Neurodermitis

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mouseblume 24.06.10 - 21:02 Uhr

Hallo an alle!
Ich bin schon eine Weile hier Mitglied, hab aber selbst noch nie was geschrieben. Jetzt wende ich mich an euch, da ihr mir vielleicht aus Erfahrung helfen könnt. Mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt und hat Neurodermitis. Seit Geburt hat er sehr trockene Haut. Mit ca. 2 Monaten bekam er ganz schlimmen Milchschorf, den wir mit einer Salbe dann zum Glück wegbrachten. Hat sich oft den Kopf blutig gekratzt deswegen. Seit ca. 2 Monaten hat er nun Neurodermitis und seit ca. 2 Wochen ist es extrem schlimm geworden am Hals, Kniekehlen, Schultern und Armbeugen. Weiß mir keinen Rat mehr. Creme gegen Juckreiz hilft überhaupt nicht. Haben schon alles mögliche ausprobiert, aber keine Creme hilft. Waren beim Kinderarzt und beim Hautarzt. Aber Cortison habe ich bisher immer abgelehnt. Noch dazu sagen muss ich, dass ich nicht stille (ging leider nicht), er bekommt HA-Milch. Mit der Beikost fangen wir jetzt dann erst an. Also daran kanns auch nicht liegen. Morgen haben wir einen Termin beim Heilpraktiker, vielleicht hilft Homöopathie weiter. Bin schon echt fertig, schlafe nachts höchstens 1 Std. am Stück, dann wacht er wieder auf und ich natürlich auch, kratzt sich und weint.

Ich weiß, wie er sich fühlt, hab selbst Neurodermitis. Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben, was ihm etwas Linderung verschafft und mir vielleicht wieder ein paar Nächte mit besserem Schlaf.

LG
Sabine

Beitrag von canadia.und.baby. 24.06.10 - 21:09 Uhr

Du möchstest einen tip??

Cortison ist das einzige was mit seit der Kindheit mit der Neuro hilft und mir linderung gegeben hat!!

Beitrag von kasad 24.06.10 - 21:10 Uhr

...ich hätte dir auch einen Heilpraktiker empfohlen - einen guten.
Wir haben das sehr gut in den Griff bekommen.

Viel Glück!

Beitrag von muddi08 24.06.10 - 21:27 Uhr

Ich finde es sehr schade, dass dein Kind unerträglich leiden muss, nur weil DU das Kortison ablehnst (warum auch immer). Kortison ist ein körpereigenes Hormon, kurzfristig und lokal als Creme angewandt, hat es praktisch keine Nebenwirkungen.
Was meinst du, wie schön die Haut deines Kindes aussehen könnte, wenn du ihm die optimalste Therapie ermöglichen würdest. Er quält sich unendlich mit dem Juckreiz und den Schmerzen.
Bitte, bitte, such schnellstmöglich einen Hautarzt auf und lass dir das Kortison verschreiben, deinem Kind zuliebe.

LG

Beitrag von hot--angel 24.06.10 - 21:35 Uhr

mir hat homöopathi super geholfen
cortison bei babys absolut NOOOOO !!

als pflegecreme ist eine mishcung von ultrabas u ultrasic toll, im kühlschrank aufheben, dann hilft es super !!!!
bei starkem juckreiz in die badewann (hilft mir super)
und ja nicht zu warum, je wärmer die haut wird, desto mehr juckt sie

hoffe ich konnte dir helfen


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) fast 10 Monate #baby und 2 #stern im Herzen
seit 23. Juni 210 am basteln #huepf

Beitrag von hot--angel 24.06.10 - 21:37 Uhr

und an die cortison befürworter :

cortison hilft im ersten moment ganz ganz toll und sobald man aufhört ist es schlimmer als vorher
wär deswegen shcon mal fast gestorben nur zur info !!!!


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) fast 10 Monate #baby und 2 #stern im Herzen
seit 23. Juni 210 am basteln #huepf

Beitrag von mausmadam 24.06.10 - 21:44 Uhr

Dann haste aber einen Pfuscher zum Arzt gehabt.

Mir hat Cortison schon mehrfach das Leben gerettet.

Man muss es richtig anwenden und dann richtig abdosieren.

