silopo und vergleich... 3 Threads in 1

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gothw1 25.06.10 - 10:48 Uhr

Guten Morgen,

erstmal muss ich meine Freude los werden. #huepf#huepf

Lara isst morgens und abends ENDLICH Toaststücke (mit Honig). #huepf#mampf

Ich hab mich schon gewundert, warum sie so wenig isst, in letzter Zeit. Scheint wohl das Zeichen gewesen zu sein das sie keine Jogurts und keinen Milchreis zum frühstück und zu abend mehr möchte... #kratz#hicks:-)

Sie hat sich früher beschwert das sie Brotstücke essen "muss". :-(

Durch zufall hab ich gesehen das sie jetzt fast festes essen möchte und zufriedener ist. #huepf#huepf


Nun zu meinem eigenlichen Postings:

Ich wundere mich das sie so spät mit dem "normalen" Essen anfängt. Jedenfalls morgens und abends. Mittags isst sie bei uns ganz normal mit.

Wie war das bei euren 2 jährigen Zwergen??

Des weiteren möchte ich von euch wissen, wie ihr das mit dem sauber-werden macht. Hab schon überlegt ob ich langsam damit anfangen soll, aber ich bin mir noch nicht sicher.

Wie macht ihr das? Oder was würdet ihr empfehlen? Noch warten oder langsam anfangen?

Zur Info, Lara kommt dieses Jahr noch nicht in KIGA weil wir keinen Platz bekamen.

Danke und Liebe Grüße

Kerstin (etwas verwirrt und happy zugleich) ;-)

Beitrag von scheckse 25.06.10 - 11:32 Uhr

wie soll sie auch "normal" mitessen, wenn sie ständig gut gemeintes "kinderessen" aufgetischt bekommt? jana hat nach dem ersten jahr (ungefähr) fast nie mehr irgendwas gemacht oder separat hingestellt bekommen (außer halt sehr scharf oder extrem würzig)
gib ihr doch eifnach immer n stück von deinem teller ab. dann hat sie abwechselung, lernt viele verschiedene dinge kennen und lernt essen so kennen wies bei euch üblich ist.
außerdem fühlt man sich doch viel zugehöriger, wenn man das gleiche isst, wie jeder andere am tisch auch. noch dazu schmeckts von mamas teller mind doppelt so gut, egal was drauf is hehe

zum thema windel solltest du nicht uns fragen ;-) wir sind nämlich üüüberhaupt nicht betroffen. mir fällt genau eine person ein, die außer dir die konsequenzen einer entscheidung tragen muss und deshalb ist meiner meinung nach das einzig faire genau die person auch zu fragen, was sie will. auch und grade weil die person erst zwei ist.

Beitrag von nightwitch 25.06.10 - 11:37 Uhr

Hallo,

bei Leandra (im September wird sie 3), dass sie auch noch ganz selten gerne "feste" Nahrung isst.

Am liebsten alles schön weich und wenig zum kauen - Brei in allen Variationen, weiches Obst, weiches Gemüse, wenig Fleisch (ausser Würstchen, die gehen immer #aerger), einzig allein ihr warmes Toast mit Marmelade - das MUSS sein!

Bei Kathleen ist das total anderes. Sie kaut total gerne auf allem möglichen rum.

Zum Sauberwerden:

lass sie selbst entscheiden. Wir haben auch schon früh ein Töpfchen und so einen Treppen-WC-Sitz gekauft. Diese Dinger standen immer sichtbar rum. Der Sitz halt im Bad, das Töpfchen wurde entweder als Pool für die Puppen oder als Transportmöglichkeit benutzt #augen;-)

Ab und an kam Leandra dann mal mit "keine Windel", also habe ich sie dann ohne Windel laufen lassen. Aber es ging zu dem Zeitpunkt immer noch in die Hose. Sie wollte aufs Töpfchen oder auf den Stuhl, drückte sich nen Tröpfchen ab, zog Hose hoch und nicht ganz 5 Minuten später war die Hose nass ;-)

Am Montag wollte sie Nachmittags wieder keine Windel, es klappte dann auch erstaunlich gut, Dienstag wurde es noch besser, vorgestern und gestern war es bis auf ein oder zwei Malheurs wirklich super.
Mal sehen, wie es heute geht.

Wichtig war mir aber, dass sie von sich aus sagt, dass sie keine Windel mehr will. Wenn sie eine möchte, dann bekommt sie auch eine um.

Also ich werde es bei Kathleen genauso machen. Die Sachen stehen rum und sind halt einfach da. Ich würde aber Kinder nie einfach so auf den Topf setzen. Wir setzen uns ja auch nicht aufs Klo, weil irgendwann mal was kommen könnte ;-)

Ich bin der Meinung, wenn die Kinder von alleine sagen können, dass sie Pipi machen müssen klappt es auch viel besser als durch das "Training".

Gruß
Sandra

Beitrag von sunflow82 25.06.10 - 13:35 Uhr

Hallo,
Helen ist 2,5. Sie ißt seit so um den 1. geburtstag bei uns mit, halt was weicher gekocht und weniger gewürzt (bekam erst mit 14 Monaten Zähne).
Zum frühstück Brot und Milch oder Müsli, mittags bei uns, abends Brot oder Müsli. Mal auch joghurt. Dazwischen halt Obst, mal ein paar Kekse und so.
Sie ist eine die eigentlich immer das will, was wir haben.
Im Monet lassen wir die sie nackig laufen und sie geht allein zur Toilette, sobald sie allerdings nen Schlüpfer anhat, geht es in die Hose. Mal sehen wie es weitergeht. Trainiert wird nicht, sie entscheidet soweit. Sprich wenn es dann auch ein paar Mal mit Höschen geklappt hat bleibt die Windel tags weg, komme was wolle. Umentschieden wird dann nicht mehr. Wie es dann nachts wird, mal sehen. Wollen versuchen das dann auch noch im Sommer zustarten, dann trocknen die Laken schneller. :-)
Werden sie wohl einfach ohne Windel reinlegen und hoffen das sie bald merkt wie blöd es ist nass zu liegen.