Spielzeug wegnehmen lassen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von e-milia 24.06.10 - 14:40 Uhr

Hab mal eine Frage:
Mein Kleiner ist jetzt 13 Monate alt und nun fängt es in der Krabbelgruppe an, dass sich die Kinder (alle gleich alt) untereinander Sachen wegnehmen und dann ist das Geschrei natürlich auch ab und an groß.
Wie handhabt man das denn?
Lässt man die Kleinen selber machen und mischt sich besser gar nicht ein, oder versucht man zu erklären, dass man/Kind nicht anderen Sachen wegnehmen soll und gibt das Spielzeig dem wieder, der es zuerst hatte?
Aber was ist, wenn einer immer weg nimmt und ein anderer immer abgenommen bekommt? Dann einmischen?
Die Entscheidung ob Einmischen oder nicht ist ja auch schon deshalb schwierig, weil jede Mama da ja ihre eigene Meinung zu hat.
Wie sieht das hier die Mehrheit?
Ich bin da noch unschlüssig.
Schon mal Danke für eure Meinungen.
LG

Beitrag von sparrow1967 24.06.10 - 14:47 Uhr

In dem Alter greift man ( na zumindest ich;-)) noch ein. Die Kinder KÖNNEN das noch gar nicht alleine lösen. WIR müssen ihnen Lösungen zeigen - und irgendwann lernen sie es auch.

Mir war es immer ziemlich schnurz, wie andere das gehandhabt haben - wenn ich gesehen habe, dass mein Kind einem anderen etwas wegnahm oder umgekehrt und es Geschrei gab, bin ich eingeschritten.

Beitrag von rmona74 24.06.10 - 19:19 Uhr

... ich bin auch der Meinung, das wir es unseren Kinder in dem alter beibringen und zeigen sollten, das man anderen nix wegnimmt, woher sollen die Mäuse es denn wissen? Gerade in dem alter lernen sie so unglaublich viel. Das ist zumindest meine Meinung....

D.h. wenn mein Mädchen jemanden etwas wegnimmt, sage ich Ihr, das man das nicht darf, damit spielt gerade xy und sie soll es zurückgeben bzw. mir geben das wir es dann gemeinsam wieder zurückgeben und wir spielen mit etwas anderem.
Allerdings, wenn Sie was weggenommen bekommt, sag ich nix (zum anderen Kind oder Mutter) sondern, sag Ihr das sie dann eben mit dem anderen Spielzeug spielen kann.

Beitrag von sparrow1967 24.06.10 - 19:26 Uhr

>>Allerdings, wenn Sie was weggenommen bekommt, sag ich nix (zum anderen Kind oder Mutter) sondern, sag Ihr das sie dann eben mit dem anderen Spielzeug spielen kann.<<


och- ich sag dem anderen KInd dann schon auch- ganz lieb versteht sich- : d damit hat aber der X. gespielt und der möchte das auch wieder haben."
Meistens sitzen die Mütter ja gar nicht weit weg und bekommen das sehr wohl mit.

Wie soll denn mein Kind sonst lernen? Es darf niemandem etwas weg nehmen- IHM darf man aber alles weg nehmen und es soll dann halt mit etwas anderem spielen? Spätestens in 1 oder 2 Jahren bekommt man dann von seinem Kind eben diese Aussage zu hören ( nachdem es einem anderen etwas weggenommen hat) " der kann doch mit was anderem spielen- muß ich ja sonst auch!" ;-)


Beitrag von rmona74 24.06.10 - 19:47 Uhr

.... naja, dann muss das Kind halt mit etwas anderem spielen ;-), nein, im Ernst, hast ja recht... allerdings hatten wir noch nie eine wirklich "ernsthafte" Situation.... aber hast recht, das nächste mal mal werd ich darauf hinweisen...

Danke und viele Grüsse #winke

Beitrag von blumella 24.06.10 - 15:03 Uhr

Ich mische mich nicht ein, behalte die Situation aber im Auge.

Mein Muckel gehörte übrigens meistens zu den Kindern, denen etwas weggenommen wurde.

Nach gefühlten 100000000 weggenommenen Sachen fing das Muckel irgendwann alleine an, die Sachen richtig festzuhalten und nicht mehr loszulassen, wenn ein anderes Kind daran zog.

Wenn es natürlich "handgreiflich" wird oder Tränen gibt, dann müssen Eltern meiner Meinung nach schon eingreifen.

Beitrag von ernabert 24.06.10 - 15:17 Uhr

hallo,
ich find diese Einmischerei total nervig, denn wenn man selbst der meinung ist, die Kinder lösen den Konflikt von alleine, was sie ja auch meistens tun, wird man unter Druck gesetzt, wenn man sich als Mutter nicht einmischen will.

Auf unseren Stammspielplatz gehe ich auch deshalb so gerne da die meistens Eltern sich einig sind, dass man die Kinder mal machen lässt. jeder kippt sein Spielzeug aus und dann wird fleissig getauscht, weggenommen und gespielt. Am Ende sammelt man seine verstreuten Piselotten wieder ein und gut ist. Etwas Schwund ist normal aber das find ich bei ein paar Plastikschaufeln, baggern und Förmchen jetzt auch nicht schlimm.

Was nicht geht ist wenn Kindern anderen Kindern mit der Schüppe eins überhauen oder so, da würde ich dann schon eingreifen und meinen Sprössling zurück halten.

Beitrag von jaleeta 24.06.10 - 15:25 Uhr

hallo,

ich schaus mir erstmal an. meistens war/ist nora die, die sich was nimmt. dann schau ich wie das andere kind reagiert, manchmal löst sich das von alleine auf, weil das andere kind sich einfach was anderes nimmt (oder im umgekehrten fall sich nora mit was anderem beschäftigt), oder es sich zurück holt. wenns nicht so einfach ist, bitte ich nora das spielzeug zurückzugeben und erkläre ihr auch gleich warum (sie möchte das ja auch nicht). klappt eigentlich meistens - ich hab ihr das von anfang an immer gesagt und sie weis inzwischen eigentlich das es nicht ok ist, sich einfach so etwas zu nehmen. auch wenn mans immer wieder mal sagen muß - so im eifer des gefechts kann man das schon vergessen.
in spielgruppen sollten meines erachtens die mütter schon fähig sein, sich zu einigen, wann man wie einschreitet. wenn das nicht möglich ist, würde ich wechseln, da dann immer wieder und sehr warscheinlich auch in anderen bereichen aneinander gerät.
an orten wo die kinder und die eltern einander fremd sind ist es nicht ganz so einfach, aber zb bei uns am pool sind oft kinder von urlaubsgästen, wenn die nora etwas wegnehmen schreite ich ein, wenn sie ihr spielzeug nicht wiederbekommt und bitte das kind das spielzeug zurückzugeben. wenn das nicht geht und keine eltern da sind die mit ihrem kind reden, nehme ich dem kind die sachen ab (aber nach möglichkeit nicht einfach weg nehmen sondern versuche mehr das kind abzulenken oder so)

grüße
tina und nora 22.12.08
http://noralippert.blogspot.com/