Selbständigkeit - Einstiegsgeld, wer zuständig bei Ortswechsel?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von amanda82 23.06.10 - 21:58 Uhr

Guten Abend!

Mein Mann und ich haben vor, uns selbstständig zu machen. Er ist ALG II-Empfänger, ich habe eine Teilzeitstelle, bin noch bis Dezember in Elternzeit, bekomme aufgrund der Bedarfsgemeinschaft aufstockend Hartz IV. Nun wollen wir uns aber in meinem Heimatort selbstständig machen, weil es dort einfach viel günstiger ist vom Standort her.

Momentan stecken wir voll in den ersten Vorbereitungen, besuchen Mitte Juli das Grundungsseminar, schreiben auch grad schon unseren Businessplan. Nun könnten wir Einstiegsgeld beantragen, wobei ja der Antrag beim Träger der Grundsicherung vor Ort eingereicht wird. Nun ist das Problem, dass wir momentan natürlich noch nicht in meiner Heimatstadt wohnen, demnach auch nicht diese Arbeitsagentur für uns zuständig ist ...

Kennt sich damit zufällig jemand aus? Wo beantrage ich das Geld? Bei der jetzigen Arge, wovon wir auch Hartz IV erhalten oder bei der Arbeitsagentur in meiner Heimatstadt? #kratz

Wir fragen auf jeden Fall auch nochmal im Seminar nach, aber dort ist die Zeit auch so knapp und wir haben so viele Fragen und Themen, die angeschnitten werden müssen #schein

Wäre super, wenn uns jemand Auskunft geben könnte :-)

LG und #danke
Mandy

Beitrag von tuana7 23.06.10 - 22:36 Uhr

Hi Mandy,

meiner Meinung nach, bei der jetzigen Arge, denn die Leistungen müssen dort eingereicht werden, wo dein Hauptwohnort ist. Und dann auch bei der Arge, denn der Grundüngszuschuss kann erst bei Bezug von arbeitslosengeld benatragt und bezogen werden.

Hoffe dies hilft dir ein wenig weiter..

LG Özlem

Beitrag von windsbraut69 24.06.10 - 06:43 Uhr

Fragt doch einfach bei der jetzigen ARGE nach, wer zuständig ist.
Du willst aber nicht Deinen Job dafür aufgeben, oder?

Gruß,

W

Beitrag von amanda82 24.06.10 - 09:22 Uhr

Naja, bin in einer Personalleasingagentur, Auftragslage ist schlecht. Hab in meiner Heimatstadt was in Aussicht, wo ich mehr verdienen kann und was auch mehr meinem Berufsabschluss entspricht ;-)

Ich bin ohnehin der Meinung, dass es nicht klug wäre, wenn wir uns beide damit hauptberuflich selbstständig machen - einfach, um einen Rückhalt zu haben. Wir sind ja verheiratet. Wenn mein Mann sich damit selbstständig macht, bleibts ja auch in der Familie und aushelfen bzw. den kaufmännischen Bereich werde ich dennoch übernehmen - hab ich ja gelernt :-p

LG Mandy

Beitrag von windsbraut69 24.06.10 - 10:01 Uhr

"Ich bin ohnehin der Meinung, dass es nicht klug wäre, wenn wir uns beide damit hauptberuflich selbstständig machen - einfach, um einen Rückhalt zu haben. "

Ja, genau darauf wollte ich hinaus!

LG und viel Erfolg,

W

Beitrag von vwpassat 24.06.10 - 11:05 Uhr

Das klingt vernünftig. #pro

Beitrag von windsbraut69 24.06.10 - 13:44 Uhr

Überraschend hier im Forum, oder?

Beitrag von vwpassat 24.06.10 - 21:40 Uhr

Hmmmmmmmm, scheint selten zu werden.