nicht zugenommen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tweety111 25.06.10 - 11:15 Uhr

Hi ihr,

waren gerade bei der U5 und meine Kleine (6 Monate) hat nicht zugenommen seit der U4.
Sie ist 70cm groß und wiegt 6810 gramm.

Jetzt sagte der KiA ich soll anfangen mit Kartoffel, Gemüse und Fleisch.

Bin jetzt total überrumpelt weil ich sie bisher voll gestillt hab. Hab jetzt Gläschen gekauft ab dem 4. Monat mit dem Inhalt was er gesagt hat.

Aber wie muss ich das nu machen? Mittags soll ich ihr was geben, d.h. wenn sie jetzt Hunger hat dann erst das Glas und dann stillen oder #gruebel?

Und wie mach ich das Glas warm? Hab nen Fläschchenwärmer aber noch nie benutzt, hab keine Ahnung wie das funktioniert #schmoll.

Vllt könnt ihr mir helfen.

Lg Miri

Beitrag von sparrow1967 25.06.10 - 11:21 Uhr

Super- nur weil dein Kind nicht zugenommen hat, sollst du zufüttern?!
Dein Arzt hat wenig Ahnung vom Stillen.
Andere Ärzte raten Müttern zuzufüttern, weil ihre Kinder GUT zunehmen vom Stillen *lach*

Hammer- oder?

Wie dem auch sei - die Babys nehmen nicht immer gleich viel zu. Manchmal wachsen sie auch ohne in den Wochen an Gewicht zuzulegen...und wenn man sie dann nach 2 oder 3 Wochen auf die Waage packt, haben sie auch wieder zugelegt. Und: es gibt nun mal schlanke Babys und moppelige.

Also- mach dir nicht so einen Kopf. Solange dein Kind in der Kurve liegt ist alles im grünen Bereich. Das kannst du ja im Somatogram sehen, das ganz hinten im U-Heft ist.


Ansonsten - falls du zufüttern willst: erst n bisschen vom Gläschen- anschließend stillen. Die Milch sollte noch die Hauptnahrungsquelle im 1.Lj sein!

Also - nur nicht verunsichern lassen ;-)

sparrow

Beitrag von tweety111 25.06.10 - 11:28 Uhr

Ja er sagt die Milch reicht bestimmt, aber sie bekommt die Nährstoffe, die sie braucht nicht mehr über die Milch. U4 war vor 3 Monaten.

Er sagte ich soll in 2 Monaten wieder kommen zum Wiegen.

Beitrag von sparrow1967 25.06.10 - 11:38 Uhr

Sicher...die Nährstoffe reichen nicht mehr #rofl
Er sollte mal ne Schulung in Sachen Stillen /Muttermilch mitmachen ;-)
Die Nährstoffe reichen, da die Muttermilch sich anpaßt.

Sie ist aber schon gewachsen, oder?

Wenn ich du wäre, würde ich 4 Wochen weiter nur stillen - ohne Stress, ohne Sorge. Vermutlich würde ich sie nach 2 Wochen mal auf die Waage zuhause legen ( also einmal jetzt und dann in 2 Wochen wieder, dann hast du einen guten Anhaltspunkt) und in 4 Wochen kannst du weitersehen und dann entscheiden, ob du mit der Beikost anfängst.

mach dich bloß nicht bekloppt!!

Manchmal muß man sich auch die Eltern ansehen - es gibt nun mal schlanke bis sehr schlanke Eltern ( von denen die Kinder nunmal die Gene haben) und es gibt Eltern, die eher zum leicht rundlichen neigen.

Beitrag von tweety111 25.06.10 - 11:44 Uhr

Ja sie ist gewachsen und KU ist auch mehr geworden.

Also wenn man die Eltern ansieht dann kann man net meinen dass die zu uns gehört #rofl. Wir sind beide nicht schlank.

Er sagte halt dass sie wohl abgenommen haben soll weil am Rücken die Haut so "schlabbrig" ist, weiß jetzt nich wie beschreiben. Die kann man an den Schulterblättern so wegziehn. Er sagte wie ne Jacke die zu groß is.

Beitrag von sparrow1967 25.06.10 - 12:10 Uhr

Also: sie hat nicht zugenommen- aber an Größe zugelegt.
Sie hat NICHT abgenommen.

Ich denke, du solltest auf dein Bauchgefühl hören. Wenn sie ausreichend nasse WIndeln hat am Tag und die Haut fest und prall ist (handrücken z.b.) ist alles im grünen Bereich.

Ich weiß- es ist ne schwierige Entscheidung - aber ich bin nicht der Ansicht, dass dem Kind die Nährstoffe nicht mehr reichen ;-)

Ich meine, man könnte ihr ja auch Dany und Sahne geben - dann spannt die Haut bald am Rücken ;-) und der Arzt ist zufrieden.

Tu das, was dein Bauch dir sagt!

Beitrag von tweety111 25.06.10 - 20:48 Uhr

Es kann natürlich sein dass sie in den 3 Monaten anfangs zugenommen hat und dann wieder ab. Aber Fakt ist dass sie halt genau gleichviel wiegt wie bei der U4.

Ich will nix gegen meinen KiA sagen weil ich ihn toll find und weil er auch so ein guter Arzt ist.

Aber klar, Alicia is mein erstes Kind und da ist man dann natürlich irgendwie auch verunsichert.

Ist es denn normal dass sie grad alle 2 Std gestillt werden will? Unabhängig von der Wärme jetzt?

Beitrag von sparrow1967 26.06.10 - 07:57 Uhr

Ja- alle 2 Stunden ist völlig normal- selbst jede Stunde wäre normal ;-)

SIe holt sich, was sie braucht. Schau nicht auf die Uhr, sondern leg sie an, wann sie möchte!


lg
sparrow

Beitrag von mansojo 25.06.10 - 11:33 Uhr

hallo,

ich wette sie ist mobieler geworden
sie dreht sich
sie krabbelt vielleicht schon

sie strampelt
und überhaupt ist alles ganz aufregend

meine hatte mit 7 monaten 97oo gramm und seitdem satte 100 gramm zugenommen
jetzt ist sie 13 monate alt

kinder verbrauchen auch energie
da bleibt manchmal nix zum zunehmen übrig

wenn sie quitschfidel ist gar kein grund zur sorge

liebe grüße manja

Beitrag von hej-da 26.06.10 - 21:19 Uhr

Hallo!

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass du dich keinesfalls unter Druck setzen lassen solltest!!!
Mein Wurm hat von der U5 zur U6 ebenfalls sehr wenig zugenommen. Das ist vollkommen normal. Stillkinder nehmen in den ersten Wochen meist schneller zu und sind dann recht propper und dann kann es durchaus stagnieren....

Und übrigens: MuMi hat ca. 70kcal pro 100g. Guck mal, was deine Gläschen hergeben#rofl
Du wirst feststellen, dass dein Kind davon vermutlich nicht mehr zunehmen wird.
Vielleicht kann dir auch dieses Buch helfen: Mein Kind will nichts essen" v. Gonzalez.
Ich konnte, nachdem ich es gelesen habe, beruhigt weiterstillen, ohne mir Gedanken zu machen, MuMi könnte nicht reichen......

LG