Jeden Tag das gleiche Theater! Bitte um Rat

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von christ82 25.06.10 - 13:48 Uhr

Hallo!

Kurz zu meinem Anliegen
Haben 2 große Hunde

1 Labrador-GoldenRetriever(4 Jahre)
1 Schäfer-Bernersennen(5 Jahre)

wir sind letztes Jahr im August aufs Land gezogen
Haben jetz ein sogenanntes "Sacherl" mit viel Grund und jede Menge Freilauf für die Hunde!

Leider sind wir nicht ganz alleine
Wo die Wiese aufhört befinden sich Tannenbäume und hinten diesen Tannenbäumen wiederrum ein 2tes Haus
Die haben einen Rottweiler und einen schwarzen Mischling
Mein Hund(Schäfer-Bernersennen) hat das ganz am Anfang schon raus bekommen,und ist immer übern Zaun

Hab ihn schon paar mal geholt,da meinte die Frau "das macht nix,lassen sie ihn,unserer hat das auch bis zu einem Jahr gemacht"

Er kommt ja auch immer wieder zurück!

Heute morgen war er schon um 4:30 weg bis sage uns schreibe 6:15!!!

Ich werd noch wahninnig,der Hund folgt kein bisschen mehr!!!

Vor ner halben Std war das gleiche theater wieder,.....
Vor meinen Augen springt er drüber!

Hab mir mal gedacht,ich ruf da mal an,um zu fragen ob evtl die Hündig läufig ist und ob sie was davon mitbekommen,dass unser Hund immer bei denen is

Geht ein alter Mann ran und macht mich voll zur S**
wir sollen mal was unternehmen,der "Drecksköter" scheißt und prunzt jeden Tag alles voll

Was soll ich tun??? Mein mann spielt schon mit dem Gedanken ihn weg zu geben!

Ich kann nicht mehr

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 13:59 Uhr

Was Ihr tun sollt?
Zaun sichern, Hunde nicht unbeaufsichtigt lange draußen lassen und anfangen, sie zu ERZIEHEN.

Gruß,

W

Beitrag von paankape 26.06.10 - 07:06 Uhr

Abgeben ist doch einfacher:-(

Beitrag von windsbraut69 26.06.10 - 09:41 Uhr

Den Eindruck hab ich auch.
Sie hat alle erdenklichen vernünftigen Tipps als sinnlos abgeschmettert....

Schade, die Voraussetzungen sind doch eigentlich Klasse für Hunde, wenn man sie nicht nur als Last betrachtet.

Andere Hundehalter träumen von "4 Fußballfeldern" eingezäuntem Grundstück...

LG

Beitrag von maria2012 26.06.10 - 09:57 Uhr


"Sie hat alle erdenklichen vernünftigen Tipps als sinnlos abgeschmettert.... "

Schade, dass genau dieses Verhalten schon zur Tagesordnung wird und scheinbar nur noch darauf gewartet wird, dass von allen Seiten der Zuspruch "ja gib ihn ab" kommt. :-(

Beitrag von capri 25.06.10 - 13:59 Uhr

Hallo,

Das naheliegenste wäre wohl ein höherer Zaun#kratz Einen Hund deshalb weggeben zu wollen ist doch nicht war oder?

LG Capri#sonne

Beitrag von kimchayenne 25.06.10 - 14:01 Uhr

Hallo,
ich würde sagen erstmal den Zaun erhöhen oder dicht machen oder was auch immer,jedenfalls so das er nicht rüber kann.Und dann würde ich endlich mal mit der Erziehungdas Hundes beginnen,anscheinend hat er ja bisher bei euch keine Erziehung genossen,aber jetzt wo Ihr nicht mehr mit Ihm klar kommt bzw. sein ungebührliches Verhalten von den Nachbarn nichtmehr hingenommen wird,da soll der Hund abgegeben werden.Wieso lasst Ihr eure Hunde überhaupt unbeaufsichtigt raus wenn Ihr wisst das sie über den Zaun gehen,und morgens um die Uhrzeit wäre ich auch nicht begeisert von fremden Hunden die in meinem Garten rumrennen und womöglich alles vollscheißen.
KImchayenne

Beitrag von risala 25.06.10 - 14:01 Uhr

Hi,

wie wäre es, wenn ihr einfach den Zaun erhöht? Geht einfach un Schnell mit ein paar Zaunpfählen, Isolatoren und 2-3x 4cm breite Litze im Reihenabstand von 15-20cm dran.

