Kino mit 3 oder 4 Jahren?!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von agostea 24.06.10 - 13:08 Uhr

Hallöchen,

kurze Frage:

Ich lese häufiger, das Eltern ihre 3 oder 4jährigen Kinder ins Kino schleppen. Ehrlich gesagt, mir ist der Gedanke noch nie in den Sinn gekommen, mit meinen 4jährigen Söhnen ins Kino zu gehen#kratz

Würden sie da überhaupt so lange ruhig sitzen bleiben? Was bringt Kino überhaupt in dem Alter?

Also, ich finde das irgendwie zu früh. Unpassend. So kleine Stöpsel im Kino.
Aber dafür dürfen sie an Cola nippen. ;-)

Gruss
agostea

Beitrag von engelchen28 24.06.10 - 13:10 Uhr

huhu!
ich denke auch, ab schulalter reicht vollkommen. ein schulanfänger muss nicht alles mal gemacht haben...! ich finde es viel schöner, eine DVD auszuleihen, das sofa kuschelig zu machen, popcorn zu machen - und dann kann der film losgehen #freu!
lg
julia

Beitrag von agostea 24.06.10 - 13:16 Uhr

Sehe ich eigentlich auch so, war halt nur verwirrt, das es scheinbar Standart ist in dem Alter.

#zitter

Beitrag von agostea 24.06.10 - 14:17 Uhr

StandarD natürlich#schein

Beitrag von juniorette 24.06.10 - 13:26 Uhr

Ich sehe das genau wie du - ich finde DVD-Gucken zu Hause viel gemütlicher #freu

LG,
J.

Beitrag von wir3inrom 24.06.10 - 13:11 Uhr

Ich habs weiter unten schon geschrieben.
Meine Nachbarin nimmt ihren 3jährigen in "Iron Man II" mit.
Er ist wohl auch sitzen geblieben, hat nur immer lautstark seine Kommentare abgegeben.

Ich kann mich gut erinnern, dass mein Vater mit mir zum ersten Mal im Autokino in "Aristocats" war, da war ich 5 Jahre alt.
Mir ist es persönlich mit 3 Jahren auch zu früh, denke, mit 4,5 Jahren kann man es mal probieren, muss aber halt damit rechnen, dass die Kinder nicht bis zum Schluß durchhalten.

Beitrag von agostea 24.06.10 - 13:17 Uhr

Ich glaub mein erster Film war "E.T." und ich war...etwa 8 oder 9. Fand ich ok. :-)

Beitrag von engelchen28 24.06.10 - 13:44 Uhr

hihi...bei mir war's "bernhard und bianca"! auch im autokino #freu!

Beitrag von mona98 24.06.10 - 13:15 Uhr

Hallo!!
Ich wollte unserer Lina eine Freudemachen,da war sie vier."Shrek" lief.Lina hat bei der Vorschau die Augen zugemacht und geschlafen bis der ganze Film vorbei war........;-).Wieder etwas gelernt,nicht bevor sie in der Schule ist,schlafen kann sie billiger und bequemer zuhause!!
Liebe Grüße Mona

Beitrag von agostea 24.06.10 - 13:18 Uhr

Das ist wohl wahr! #freu

Beitrag von wir3inrom 24.06.10 - 13:19 Uhr

*lol*
Hattest du wenigstens Spaß am Film? ;-)

Beitrag von honig76 24.06.10 - 13:16 Uhr

also wir gehen vor der 1. Klasse mit unserem Kind nicht ins Kino!! Ich find das es vorher zu früh ist! Es ist viel zu laut und die Leinwand, denke ich "erschlägt" die Kleinen!!
Da haben sie auf Nacht zu viel zu verarbeiten....

Beitrag von agostea 24.06.10 - 13:19 Uhr

Na, eben - so in etwa ist auch mein Gedanke dazu...zuviel Input, Eindrücke - die werden doch total Gaga in der Birne.

Denke ich mal zumindest...#kratz:-)

Beitrag von metalmom 24.06.10 - 13:16 Uhr

#winke
Ich war mit meinem Sohn schon im Kino, als er drei Jahre alt war. War ein Zeichentrickfilm.
Ende des Monats gehe ich mit beiden Kindern (Sohn ist sieben, Tochter ist vier) in den Shrek-Film. Nicht das erste Mal, dass ich mit beiden ins Kino gehe, es gibt ja Filme ab FSK 0.
Meine Kids bleiben "so lange" sitzen und gucken sich brav den Film an. Überhaupt hab ich mir Kinderkino viel ätzender vorgestellt. Meine Erfahrung bisher ist, dass die meisten Kinder sich friedlich den Film angucken. Und wenn mal ein Kind nervt, dann nicht mehr als die ach-so-coolen Popcornwerfer in der Spätvorstellung für Erwachsene.#aerger
LG,
Sandra

Beitrag von agostea 24.06.10 - 13:24 Uhr

Schätzelein#winke War ja wieder klar, das wir nicht konform gehen.

