Nackenfaltenmessung???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von claudiakops83 24.06.10 - 09:59 Uhr

Huhu

hat jemand von euch eine nackenfaltenmessung machen lassen??
Wie waren eure Ergebisse?ß

Pro-Contra?

Ich habe keine Ahnung ob ich es machen lassen soll da ich auch erst 26 Jahre bin und auch zwei gesunde Kinder habe??

Was meint ihr??

Liebe Grüße Claudia +Bauchkrümel 12.SSW

Beitrag von julia0982 24.06.10 - 10:01 Uhr

hallo

ich bin 27 Jahre alt und habe sie trotzdem machen lassen, obwohl wir letztes Jahr durch die ICSIs eine humangenetische Untersuchung haben machen lassen und dort alles ok war.
ich würde es auch jederzeit wieder machen. Das Geld war es mir wert. man bekommt außerdem wunderschöne Bilder vom Baby zu sehen.

Bei mir ist das Risiko einer Behinderung bei 1:16000!

Julia

Beitrag von ina175 24.06.10 - 10:01 Uhr

Wir haben es bei Marius gemacht und lassen es jetzt bei Miniwichtel nächste Woche auch machen.

Ich möchte ungern die gesamte ss mich mit dieser Frage beschäftigen, ob mein Baby gesund ist. Wir haben aber vorher gesprochen was ist wenn.

Bei Marius war alles gut jetzt sind wir auf nächste Woche gespannt.

LG, Ina mit Marius (3,5), Miniwichtel (12+2) und #stern#stern

Beitrag von nanunana79 24.06.10 - 10:04 Uhr

Hallo,

ich denke, man muss sich vorher Gedanken machen, was ein evtl. negatives Ergebnis verändern könnte.
Ich habe am 05.07. Termin zur Nackenfaltenmessung, werde das also auch machen lassen. Habe im Vorfeld mit meinem Mann darüber gesprochen.

Liebe Grüße, nanunana79

Beitrag von sternchenenmama 24.06.10 - 10:05 Uhr

Hallo,

also wir haben sie machen lassen, allerdings auch nur, weil ich vorher 4 FGs hatte...

Unsere Ergebnisse waren sehr gut... alles total unauffällig... ich glaub 1,6 oder 1,8...

Ich hätte sie ohne die 4 FGs nicht machen lassen weil ich das eigentlich für relativen Schwachsinn und Unruhestifter halte...

Lieben Gruß

Beitrag von claudiakops83 24.06.10 - 10:10 Uhr

Okay daran habe ich auch gedacht! Es ist bei mir so das ich nur die Frühgeburten gehabt habe! und letztes jahr die SS von der ich garnichts wusste!!

Beitrag von sternchenenmama 24.06.10 - 10:23 Uhr

Hab dir ne PM geschickt...

Beitrag von claudiakops83 24.06.10 - 10:07 Uhr

Okay das geld ist mir auch egal! In welcher Woche habt ihr es machen lassen?

Gibt es dabei andere bilder wie beim normalen ultraschall??

Beitrag von ina175 24.06.10 - 10:14 Uhr

Zwischen der 12 und der 14 ssw. Verstehe nicht, dass dich deine FÄ nicht aufgeklärt hat. Bei uns gab es eine Infomappe.

Es gibt normale US-Bilder. Keine 3D oder so.

LG, Ina mit Marius (3,5), Miniwichtel (12+2) und #stern#stern

Beitrag von sternchenenmama 24.06.10 - 10:18 Uhr

Die NTM sollte eigentlich immer zwischen der 12. und 14. SSW gemacht werden da die Babys danach anfangen unterschiedlich zu wachsen (gibt halt kleine, große, dicke oder dünne Babys...)...

Wir wurden auch aufgeklärt über die NTM... Eigentlich muss dich dein FA aufklären weil du dafür unterschreiben musst, dass du weißt, dass du die Kosten selbst tragen musst.

So war es zumindest bei uns...

Beitrag von claudiakops83 24.06.10 - 10:25 Uhr

Ja das weiß ich! Das wird sie auch beim regulären Termin am Montag machen!

Über die kosten bin ich informiert und das ist das kleinste Problem!

Beitrag von julia0982 24.06.10 - 10:50 Uhr

ich habe es bei 11+6 machen lassen.

bei mir waren die bilder einfach viel deutlicher. die auflösung des US-Gerätes war einfach viel besser. außerdem hat der arzt mir alles gezeigt. Gehirn, Herz mit Blutdurchfluss, Nieren, Blase usw.

Lg julia (14+5)

Beitrag von huhn75 24.06.10 - 10:08 Uhr

Wir werden sie auch machen lassen.
ich denke aber auch , dass man sich zwingend schon vorher mit der "waswärewenn" Frage beschäftigen sollte.

Für uns wäre ist es einfach wichtig, damit wir genug zeit haben uns auf ein Leben mit einer Behinderung einzustellen....Das ist alles.

Beitrag von claudiakops83 24.06.10 - 10:12 Uhr

Okay das geld ist mir auch egal! In welcher Woche habt ihr es machen lassen?

Gibt es dabei andere bilder wie beim normalen ultraschall??

Beitrag von anyca 24.06.10 - 10:17 Uhr

Was würdest Du denn tun, wenn bei der NFM ein schlechtes oder grenzwertiges Ergebnis rauskommt? DAS solltest Du Dir unbedingt VORHER beantworten, statt Dir Gedanken über hübsche Bildchen zu machen.