Beitrag von hot--angel 24.06.10 - 21:47 Uhr

hab es eimal als kur vom hautarzt bekommen (mit langzeitigem abdosieren)
und einmal auf ner kur)
danach sind mir 70 % der haut bis zum fleisch abgefallen = kortisonverbrennung
und wenn dir soviel haut fehlt, dann fehlt dem köper sauerstoff, von der inketionsgefahr will ich erst garnet sprechen

mir hat damals die homoöpathin das leben gerettet


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) fast 10 Monate #baby und 2 #stern im Herzen
seit 23. Juni 210 am basteln #huepf

Beitrag von canadia.und.baby. 24.06.10 - 21:44 Uhr

Ich nehme Cortison seit der Kindheit nach bedarf !

Sprich bei einem Schub wird geschmiert und wenn er vorbei ist wird damit aufgehört!

Es ist dadurch nie schlimmer geworden!!
Im gegenteil es hat mir immer geholfen!

Warum ein Kind dann leiden lassen??

Beitrag von hot--angel 24.06.10 - 21:48 Uhr

weil du net weißt wie es wirkt

bei mir ist es jedes mal schlimmer geworden

hab letzte woche ganz leicht cortison wegenmeine rhochzeit geshcmirt, frage nicht wie ich heute aussehe :-(


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) fast 10 Monate #baby und 2 #stern im Herzen
seit 23. Juni 210 am basteln #huepf

Beitrag von canadia.und.baby. 24.06.10 - 21:51 Uhr

schon mal überlegt das du die salben nicht verträgst?

Beim ersten fall (oben gelesen) warst du deffinitiv zu hoch eingestellt, nur so konnte sowas passieren.


Beitrag von hot--angel 24.06.10 - 22:14 Uhr

du weißt gar net, wieviele einstellungen wir versucht haben


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) fast 10 Monate #baby und 2 #stern im Herzen
seit 23. Juni 210 am basteln #huepf

Beitrag von canadia.und.baby. 24.06.10 - 22:15 Uhr

ne woher auch , ich kenne dich doch garnicht!
War doch nur ne frage!!


Beitrag von mouseblume 25.06.10 - 09:46 Uhr

Hallo!

Also zum Thema Kortison: Ihr habt wohl überlesen, das ich selbst Neurodermitis hab. Und ich weiß sehr wohl, dass Kortison hilft. Aber nur zeitweise. Hört man damit auf, kommts wieder. Und das schlimme am Kortison ist, die Haut gewöhnt sich an eine bestimmte Dosis, d. h. das Kortison muss ständig erhöht werden. Ich hab selbst jahrelang Kortison geschmiert. Aber irgendwann wollte ich nicht mehr, hab damit aufgehört. Das Neurodermitis ist danach bei mir ganz schlimm geworden. Wollte schon fast wieder anfangen und siehe da, es ging weg. Seitdem hab ich nur hin und wieder eine kleine Stelle an der Handinnenfläche, aber ansonsten nichts mehr.

Nur leider vererben kann ich es noch immer! Auf alle Fälle gehen wir heute zum Homöopathen, es wird sich zeigen, was der heute sagt.

Natürlich tut es mir selbst weh, wenn ich meinen Sohn so leiden sehe, ich weiß es ja selbst, wie es ist. Aber mir wurde sogar von der Hautärztin jetzt noch von Kortison abgeraten. Es gibt zwar für so kleine Babys Cremes mit Kortison, aber sie würde es jetzt noch nicht nehmen.

Sabine

Beitrag von schwilis1 25.06.10 - 10:09 Uhr

du als mama weißt am besten was gut für dein kleines ist. ich drück euch die daumen, dass der homöopath euch helfen kann.
Mein kleiner bekommt auch homöopatische mittel gegen ein ekzem (der hautarzt meint auch er hat babyneuro... ich bin davon noch nicht überzeugt, aber das ist ne andere geshichte) und es hilft...
dem kleinen alles gute

Beitrag von mouseblume 25.06.10 - 10:50 Uhr

Das denke ich auch, das eine Mama immer am besten weiß, was dem Kind am besten tut. Deswegen liegt er auch momentan jede Nacht bei mir im Bett. Er kuschelt sich ganz eng an mich und schläft so besser und ich auch.

So, gleich haben wir unseren Termin. Ich berichte euch nachher, wie es war und was er sagt.

LG

Sabine

Beitrag von yanlina 25.06.10 - 10:36 Uhr

Also, kann von einer Bekannten berichten: ihr Sohn hatte es ganz ganz schlimm. Wenn man in den Kiwa geguckt hat, hat man sich erschrocken, so zerkratzt, geroetet und leidend sah der arme Kleine aus. Keine Creme, kein Bad, keine Nahrungsumstellung hat geholfen.