Reicht ihm das noch nicht - einfaches Weidezaungerät anschließen - Strom drauf und hoffen, dass er es dann lässt.

Mit Erziehung wirst Du da nicht weit kommen. Und so wie ich es verstehe, sind die Hunde immer draußen (sonst könnten sie ja nicht um 4:30 schon über den Zaun gehen) - da kannst Du ja nicht immer da sein.

Gruß
Kim

Beitrag von christ82 25.06.10 - 14:10 Uhr

Die Hunde sind nicht immer draußen!
Um 4:30 das erste mal,wenn Mann aufsteht!

Beitrag von christ82 25.06.10 - 14:07 Uhr

1.Sie sind NICHT unbeaufsichtigt!!!!!!!!!!!!!!!
der haut VOR meinen Augen ab!!!!

2. Der Hund hat ERZIEHUNG hat seine PRÜFUNG mit 1 bestanden!!!!

3. Es ist ums ganze Grundstück ein 1,5 Meter hoher Zaun,der ganze Freilauf ist so groß wie ein Kornfeld!!!!!! das wären paar tausend Euro Kosten für den Zaun.....

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 14:11 Uhr

Ein erfolgreich erzogener Hund ist abrufbar, bevor er über den Zaun springt.
Du bist um halb 5 mit dem Hund draußen, schaust zu, wie er türmt und bekommst ihn über eine Stunde nicht zurück gerufen?

Was war das denn für eine Prüfung?

Wie groß ist ein Kornfeld?
Davon hängen die Kosten natürlich ab aber eine Elektrolitze und paar Isolatoren incl. Weidezaungerät kosten keine paar Tausend Euro.

Gruß,

W

Beitrag von kimchayenne 25.06.10 - 14:12 Uhr

Na wenn er ne anständige Erzeihung genossen hätte und auf dich hören würde würde er ja wohl nicht flitzen gehen.Dein Hund haut morgens vor deinen augen ab und du wartest dann bis er 2 Stunden später mal wiederkommt?Wie kommt er über einen 1,50 Meter hohen Zaun?

Beitrag von doucefrance 25.06.10 - 14:25 Uhr

Hallo,

unser Neufundländermädchen hat sich in Winter und Frühjahr auch ständig allein auf Wanderschaft begeben - vorzugsweise um den Gartenteich unserer direkten Nachbarn aufzusuchen...

Hört sich lustig an, aber wir waren echt am Verzweifeln.
Wie bitte schön kommt ein gut 50kg schwerer realtiv behäbiger Neufundländer über einen 1,20m Gartenzaun hinter dem sich noch eine ca. 120cm hohe Hecke befindet???
Habe sie dann mal beobachtet: Sie stellte sich auf die HInterpfoten, drückte sich ab und lag dann quasi mit dem Brustkorb auf dem Zaun / Hecke. Dann schubbelte sie so lange, bis sie vorn rüberrutschte, Übergewicht bekam und dannn zwischen Hecke und Gartenzaun landete - einem knapp 30cm breiten Streifen. Dann suchte sie sich eine Lücke in der Hecke und weg war sie...
Mein Mann hat den ganzen Zaun erhöht auf 180cm- sie kam dann zwar nicht rüber, fand aber nach langem Suchen ein anderes Schlupfloch und quetschte sich dann zwischen dem Carport und der Regentonne des Nachbarn durch einen nicht ganz 30cm Spalt in den GArten... Wir sind echt verzweifelt.
Mein Mann hat dann dieses Loch (wir mussten sie allerdings erst wieder auf frischer Tat ertappen, denn uns war schleierhaft, wo sie noch durchkonnte) gestopft und sie ist noch eine Woche lang den ganzen Zaun abgegangen um zu schauen, wo sie nun entwischen könnte.

