Angst vor kleineren Kindern

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von loomie 23.06.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

ich mache mir Gedanken über meine Kleine. Sie hat große Angst vor kleineren Kindern - sogar vor Einjährigen, die nur auf zu zukrabbeln!

Ich frage mich, woran das liegen könnte und bin mit der Tagesmutter eigentlich ratlos. In der Gruppe bei der Tagesmutter ist sie die zweitjüngste - sie wird drei Jahre alt - und der jüngste Junge dort ist noch nicht mal 2 Jahre. Und genau vor dem hat sie Angst! Er tut ihr aber gar nichts, hat ihr auch nie etwas getan, sie kennt ihn seit er mit ca. 6 Monaten in die Gruppe kam, also bereits über einem Jahr!

Auch wenn die andere Tagesmutter zu unserer Tagesmutter zu Besuch kommt, ist sie diejeneige, die sofort zu weinen beginnt, wenn die kleineren Kinder zur Türe rein kommen. Sie will zur Tagesmutter auf den Arm und klammert sich fest.

Oder wenn das kleine Nachbarsmädchen, gerade 1 Jahr alt geworden, wackligen Schrittes, da sie gerade laufen lernt, auf sie zukommt reagiert sie fast panisch und schreit, sie soll weg gehen! Zusätzlich bricht sie vor Angst in Tränen aus.

Eigentlich ist es bei allen kleineren Kindern so, ob sie die nun kennt oder nicht und ich finde das sehr komisch. Ich mache mir Gedanken, woran es liegen könnte und wie ich ihr helfen könnte. Wie gesagt, sie hat echte Angst, sucht regelrecht Schutz bei mir oder bei ihrer Tagesmutter.

Übrigens, es gab nie einen Vorfall mit einem kleinerem Kind, zu Hause nicht und lt. Tagesmutter auch dort nicht. Sie wurde nie von einem kleineren Kind gebissen, gekratzt oder sonst was.

Mit größeren Kindern kommt sie ganz toll zurecht und hat keine Angst.

Hat vielleicht jemand einen Rat? Oder einen Denkanstoss für mich, woran das liegen könnte? Was kann ich tun, um ihr die Angst vor den Kleinen zu nehmen? Sie tut mir so leid und will ihr so gerne helfen.

Lg Alex mit Jana

Beitrag von nana141080 23.06.10 - 21:52 Uhr

Hallo!

Also woran das liegt weiß ich nicht. Aber mein Babysitterkind vor ca. 12 jahren (sie ist nun 15J.) hatte tierisch Panik als mein heute 13 Jähriger Neffe auf sie zugekrabbelt ist. Sie wollte sofort auf meinen Arm. Das hat sich auch lange nicht geändert. Als sie jedoch in Kiga kam hörte ich davon nix mehr;-)

Und heute ist sie ein schlaues, lustiges, junges Mädel;-)

Ich würde da nix machen oder sagen. EInfach auf den Arm nehmen und gut ist.

LG Nana

Beitrag von fraubuch 24.06.10 - 09:18 Uhr

Guten Morgen Alex,

das kenne ich auch!
Das Patenkind meines Mannes wird bald 2 - und wenn die auf Amelie zuläuft, sie anfasst oder was auch immer dreht Amelie durch. Mit kleineren kann sie einfach nicht. Dann eher mit Älteren.

Bin ich froh dass es noch mehr solcher Fälle gibt...

LG, Tanja #ole

Beitrag von rike29 24.06.10 - 14:38 Uhr

Hallo!

Bei unserer Großen war das bis zum Alter von 4 Jahren auch so. Jetzt ist sie 5 Jahre alt, hat eine kleine Schwester und mit kleinen Kindern kommt sie seit gut einem Jahr gut zurecht.

Wir hatten auch das Problem bei der Tagesmutter. Zum Glück war das kleinere Kind nicht jeden Tag da. Aber sie hat sich nie an ihn gewöhnen können.
Im Kindergarten später waren zum Osterbasteln immer die kleineren Geschwisterkinder mit dabei. Amelie hat sich dann immer an eine Erzieherin geklammert, geweint und wollte nach Hause zu Mama.

Wir haben damals mit dem Kinderarzt darüber gesprochen. Seine Erklärung war, dass für Amelie die Kleinen einfach zu unberechenbar sind. Das leuchtete uns ein, denn man weiß ja wirklich nie, was sie als nächstes machen. Amelie war bis vor einem guten Jahr grundsätzlich eher ängstlich und zurückhaltend.
Wir haben immer versucht ihr Sicherheit, Geborgenheit und Verständnis zu vermitteln und so hat sie es nun geschafft zu einem sehr selbstbewussten, offenen und gar nicht mehr so ängstlichen 5jährigen Mädchen zu werden.

Also ist der einzige Tipp, den ich habe, abwarten und eurer Kleinen ganz viel Geborgenheit geben. Nehmt sie an die Hand und geht mal mit ihr zusammen auf ein kleineres Kind zu. Wenn sie nicht möchte, ist das in Ordnung.
Diese Angst wird mit Sicherheit wieder verschwinden!!

LG
Ulrike mit Amelie (5 Jahre) und Hannah (8 Monate)