Dann hat sie und er eine 6 Wochen Kur speziell fuer an Neurodermitis erkrankte Kleinkinder gemacht. Sie sagt es war sehr sehr hart, weil die Kernphilosophie Disziplin im Umgang mit Kind und der Krankheit ist. Es durfte z.B kein Besuch empfangen werden, da der Besuch die Techniken nicht erlernt hat (6 WOchen ohne Vater und Ehemann). Sie durfte auch ihrem Kind kein Mitleid entgegenbringen und auch keine Handschuhe anziehen, dass er sich nicht so stark verletzen kann beim kratzen.

4 Monate nach der Kur war er Beschwerdefrei und nun ist er 7 Jahre alt und hatte nie wieder einen Schub.

Ich finde es total krass und ich glaube man muss schon sehr verzweifelt sein um diese radikalkur zu machen.

wenn du interessiert bist kann ich herausfinden wie diese kur heisst (uebrigens wurde es von der Kasse uebernommen, aber das war vor einigen jahren).

Beitrag von mouseblume 25.06.10 - 10:49 Uhr

Hallo Yanlina!

Ich denke seit gestern schon über eine Kur nach. Allerdings hab ich von so einer Kur noch nie was gehört, hätte eher eine normale Mutter-Kind-Kur an der Nordsee gemacht. Das hat mir immer sehr gut geholfen, allerdings auch nur immer zeitweise. Wäre nett von dir, wenn du dich erkundigen könntest. Ich würde mich dann darüber informieren und mal drüber nachdenken, ob das etwas ist. Denn seinem Kind kein Mitleid entgegenbringen ist schon hart!

Aber manchmal muss ich jetzt schon das Jucken ignorieren. Er macht es nämlich auch, wenn er Hunger hat oder sehr müde ist. Ich versuche, es zu ignorieren, aber manchmal gehts ned.

Sabine

Beitrag von yanlina 25.06.10 - 14:56 Uhr

Ich drueck dir die Daumen, dass ihr das in den Griff kriegt und erkundige mich. Berichte dir dann.

LG

Beitrag von leo22 25.06.10 - 11:33 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hat Neurodermits, es scheint ihn aber bis jetzt Gott sei Dank nicht zu stören. Wir waren beim Kinderarzt und beim Hautarzt. Das Problem bei Neurodermits ist, dass bei jedem was anderes hilft. Salben kann der Doc meist außer Linola nichts aufschreiben. Deshalb hab ich folgendes gemacht, ich hab ganz viele Firmen per Email angeschrieben um um Proben zu bitten. Dann bin ich auch in unsere Apotheken gegangen. Dann hab ich die Proben alle ausprobiert nach und nach. Die eine Probe an dem einen Bein und die nächste am anderen Bein. Dann ganze hab ich immer so 4 -5 Tage gemacht und geschaut ob eine Besserung eintritt. Ich benutze jetzt Bedan. Die hat uns bis jetzt am besten geholfen. Proben könntest du dir z.B. noch von folgenden Bestellen:

- Neuroderma
- Seriderma
- Eubos Hautruhe
- Avene
- Bedan
- Physiogel

Dann wird mein Sohn in Neuroderm Badezusatz gebatet. Man kann aber auch Mandelöl in der Apotheke holen.
Trotz der Neurodermitis wird bei uns alles Essen probiert und z.b. Birnen verträgt er nicht dann weggelassen. Dann machen wir noch Babyschwimmen in einem Therapiebecken in einem Krankenhaus und das ist super für seine Haut. (In einem normalen Schwimmbecken ist es nicht so). So jetzt ist es aber lang geworden.

Lg leo

Beitrag von mouseblume 25.06.10 - 13:13 Uhr

Hallo Leo!

Das ist eine gute Idee. Neuroderm haben wir eh als Pflegecreme, die hilft gegen seine trockene Haut sehr gut. Neuroderm Mandelölbad haben wir auch. Physiogel hat jetzt meine Schwiegermom mitgebracht. Die haben wir aber noch nicht probiert. Ich will jetzt nicht zuviel schmieren, das bringt ja auch nix. Aber mit den Proben bestellen ist eine gute Idee. Mach ich mich heute Nachmittag gleich dran. Danke dir!

So tagsüber stört es ihn eigentlich auch weniger. Nur nachts wacht er stündlich auf und juckt sich.

