Wieviel kann eine normale Familie im Monat sparen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lilly18 25.06.10 - 10:00 Uhr

Hallo,

mich würde mal interessieren, was eine 4 köpfige Familie im Monat so sparen kann.

Mein Mann meint immer wir sparen das unterste Limit und so soll es nicht für immer bleiben.

Sagt mir doch mal was so realistisch ist?

LG

Beitrag von -kopfsalat- 25.06.10 - 10:01 Uhr

meinst du nicht, dass das von dem Einkommen der Familie abhängt????

Beitrag von lilly18 25.06.10 - 10:35 Uhr

Natürlich, aber es gibt Familien mit 6000€ Einkommen und es bleibt blos der Dispo übrig und welche sparen mit 1500€ Einkommen noch 300€, es ist auch immer eine Einstellungssache.

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 10:59 Uhr

und?

Beitrag von ayshe 25.06.10 - 12:14 Uhr

Das ist keine Einstellungssache, sondern hat auch mit unterschiedlichen Fixkosten zutun.
Es gibt hunderte von Parametern für alles, manche nur kurzzeitg, manche langfristig. Was will man da vergleichen?

Beitrag von janavita 25.06.10 - 10:05 Uhr

Hallo... gute Frage.... #kratz

Ich dachte mir immer es gibt keine "festgelegte Beträge" oder Grenzen - es hängt davon ab was man verdient und was man als Fixkosten hat... #kratz

Wir sind auch 4 - Köpfe - und es ist vom Monat zu Monat verschieden - mal ist das 100 mal ist das 800 ... Kommt auf Monatsausgaben an... ich meine wenn mal Autosteuer oder Jahresbeträge von Versicherungen gezahlt werden - oder Urlaub - oder Auto-Reparatur - etc.p.p

Gruß

Beitrag von vwpassat 25.06.10 - 10:07 Uhr

Dann müsste man zuerst einmal festlegen, was ist eine "normale" Familie!

Merkst Du was?

Das geht nicht, für mich z.B. ist es "normal" 1 Kind zu haben, bei Dir sind es schon 2. Dann wird es niemals die gleiche Einahmen/Ausgabensituation geben. Manch einer kommt mit 500 hin, der nächste mit 2000 nicht.

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 11:01 Uhr

Hey, warum sind wie eigentlich so bescheuert, an einem schönen sommerlichen Freitagvormittag gegen Windmühlen anzurennen???

Beitrag von lilly18 25.06.10 - 12:06 Uhr

Dann geh doch in den Garten, ich bin in der Arbeit und verdiene Geld.

Beitrag von ayshe 25.06.10 - 12:15 Uhr

Mit Urbiathreads?

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 12:22 Uhr

Hab ich doch geahnt, dass die wirklich interessanten Beiträge hier von Professionellen stammen :)

Beitrag von cat_t 25.06.10 - 10:13 Uhr

Realistisch?

Alles, was dazu führt, daß ihr trotz sparen noch so leben könnt, wie ihr es euch vorstellt.

Wenn Dein Mann meint, daß ihr am untersten Limit spart und das anders werden soll, müßt ihr eure Finanzen auf den Kopf stellen. Was geht wofür raus? Ist das wirklich nötig? Wollen wir das so? Geht es anders?

Zahlen, die andere als realistisch einschätzen, werden euch da nicht viel weiter bringen.

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von altehippe 25.06.10 - 10:14 Uhr

dafür müssten wir erst klären, was für seltsame fragen eine normale frau stellen kann.

Beitrag von kathi.net 25.06.10 - 10:19 Uhr

"Sagt mir doch mal was so realistisch ist?"

Realistisch sparen, kannst du nur das, was am Ende der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung übrig bleibt.

Über die Höhe wirst du hier wohl keine Antwort erwarten können, da die Einkommensverhältnisse ja von Familie zu Familie und auch von Monat zu Monat unterschiedlich sind.

Oder worauf wolltest du mit deiner Frage hinaus?

