12jähriger mit Feuerwehr zur Sonnwende - wie lange darf er?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von claudia_71 24.06.10 - 08:31 Uhr

Hallo,

unser 12jähriger ist bei der Jugendfeuerwehr. Jetzt ist morgen bei uns das Sonnwendfeuer, da wird im Anschluß zur Übung hingefahren. Die Eltern sollen die Jungs dann abholen.

Meine Frage: wie lange darf er dortbleiben? Wer hat in dem Fall Aufsichtspflicht?
Ich dachte, wir holen ihn gegen 23 Uhr ab, oder darf er gar nicht so lange (lt.Jugendschutz) alleine dort bleiben?

LG Claudia (die schon gegoggelt hat, aber nicht ganz schlau draus wird)
#winke

Beitrag von goejan 24.06.10 - 09:37 Uhr

dürfen darf er bis 22uhr unter aufsicht. wenn erwachsene da sind und ihr das absprecht, könnt ihr ihn auch bis 23uhr springen lassen...

Beitrag von jazzbassist 24.06.10 - 09:45 Uhr

Ein Kind darf solange irgendwo bleiben, wie Sie als personensorgeberechtigte dass erlauben [es gibt hier keine zeitlichen Schranken], sofern der Ort nicht unter den §§4-8 JuSchG (Gaststätten, Tanzveranstaltungen, Spielhallen, Jugendgefährdende Veranstaltungen, Betriebe oder Orte) fällt oder ein weiteres Gesetz trifft. Sofern der Veranstalter die Aufsichtspflicht nicht übernimmt und diese auch nicht fingiert werden kann, tragen Sie diese weiter Kraft Gesetz (vgl § 832 I 1 BGB).

Aber das mit der Aufsichtspflicht wird nur dann interessant, wenn Ihr Sohn irgendeinen Schaden anrichtet, da dieser nach § 823 BGB entsprechend zu ersetzen wäre. Bei einem 12-Jährigen müsste zunächst einmal Ihr Sohn selbst haften, wenn man hier zu dem Ergebnis kommt, dass er die Reife besitzt, die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderlichen Einsicht hat (vgl . § 828 III BGB). Dann ist es egal, wer die Aufsichtspflicht hatte. Kommt man zu dem Ergebnis, dass Ihr Sohn diese Reife im Einzelfall nicht hatte, haftet v.o. der Aufsichtspflichtige, wenn er seine Aufsichtspflicht verletzt (§ 832 I 1 BGB). Sofern Sie Haftpflichtversichert sind, müsste diese also für den Schaden aufkommen. Wenn Sie Ihre Aufsichtspflicht nicht verletzen, bleibt der Geschädigte gem. § 832 I 2 BGB auf seinen Schaden sitzen. Also besser Haftpflichtversichert sein :-p

Ich finde 23 Uhr absolut in Ordnung für einen 12-Jährigen.