Wie reagiert mein Baby wohl nach dem Abstillen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schmackebacke 23.06.10 - 23:48 Uhr

Obwohl ich nen Haufen Milch hatte, hab ich nach einer Weile angefangen zuzufütten, da meine Kleine sehr, sehr dünn war und schlecht zunahm.
Sie hat die Flasche immer gern genommen, aber vor ca. 6 Wochen war das dann vorbei. Jeglicher Versuch scheiterte.

Also hab ich immer weitergestillt. Nachts stille ich sie in etwa alle 2-3 Stunden (sie ist 7 Monate).

Sodele ... nun hab ich aber mittlerweile so viel abgenommen, dass ich an die Grenzen des Normalgewichtes komme. Ich habe mittlerweile knapp 8 Kilo weniger als vor der Schwangerschaft und war da schon recht schlank. Vergangene Woche hatte ich dann noch mit einem Infekt zu kämpfen, der mir den Rest gegeben hat.
Ich denke es ist langsam an der Zeit abzustillen, aber was passiert danach? Sie schläft ja nur an der Brust ein. "Riecht" sie dann, dass da nix mehr ist? Sie "schnappt" nachts noch teilweise nach meiner Brust. Wird sie das dann immernoch tun, oder reagieren Babys nur so, weil sie die Milch riechen?

Sie trinkt mittlerweile auch sehr gern Wasser (der Versuch die Milch in ihre Wasserflasche zu tun ist auch gescheitert, sie hat die Flasche weggeschmissen), manchmal schläft sie damit auch wieder ein ... aber äusserst selten.

Um ihr Gewicht macht ich mir derweil keine Sorgen mehr. Vom einen auf den anderen Tag fing sie plötzlich an zu "futtern wie ein Weltmeister". Mitterweile sind wir bei drei Mahlzeiten.

Wie mach ich das denn? Ich kann sie ja nicht zur Flasche zwingen. Aber ich will sie auch nachts nicht zum Schreien zwingen nur weil ich ausgelaugt bin. Sollte ich einfach weitermachen ob der Gewichtsabnahme?

Habt ihr Tipps?

#danke

Eine etwas überforderte und ratlose Schmacki

Beitrag von hanghuhn79 23.06.10 - 23:52 Uhr

ich versuche bei meinem 4 Monate alten Sohn gerade folgende Taktik:
An der Brust einschlafen lassen, dann nochmal in die Hose gucken und liebevoll grabbeln damit er wieder aufwacht, aber nicht zu viel tüddeln... nur ein bischen wach machen. Dann nehme ich ihn zu mir mit ins Bett und er schläft dann in meinem Arm wieder ein. Hoffe dann mit der Flasche so verfahren zu können das er dann auch einschläft wenn ich mich mit ihm hinlege.

Beitrag von schmackebacke 23.06.10 - 23:59 Uhr

Und warum machst du ihn wach? Damit er ohne Brust einschläft?

Hat dir jmd dazu geraten? Oder denkst du einfach, dass das klappen könnte? Bin ich ja mal gespannt ...

Beitrag von strahleface 24.06.10 - 12:29 Uhr

Hey,

bist Du Dir denn sicher daß sie wirklich trinkt wenn sie an der Brust ist? Ich habe mal gehört, daß viele Babys es sich einfach angewöhnt haben und dann einfach nur nuckeln - aber nicht trinken. Zusätzlich soll es wohl in dem Alter nicht mehr sein, daß sie nachts wirklich Hunger haben und somit soll wohl ein bißchen Wasser häufig schon genügen.
Ich stille abends, nachts 1x und morgens - zumindest wenn sie es so will. Da sie aber ansonsten durchschläft und um 4h auch richtig trinkt hat sie definitv Hunger und ansonsten gibt es Brei. Im Moment hat sie allerdings wenig Lust überhaupt was zu essen.
Vielleicht nimmst Du sie eben einfach zum Kuscheln zu Dir, gibst ihr die Wasserflasche oder einen Schnuller oder so und nach einiger Zeit wird sie schon verstanden haben daß es die Brust nicht mehr gibt und wahrscheinlich dann sogar durchschlafen. Keine Ahnung. Bin auch mal gespannt wenn ich irgendwann abstille. Bei mir sind allerdings noch 2-3 Kg "Reserve" vorhanden ;-)

LG Strahleface #verliebt