Fieberkrampf-was tun??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cassandracadim 25.06.10 - 08:46 Uhr

guten morgen
heute nacht war es nicht sehr unterhaltsam, das fieber stieg bis knapp 40 grad und ich hatte angst, dass er einen fieberkrampf bekommt. hat jemand einen guten rat, aus krankenwagen rufen, was ich im falle dessen tun könnte? wir wohnen mitten auf dem lande und bis ein krankenwagen hier ist:::::::::
und woran kann man eine lungenentzündung erkennen?
ld diana

Beitrag von jollymax 25.06.10 - 09:00 Uhr

Liebe Diana,
also einen Fieberkrampf gibt es meines Wissens bei so hohen Temperaturen kaum mehr. Alle deine Fragen würde ich den Kinderarzt stellen. Wenn mir so etwas auf den Nägeln brennt, ich aber nicht zum Kinderarzt kann, dann rufe ich dort an und lasse mich zum Arzt durchstellen und stelle ihm meine Fragen am Telefon. Das war bei uns schon sehr oft erfolgreich und hat mir die Farhten gespart.
Viele Grüße
Jollymax

Beitrag von cassandracadim 25.06.10 - 09:08 Uhr

huhu
hab alle meine fragen an einen KiA gestellt, aber ausser ruhig bleiben und krankenwagen rufen war da nichts :-))
und da dachte ich, wenn frauen hier entsprechend erfahrung haben, können sie mir vielleicht einen tipp geben.
gott sei dank ist die nacht dann ohne krampf verlaufen, aber er bebte manchmal so, das einfach die angst hochkroch.
lg diana

Beitrag von jollymax 25.06.10 - 09:18 Uhr

Hallo Diana,
kann deine Sorgen gut verstehen.
Schade, dass euer Kinderarzt dir nicht behilflich war. Vielleicht kannst du dir ja noch einen Zweiten suchen, der bei Telefonanfragen auch wirklich weiter hilft.

Unser jetztiger Kinderarzt hilft mir am Telefon immer weiter, deshalb fühle ich mich bei allen Krankheiten sehr gut beraten, seit wir bei ihm sind. Habe ihn sogar schon zweimal aus dem Urlaub angerufen und wir konnten uns dadurch einen Gang zum Arzt bzw. einen Urlaubsabbruch sparen.

Vielleicht hast du ja Glück und findest so einen klasse Kollegen bei dir in der Nähe, das ist wirklich unglaublich beruhigend.

Viele Grüße und alles Gute für dein Kind
Jollymax

Beitrag von hansminka 25.06.10 - 09:03 Uhr

Guten morgen,

erstmal möchte ich dir auf gar keinen Fall einen Fieberkrampf bei deinem Kind wünschen. Ich habe einen bei Timo (damals 14Monate erlebt) und es war schrecklich.
Ich wohne mitten in Berlin und ein Notarzt ist in wenigen Minuten da...es waren für mich jedoch lange Minuten.

Notarzt rufen ist erstmal wichtig.
Ich hatte den kleinen senkrecht auf dem Arm, bin mit ihm zur frischen Luft gegangen und habe ruhig auf ihn eingeredet. Immer wieder schschschsch gemacht und versucht ruhig zu bleiben. Irgendwann find er wieder an zu schreien und dann kam auch der notarzt (der hat konnte nichts weiter machen und brachte uns zum krankenhaus, timo war ja wieder bei bewusstsein)

Also Notarzt, ruhig bleiben, aufpassen, das dein kind nicht die Zunge verschluckt (atemnot).

ich drück die daumen, dass es mit dem fieber besser wird...ich möchte den albtraum nicht nochmal erleben.

Nun haben wir ein notfallmedikament (diazepam) und müssen ab 38 grad fiebermittel geben).

lieben gruß

Julia (mit Timo) die immer wieder Angst vor Fieber hat!

Beitrag von cassandracadim 25.06.10 - 09:12 Uhr

danke für deine antwort.
haben die ärzte denn gesagt, das eine medikamentengabe bei 38 grad einen krampf verhindern würde?
lg

Beitrag von miau2 25.06.10 - 09:36 Uhr

Hi,
bei einem Fieberkrampf kannst du während dem Krampf absolut nichts machen außer
- keinesfalls das Kind festhalten, und keinesfalls etwas zwischen die Zähne schieben oder anderen "Hausmittelchen"
- das einzige, was du machen kannst ist verhindern, dass sich ein krampfendes Kind weh tut, also z.B. wenn es im Bett liegt Kissen so zwischen Kind und Holz legen, dass es sich nicht den Kopf anhaut o.ä.

Ansonsten: abwarten und Nerven bewahren (ist leichter gesagt als getan, und auch bei mir zum Glück nur theoretisches Wissen).