Alles in allem reicht ein 150cm hoher Zaun nicht aus, um einen Hund vorm Ausbüchsen zu hindern.
Die Familie meines Mannes hatte damals einen Irish Setter, der sprang mal eben über ein 2m Gartentor um allein die Stadt zu erkunden...
Und manche Exemplare entwickeln wahre Kletterkünste und krabbeln über die Zäune..

Notfalls wirklich einen Weidezaun kaufen, manche Hunde kapieren es nur auf diese Art... ich bin auch nicht dafür, aber das war auch unsere letzte Option, denn obwohl unser Fräulein gut hört, da war sie auf beiden Ohren stocketaub;-) Der Drang nach Freiheit war größer..................

Beitrag von christ82 25.06.10 - 14:30 Uhr

Endlich mal eine,die mir das Wort aus den Mund nimmt und mich versteht was ich meine!!!!!!!!!!!!!

Genau so siehts aus!!!!!!

Mein Hund wenn über den Zaun spingt überschlägt er sich dabei sogar,....
also ganz schmerzfrei schafft er das wohl auch nicht,ist ihm aber egal,wie es scheint!

Auch wenn wir einen Weidenzaun machen,bliebt immer noch das Gartentor,und da können wir nix dran ändern,weil wir 1.in Miete wohnen und 2.die WHG neben uns zwar leer ist,aber jederzeit vermietet werden kann

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 14:32 Uhr

Dann gebt ihn ab.
Ich bleibe aber dabei, dass ein vernünftig erzogener Hund abrufbar ist.

Beitrag von doucefrance 25.06.10 - 14:45 Uhr

Hallo,
Wohnt der Vermieter mit im Haus oder seid Ihr zZt. noch ganz allein?
Wenn ihr allein seid, so schnell wie möglich den Weidezaun mit Türstück kaufen, das könnt Ihr dann zum Rausgehen abkoppeln.
Unsere Tochter muss das auf der Pferdekoppel auch immer machen - Weidelitze abmachen, Koppeltor auf, Weidelitze wieder dran, Tor zu.
Ein wenig Aufwand, aber lohnt sich....

Es gibt auch eine Seite für Weidezäune
hier mal der Link

http://www.weidezaun.info/index.php?page=Hundezaun

Liebe Grüße

Beitrag von risala 25.06.10 - 16:01 Uhr

Hi,

nach RS mit dem Vermieter kannst du auch direkt am Gartentor Holzlatten/Metallstäbe befestigen und daran dann die Litze - das Tor geht dann ganz normal ohne weiteren Aufwand auf. und wenn Strom drauf sein soll einfach mal mit dem Rest verbinden, bis Hudn gelernt hat "das tut weh, dass lass ich lieber". Irgendwann brauchst Du den Strom nicht mehr bzw. nur noch sporadisch, wenn Hund mal wieder testet.

Zaunpfähle bekommt man uU gebraucht in Baumschulen, Obstplantagen, Weinbauern, etc - die sortieren ca. alle 10 Jahre aus.

gebrauchte Zaunpfähle (Höhe 2,5m Stärke 10-12cm, Abstand 3m), Litze (3fach, davon 1x Kordel, 1x 4cm, 1x 2cm), Isolatoren + Torgriffe haben uns für 3 Hektar Weide ca. 500€ gekostet.