Sind grad vom Homöopathen heimgekommen. Der ist auch noch Allgemeinarzt, find ich persönlich nicht schlecht. Er hat ganz viel gefragt über meine Familie, die meines Mannes usw. Hat sich Julian ganz genau angeguckt, ob er eher ängstlich ist usw. Und eben Fragen über Fragen. Er meinte, das er ganz zuversichtlich ist, dass er ihm helfen kann. Hat ihm dann ein paar Globuli gegeben und mir welche mit heim. Soll ihm jetzt täglich 5 davon geben. Wenn die helfen, müsste in drei Wochen eine Besserung eingetreten sein. Der Arzt war ganz sympathisch und er hat nicht mal was verlangt. Nur wenn ich das nächste Mal kommen, muss er was verlangen. Außer es hilft ihm, dann brauch ich nimma kommen. Bin jetzt selber wieder sehr zuversichtlich und komm jetzt etwas aus meinem Heulloch raus! Die letzten Tage waren doch recht anstrengend.

LG

Sabine

Beitrag von bine-bohne 13.07.10 - 13:09 Uhr

Hallo Sabine!

Dein Beitrag ist zwar nun fast drei Wochen alt, aber ich schreibe trotzdem mal. Ich hoffe, es interessiert Dich ein wenig, denn es baut sicherlich auf.

Wie geht es Deinem Kleinen? Hat die Behandlung angeschlagen?

Unser Sohn ist 8,5 Monate alt und hat auch Neurodermitis. Das Ganze fing mit sehr trockener Haut im Winter an. Dann wurde die Haut an Brust und Bauch langsam sehr fleckig. Cremen half alles nichts. Der Kinderarzt verwies uns an einen Hautarzt. Ende Februar haben wir dann eine Behandlung beim Hautarzt gestartet. Der verschrieb uns jedes Mal wieder eine andere Salbe, obendrein auch Cortison. Wir haben uns die geweigert, zu verwenden, worauf wir zu hören bekamen, dass das sonst nicht helfen würde. Nach 10 wöchiger Behandlung hatte sich nichts geändert. Schlimmer noch: er wachte nachts auf und kratzte sich ständig.

Eine Freundin empfahl uns dann ihre Heilpraktikerin. Die wollte beim ersten Mal dann auch die ganze Familiengeschichte wissen. Sie sagte uns, dass sie auch recht zuversichtlich sei, wir aber keine schnellen Wunder erwarten sollten. Und sie fand es gut, dass wir Cortison verweigert haben. Denn das unterdrückt zwar den Juckreiz, lässt es aber nicht raus. So könne im schlimmsten Fall zwar der Haut geholfen sein, aber das Kind könne Asthma bekommen, weil ja alles nach innen geht.

Anfang Mai haben wir die Behandlung begonnen, zwischendrin wurde es richtig schlimm. Aber die Heilpraktikerin sagte uns, dass der ganze "Dreck" auch erst mal raus müsse - Erstverschlimmerung nennt sich das. Außerdem müsse man schauen, welches Mittel das richtige ist. Zum Glück hat sie das richtige schnell gefunden. Wir hatten zwischendurch ziemlich harte Nächte. Mein Mann wollte auch schon längst zur Cortisonsalbe greifen, die immer noch unangetastet im Kühlschrank steht.

ABER: Tobias hat seit zwei Tagen nur noch leicht trockene Kniekehlen. Gesicht, Hals, Bauch und Brust ... alles weg. Am Freitag waren wir sogar im Freibad. Habe also all das gemacht, was schadet: Chlor, Sonnencreme, langes Baden. Und das Baden hat seiner hat überhaupt nichts ausgemacht. Bis letzte Woche haben wir Linola gecremt. Jetzt nehmen wir seit einer Woche sogar wieder normale Babylotion, einfaches Badeöl ... Alles super!

Mach auf diesem Wege also weiter. Mich wundert allerdings nur, dass Dein Heilpraktiker meint, dass es in drei Wochen gut sein kann. Also sei nicht enttäuscht, wenn es nicht so schnell klappt. Geduld, Geduld, Geduld. Aber dafür sind wir ja Muttis.

Liebe Grüße,

auch Sabine

Beitrag von leon-nico-maus 21.07.10 - 23:26 Uhr

Hallo, hoffentlich gehts deinem Kleinen inzwischen besser. Unser Kleiner hat mit 3 Mo auch schlimmen Milchschorf auf dem Kopf und Gesicht bekommen. Er wurde 7,5 Monate gestillt - hat aber auch nicht viel genützt. Inzwischen weiß ich, dass er keine Kuhmilch verträgt. In der HA-Milch ist noch ein Teil Kuhmilch enthalten, vielleicht hilft deinem Sohn eine stark hydralisierte Milch. Die wird vom Kinderarzt verschrieben und muß von den Kassen bezahlt werden (es gibt darüber ein Gerichtsurteil).
Alles Gute!!! Claudia