Tagesmutter ünterstützt das trocken-werden nicht...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von frau_e_aus_b 24.06.10 - 19:59 Uhr

Hallo...

ich habe ein kleines Problem mit unserer Tagesmutter.

Und zwar geht es darum, dass Yannick (wird im Okt. 3J) seit gut 2Wo tagsüber trocken ist. Klar muss er draußen und teils im Spiel mal gefragt werden, ob er denn muss aber zu 95% geht er von sich aus auf die Toilette oder meldet sich.

Tja nur unsere TaMu hat da anscheinend keine Lust zu. Ich gebe ihr Yannick ohne Windel bzw mit Windel und sage ihr dass sie die Windel zu hause ruhig abmachen kann und er aufs Klo geht (selbstständig, auch ohne Toi-Aufsatz) und sie meint dass sie da keine Zeit für hat und das trocken werden nicht ihre Aufgabe ist - ich bekomme ihn dann auch mit voller windel zurück.

Klar hat sie noch 3 andere Kinder (alle jünger wie Yannick), aber ich finde schon das sie das trocken werden unterstützen kann. Mal davon abgesehen das Yannick trocken IST #kratz

Wie würdet ihr reagieren oder wie seht ihr das?

LG
Steffi

Beitrag von ley09 24.06.10 - 20:06 Uhr

ganz ehrlich?die würde mich ja kennenlernen!ich würd ihr yannick einfach ohne windel geben und alle windeln die von ihm noch bei ihr sind würd ich mitnehmen!!!!!
hab ich bei meiner großen damals auch so gemacht:-pdann hatten die keine andere wahl!
pack aber zur sicherheit noch etwas mehr wechselwäsche ein;-)
glg und viel glück ley

Beitrag von svala 24.06.10 - 20:24 Uhr

Hallo Steffi,

ich finde das nicht in Ordnung, würde aber selbst wohl einfach noch mal versuchen, mit ihr in Ruhe zu reden. Wenn das nichts bringen würde, würde ich mir wohl entweder eine neue Tagesmutter suchen, oder es Zähneknirschend akzeptieren. Warum? Ich finde eine Konfrontation mit Betreuungspersonen nie gut. Am Ende führt das dazu, dass ihr beide ein Problem miteinander habt und das wirkt sich meines Erachtens auch auf das Kind aus. Und es ist mir einfach ungeheuer wichtig, dass es meinem Kind dort gut geht. Wenn man es aber mit einer ruhigen Aussprache nicht regeln kann, dann denke ich, ist es nicht die richtige Tagesmutter.

Ich habe zwei super Tagesmütter und ich habe keinen Zweifel, dass sie mich unterstützen werden, wenn es soweit ist.

Viele liebe Grüße
Svala mit kleinem Mann (20 Mo.)


Beitrag von frau_e_aus_b 24.06.10 - 22:00 Uhr

<Am Ende führt das dazu, dass ihr beide ein Problem miteinander habt und das wirkt sich meines Erachtens auch auf das Kind aus. Und es ist mir einfach ungeheuer wichtig, dass es meinem Kind dort gut geht>

Eben..ich möchte das bisher sehr gute Verhältnbis zwischen allen Beteiligten nicht gefährend. Es läuft ja sonst alles super. Yannick geht seit Okt.2009 hin und das sehr gerne...

Ich denke ich werd sie morgen früh noch mal drauf ansprechen

LG

Beitrag von zwillinge2005 24.06.10 - 20:45 Uhr

Hallo Steffi,

wenn die anderen drei Kinder jünger sind und noch Windeln tragen, sollte doch ein Kind ohne Windel kein Problem sein.

Sprich nochmal mit Ihr.

Wenn Dein Sohn aber tagsüber trocken ist verstehe ich nicht, dass Du Ihm nch eine Windel anziehst. Dann sollte er auch die Fahrt zur Tamu ohne Windel schaffen - sonst ist er noch nicht trocken.

Wenn erkeine Windel anhat wird er auf die Toilette gehen - oder einnässen - Wechselsachen sollten ausreichend vorhanden sein.

Passiert das täglich ist es vielleicht doch noch zu früh.

Unsere Jungs sind im Kiga seitdem sie 2 sind und auch erst mit genau drei trocken geworden (aber sofort tags und nachts - ich wollte da keinen Unterschied machen).

LG, Andrea

Beitrag von frau_e_aus_b 24.06.10 - 22:03 Uhr

Die Windel zieh ich ihm an, weil er es bisher wollte wenn er zur TaMu geht.
Die letzten Tage war er Zuhause und sobald er wach war Ohne Windel - auch wenn wir unterwegs waren.
Es hat geklappt und er hat sich gemeldet oder so lange halten können bis wir zuhause waren.

ich denke ich werd die windel morgen weg lassen und nochmal mit der tamu reden

LG

Beitrag von mansojo 24.06.10 - 20:46 Uhr

hallo,

ich glaube schon das man bei 4 kindern mal fragen ob eins vielleicht auf toilette muss

töpfchentraining muss echt nicht sein

aber ab und an fragen ob das kind mal muss sollte drinn sein

geht sie mit den kindern gar nicht auf toilette
wenn der junge schon bescheid sagt wiso hat er dann die windel voll?

gruß

Beitrag von frau_e_aus_b 24.06.10 - 21:58 Uhr

Töpfchentraining verlange ich ja nicht, da er auf die Toi geht.