LG Kathi

Beitrag von sandra7.12.75 25.06.10 - 10:22 Uhr

Hallo

Dafür müßtet ihr mal eine Gesamtauflistung machen,wofür das andere Geld verwendet wird.

lg

Beitrag von nightwitch 25.06.10 - 10:28 Uhr

Hallo,

da wir ab August zum Glück mehr Einkommen haben (ich kann wieder arbeiten und mein Freund bekommt mehr Lohn) könnten wir - wenn wir auf unserem bisherigen Standard bleiben ca 400 - 500 Euro jeden Monat sparen.

Allerdings würde das für uns bedeuten: in der Woche nur Betrag X für Lebensmittel, keine Sonderausgaben und nicht wirklich was "gönnen" :-D

Und ob wir das dann aushalten - ich denke eher nicht ;-)

Dennoch haben wir uns zum Ziel gemacht mind. 250 Euro jeden Monat zur Seite zu legen.
Und das sollte zumindest für uns machbar sein.

Es kommt natürlich auch immer auf eure Finanzen selbst an.
Wir haben z.B knapp 1/3 unseres Einkommens als fixe Ausgaben (Miete, Strom/Gas, Versicherungen, Rücklagen für die KFZ-Steuer, Ratenzahlungen, Kommunikation (Internet, Festnetz, Handy, alles Flatrates), Ausgaben für die Kinder (Windeln, Nahrung, Pflegeprodukte), so dass von den anderen 2/3 nur Sprit, Lebensmittel, Kleidung und sonstiges gekauft/bezahlt werden muss.

Allerdings muss ich dazu sagen, dass die letzten Monate bei uns extrem knapp waren. Da musste ich richtig sparen. Es ist mir nicht immer leicht gefallen und manches Mal war es verdammt eng, aber es hat geklappt.

Gruß
Sandra

Beitrag von lilly18 25.06.10 - 10:37 Uhr

Danke, endlich eine normale Antwort.

LG

Beitrag von sandra7.12.75 25.06.10 - 10:47 Uhr

Hallo

Du schreibst doch nichts darüber was ihr für Einnahmen habt und für Ausgaben.

Es gibt Familien mit 2Kindern die haben 5000 Euro im Monat und dann wieder gibt es Familien die nur mit 1500 +Kindergeld Haushalten müssen.
Jede Familie hat andere Ausgaben.

lg

Beitrag von kathi.net 25.06.10 - 11:00 Uhr

Sorry, aber welche Antworten hast du denn erwartet? Geht es dir um nackte Zahlen?
Solche und ähnliche Fragen stellst du ja in schöner Regelmäßigkeit. Was hast du davon?

Du solltest nicht vergessen, das dies hier ein öffentliches Forum ist!

LG Kathi

Beitrag von lilly18 25.06.10 - 12:04 Uhr

Ist doch O.K., natürlich ging es mir um nackte Zahlen, meine kenne ich ja.

Hier werden Nettogehälter breitgetreten, warum nicht wieviel man davon sparen kann?

Antworten muß man ja nur, wenn man antworten will, wenn nicht ist es doch O.K.

Ich hole mir gerne Richtwerte, so als Denkanstoß.


LG

Beitrag von kathi.net 25.06.10 - 12:13 Uhr

Naja Richtwerte gibts dafür nicht. Wenn du zum Beispiel ein Haus abzahlst, ist das ja auch eine gewisse Art von Sparen - so mal als Denkanstoss ;-)

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 11:02 Uhr

Wenn man am Limit dessen lebt, was machbar ist, hilft Dir auch die 1/3-Angabe nichts!

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 10:44 Uhr

Sorry, aber verglichen mit dieser Frage war selbst Dein ALGII-Experiment damals noch sinnvoll!

Gruß,

W

Beitrag von lilly18 25.06.10 - 10:54 Uhr

Weil Deine Beiträge immer so sinnig sind, auf die könnte man auch gut mal verzichten.

Es gibt genügend Fragen, was andere als Einkommen haben, wie sinnig ist das? Jeder verdient anders, mich interessiert es halt einfach ob andere sich eine feste Sparrate gesetzt haben.

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 11:00 Uhr

#augen
Du kannst keine sinnvolle Diskussion ohne nähere Angaben führen.

Wer unabdingbare Fixkosten von 2000 Euro hat und 2000 Euro Einkommen, kann nichts sparen. Wäre das Einkommen 1000 Euro höher, wäre schon eher Luft.