Ich habe die NFM nicht machen lassen, obwohl ich bei der zweiten Schwangerschaft "schon" 35 war.

Beitrag von claudiakops83 24.06.10 - 10:22 Uhr

Woher willst du wissen ob meine kinder gesund sind!

Und außerdem war es eine normale frage auf die ich selber keine antwort hatte!!! Sorry das es dir nicht gepasst hat!

Beitrag von anyca 24.06.10 - 10:33 Uhr

Hä?

Ich habe über Deine Kinder gar nichts geschrieben - abgesehen davon, daß DU in Deinem Ausgangsposting von zwei gesunden Kinder schreibst?

Und ich wollte Dich lediglich vorwarnen, daß eine NFM eben auch Streß wie diesen

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2690734

verursachen kann und daher schöne Bilder eben nicht das Entscheidungskritierium sein sollten, ob man die NFM macht oder nicht.

Beitrag von meram 24.06.10 - 10:40 Uhr

Ich habs nicht machen lassen, obwohl ich "schon" 30 bin und das mein erstes Kind wird. Am Ende kommen da sowieso nur Wahrscheinlichkeiten raus und du musst vielleicht den Rest deiner Schwangerschaft damit leben, dass dein Kind eine Wahrscheinlichkeit von 1:8 auf eine Trisomie 21 hat. Was aber ja immer noch heißt, dass eins von 8 Kindern gesund ist. Einstellen kannst du dich dann auch auf nix.
Mir war das den Stress nicht wert.

Beitrag von mucky1974 24.06.10 - 10:43 Uhr

Hallo,

ich war vorgestern zur Nackenfaltenmessung. Dies war für mich wichtig, da ich schon 36 Jahre alt bin.
Die Untersuchung war einfach faszinierend. Krümelchen hat geschlafen und wurde von der Ärztin geweckt. Hat sich uns dann in seiner ganzen Pracht präsentiert. Alles war wunderbar zu erkennen. Alles zeitgemäß gewachsen, haben sogar den kleinen Magen sehen können, der mit Fruchtwasser gefüllt ist.
Es war alles ok, die Nackenfalte war 1,6 mm. Haben auch ein wunderschönes Foto bekommen (siehe mein Profil).
Haben knapp 100 € für die Untersuchung bezahlt, das hat sich aber gelohnt. Sind auf jeden Fall viel beruhigter.

LG#winke

Beitrag von crumblemonster 24.06.10 - 12:01 Uhr

Hallo,

wichtig ist ja erst einmal, ob ein eventuell schlechtes Ergebnis Auswirkungen hätte (Fruchtwasseruntersuchung usw.). Wenn nicht, dann würde ich mir das Geld sparen.

Ich habe auch zwei gesunde Kinder, aber in den letzten 2 Jahren 3 Abgänge gehabt. Unabhängig davon, möchte ich 'sicher' sein (ich weiß, es ist nur eine Wahrscheinlichkeit und keine Sicherheit), daß da Kind wahrscheinlich gesund ist. Wenn ich schlechte Ergebnisse bekommen hätte, hätte ich auf jeden Fall noch eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen und das Kind auch gegebenenfalls abgetrieben (wenn die Fruchtwasseruntersuchung sehr negativ gewesen wäre). Klingt hart - ist aber so.

Allein vom Alter her wäre es schon eine Wahrscheinlichkeit von 1:267 gewesen (für Trisomie 21). Nach Blutuntersuchung und US bin ich mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:6000 nach Hause gegangen. Klar, es kann immer irgendwas sein und es ist eben keine Garantie. Aber das Kind ist normal entwickelt (zum Zeitpunkt der Messung) und es liegen bisher keine Anhaltspunkte für eine Behinderung vor. Und das beruhigt mich.
Nackenfalte war übrigens 1,8 (Messung erfolgte bei 13+0).

LG und alles Gute

Beitrag von maya1975 24.06.10 - 15:54 Uhr

Hallo Claudia!

Ich habe es gerade hinter mir und würde es nicht wieder machen. Ich bin 34 Jahre alt und es ist das 1. Kind. Klar ist das Ergebnis beruhigend, wenn es keinen Befund liefert, aber wehe dem, sie finden was.

Bei uns war die Nackenfalte mit 1,6 auch super und er hat schon halb Entwarnung gegeben und dann stimmte plötzlich das Blutergebnis nicht. Jetzt stehen wir da mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:430 und machen und ständig Gedanken, was wir nun machen. Erst bei 1:300 wird eine Fruchtwasseruntersuchung angeraten wg. der Gefahren des Eingriffs. Aber erst bei 1:1000 wird Entwarnung gegeben. Wir sind jetzt in einer Grauzone und sind völlig verunsichert. Macht man nichts, macht man sich später Vorwürfe wenn etwas ist. Macht man weitere Tests, könnte man vor Entscheidung gestellt werden, die man nicht treffen möchte.

Ich persönlich würde mich jetzt lieber entspannt auf die Schwangerschaft und das Kind freuen, als mir den Kopf zu zerbrechen und in die Mühlen der Pränataldiagnostik zu geraten.

Zum Schluss muss das jeder für sich entscheiden, aber es ist wichtig sich auch mal die nagative/problematische Seite eines solchen Ergebnisses anzuschauen.

Viel Glück! #klee
maya