Unsere Kleine hat auf einem Auge grauen Star,gibts hier noch jemanden?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von -lullaby- 24.06.10 - 08:11 Uhr

Hallo,

seit Dienstag haben wir Gewissheit, das unser kleine Maus (3 MOnate) auf einem Auge grauen Star hat. In unseren Familien ist sowas noch nie vorgekommen, also meinte der Arzt hätte ich evt. einen Infekt gehabt, als sich die Augen entwickelt haben oder es ist eine Laune der Natur....

Nun müssen wir das gesunde Auge für jeweils 1 Std. am Tag abkleben, damit das andere trainiert wird. Man merkt jetzt beim Abkleben, dass sie mit dem kranken Auge wirklich nicht gut gucken kann. Erkennt einen nicht sofort, lacht nicht gleich wenn sie einen sieht und zzt. will sie zur Pflasterzeit nur auf den Arm. Würde mir nicht anders gehen, wennich auf einmal nicht mehr richtig seh und nicht weiß was los ist...

Gibts hier vielleicht noch jemanden der davon betroffen ist? Würd mich freuen, wenn man jemanden zum Austauschen hat bzw.Erfahrungen hört
Bin zzt. auch ein wenig durch den Wind....

LG

Beitrag von kati543 24.06.10 - 19:33 Uhr

Hallo,
unser Jüngster hat eine Opticushypoplasie auf dem linken Auge. Er muß auch jeden Tag abkleben. Aber es hilft tatsächlich :-) Sei froh, wenn sie nicht ständig versucht, das Pflaster abzureißen. Darin ist mein Kleiner nämlich echt super :-(

Beitrag von -lullaby- 25.06.10 - 07:41 Uhr

Hy,
im Moment ist sie ja noch nicht so "geübt" im Greifen, aber ans selber abziehen hab ich auch schon gedacht.... wann das wohl los geht??

Wie lange klebt ihr denn schon ab? Habt ihr auch so "klein" angefangen???

Hab gestern schon gemerkt, dass sie sich schon ein wenig dran "gewöhnt" hat, obwohls ja so lange noch nicht gemacht wird. aber sie war schon anders drauf


LG

Beitrag von kati543 25.06.10 - 11:50 Uhr

Vergiß es ja nie. Sobald du das mal ein paar Tage nicht machst, ist es wieder ungewohnt und es fliegt wieder weg. Mein Sohn macht das seit er 1,5 Jahre jung ist. Vorher wurde es bei ihm nicht entdeckt...aber wir haben ja Hoffnung, dass der Nerv sich noch etwas verbessert.

Beitrag von wolpertinger64 25.06.10 - 14:47 Uhr

Hallo

Ich habe zwar kein Kind mit grauem Star, wurde aber letztes jahr selber an beiden Augen deswegen operiert. Bei mir ist der Grund auch nicht bekannt, warum ich den Star relativ jung bekommen habe.
Deshalb nun meine Frage: Kann man den grauen Star "wegtrainieren"?
Das kann ich mir nämlich gar nicht vorstellen.

Dass es deiner Tochter beim Abkleben nicht gut geht, kann ich mir vorstellen. Mein Neffe war schon im Kindergarten, als er wegen Schielen geklebt werden musste und hat sich immer dagegen gewehrt. Letzten Endes wurde er mit 6, kurz vor Schulbeginn operiert.
Hast du schon nachgefragt, ab wann evtl eine OP durchgeführt werden kann? Wobei ich denke, dass es bei kleinen Kindern bestimmt nur mit (Voll)Narkose geht.
Ich hatte als kleines Kind immer Horror beim Augenarzt, wenn die Arzthelferin mir Augentropfen verpassen wollte "ich lass mir nicht ins Auge stechen". Genau das wurde aber bei der Op ja gemacht. Aber ich war tapfer und habs ohne Vollnarkose überstanden :-)
Nachmittags hab ich dann schon viel besser gesehen und nun hab ich 100% Sehkraft in die Ferne und muss zum Lesen ne Brille aufsetzen, die ich aber vorher auch schon hatte, wenn auch schwächer.

LG

Manu

Beitrag von -lullaby- 27.06.10 - 19:07 Uhr

Hy,

ob das operiert werden kann hab ich in dem Moment nicht gefragt... war einfach ein bisschen "überfordert"..... aber im September haben wir wieder einen Termin und da frag ich mal nach.
Hab gestern auch gehört, dass die Klinik in Bremen sowas wohl operieren, aber ab welchem Alter die das machen... Keine Ahnung.

Aber wär ja klasse, wenn die Sehkraft irgendwann wieder 100% betragen würde

LG

Beitrag von sanni1966 27.06.10 - 23:04 Uhr

Hallo!

Das kann man operieren.
Schau mal ! http://www.medproduction.de/cms/website.php?id=index/medizinlexikon/g/grauer_star_katarakt.htm

Ich bin in einer Augenarztpraxis mit Schwerpunkt Katarakt ( Grauer Star)
Ich werde mich morgen mal schlau machen ab wann das gemacht wird.

Mach Dir keine Sorgen es gibt Schlimmeres ganz ehrlich

Lg Sanni

Beitrag von letoline 26.06.10 - 13:54 Uhr

Hallo!

Ich selber habe damit keine erfahrung. Habe aber als ich mit dem kleinen in der Augenklinik (uniklik essen) war, ein paar kennengelernt die ein damals 8 Monate alten Jungen der auf beiden augen grauen star hatte.
Er wurde damals daran operiert und hat dann anfangs kontaktlinsen bekommen, wie es ihnen jetzt über ein jahr danach geht, weiß ich leider nicht, da wir nicht in kontakt stehen.

lg daniela

Beitrag von 1973marion 27.06.10 - 06:52 Uhr

Hallo,

mein Sohn Mika hatte auch angeborenen Grauen Star, es wurde letztes Jahr im August festgestellt (da war er 2 1/2). Da die Trübung nicht weit fortgeschritten war, wurde gar nichts unternommen. Im Dezember wurde festgestellt, dass er auf beiden Augen so gut wie blind ist. Im Januar und März diesen Jahres wurde er operiert und sieht seitdem wieder wunderbar.

Unser Arzt in der Uniklinik meinte, dass das Abkleben nichts bringt, da der Graue Star nicht mehr weg geht. Mir hat ein spezielles Forum sehr bei meinen Fragen geholfen, vielleicht interessiert es dich ja: http://www.angeborener-grauer-star.de/forum

LG
Marion

Beitrag von -lullaby- 27.06.10 - 19:08 Uhr

Danke für den Link!
WErd ich mir in einer ruhigen Minute mal anschauen!!!!

Hab gestern gehört, dass die Klinik in Bremen sowas operiert.... werd mich da auch nochmal schlau machen

LG

Beitrag von 1973marion 28.06.10 - 04:58 Uhr

Huhu,

hol dir auf jeden Fall eine 2. Meinung, am Besten in einer Uni-Klinik. Je kleiner das Kind ist, umso schneller sollte man operieren, damit die Kinder das Sehen noch lernen können.

LG
Marion