Ihr werdet aber weniger Pfähle brauchen, als wir, weil kein Pferde gehalten werden - da reichen zum einen 4cm Pfähle und außerdem ein Abstand zw. 5-7m. Alternativ zu Litze kannst Du auch Stahl- oder Aluweidedraht nehmen - leitet noch besser und ist günstiger. Oder einfach nur Kordel - ist auch günstiger als breite Litze.

Allerdings sollte ein Hund mit Begleithundeprüfung 1 abrufbar sein! Da solltest Du auch nochmal dran arbeiten.

Ich würde nach möglichkeit den Zaun sierer machen und das Geld investieren, bevor Dein Hund mal woanders spazieren geht und evtl. einen Unfall verursacht - das wird nämlich teurer.

Gruß
Kim

Beitrag von hundefloh 25.06.10 - 15:30 Uhr

oh er hat seine prüfung mit eins bestanden und wem nützt das was? das geht vielleicht in der hundeschule, aber in eurem garten nützt euch das gar nichts. hunde springen im normalfall nicht über zäune deren " dahinter" sie nicht sehen können
also dicht machen
manchmal hilft auch ganz simpel nochmal stracheldarht drauf( war ein scherz), wäre lieb wenn du nochmal bescheid gibst, was ihr unternommen habt
lg

Beitrag von christ82 25.06.10 - 14:15 Uhr

Ich habe um Rat gebeten und nicht um Disskussion!!!!

Ihr seit mir keine Hilfe!

Beitrag von kimchayenne 25.06.10 - 14:17 Uhr

Gut ,hier kommt der Rat speziell für Dich,zieh den Zaun höher und sicher Ihn anständig ab,geh mit dem Hund in eine Hundeschule oder such dir einen Trainer und lass Dir beibringen wie man einen Hund erzieht.

Beitrag von christ82 25.06.10 - 14:20 Uhr

Wir sind in einer Hundeschule!!!!!!

unser "Garten" ist gut 2 mal so groß wie ein Fussballfeld,das kann sich keiner leisten,da nen noch höhereren Zaun zu ziehn!

Beitrag von maria2012 25.06.10 - 14:28 Uhr

Dann binde ihn mit einem Hacken an eine 20 oder 30m Schleppleine ....


Und noch ein Tipp: nur weil man in einer Hundeschule ist, heisst das nicht automatisch, dass der Hund gut erzogen ist. Nur weil ein Hund am Hundeplatz eine Gehorsamsprüfung mit 1 absolviert heisst das noch lange nicht, dass er das im Alltag auch tut ... unser Hund ist am Hundsplatz "leider" auch viel braver, weil wir am Anfang im Alltag zu schlampig waren. Und sag jetzt bitte nicht: "wir waren nicht schlampig" denn irgendwo her muss es ja kommen.

Selbst eingestehen und was dagegen tun!!!

Beitrag von kimchayenne 25.06.10 - 14:30 Uhr

Ein durchschnittliches Fußballfeld ist 68x105 Meter,da du das ganze mal 2 hast,hast du entweder eine Zaunlänge von 134 Metern an der Seite oder von 210 Meter.Das sollte ja wohl so einzuzäunen sein das der Hund da nicht mehr raus kommt.
Ich habe eher den Eindruck das Du das Problem garnicht wirklich beseitigen willst sondern nur mal über deinen bösen Nachbarn herziehen weil er dir die Meinung gegeigt hat.Mess mal die Höhe deines Zaunes nach,1,50 Meter ist der bestimmt nicht ab Boden gerechnet.

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 15:56 Uhr

Das wären ein oder zwei Rollen Elektrolitze, ein Gerät für 100 Euro und paar Isolatoren....keine 500 Euro!

LG

Beitrag von windsbraut69 25.06.10 - 15:55 Uhr

#augen
Glaubst Du, Pferde und andere Weidetiere werden auf briefmarkengroßen Flächen gehalten?

Ihr habt doch schon 1,50 m Zaun, da muß nur Strom drauf/drüber.

  • 1
  • 2