Starterpaket Flaschen nötig?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von dani121082 25.06.10 - 13:18 Uhr

Hallöchen,

ich habe vor zu stillen.

Ist es sinnvoll sich trotdem Flaschen zu besorgen?

Was haltet ihr hier von?

http://www1.baby-markt.de/NUK+Starter+Set+perfect+start+Anti+Colic+Weithals+Flaschen.htm

Dann müsste ich mir ja auch so ein Sterilisator besorgen?!#kratz

Oder doch erst mal warten und schauen ob und wie es mit dem Stillen klappt???

Danke!#blume

LG

DAni

Beitrag von chrissy2008 25.06.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

meine Hebi hat mir empfohlen 2 Flaschen in der kleinsten Größe zu kaufen, wenn du z.B. auch zwischendurch mal abpumpen willst, dass haben wir auch getan.

Aber grundsätzlich kannst du auch erstmal die Zeit im KH abwarten, wie es bei dir mit stillen klappt.

Wenn du dich für Flaschen entscheidest, dann muss du sie auch sterilisieren, entweder auskochen oder per Sterilisator.

Wir haben uns für die Flaschen (BPA-frei) von Avent entschieden und haben uns dazu den passenden Mikrowellensterilisator gekauft. Das war ein Tipp meiner Freundin, die damit sehr gute Erfahrungen hat.

LG
Chrissy (35+2 SSW)

Beitrag von wir3inrom 25.06.10 - 13:26 Uhr

Probier das mit dem Stillen.
Ein paar Flaschen, egal ob AVENT, NUK oder babylove, sind schnell gekauft.
Gibt es ja in jedem dm.

Einen Sterilisator hab ich nie benutzt!
Meine Flaschen wurden einfach im Kochtopf ausgekocht.
Und mein Sohn hatte nie irgendwelche Kolik- oder Durchfallprobleme.

Beitrag von viofemme 25.06.10 - 13:28 Uhr

Wenn du stillen willst, dann würde ich mir gar keine Flasche anschaffen. Die Anfangszeit ist oft schwierig und da wäre die Versuchung, einfach die Flasche zu geben, so groß wenn eh schon alles im Haus ist. Nur 2% aller Frauen können wirklich nicht stillen und solltest du dazu gehören, so wäre ja noch deine Hebamme da, die dann sicher mit Flaschen und Nahrung aushelfen könnte und dein Mann kann auch etwas besorgen während du noch im Krankenhaus bist.
Die erste Flasche kam bei uns ins Haus als Johannes neun Wochen alt war und war ein Werbegeschenk - bis heute unbenutzt.

Beitrag von cordulaklaus 25.06.10 - 13:28 Uhr

Hallo,

zu den Flaschen kann ich noch nicht viel sage, da es mein erstes Kind ist.
Aber was den Sterilistator angeht, haben meine Freundinnen die ganze Zeit mit Fläschchen ohne Sterilisator geschafft. Ein großer Topf mit kochendem Wasser und eine Zange zum herausholen der Flaschen tut es auch und reicht für den Anfang auf jeden Fall.

Schöne Grüße

Beitrag von wuestenblume86 25.06.10 - 13:29 Uhr

Hallo!

Ich möchte auch stillen und werde mir keine Fläschchen kaufen ;-) meine Hebamme ist auch Stillberaterin und ich werde in einem stillfreundlichen zertifizierten Krankenhaus entbinden und sehe da bisher keine Probleme.

Sollte das Stillen widererwarten gar nicht klappen, werde ich meinem Freund eine Liste schreiben, was er noch kurzfristig besorgen muss für die ersten Tage daheim.

Ich denke ich würde zu schnell auf Flaschennahrung zurück greifen, wenn Stillen nicht so funktioniert wie gewünscht und das möchte ich vermeiden.
Zudem haben die Supermärkte hier fast rund um die Uhr 7 Tage die Woche auf #schein bevor mein Baby verhungert, werde ich es wohl noch dahin schaffen.

Beitrag von gussymaus 25.06.10 - 22:49 Uhr

und selbst wenn dein kind um 22h beginnen sollte zu verhungern: die apotheken können d auch aushelfen, und die haben ja nicht umsonst nen notdienst ;-)

hast aber schon recht: auch zu normalen öffnungszeiten bekommt man schnell genug fläschchenkram, ein "Nicht satt werden" braucht eh mehrere tage um sich wirklich zu bestätigen, da hat man gelegenheit genug jemanden loszuschicken!