Ne, wenn das klappt ist das ok, ich kanns mir halt schlecht vorstellen.

Ich finde das zu früh mit vier. Wobei es wahrscheinlich noch was anderes ist, wenn ein älteres Geschwisterkind da ist, dann würde ich evt. auch überlegen, es zumindest mal zu probieren mit dem vierjährigen. Zwei Fliegen mit einer Klappe quasi.

Gruss
agostea

Beitrag von engelchen28 24.06.10 - 13:47 Uhr

"Meine Erfahrung bisher ist, dass die meisten Kinder sich friedlich den Film angucken. Und wenn mal ein Kind nervt, dann...!

huhu!
geht's denn darum, dass die kids still sitzen bleiben, friedlich sind und nicht nerven - oder geht's darum, dass die kinder (und erwachsenen) spaß bei der ganzen sache haben, den humor verstehen und die handlung verfolgen können?
meine tochter hätte mit 4 die shrek-witze nicht verstanden...!
lg
julia

Beitrag von metalmom 24.06.10 - 13:54 Uhr

Also ich bin eh schon ein großer Kinofan und meinen Sohn habe ich mitgenommen als er zum ersten Mal Interesse daran zeigte, sich einen Kinofilm anzusehen. Und es klappt von Anfang an super.
Ja, er versteht die Filme und redet tagelang davon.
Mit meiner Tochter war ich erst zwei Mal im Kino, auch da klappt es sehr gut. Sie freut sich, guckt sich den Film an und erzählt dann auch zuhause und im Kindergarten davon.
Keine Albträume, keine Überforderung, nix.
Nun ist nunmal jedes Kind anders und wenn ihr der Meinung seid, dass euer Kind noch nicht ins Kino gehen soll, dann lasst ihr sie halt nicht ins Kino.

Beitrag von schnabel2009 24.06.10 - 13:56 Uhr

Kinder sitzen idR nicht still und ruhig, wenn sie sich kaputt langweilen oder völlig überfordert sind mit der Situation--meine zumindest nicht ;-)

Beitrag von metalmom 24.06.10 - 14:05 Uhr

Meine Kinder sitzen still und ruhig, wenn sie sich (in diesem Fall) auf den Film konzentrieren, auf den sie sich schon lange gefreut haben.
Nette These, aber nur weil Deine Kinder scheinbar noch nicht so reif sind, heisst das noch lange nicht, dass das auf ALLE Kinder zutrifft.

Beitrag von schnabel2009 24.06.10 - 15:32 Uhr

Häh, meinst Du mich? Ich bin doch Deiner Meinung #gruebel

Beitrag von metalmom 24.06.10 - 16:55 Uhr

Ja, falsch gelesen, sorry. #hicks

Beitrag von mabo02 24.06.10 - 18:30 Uhr

Als die Simpsons damals in D im TV angelaufen sind fand ich die total super.
War meine Lieblingszeichentrickserie.
Die Witze habe ich aber erst Jahre später wirklich verstanden..

Man muss nicht immer alles komplett verstehen um es toll zu finden.
Gerade als Kind nicht.

Beitrag von engelchen28 25.06.10 - 14:09 Uhr

um es toll zu finden, nicht! aber dann ist es meiner meinung nach aufgabe der eltern, etwas auszuwählen, was altersgerecht und damit verständlich für das kind ist.

kinder finden vieles toll - dies zu filtern, zu unterstützen etc. - dafür sind wir eltern da.

eine serie, deren inhalt ich nicht verstehe und die damit sinnfrei ist, hätte ich als kind nicht gucken dürfen - und so handhabe ich es auch mit meinen kindern.

Beitrag von mabo02 26.06.10 - 13:12 Uhr

Man kann es auch übertreiben.
Nicht alles was man nicht zu 100% versteht ist gleich nicht geeignet.

So lange es kein "totaler Mist" ist, ist es auch ok mal was nicht pädagogisch wichtiges zu gucken..

Beitrag von mabo02 24.06.10 - 18:28 Uhr

Sehe ich auch so.

Niko fand es total schön und wir werden bald mal wieder gehen.
Das einzige was mich da ehrlich ein wenig abschreckt ist der Preis.
Drei Mann Kino mit Popcorn und co. kosten mal eben locker 30 Euro und das finde ich schon echt happig.