mein Sohn ist der "Schatten" seines Freundes

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von honig76 25.06.10 - 11:12 Uhr

Hallo,
wie bekomme ich mein Kind seinem Freund gegeüber etwas selbstbewuster???
Mein Sohn (4 Jahre) und sein bester Freund kennen sich schon aus der Mutter-Kind-Gruppe! Da waren sie eigentlich keine Freunde, wenn man es da schon sagen kann ;-) !Als sie dann zusammen in den Kiga kamen, hin mein Sohn formlich an ihm dran! Leider tut ihm diese Freundschaft nicht gut!!! Er kommandiert mein Sohn nur rum, sein Freund fängt auch immer das raufen an, zum teil ziemlich heftig schon finde ich, mein Sohn darf auch nix alleine machen! Mein Sohn spielt SEHR gern Fußball, deshalb gehen wir jetzt ins Fußballtraining! Es hat keine Woche gedauert, war er auch dabei! Er kommaniert ihn auf dem Spielfeld rum, dass sich mein Sohn nicht mal mehr zu laufen und den Ball anzunehmen traut!!! :-[ Ich habe dann von draußen reingerufen, dass er laufen soll, da sagte mein Sohn "Aber der xxxxx hat gesagt, dass i stehen bleiben soll!!" Ich hab ihm dann gesagt, dass er nicht auf den xxxx hören soll, sondern auf den Trainer und das der xxxxx ihm gar nichts zu sagen hat!!
Jetzt ist es schon so weit, dass er diese Woche nicht ins Training mag! Er sagt auch nicht warum, aber ich kann mir vorstellen dass es genau wegen dem xxxxxx ist!!
Also waren wir nicht im Training, er wollte aber zuschauen! Die Mama von xxxxx hat mich gefragt, ob wir ins Training gehen! da hab ich nein gesagt und das er nicht mehr spielen will!! KOMISCH: da war xxxxx diese Woche auch nicht im Training!!! Es gibt sooooooooo viele Beispiele die ich aufzählen könnte.....
Vor allem, zu Hause ist mein Sohn anders bzw. uns gegenüber!! Wenn er was nicht mag, dann sagt er es sofort und ziemlich mit nachdruck ;-), aber warum geht das bei seinem Freund nicht????????????
Ich versteh es nicht!!!!!!
Ich will ihm so gern helfen, aber ich kann doch nicht immer nur für ihn reden.......
Es geht immer nur: nein das machst du jetzt nicht, komm her, lass das, usw.!!! Und mein Sohn macht alles treu und brav mit, GGGGGGGGGRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR..... :-[
Kenn das einer von euch auch??????

LG honig76

Beitrag von sunny42 25.06.10 - 11:27 Uhr

Hallo Honig76.

Schaff Deinem Sohn seinen eigenen Raum zunächsteinmal im geschützten Bereich.
Ladet andere Kinder ein und schaut mit wem er gut spielen kann.
Wenn er anderen Anschluss findet wird er sich selbst mehr abgrenzen,
falls das wirklich sein Wunsch ist.

Wenn er allerdings wirklich gerne mit diesem Kind zusammen ist und es ihn gar nichts stört das der andere den Ton angibt, dann versuch Dich zurückzunehmen. Soetwas gibt sich, wenn sie älter werden dann oft von ganz alleine. Manche Kinder genießen es die Spielveantwortung an andere abzugeben.
Das heißt aber nicht automatisch das sie schwach sind.

Liebe Grüße
sunny

Beitrag von criseldis2006 25.06.10 - 11:34 Uhr

Hallo,

ich kenne das auch.

Allerdings handelt es sich hierbei um meine Nichte (10 Jahre alt) und meine Tochter (fast 4 Jahre alt).

Wenn meine Nichte da ist, kommandiert sie Laura auch rum. Laura hol mir was zu trinken, Laura wir spielen jetzt das usw.

Ich habe ihr dann mal ganz klar gesagt, dass SIE meiner Tochter nichts zu sagen hat und das zusammen spielen auch bedeutet, dass nicht einer den Ton angibt.

Rede mit deinem Sohn. Frag ihn warum er nicht mehr Fussball spielen möchte. Vielleicht hat er auch einfach keine Lust mehr. Biete ihm an, in anderen Vereinen zu schnuppern.

Und versuch ihm klar zu machen, dass dieser xxxxx ihm nichts zu sagen hat.

LG Heike

Beitrag von kaffetante 25.06.10 - 11:43 Uhr

Ich kann mich da nur anschliessen. Stört es Deinen Sohn? Wenn ja, dann verschaffe ihm Freiraum, vielleicht redest Du auch mal mit den Erziehern, dass BEIDE Kinder mal Ihren Freiraum bekommen - vielleicht können sie die Beiden zeitweise trennen.

Mein Großer hat auch einen besten Freund, die beiden kleben zusammen wie Pech und Schwefel. Meiner ist auch eher der "Bestimmer" - aber nur bei seinem Freund, ihm macht es nichts aus, dass er bei der "Hand genommen" wird. Bei unsere Nachbarin ist es umgekehrt, da lässt sich meiner gerne führen.

Mich stören Deine Wut-Urbinis. Der Freund Deines Sohnes ist auch ein Kind. Das ist sicherlich ärgerlich, dass er ihn ein wenig - sagen wir mal - klein hält. Vielleicht gehst Du auch nochmal in Dich und überlegst, ob es wirklich so schlimm ist. Ich verstehe mich mit der Mutter des Freundes z.Bsp. super, wir sind gerne zusammen, die Kinder sind gerne zusammen. Trotzdem besuchen sie unterschiedliche Vereine und Musikschulen, eben dass die Beiden auch Ihren "Freiraum" bekommen.

LG

Beitrag von daviecooper 25.06.10 - 15:03 Uhr

Hallo!

Wir hatten ein ähnliches Problem, Charlottes "beste" Freundin hat sie auch echt mies behandelt, bevormundet, vor den Kopf gestoßen etc.

Charlotte wollte aber immer wieder mit ihr spielen... Ich konnte diesen Umgangston der Freundin meiner Tochter gegenüber kaum ertragen.

Ich habe dann neue Kontakte für sie angebahnt, indem ich sie mit anderen Kindern verabredet habe. Mittlerweile spielt Charlotte auch mit vielen anderen Kindern und hat neue Freunde gefunden, so dass ihre "beste" Freundin etwas in den Hintergrund gerückt ist.

Ich hab versucht, sie zu stärken und ihr immer wieder gesagt, dass sie sich das Bevormunden nicht gefallen lassen muss. Wir haben gemeinsam besprochen, was sie in verschiedenen Situationen zu ihrer Freundin sagen kann, um sich abzugrenzen.

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)