Beitrag von qrupa 25.06.10 - 13:31 Uhr

Hallo

ich würde mir keine besorgen und dafür lieber die telefonnummer einr guten Stillberaterin falls es anfangs schwierigkeiten geben sollte. Im Notfall bekomnmst du Flaschen in nahezu jeder Drogerie und Supermarkt und am Sonntag auch in der Notapotheke. Zumal dich keine Klinik mit den Worten entlassen wird "Pech gehabt, dann muß ihr Baby eben verhungern" sondern dir notfalls auch was mit nach Hause gibt.

Wenn du dann anch ein paar Wochen mal abpumpen willst, dann kannst du in der zeit immernoch Flaschen besorgen. Ein Serilisator lohnt sich eigentlich nur wenn du regelmäßig viele Fläschchen brauchst. Wenn es nur hin und wieder mal eien ist mit der du abgepumpte Milch gefüttert hast geht das genau so gut mit abkochen im Topf

LG
qrupa

Beitrag von tarosti 25.06.10 - 13:35 Uhr

Hi Dani

Wenn du vorhast zu stillen, dann würde ich sicher keine Flaschen kaufen. Weisst du, stillen ist zu einem Grossteil auch Kopfsache. Jetzt bitte keine Steine werfen: Ich weiss, dass es wirklich Frauen gibt, die effektiv nicht stillen KÖNNEN. Aber die meisten, die aufgeben, tun dies, weil es ihnen zu umständlich ist, sie es sich einfacher vorgestellt haben etc.

Die Schwelle, auf vermeindlich bequemere Flaschenkost umzusteigen, ist viel niedriger, wenn du schon Flaschen zuhause hast. Dann denkst du dir vielleicht schneller: Ach was, Flasche machen ist einfacher.

Hast du diese Ausweichmöglichkeit nicht, so wirst du sicher eher ein positives Stillerlebnis haben können. Keine Angst, es wird schon klappen. Mit einer positiven Einstellung schaffst du das schon. Und sollten wirklich schon im Krankenhaus Probleme auftauchen, dann gibt es noch genug Möglichkeit, dann kurzfristig Flaschen zu besorgen. Keine Panik.

LG
Tarosti

Beitrag von dani121082 25.06.10 - 13:37 Uhr

#winke

Daaankeee!

Dann werd ich erts mal nix weiter besorgen.

Zur Not wird ne Flasche im Supermarkt gekauft und den Rest dann Nachbestellt.

Einen schönen sonnigen Nachmittag#sonne

sagt die, die mit Ventilator im Wohnzimmer liegt und net rausgehen mag.

LG

Dani

Beitrag von gussymaus 25.06.10 - 16:05 Uhr

ich habe bei drei kindern nicht eine flasche benötigt (nur eine die an die milchpumpe passte, getrunken haben sie es aber nie) und die, die ich geschenkt bekommen hatte habe ich mit schnabelaufsatz benutzt, weil sie eben da waren (http://www.urbia.de/profile/gussymaus/photos/212682) und weil ein paar langlebige aus glas dabei waren, die aus palste hab ich alle verschenkt an flaschenmamis...

hätte ich keine solchen flaschen gehabt hätte ich gleich die anderen becher kaufen. da es meine lieblinge aber nicht mehr gibt (die harten von tupper) habe ich jetzt die von nuby und ikea (http://www.urbia.de/profile/gussymaus/photos/212681) die von nuby gibts noch bei mytoyshttp://www.mytoys.de/Nuby-Trinkbecher-Set-Pick-Nick-6-tlg-180-ml/Trinkbecher-Zubeh%C3%B6r/Nuby/KID/de-mt.ba.br01.47.07/1474146;jsessionid=040DA2EA04C86A17AF110109508F52A5.3-200-5, die kann ich nur empfehlen, benutzen wir seit dem 5. monat, also seit der ersten beikost, und dann eigentlich noch bis ins GS-alter aber nur noch wenn sie krank auf dem sofa liegen #hicks