NACH dem Krampf kannst du was machen. Danach schlafen viele Kinder sehr fest oder sind sogar bewusstlos. Du kannst
- überprüfen, ob das Kind atmet
- wenn es atmet (was der absolute Normalfall ist, alles andere wäre eine wirklich extreme Ausnahme nach einem Fieberkrampf!) auf den Bauch legen, Kopf zur Seite gerichtet (die gleiche Lage, in die man bewußtlose Kinder bringen soll, an Stelle der stabilen Seitenlage bei Erwachsenen)
- dabeibleiben, Atmung überprüfen, schlafen lassen - nicht wecken

Lungenentzündungen erkennen macht der Arzt. Wenn ich Sorge hätte, das mein Kind derartiges hat gehe ich dorthin ;-). Heißt z.B. bei Husten in Verbindung mit (hohem) Fieber. Auch bei schlechtem Allgemeinzustand, wenn ein krankes Kind sehr schlapp ist, sehr blass ist, sehr schnell und/oder angestrengt und/oder flach atmet o.ä.

Sicher erkennen kann man das als Laie nicht, ich würde lieber ein paar Mal zu oft zum Arzt gehen, wenn in mir irgend etwas den Verdacht reifen lässt, dass es nicht nur eine harmlose Erkältung ist.

Generell kann ich dir nur wie allen empfehlen, einen Kurs für "Erste Hilfe für Kindernotfälle" zu machen. Alles hier beschriebene zum Fieberkrampf war Kursinhalt.

Ansonsten wurde ja schon gesagt, wenn das Fieber bereits so hoch ist ist das Risiko eines Krampfes eher gering (bzw. es ist auch eh schon gering, aber dann noch geringer), Fieberkrämpfe treten wenn dann oft beim ersten schnellen Ansteigen der Temperatur auf.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von schnullerbacke23 25.06.10 - 10:24 Uhr

Hallo

Mein kleiner hat zwar keine Fieberkrämpfe aber Epileptische. Ich geb bei 38,5°C schon ein Zäpfchen auf einweisung vom Arzt um ein Anfall zu vermeiden.


Wenn er einen Anfall hat würde ich ihn auf dem Boden legen alles ringsrum wegräumen und aufpassen das er sich nicht wehtun kann und das er seine zunge nicht verschluckt(Versuch ein päckchen Mullbinden zwischen die Zähne zu stecken)

Wir fahren sehr gut damit(bei 38,5 Zäpfchen geben) und auch so klappt es prima.

Wurde den auch ein EEG gemacht?

Ich drücke euch die daumen das dein kleiner sowas nicht mehr mitmachen muss#klee


Wenn du fragen hast kannst du dich gerne melden


lg Schnuller

Beitrag von evi1977 25.06.10 - 10:27 Uhr

Jannik hatte mit 9 Monaten auch einen Fieberkrampf. Das komische war aber, er hatte nur 38,4° Fieber. Während so einem Krampf kann man leider wirklich nichts machen (wenn es das erste Mal ist). Wir haben jetzt ein Notfallmedikament bekommen, aber bisher noch nicht gebraucht, obwohl er erst diese Woche von Montag bis gestern wieder jeden Tag über 40° Fieber hatte. So ein Fieberkrampf ist meist eine einmalige Sache. Selten, dass Kinder mehrere Krämpfe haben.
Ich hoffe, dass ich das nie mehr erleben muss. Es ist wirklich schrecklich! Wir wohnen auch auf dem Land, aber der Notarzt war innerhalb 5 Minuten da, aber selbst diese 5 Minuten sind mir wie eine Ewigkeit vorgekommen und ich dachte, mein kleines Baby stirbt und ich kann nichts machen.
Mach dich nicht wegen einem Fieberkrampf verrückt. Wenn es soweit sein sollte, sofort den Notarzt rufen und ruhig bleiben. Viel mehr kannst du leider nicht machen.

Beitrag von mausn89 25.06.10 - 11:31 Uhr

Ich gehöre eigentlich noch ins SS forum, aber ich lese hier gern.
also zum fieberkrampf, wir haben das thema grad in der schule (ausbildung kinderpflege / erzieherin)

Sollte ein kind, ein fieberkrampf bekommen, dass kind erstmal auf den fußboden legen und alle gegenstände weg räumen, wo das Kind sich verletzten könnte. Fieberkränpfe sind ähnlich wie epileptische anfällle.

dann den Krankenwagen rufen!

auf die uhr schauen um zu wissen, wie lange der Fieberkrampf dauert, dass ist wichtig für den artz um zu wissen, wie man z.b auf medikamente einstellen kann etc.

Die sachen vom kind am hals so gut es geht öffnen.

Und man sollte dann auch schon mit fiebermittel behandeln.
wenn ein kind schonmal ein fieberkrampf hatte, dann schon ab 38.5 mit fiebersenkende mittel behandeln.

lg jenny