Volle Windel - naja wenn er nicht die Chance bekommt auf die Toi zu gehen, muss dass ja trotzdem irgendwann raus.
Hab ihn ja schon einmal ohne Windel hingebracht und mit Windel wieder bekommen....also wird sie ihm gleich eine Anziehen.

LG

Beitrag von mansojo 25.06.10 - 07:56 Uhr

guten morgen,

klingt ja so als wenn sie dem kind nicht mal die möglichkeit gibt auf toilette zu gehen

ist für die haut auch nicht das wahre

ich würde nochmal mit ihr sprechen
für hose runter und hochziehen muss die zeit da sein

liebe grüße

Beitrag von widowwadman 24.06.10 - 20:53 Uhr

Ich finde das unmoeglich, Und mit gut 3 Jahren ist es eh allerhoechste Eisenbahn. Und das Kind mit voller Windel abgeben ist doch echt das letzte. Ne volle Windel hat gewechselt zu werden.

Da bin ich schon echt froh dass meine Krippe das Trocken-werden ihrer Schuetzlinge aktiv unterstuetzt.

Beitrag von emmy06 24.06.10 - 21:06 Uhr

Allerhöchste Eisenbahn? Warum denn das?
Ich meine uns betrifft diese Aussage jetzt nicht, aber es ist doch überhaupt nicht ungewöhnlich wenn ein knapp 3-jähriges Kind noch nicht trocken ist....


LG

Beitrag von rmwib 24.06.10 - 21:57 Uhr

Ich find das ehrlich gesagt auch ziemlich spät. #hicks

Also auf jeden Fall DEUTLICH zu spät um sich als Tagesmutter zu weigern da mit zu ziehen.
Wenn ich mir überleg, wie das bei uns ist. Die machen das alles in der KITA, die haben das mit dem Topf angefangen, als er auch wollte weil alle gehen und inzwischen ist es so weit, dass sie in 2 Wochen anfangen wollen, ihn vormittags "unten ohne" ;-) laufen zu lassen. Bin ja mal gespannt, wie das klappt. Aber eigentlich sagt er schon prima Bescheid und hat auch lange Abstände.
Nachts hat sich schon erledigt.

Beitrag von mamamia-1979 24.06.10 - 21:12 Uhr

* Und mit gut 3 Jahren ist es eh allerhoechste Eisenbahn*



ist es das#augen

Beitrag von worker7 25.06.10 - 10:18 Uhr

hallo
mal abgesehen davon dass es schon die pflicht der tamu ist......ich finde viel bedenklicher dass - selbst wenn sie deinem kind die windel umlässt- dass du dein kind mit voller windel wieder bekommst.... ist sie auch nicht in der lage die windel notfalls mal zu wechseln??????????????
in meiner kita sind 10 kinder auf 2-3 betreuerinnen. klar geht denen auch schon mal was durch. meine z.b hat es drauf die wird grad gewindelt und ne minute später macht sie noch mal nen stinker rein.........inzwischen nehmen die immer schon noch ne ersatzwindel mit runter( wickeltisch ist eine etage höher) und dann wird sie halt noch mal sauber gemacht.....da geht es doch auch....
aber zurück zum thema selbst bei zehn kindern wird auf die grösseren rücksicht genommen wenn es ums thema toilette gehen geht und selbst töpfchen haben die da..............

Beitrag von sternchen1208 25.06.10 - 13:48 Uhr

Hallo Steffi,

ich bin selbst Tagesmutter in Berlin und ehrlich gesagt bin ich über diese Inkompetenz meiner Kollegin empört !!!

Sie hat wohl vergessen das sie einen Bildungsauftrag hat und dazu gehört nun mal auch den Kindern beizubringen was Hygiene ist (alles drum und dran, Hände waschen, zähne putzen, Töpfchen bzw. Toilettengang).

Ich frage die Eltern bei Eintritt in meine Tagespflege ob sie wollen das die Kinder auf den Topf gesetzt werden, wenn ja mach ich das wenn nicht ist auch ok, dann werden sie halt später trocken. Generell ist ein Kind mit drei Jahren sowieso dazu bereit trocken zu werden (geistig sowie körperlich) und daher sollte es ab einem gewissen Alter unterstützt werden - auch von der Tagesmutter (die ja eh den größten Teil des Tages mit dem Kind verbringt) !!!

Rede mit ihr in einem vier Augen Gespräch, äußere das du enttäuscht bist das sie ihren Bildungsauftrag nicht wahr nimmt, solltet ihr keine Einigung erzielen, wende dich bitte an dein zuständiges Jugendamt, denn sowas kann auch die Folge haben dass sie ihre Pflege-Erlaubnis entzogen bekommt (ich hoffe sie hat eine).

Lg Sternchen, die wütend ist :-[