Kindermilch / Folgemilch oder normale Milch?? Kd. 15 Monate alt...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von toe 25.06.10 - 09:28 Uhr

Hab mal eine Frage an Euch...

Unser Kleiner braucht morgends noch eine Flasche..
Jetzt bin ich am überlegen, ob ich wirklich noch die Folgemilch kaufen sollte oder ihm zum Frühstück einfach ganz normale Milch mal geben sollte oder etwa die Kindermilch?#schwitz
Soviele Sachen immer in den Regalen...

Wie macht Ihr das??

Beitrag von whiteangel1986 25.06.10 - 09:33 Uhr

ich nehme immer normale fettarme(1,5) Kuhmilch oder Sojamilch.
Da mein kleiner sonst eine sehr ausgewogene ernährung hat, auch eigendlich frühstück isst (er braucht nur nachmittag ab und sein seine flasche) tolleriere ich das einfach. Auch wenn jetzt hier viele schreiben werden, das soviel kuhmilch nicht gesund ist,...was solls.

Ich trinke selbst unentlich viel milch, seit meiner kindheit und ich bin auch gesund und munter (ich mag keine kaffeegetränke ;-)) Mein kleiner liebt meinen normalen kakao

Beitrag von lucas2009 25.06.10 - 11:46 Uhr

Kuhmilch ist o.k aber keine Fettreduzierte. Kinder brauchen die Fette. Mein Sohn bekommt die mit 3,8% Fett.
Genauso Butter oder Margarine oder Joghurt, Kinder sollten keine Fettreduzierten Produkte essen, weil Sie u.a die Fette brauchen um dei Nährstoffe auf zu nehmen.

Beitrag von supikee 25.06.10 - 13:46 Uhr

Natürlich kann man auch die fettreduzierte Milch nehmen. In normalem Essen ist genug Fett, um Nährstoffe aufzunehmen. Das reicht normalerweise sogar teelöffelweise..

Beitrag von karamalz 25.06.10 - 13:24 Uhr

hi,
sojamilch sollte man meiden bei kleinkindern. auszug der seite:

http://www.second-opinions.co.uk/soja-kein-grund-zur-freude.html

4. Soja ist schädlich für Kinder.
Isoflavone, die in der Kindheit aufgenommen werden, geben größten Anlass zur Besorgnis, denn sie können die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Der Verzehr von Soja wurde mit verschiedenen Krankheiten, einschliesslich Unfruchtbarkeit, erhöhtem Auftreten von Krebs und Leukämie bei Kindern in Verbindung gebracht. Studien aus den 1950er Jahren zeigen, dass Genistein in Soja bei Tieren die Hormonproduktion erheblich stört. (7) Laborversuche deuten darauf hin, dass Isoflavone die Synthese von Östradiol und anderen Steroidhormonen hemmen. Bei verschiedenen Tierarten, darunter Mäusen, Geparden, Wachteln, Schweinen, Ratten, Stör und Schafe traten nach Aufnahme von Isoflavonen in der Nahrung Fortpflanzungsstörungen, Unfruchtbarkeit, Schilddrüsenerkrankungen und Leberkrankheiten auf. 1998 berichteten Forscher, dass die Isoflavonkonzentration in der Blutbahn bei Säuglingen und Kleinkindern, die aus Soja hergestellte Babynahrung bekamen wurden, 13.000 bis 22.000 mal höher lag als die Plasmaöstradiolkonzentrationen von Säuglingen und Kleinkindern, deren Babynahrung aus Kuhmilch hergestellt war. (8) Bei Kleinkindern, die ausschließlich mit Sojamilch oder anderen Sojaprodukten ernährt werden, können hormonelle Anormalitäten wie z.B. verzögerte Ausbildung der Genitalien bei Jungen und frühzeitiges Einsetzen der Menstruation bei Mädchen auftreten (8). Kleinkinder, die ausschließlich mit Soja ernährt werden nehmen das Östrogenäquivalent (bezogen auf Körpergewicht) von mindestens fünf Antibabypillen pro Tag auf. (9) So gut wie keine Phytoöstrogene hingegen wurden in aus Kuhmilch hergestellter Kindernahrung und menschlicher Milch nachgewiesen.

Beitrag von bea-christa 25.06.10 - 09:33 Uhr

Du kannst Deinem Zwerg in Maßen normale Kuhmilch geben. Nina braucht heute noch eine Milchflasche zum Einschlafen (2 J.). Wir nehmen hier die Premilch, weil in den fortfolgenden soviel Quatsch drin steckt, die kein Mensch braucht :-)

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von judith81 25.06.10 - 09:33 Uhr

Hallo,
JOhanna bekam ab dem 1. Geburtstag ganz normale Milch (1,5%ige, da sie eh keine schmächtige war und ist) und auch Jonathan, jetzt 10 Monate, wird ab dem 1. Geburtstag die ganz normale Milch bekommen.
LG
Judith mit JOhanna fast 2,5 Jahre u. Jonathan 10 Mon.

Beitrag von emmy06 25.06.10 - 09:52 Uhr

Unser Sohn wurde 2 Jahre lang gestillt und bekam ab und an Vollmilch dazu, meist zum Frühstück.

Warum bleibst Du nicht bei der normalen Milch, Pre oder 1er je nachdem was Du fütterst und versuchst mal probeweise normale Vollmilch einzuführen...



