu akzeptieren.


Viele Liebe Grüsse und eine schöne Kugelzeit!

Dina + #baby (21ssw) das definitiv nicht gestillt wird ;-)

Beitrag von sexy-hexe 23.06.10 - 21:35 Uhr

also bei meinem sohn (und das ist ein jahr her) hätte ich es vorher im krankenhaus sagen müssen und das war bei meiner schwester ja auch so.sie hat es vor der geburt gesagt,die hebamme hat ihr nach der geburt ein medikament gegeben (das stoppt nur die milchproduktion) und sie hatte eine flasche bekommen wo die nahrung für das baby drin war.also du musst es sagen sobald du ins krankenhaus zur entbindung kommst.die wahl hast du selbstverständlich ob du stillen willst oder nicht und sie zwingen dich nich und stochern auch nicht rumm.
ich selbst hatte mir die frage auch gestellt aber hab dann doch gestillt und es nie bereut.

Beitrag von babylove05 23.06.10 - 21:37 Uhr

Hallo

ich habe mich bei meiner kleinen aus mehreren gruenden gegen das Stillen entschieden ( einer war des ich schon bei meinen grossen nicht mal Vormilch hatte und ich diesmal auch keine Anzeichen auf Milch hatte )

Du bekommst dann im KH eine Abstill Pille . Wirst eigtlich gefragt wenn du dich vorstellen gehst ( war bei mir zumindest beide male so ). Dann bekommst immer ein Flaeschen von den Schwestern wenn du eine brauchst ....

Lg Martina

Beitrag von hardcorezicke 23.06.10 - 21:52 Uhr

huhu

ich hatte auch keine vormilch... die milch ist erst am 3ten tag eingeschossen.. und nu geniessen wir unsere kuschelrunden

Beitrag von anne.cabi-fresh 23.06.10 - 21:38 Uhr

Hey, also zwingen kann dich keiner dazu, aber du solltest es dir doch ganz genau überlegen, es ist etwas so schönes, diese gemeinsame zeit kann dir keiner nehmen und für dein baby ist es das beste was es gibt. ich werde auf jeden fall wieder stillen und dieses mal auf jeden fall länger. der anfang war schwer aber es hat sich gelohnt.

lg anne

Beitrag von ananova 23.06.10 - 21:39 Uhr

Hi!
Also ich habe in zwei verschiedenen KH entbunden und man hatte mich im Vorgespräch gefragt und als ich nein gesagt habe wurde es kurz notiert und weiter ging das Gespräch.....!

Als ich dann bei Beiden zur Entbindung ins KH kam, fragte mich die Hebamme noch mal....ich sagte nein und dann wurde ich aufgeklärt, wie das mit den Tabletten zum Abstillen dann nach der Geburt ablaufen wird....!

Also: 2 verschiedene Kliniken und 2mal keine Überredungsversuche....guter Schnitt, oder?!;-)

Wenn eine Mutter nicht will, dann muss sie auch nicht! Hab in meiner Lehre 6 Monate auf einer Entbindungsstadion gearbeitet und habe nie mitbekommen, das man einer Mutter irgendwie ein schlechtes gewissen eingeredet hat oder so!...kann schon sein, das es so manche Hebammen oder Schwestern gibt, die dann etwas aufdringlicher mit dem Thema sind....aber es ist immer noch Deine Entscheidung und Dein Kind....also....wenn du Dich so entschieden hast, kann keiner was dagegen machen!

Ana

Beitrag von kerstin1111 23.06.10 - 21:46 Uhr

Nein, muss man nicht.

Für mich persönlich war Stillen eine tolle Erfahrung. (Preiswert, gesünder als alles andere, immer verfügbar, immer richtig temperiert, Unser Kleiner hat nie eine Trockenmilch getrunken.)

Zwingen kann dich aber niemand. ;-) #winke #winke #winke

Beitrag von redwest25 23.06.10 - 21:47 Uhr

nein du wirst ganz bestimmt nicht gezwungen oder überredet!
das ist ganz alleine deine entscheidung, die werden nur nachfragen und das wars dann.
LG

Beitrag von wind-prinzessin 23.06.10 - 21:49 Uhr

Zwingen können die dich zu gar nichts. Klar werden sie dir die Vorteile erläutern, damit du weißt, was dir und deinem Kind entgeht. Aber was sollen die machen, wenn du nicht willst? Dein Kind verhungern lassen? Sicherlich nicht.

Anders kann ne Hebamme sein. Die wird dringend versuchen, dich zu überzeugen. Hab schon öfters gehört, dass die einen geradezu nötigen, wenn sie davon zu überzeugt sind.

Im Übrigen hab ich auch ganz lange gesagt, dass ich nicht stillen will. Und jetzt wahrscheinlich doch.. :-)

Beitrag von maylu28 23.06.10 - 21:52 Uhr

Hallo,

also wenn Du Dir unsicher bist, dann mach doch einen Termin im Krankenhaus und melde Dich an, dann kannst Du solche Sachen schon im Vorfeld ausmachen. Und musst es nicht dann machen, wenn Du eh total überwältigt von der Geburt bist. Und wenn sich das KH quer stellt, kannst Du Dir immer noch überlegen in ein anderes KH zu gehen.

Lass Dich nicht beirren, ich stille zwar gerne, finde aber es muss jeder für sich entscheiden. Alles hat seine Vor- und Nachteile auch das Stillen und auch das Fläschchen geben.

LG Maylu

Beitrag von schnullerbacke23 24.06.10 - 00:07 Uhr

Huhu


Ich wollte eigentlich auch nicht stillen, hatte aber ein Not-KS unter Vollnarkose uns als ich aufgewacht bin(war noch sehr benommen) haben sie ihn einfach angedockt. Hab es dann 8Wochen probiert aber es hat nicht geklappt.

Ich wurde Definitiv nicht gefragt und fand es auch echt daneben. Vorstellung war nur KS-gespräch für alle fälle Sonst nichts.


Ich würde es einfach sagen wenn ihr ankommt oder nach der Geburt.


Lg und noch eine schöne Rest-SS Schnulle

Beitrag von krtecek 24.06.10 - 07:12 Uhr

Eine angst zu weg... du wirst ja gefragt oder erwähnst du es bereits beim Geburtpsplannungsgespräch und ist jut.

Dann bekommst du gleich die zwei Abstilltabletten und das war es auch.

Die moralischen Gründe musst du mit dir ausmachen.

Ich habe bei erster SS nicht stillen können nd bei der zweiten werde ich es nicht tun, punkt. Du musst halt u.a. rechtzeitig daran denken..zuhause alles parat zu haben...

LG, weitere Angst ?

krtecek

Beitrag von _vm_ 24.06.10 - 12:04 Uhr

Hallo,

nein, kein Mensch kann und will dich zu etwas zwingen, dass du nicht willst.

Ich hab schon ein Kind und sag jetzt auch gar nicht ob ich gestillt habe oder nicht ... mich wuerde nur interessieren, was deine Gruende gegen das Stillen sind. Falls du es nicht sagen willst, ist es auch gut.

lg,

Verena 27. SSW