Unterschied zwischen....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dina3101 24.06.10 - 19:20 Uhr

Vorder und Hinterwandplazenta????

HAbe ein eVorderwandplazenta, kann mir jetzt nichts darunter vorstellen, Arzt hat auch nichts erklärt. Könnt ihr mir helfen?


EIne Freundin hat gemeint mit einer Vorderwandplazenta wäre die wahrscheinlichkeit für eine normale Geburt sehr gering, würde also auf Ks hinaus laufen...


Absolut keine Ahnung

Lg Dina + #baby (21ssw)#verliebt

Beitrag von bjerla 24.06.10 - 19:24 Uhr

Eine Vorderwandplazenta sitzt vorne am Bauch und eine Hinterwandplazenta halt hinten (zum Rücken hin). Einen KS MUSST du nur machen, wenn die Plazenta über dem MuMu liegt. Dann ist ja quasi der AUsgang für das Baby versperrt. Eine VWPl ist kein Jindernis für eine spontane Geburt.

LG

Beitrag von yale 24.06.10 - 19:27 Uhr

du wirst die tritte und bewegungen deines Baby dumpfer wahr nehmen.

Beitrag von moni2712 24.06.10 - 19:27 Uhr

Hallo!


Vorderwandplazenta heißt das die Plazenta in der Gebärmutter zum Bauch gewachsen ist, und Hinterwandplazenta das sie zur Rückenseite gewachsen ist. Einziger Nachteil bei der Vorderwandplazenta ist das du deinen Bauchbewohner erst später im Bauch spürst und die Tritte gedämpfter sind. KS bei Vorderwandplazenta ist totaler Quatsch. Hatte beide Plazentatypen und habe beide mal spontan entbunden.

LG Moni mit Leon , Georg und #ei 9 SSW

Beitrag von klaerchen 24.06.10 - 19:57 Uhr

So lang die Plazenta nicht vor dem Muttermund liegt, spricht nichts gegen eine spontane Geburt.
Allerdings gibt es wohl ein höheres Risiko beim KS. Denn sobald die Bauchdecke geöffnet wird, kann auch die Plazenta getroffen werden. Damit ist die Versorgung des Babys weiter nicht gesichert. Aber auch kein große Problem, da der Eingriff ja unter normalen Umständen nicht lange dauert.