LG

Beitrag von newlife22 25.06.10 - 11:00 Uhr

Hallo
Ein Kompliment#herzlich
Zwei Jahre gestillt, das finde ich klasse!!!!
Alles gute für euch!
Sandra

Beitrag von janavita 25.06.10 - 10:01 Uhr

Hallo... meine Maus ist 16 Monate alt und kriegt zum Einschlafen die Nachtmilch - weil dann schläft sie fast "immer" durch... wenn sie mal doch nachts wach wird gebe ich auch ganz normale Milch (1,5 oder auch 3,5 %) ... auch zum Frühstück krieg sie normale Milch...

Gruß

Beitrag von bimbilot 25.06.10 - 10:13 Uhr

Hallo !
Mein kleiner ist auch 15 Monate, er bekommt die 3-er Milch.
Kuhmilch ist ja nicht sättigend, nur ne Ergänzung zum Essen.
Leider ist mein Sohn nur sehr wenig, 3-er Milch trinkt er, sonst würde er verhungern :-p #schwitz

Beitrag von nudelsalat 25.06.10 - 11:16 Uhr

#kratz ich find aber schon, dass Kuhmilch sättigend ist. Sie ist ja schließlich ganz schön nährstoffreich.

Beitrag von emmy06 25.06.10 - 11:20 Uhr

sehe ich auch so...
gilt sie nicht eh als lebensmittel und nicht als getränk?

Beitrag von sassi31 25.06.10 - 11:27 Uhr

Der Sohn einer Freundin hat phasenweise bis zu 2 Liter Milch am Tag getrunken und entsprechend nichts gegessen. Trotzdem sah er aus, als wäre er ein guter Esser. Hatte jede Menge Babyspeck.

Beitrag von blaue-blume 25.06.10 - 10:36 Uhr

hi!

meine maus habe ich in dem alter abgestillt, und sie bekam noch eine weile morgens und abends eine flasche kuhmilch...


lg anna

Beitrag von carmelita34 25.06.10 - 11:25 Uhr

Hallo,

ich geb meiner Tochter seit sie ein Jahr alt ist (inzwischen schon 3 Jahre) jeden früh eine Flasche Kindermilch (Milupa-Pulver).

Das ist ihr Frühstück, bevor sie in den Kindergarten geht und ich bin froh, dass sie nicht mit leeren Magen dort hingeht, denn frühstücken möchte sie so früh noch nicht.

Gruß Carmelita #sonne

Beitrag von lucas2009 25.06.10 - 11:54 Uhr

Hu hu,
also hingegen der Behauptungen ist Kuhmlich sehr wohl sättigend sie ist nämlich eher als Nahrung zu verstehen und nicht als Getränk. Es ist völlig o.k Kindern ab einem Jahr Kuhmilch zu geben auch wenn uns die Industrie etwas anderes weiß machen möchte. Was ich nicht verstehe, warum die Kinder Fettreduzierte Vollmilch bekommen? Kinder in dem Alter brauchen keine Fettreduzierten Milchprodukte. Sie brauchen die Fette u.a. auch um die Nährstoffe auf zunehmen.
Die Kindermilch ist absolut nicht sättigend, also eher als Getränk zu verstehen, sie enthällt nämlich keine Stärke. (Das ist das was sättigt)
Ich weiß auch nicht warum man Kindern in dem Alter überhaupt noch Folgemilch geben soll. Die ist nur teuer und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das ein Fertigprodukt der Industrie gesünder sein soll, als ein Naturprodukt. Die ganzen Prebiotics etc. brauchen Kinder in dem Alter nun wirklich nicht mehr. Schließen essen die Kleinen doch auch am Tisch mit.
Wenn du dir weiterhin unsicher bist, frag doch mal deinen KIA.
LG

Beitrag von kathrincat 25.06.10 - 12:11 Uhr

wenn es nur eine flaschen mit nicht mehr als 200 ml ist dann normale, sonst nciht, denn ein kind über 1jahr sollte nciht mehr als 300 gr. milchprodukte am tag zusich nehmen und ich nehme jetzt mal an du gibst auch butter und mal einen joghurt und co.

kindermilch ist schwachsinn und echt geldmacherei.

Beitrag von amadeus08 25.06.10 - 12:15 Uhr

hallo,
mein Kia hat bei der U6 gesagt, ich könnte meinem Kleinen jetzt einfach
ganz normale Kuhmilch geben. Ich habs probiert, die hat er auch getrunken und ich habe erstmal abgewechselt, weil ich die vorhanden Milch noch aufbrauchen wollte, aber nun, ein paar Wochen später mag er überhaupt keine Milch mehr, das hat sich also für uns erstmal erledigt, wobei der Kia gestern beim Impfen auch da meinte, dass das okay wäre, denn die Kleinen wüssten erstaunlcih genau, was sie brauchen und wenn er ein bisschen Joghurt essen würde und/oder Käse sei das völlig ausreichend.
Lg

Beitrag von knutchen 25.06.10 - 20:20 Uhr

Hallo,
unsere Tochter 17 Monate bekommt seit ein paar Wochen ganz normale Vollmilch, d.h. wir bieten ihr eine Milch zum Frühstück an und nochmal eine zum Abendbrot. Je nachdem wie sie so ißt, zahnen Krankheit.... trinkt sie insgesamt zwischen 150-300ml am Tag. Von der Abendflasche trinkt sie das meiste allerdings nach dem Abendessen, d.h. wenn sie fürs Bett fertiggemacht wird vorm Zähneputzen. Sie ist davon genauso satt wie zuvor von der Hipp 1er Milch. Unsere Kinderärztin hatte uns empfohlen mit einem Jahr auf die normale Vollmilch umzusteigen, da diese sogar noch sättigender wäre. Wie gesagt da haben wir keinen Unterschied feststellen können.

LG
knutchen