Klettergerüst oder Stelzenhaus?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von giks 24.06.10 - 14:51 Uhr

Hallo in die Runde!

Wir haben einen kleinen Garten und neben dem Sandkasten nur wirklich Platz für noch ein weiteres Spielgerät. Ich bin ja für ein Stelzenhaus mit Rutsche, aber mein Mann möchte gerne ein Klettergerüst.

Was meint Ihr - was ist vielfältiger und läßt mehr Raum für verschiedene Spiele? Was wird länger genutzt? Unsere Kinder sind drei und fünf und sie sollen schon noch einige Zeit etwas davon haben.

Vielleicht hat jemand Erfahrungen, welche Geräte auch Schulkindern noch Spaß machen? Oder gar noch andere Ideen?

Vielen, vielen Dank!

LG,
Angelika

Beitrag von sternchen730 24.06.10 - 17:34 Uhr

Hallo,
also meiner Erfahrung nach wird die Rutsche am häufigsten genutzt, da gibt es auch weniger Streit, wer jetzt dran ist...man kann Wasser runterschütten, oder Sand....viele Spielmöglichkeiten. Und ein Raum zum Reingehen, wie die Stelzenhäuser mit Dach...:-)
Bei meiner Freundin ist der Sandkasten unter dem Stelzenhaus und am Stelzenhaus ist noch eineSchiff- Schaukel für 2...immer gern genutzt.
Nur geklettert wird meiner Meinung nach selten...
LG, sternchen mit 3 Gartenkindern (8,6 und 2 1/2)#stern

Beitrag von curlysue2 24.06.10 - 20:14 Uhr

Hi,

wir haben auch nur einen kleinen Garten. Und hatten bereits beides. Von den Vorbesitzern unseres Hauses haben wir ein Klettergerüst übernommen. Das wurde dann aber durch ein Stelzenhaus ersetzt. Und ist eindeutig mehr im Gebrauch. Die Kinder können sich zurückziehen, im Haus selber haben wir noch eine Drehscheibe angebracht, die wird als "Steuerrad" benutzt. den Sandkasten haben wir unter dem Haus und daneben war dann noch Platz für einen Querbalken, der wahlweise mit einer Schaukel oder Kletterseil und Strickleiter bestückt werden kann. In der nächsten Zeit ist noch ein Flaschenzug geplant und aus der Erfahrung wird eine Rutsche noch lange und viel genutzt. Unsere steht noch einzeln, aber wir hätten (wenn sie mal das zeitliche segnet) noch die Möglichkeit das Haus um eine zu erweitern, wenn noch benötigt.

Aus unserer Erfahrung her ist ein Stelzenhaus vielfältiger, immer wieder ummodel- oder ausbaubar und wird mehr genutzt als ein Nur-Klettergerüst.
Ein Kompomiss zwischen beidem wäre vielleicht der Bausatz Quadro (Klettergerüst). Da gibt es verschiedene Varianten, die umgemodelt und ausgebaut werden können.

http://www.google.de/images?hl=de&q=quadro%20kletterger%C3%BCst&rlz=1R2ACAW_de&um=1&ie=UTF-8&source=og&sa=N&tab=wi

LG

curlysue

Beitrag von rosabuntstift 25.06.10 - 07:47 Uhr

Hallo

Wir hatten bis vor ein paar Wochen ein Stelzenhaus mit Rutsche+ Schaukel.
Es war fast 13 Jahre im Einsatz. #pro
Wir haben es damals selbst gemacht, nur die Rutsche haben wir dazu gekauft und dann dort angebracht.

Das gesamte Häuschen wurde täglich bespielt. Meine haben dort immer "gekocht" und manchmal wurde es zum Bandenlager;-)

Mit einem Häuschen+ Rutsche kann man viel mehr anfangen.
Du kannst ja daran auch eine Klettermöglichkeit anbringen, sei es durch Strickleiter oder an der Seite einen Aufstieg bei dem man klettern muss.

Das untere Teil kann man entweder auch zu machen und als Haus/Versteck nutzen oder evtl. den Sandkasten unterbringen.
Möglichkeiten gibt es genug.

Gruß
:-)

Beitrag von giks 25.06.10 - 11:41 Uhr

Super - vielen, vielen Dank für Eure Antworten, sie sind wirkich sehr hilfreich (und bestätigen mich in meiner Einschätzung :-p ).

LG,

Angelika